Artikel aus der Rubrik Lesungen

Leipziger Fantasy-Trilogie

Buchtrailer zu “Die Wächter von Avalon” sind jetzt bei Youtube zu sehen

Screenshot: L-IZ

Moderne Fantasy lebt von Bildern. Und da die Helden fast immer durch lauter bizarre Länder und Landschaften reisen, wirken die Geschichten im Kopf natürlich auch schon fast wie animierte Spiele. Was liegt da näher, als den Buchtrailer einfach mal mit Leuten zusammen zu machen, die solche 2D-Animationen herstellen können? Das hat die Leipziger Fantasy-Autorin Amanda Koch getan. Anmelden und weiterlesen.

Preis der Leipziger Buchmesse

Ein Lyrikband als Paukenschlag oder als Eingeständnis der gelebten Zahnlosigkeit?

Foto: Leipziger Messe GmbH / Uli Koch

Sie haben es tatsächlich getan. Sie haben den Preis der Leipziger Buchmesse 2015 erstmals einem Lyriker gegeben. Wie sie es zur Frankfurter Buchmese im Herbst 2014 angekündigt haben: an Jan Wagner für seinen im Hanser Verlag erschienenen Gedichtband "Regentonnenvariationen. Gedichte". Wäre der Leipziger Belletristikpreis ein Lyrikpreis, das Buch wäre nicht mal in die Endauswahl gelangt. Anmelden und weiterlesen.

Keine Buchmesse ohne Buchwissenschaftler

Leipzigs junge Buchforscher schreiben einen Messe-Blog und feiern Die Andere Bibliothek

Foto: Ralf Julke

Buchmesse in Leipzig ist für ein paar Leute in dieser alten Buchstadt auch immer ein Grund, öffentlich über das Buch und das Büchermachen nachzudenken. Über Geschichte und Verluste sowieso. Das ist dann ein Spezialgebiet der Leipziger Buchwissenschaftler, die zur Buchmesse die Welt nicht nur mit einem neuen Plakat erfreuen, sondern auch mit einem Blog und einer Ausstellung. Anmelden und weiterlesen.

Ich bin nicht so undankbar, an dem Ast zu sägen, auf dem ich sitze

Tanners Interview mit der Autorin und Performerin Ulrike Almut Sandig

Foto: Ludwig Rauch

Buchmesse ist immer eine schwierige Zeit für Tanner. Er hadert mit den Bücherbergen, kritisiert an den Popliteraturveranstaltungen herum und wünscht sich eigentlich ganz weit fort. Dass er dann doch in Leipzig bleibt, liegt an einigen Autorinnen und Autoren, die beste Ware abzuliefern bereit und ebenfalls fähig sind, klare Aussagen zu machen. Ulrike Almut Sandig trifft Tanner sonst nur auf den Bühnen, heute traf er sie zum Gespräch. Weiterlesen.

Die etwas anderen Angebote bei "Leipzig liest" 2015

Wenn Lesen nicht so einfach ist

Foto: Patmos Verlag

Wer dieser Tage die Buchmesse besucht, findet dort auch die Ausstellung „Endlich Lesen und Schreiben lernen“. Sie informiert über funktionale Analphabeten. - Was ist funktionaler Analphabetismus und warum haben so viele Menschen Schwierigkeiten mit dem Lesen und Schreiben? Wie gehen sie mit dem Problem um und welche Lösungswege gibt es? All diese Fragen greift die Kampagne „Lesen und Schreiben – Mein Schlüssel zur Welt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung in ihrer multimedialen Ausstellung auf der Leipziger Buchmesse auf. Weiterlesen.

Buchmesse 2015 - ein paar kritische Lesungen

Wer näht unsere Kleider? Wer empört sich? Warum braucht Politik Akzeptanz?

Buchcover von "Todschick" und "Ein Klopfen an der Tür".

