25.6°СLeipzig

Wortmelder

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an [email protected] oder kontaktieren den Versender der Informationen.

- Anzeige -
Stellvertretende Fraktionsvorsitzende Dr. Claudia Maicher (B90/Grüne, MdL). Foto: Juliane Mostertz

Stiftungsrat der Gedenkstättenstiftung tagt am Montag − Grüne fordern konkrete Schritte für Entwicklungskonzeption

Im Vorfeld der Sitzung des Stiftungsrates der Stiftung Sächsische Gedenkstätten am kommenden Montag, den 04.12.2017, erklärt Claudia Maicher, kulturpolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Sächsischen Landtag: „Ich appelliere an die Mitglieder des Stiftungsrates, jetzt konkrete Schritte für eine Fortentwicklung der Gedenkstättenarbeit in Sachsen zu unternehmen. Die erinnerungskulturellen Einrichtungen und Initiativen müssen in die Lage versetzt werden, auf die Herausforderungen des Generationswechsels einzugehen.“

Fraktionsvorsitzender Rico Gebhardt (Linke). Foto: DiG/trialon

Rico Gebhardt (Linke): Kinderrechte ins Grundgesetz!

Den Antrag „Kinderrechte endlich im Grundgesetz verankern“ (Parlaments-Drucksache 6/11397) hat die Linksfraktion in den Landtag eingebracht. Dazu erklärt Rico Gebhardt, Vorsitzender der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Kinder sind bisher Menschen mit eingeschränkten Grundrechten – Kinderrechte kennt das Grundgesetz noch nicht. Das will eine Bundesratsinitiative ändern, die die Land Brandenburg neulich eingebracht hat und der sich schon Berlin, Bremen und Thüringen angeschlossen haben. Damit sollen „die Rechtsstellung und das besondere Schutzbedürfnis von Kindern klarer zum Ausdruck gebracht werden“.

VorLeseLust in der Umweltbibliothek. Foto: Ökolöwe -Umweltbund Leipzig e.V.

VorLeseLust in der Umweltbibliothek Leipzig

Die Umweltbibliothek Leipzig lädt jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr Kinder ab vier Jahren und ihre Eltern zum Vorlesenachmittag ein. Im Dezember liest Gudrun Schmidt spannende, lustige und bunte Geschichten rund um die Weihnachts- und Winterzeit vor. Davor und danach können die Kinder prima in der Kinderleseinsel spielen, schmökern und lümmeln.

Simone Lang, SPD Sachsen. Foto: Götz Schleser

Welt-AIDS-Tag: Stigmatisierung bekämpfen – Aufklärung stärken

Simone Lang, Sprecherin für Gesundheitspolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag zum Welt-AIDS-Tag: „Die HIV-Therapie hat in den letzten Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Dadurch sinkt die Ansteckungsgefahr. Dies darf aber nicht dazu führen, dass die Sorglosigkeit steigt. Schutz und regelmäßige Tests bleiben enorm wichtig. Ziel muss es sein, Neuinfektionen zu verhindern und Infektionen schnell zu diagnostizieren, um eine rechtzeitige Behandlung beginnen zu können.“

Startklar für den Winterdienst: Neue Streugutlagerhalle in Betrieb

Rund 6.000 Tonnen Salz fasst die neue Streugutlagerhalle für Leipzig. Gemeinsam mit den beiden Leitern des Eigenbetriebs Stadtreinigung Leipzig hat Leipzigs Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal den 18 Meter hohen und 60 Meter langen Neubau heute offiziell in Betrieb genommen. Insgesamt wurden in den neuen Winterdienststandort 2,9 Millionen Euro investiert. Dank der neuen Halle verfügt der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig ab sofort über höhere Streugutmengen. Statt wie bisher 2.500 Tonnen Salz können jetzt bis zu 6.000 Tonnen gelagert werden“, betont Heiko Rosenthal. „So muss das Salz nicht mehr in der Wintersaison zu teureren Preisen eingekauft werden. Durch die Nähe zum Zentralobjekt entfallen zudem die Fahrtwege zum früheren Lagerstandort in Böhlitz-Ehrenberg.“

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt?“ – Tagung zu weltanschaulichen Gruppierungen und Kulten

„Gefahr erkannt – Gefahr gebannt?“ ist die Frage beim Fachtag zum Thema weltanschauliche Gruppierungen und Kulte, den das Amt für Jugend, Familie und Bildung am kommenden Donnerstag, dem 7. Dezember, ab 10 Uhr, im Zeitgeschichtlichen Forum (Grimmaische Straße 6) abhält. Dazu sind nicht nur Fachleute, sondern auch interessierte Leipzigerinnen und Leipziger herzlich eingeladen.