Bücher haben einen Vorteil gegenüber allem, was Tagesmedien so veröffentlichen: Sie können sich auch Sachthemen kompakt und mit einer Fülle von Informationen widmen. Und natürlich auch kritisch und unabhängig, ganz ohne Rücksicht auf Quote. Es gibt auch zur Buchmesse 2015 wieder eine Reihe solche streitbarer Buchvorstellungen. Ein paar Tipps fürs Rahmenprogramm. Weiterlesen.

500 Jahre Leipziger Gastlichkeit

Personenbezogene Akten enthüllen: Auffällig geworden in Heinrich Stromers Auerbachs Hof

Foto: Karsten Pietsch

Er heißt Bernd Weinkauf, der Whistleblower, der mit fremder Leute Akten anrückt und ausplaudert, was er weiß. Aus Gästebüchern von Auerbachs Keller. Aber die Täter sind verstorben, Taten verjährt, nur Handschriften erhalten. Detektiv Weinkauf kam zur Ansicht: „Offensichtlich ist in Auerbachs Keller nicht unter null Promille geschrieben worden.“ Anmelden und weiterlesen.

Lesung der Unabhängigen Verlage zur Buchmesse 2015: Superverleger soll helfen, die Lesung zu finanzieren

Im März kommt sie wieder - die Leipziger Buchmesse mit dem angehängten Schwesterschiff "Leipzig liest". Und eine der beliebtesten Standards dabei ist jedes Mal die "Lesung der Unabhängigen Verlage". Doch auch beim Leipziger Lesemarathon gilt: Ohne Geld kommt so ein Ding nicht auf die Beine. Und für kleine, unabhängige Verlage ist es besonders schwierig, einen wirkungsvollen Leseauftritt zu organisieren. Deswegen haben sich die Veranstalter der UV-Lesung diesmal eine besondere Aktion einfallen lasen. Anmelden und weiterlesen.

Vom 19. bis 21. September wieder beim Leipziger Elstercon: Tatort Zukunft – Der Antiheld im SF-Krimi

Der Krimi erlebt zur Zeit eine starke Renaissance, wie man an den verschiedensten Serien, die in diversen Sendern laufen, sehen kann. Auch Krimis in der Literatur erfreuen sich größter Beliebtheit. Beim nächsten Elstercon, dem Treffen der SF-Freunde in Leipzig, wollen die Veranstalter vom Freundeskreis Scince Fiction Leipzig (FKSFL) den SF-Krimi beleuchten, denn in der SF gehören Krimis genauso zu den Stoffen wie Katastrophen, Endzeitdramen und anderes. Anmelden und weiterlesen.

In der Ausstellung zur Friedlichen Revolution WIR 1: Vera Lengsfeld liest aus ihrem Buch “1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution”

Das Klinger Forum veranstaltet am Montag, 25. August, im Rahmen der aktuellen Ausstellung zur Friedlichen Revolution "WIR 1 - Acting in Concert" eine Lesung mit Vera Lengsfeld. Sie liest aus ihrem neuen Buch "1989: Tagebuch der Friedlichen Revolution". Das Buch ist gerade im TVR Medienverlag Jena erschienen. Und Vera Lengsfeld gehört zu den namhaften Persönlichkeiten aus dem Herbst 1989. Anmelden und weiterlesen.

23. April – Welttag des Buches: Von E-Books, einem Welttagbuch und einem zehnten Geburtstag

Am Mittwoch, 23. April, feiert Deutschland mit dem Welttag des Buches das Lesen. Auch die Leipziger Städtischen Bibliotheken beteiligen sich mit zwei Veranstaltungen an diesem Tag. Der Welttag des Buches ist zugleich der Welttag des Urheberrechts, ein Anlass, sich an der europaweiten Kampagne "The Right to E-Read" - in Deutschland vom Deutschen Bibliotheksverband unter dem Titel "E-Medien in der Bibliothek - mein gutes Recht!" - zu beteiligen, findet die Stadtbibliothek. Anmelden und weiterlesen.