Vortrag im Haus des Buches: Tiere und Tiersymbolik in Bibel und Volksglauben

„Wer verlieh dem Ibis Weisheit oder wer gab Einsicht dem Hahn?“ Die christliche Tradition hat in ihrer einseitig auf den Menschen konzentrierten Weltsicht und ihrem Misstrauen gegenüber allem „Animalischen“ die Tierwelt häufig sehr gering geachtet. Obwohl die Bibel voll von Tieren ist – von der fleißigen Ameise bis zum heldenhaften Löwen – musste die Fauna aus der Sphäre des Göttlichen fast vollständig verschwinden.

Im Gedenken an die 36 ehemaligen jüdischen Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, an die nun vor dem Haupteingang des UKL Stolpersteine erinnern: Marya Verdel (Mitte) und Prof. Wolfgang E. Fleig (2.v.r.) vom Vorstand des UKL, Oberarzt Dr. Jan Dirk Theopold (li.), Dr. Orkun Özkurtul (2.v.li.) sowie Stolperstein-Initiator Gunter Demnig (re.). Foto: Stefan Straube/UKL

Unfallchirurgen erinnern an Schicksale jüdischer Kollegen während des Nationalsozialismus

Die Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU) hat heute an die Schicksale ihrer 36 ehemaligen jüdischen Mitglieder erinnert. Die Gedenkstunde fand am Gründungsort der DGU im Jahr 1922 an der Alma Mater Lipsiensis statt. Zuvor verlegte der Künstler und Initiator der Stolpersteine Gunter Demnig 36 Stolpersteine und 2 Stolperschwellen vor dem Haupteingang des Leipziger Universitätsklinikums (UKL). „Wir wollen die Erinnerung an unsere jüdischen Kollegen wachhalten und ihrer mit diesem Mahnmal mit Dank, Hochachtung und in Demut gedenken“, sagte DGU-Präsident Professor Dr. Ingo Marzi.

Prof. Dr. Lucas F. Flöther. Foto: Agentur Focus/Sven Doering

Letzter Unister-Geschäftsbetrieb verkauft

Der zum Unister-Konzern gehörende Online-Vermarkter Ad Up Technology AG hat wieder eine Perspektive außerhalb der Insolvenz: Insolvenzverwalter Prof. Dr. Lucas F. Flöther hat den Geschäftsbetrieb der Ad Up Technology an die Axel Springer Teaser Ad GmbH verkauft. Damit sind die operativen Gesellschaften des Unister-Konzerns vollständig verwertet.

Paulinum der Universität Leipzig. Foto: René Loch

X. Leipziger Universitätsmusiktage im Paulinum – Aula/Universitätskirche St. Pauli

Am 01.12.2017 wird das Paulinum – Aula/Universitätskirche St. Pauli mit einem Festkonzert unter Mitwirkung von Leipziger Universitätschor, MDR Rundfunkchor, Mendelssohnorchester Leipzig sowie Daniel Beilschmidt an der Orgel eröffnet. Gleichzeitig eröffnet das Konzert die X. Leipziger Universitätsmusiktage, die vom 01.-07.12.2017 stattfinden. Zu hören sind, neben Leipziger Universitätschor, Leipziger Universitätsorchester und Unibigband Leipzig, insbesondere auch zahlreiche Orgelkonzerte am 3., 5. und 6. Dezember, in denen sowohl Jehmlich- als auch Schwalbennestorgel (Metzler) zum Klingen gebracht werden.

Holger Zastrow, Landesvorsitzender der FDP Sachsen. Foto: FDP

FDP Sachsen nimmt 250. Neumitglied auf – Mehr Eintritte seit Jamaika-Aus

Das starke Mitgliederwachstum der sächsischen Freidemokraten setzt sich nach dem Ende der Jamaika-Sondierungen fort. In dieser Woche hat die sächsische FDP ihr 250. Neumitglied seit Jahresbeginn aufgenommen. Die Eintritte von Januar bis November 2017 liegen damit mehr als doppelt so hoch wie im gesamten Jahr 2016. Nach dem Ende der Jamaika-Sondierungen verzeichnete die sächsische FDP allein über 20 neue Aufnahmeanträge. Derzeit besitzen 2.065 Sachsen ein Parteibuch der Freien Demokraten.