Das am besten gehütete Geheimnis der Buchmesse: Die zehnten Stallgespräche mit Clemens Meyer im Laden für Nichts

"O Captain, my Captain! Our fearful trip is done," lautet die erste Zeile eines Gedichts von Walt Withman. Mediale Berühmtheit gewann das Zitat durch den 1989 erschienenen Film "Der Club der toten Dichter" von Regisseur Peter Weir. Dort entdecken die jungen Schüler eines Internats durch ihren Englischlehrer die nicht ganz unproblematische Liebe zur Poesie. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (6): Personenkult, Edding, Casanova und Stauffenberg

Ein Thema, das Autoren immer wieder umtreibt, ist das manchmal so schwere Sich-Behaupten in einer Gesellschaft, die immer wieder in Gefahr ist, in diktatorische Verhältnisse abzugleiten. Das 20. Jahrhundert war ein Jahrhundert der Diktaturen. Ein Thema, mit dem sich das Buch "Oh Du, geliebter Führer. Personenkult im 20. und 21. Jahrhundert" aus dem Links Verlag beschäftigt. Am Sonntag wird es Thema in der Runden Ecke. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (5): Krimi, Fantasy und Leipziger Musik

Bücher werden dann und wann auch geschrieben, um ein paar Dinge mal etwas genauer zu begutachten. Das Leben von berühmten Leuten zum Beispiel. Dr. Mark Benecke ist zwar selbst mittlerweile das, was man berühmt nennt. Aber er widmet sich einem Mann, der in seinem Metier zu seiner Zeit auf seine Weise ebenso bekannt war: dem populärsten Rechtsmediziner der DDR, Otto Prokop. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (4): Willy Brandt, Höllenritt Wahlkampf, emotionale Architektur und Fritzsche-Prinzip

Buchmesse und Lesefest in Leipzig sind jeden März für Entdeckungen gut. Natürlich kann man sich seine Lieblingsautoren aus dem "Leipzig liest"-Programm herausfischen. Oder sich ganz speziell diesmal auf Schweizer, Finnen und Polen einlassen. Alles drei ausgesprochen faszinierende Literaturen. Aber ein paar Tipps gibt es von uns trotzdem noch extra. Zu Beispiel: Willy Brandt. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (3): Munch, Gellert, Krimi-Preis und Bücherdämmerung

Natürlich nutzen Verlage aus nah und fern die Leipziger Buchmesse und ihr Lesefest dazu, dem angereisten Lesepublikum auch das Besondere vorzustellen, das, was im deutschen Feuilleton meist zu kurz kommt oder gar nicht auftaucht, weil schlechte Debütromane oder professoraler Erzähl-Mulch alle Spalten verstopft. Dafür kommt ein gewisser Edvard Munch auf die Leipziger Buchmesse. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse (2): Finanzrevisor, HR Giger, Anti-Kriegs-Lesung und 100 Jahre Bugra

Im Umfeld von Buchmesse und "Leipzig liest" wird man auch viele Akteure finden, die im Laufe des Jahres von sich Reden machten mit engagierten und auch kritischen Büchern. Klaus Richard Grün zum Beispiel, der im realen Leben ein bisschen anders heißt und im Bücherleben der Finanzrevisor Pfiffig ist. Als solche hat er sich auch ein wenig mit dem heutigen Rechnungsprüfwesen beschäftigt. Um das es nicht gut bestellt ist. Anmelden und weiterlesen.

Am Rand der Leipziger Buchmesse: Vier Tipps für Querfeldeinwanderer

Zu den Berühmten und Immergleichen auf der Leipziger Buchmesse und im Rahmenprogramm "Leipzig liest" werden eh alle strömen, die stets dem Üblichen nachlatschen. Das spart sich die L-IZ auch in diesem Jahr. Aber am Rande dieses Buch-Großereignisses finden allerlei Dinge statt, die den eigentlichen Leser mit seiner Neugier auf immer wieder Neues ganz bestimmt faszinieren. Die stellen wir in den nächsten Tagen einfach mal in loser Folge vor."Wie wollen wir leben?" Anmelden und weiterlesen.