Die am Waldplatz eingelassene Bronzeplatte zur Würdigung der Städtebauförderung im Waldstraßen- und Bachstraßenviertel. Foto: Stadt Leipzig

Abschluss einer Erfolgsgeschichte: Städtebauförderung für Waldstraßen- und Bachstraßenviertel läuft aus

Eine in den Boden eingelassene, von dem Leipziger Künstler Harald Alff gestaltete Bronzeplatte erinnert seit heute an die Wiederherstellung des historischen Erscheinungsbildes der beiden wichtigsten innerstädtischen Gründerzeitviertel, des Waldstraßen- und des Bachstraßenviertels. Mittel aus dem Bund-Länder-Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ haben im Verbund mit privaten Investitio-nen und bürgerschaftlichem Engagement diese Entwicklung möglich gemacht. Geplant, koordiniert und vorangetrieben wurde der zielgerichtete Einsatz der Fördermittel (Städtebau- und Wohnungsbaufördermittel) vom Amt für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung. Am 31. Dezember läuft die Förderung aus dem Programm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ aus.

Schönefeld: Erster Unternehmerabend am 5. Dezember

Das Projekt „Motivation Unternehmertum“ lädt für den 5. Dezember, 19 Uhr, alle Unternehmen aus dem Fördergebiet Schönefeld des Europäischen Sozialfonds (ESF) zum ersten Unternehmerabend ins Restaurant Casablanca (Ossietzkystraße 36/38) ein. Das seit August laufende Projekt verfolgt das Ziel, Klein- und Kleinstunternehmen durch Beratung und Begleitung zu stärken.

Foto: L-IZ.de

Wie inklusiv ist der Leipziger Weihnachtsmarkt?

Dieser Kernfrage nimmt sich der Arbeitskreis Inklusion des SPD Ortsverein Leipzig-Mitte an. Am Sonntag, den 3. Dezember 2017 ab 14:00 Uhr anlässlich des von der UNO ausgerufenen Internationalen Tag der Behinderten bummeln Interessierte am Thema über den Leipziger Weihnachtsmarkt um die vorhandenen angemessenen Vorkehrungen zur Schaffung von Barrierefreiheit in der Stadt auf Umgänglichkeit zu überprüfen.

Foto: galerie KUB

Internationales Performancefestival „blauverschiebung no.zehn“

Zum zehnten Mal jährt das Internationale Performancekunst Festival „blauverschiebung“ in Leipzig. Neun international renommierte Performancekünstler/innen präsentieren ihre Arbeiten an zwei Tagen in der galerie KUB und im Museum der bildenden Künste Leipzig. Am Samstag, den 2. Dezember ab 17 Uhr dürfen wir Gäste aus Polen, Israel, Tschechien, den Niederlanden und Deutschland begrüßen. Wir freuen uns auf Anna Steller aus Danzig, die erstmalig in Leipzig performen wird.

Foto: Westbesuch

Der weihnachtliche Westbesuch am 2. Dezember

Der Westbesuch lädt alle Nachbarn, Freunde und Leipziger am 02. 12., ab 11 Uhr ganz herzlich zum Kultur- und Stadtteilfest in den Leipziger Westen ein. Zum sonnigen Winterstart begrüßt der Westbesuch e.V. wieder alle Besucher, Engagierte und Rastlose zum gemütlichen Verweilen, Stöbern und Diskutieren auf dem Bürgerbahnhof Plagwitz.

Öffentlicher Parkraum fürs Carsharing. Foto: teilAuto.net

Pilotprojekt „Flexibles Carsharing“: Anbieter können bis Ende Januar 2018 ihr Interesse bekunden

Bis zum 31. Januar 2018 können Carsharing-Anbieter beim Verkehrs- und Tiefbauamt (VTA) ihr Interesse an einer Teilnahme am Pilotprojekt „Flexibles Carsharing“ bekunden, das der Stadtrat am 18. Oktober beschlossen hatte und das fünf Jahre laufen soll. Dazu ist eine Vereinbarung zur Parkbevorrechtigung gegen eine pauschale Jahresgebühr möglich. Die entsprechende Interessensbekundung seitens der Carsharing-Anbieter bedarf der Schriftform. Sie muss Angaben zur Größe der geplanten Fahrzeugflotte, zur Antriebsart der einzusetzenden Fahrzeuge, zur Größe des Bediengebietes sowie zu bestehenden bzw. geplanten Kooperationen mit Verkehrsverbünden oder -unternehmen (MDV, LVB, Leipzig mobil) enthalten.

- Anzeige -
Scroll Up