13.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Abfallvermeidung

Der Stadtrat tagte: An den Straßenzugängen zum Wildpark soll es jetzt Abfallbehälter geben + Video

Das hat sich sogar Oberbürgermeister Burkhard Jung ganz groß in sein Muttiheft geschrieben: Am 24. Februar in abendlicher Stunde übernahm die Linksfraktion wohl wirklich zum ersten Mal einen Änderungsantrag der CDU-Fraktion. Was freilich so überraschend nicht ist, denn das Problem der fehlenden Papierkörbe beschäftigt alle Besucher/-innen des Wildparks. Und die Anwohner/-innen erst recht.

Auf Umwelt-Expedition: Kostenlose Kinderbücher im UiZ erhältlich

Wie man Abfall vermeidet, etwas daraus basteln kann oder unsere Ernährung die Umwelt beeinflusst, erfahren Kinder jetzt in drei neuen Forscherbüchern.

Umweltminister: Einwegverpackungen deutlich minimieren, Mehrwegsysteme verpflichtend anbieten

Die Umweltministerinnen und -minister der Länder haben auf ihrer Konferenz am Freitag (13.11.) von der Bundesregierung gefordert, ehrgeizige Maßnahmen zu ergreifen, um den Verbrauch von Einwegbechern und Take-Away-Lebensmittelverpackungen zu mindern.

Sachsens Regierung sitzt auch das Problem des allgegenwärtigen Plastikmülls aus

Da hilft auch die letzte Abfallentsorgung vorm Heiligabend nicht: Nach Weihnachten sind die Mülltonnen wieder voll. Nicht nur die Papiertonnen quellen über, auch die für Leichtverpackungen. Weihnachten ist das große Fest der Verpackungsindustrie. Und eigentlich der Trauertag der Umwelt. Wohin mit dem ganzen Verpackungswahnsinn? Eigentlich sollte sich Sachsens Regierung dazu schon mal Gedanken machen. Man hatte aber irgendwie noch keine Lust dazu.

Abfallalarm durch die Weihnachtszeit

Jedes Jahr zu Weihnachten türmen sich die Berge an Geschenkpapier, -folien und anderen Verpackungsmaterialien. Wer bewusst einkauft und einpackt, kann die Abfallmengen reduzieren und so die Umwelt schonen.

Umweltbewusst einkaufen: Aktionsstand in der Innenstadt

Obst und Gemüse ohne Verpackung, Getränke in Mehrwegflaschen und Stoffbeutel statt Kunststofftüte: Wer bewusst einkauft, vermeidet Abfall und schont so wertvolle Ressourcen. Der Eigenbetrieb Stadtreinigung Leipzig und der Zweckverband Abfallwirtschaft Westsachsen (ZAW) laden am Samstag, den 17. November 2018, von 10 bis 16 Uhr, kleine und große Mülldetektive ein, unnötigen Verpackungsabfall aufzuspüren.

Im UiZ: Stoffbeutel bemalen und nach Herzenslust tauschen

Nicht mehr benötigte Gegenstände bringen und dafür andere interessante Dinge nehmen: Am Donnerstag, 18. Oktober, zwischen 10 und 16 Uhr, kann im Foyer des Technischen Rathauses wieder nach Herzenslust getauscht werden.

Eigentlich braucht Leipzig endlich eine komplette Abfallvermeidungsstrategie

Es gibt Themen, die schleichen sich so herein. Obwohl sie die ganze Zeit da sind. Was wird aus unserem Müll? Wir produzieren riesige Mengen davon - aber kümmern uns nicht darum, was draus wird. Dass China nun einen Teil des deutschen Plastikmülls nicht mehr will - eher eine Fußnote. Denn längst erweist sich auch das tolle deutsche Recycling als Farce: Für den Großteil unseres Mülls gibt es keine Wiederaufbereitung. Eigentlich müssen wir unseren Abfall endlich verringern, beantragen die Grünen.

Vermeiden, trennen, wiederverwenden: Schau zur Abfall-Thematik

„Abfall ist mehr als nur Müll“ heißt eine am 11. Dezember im Foyer des Technischen Rathauses beginnende Wanderausstellung des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG). Bis Ende Februar erhalten Besucherinnen und Besucher die Gelegenheit, sich mit den Themen Abfallentstehung und -trennung, bewusstem Konsum, Vermeidung von Lebensmittelabfällen und einer kreativen Wiederverwendung von alten Dingen auseinanderzusetzen.

Aktionswoche Abfallvermeidung auch im Technischen Rathaus

Bücher, Spielzeug, Küchengeschirr, Küchenutensilien sowie Haus- und Gartenwerkzeuge wechseln anlässlich der Aktionswoche Abfallvermeidung ab Montag, 20. November, im Technischen Rathaus in der Prager Straße den Besitzer.

Sollte man an Leipzigs Haltestellen das Rauchen verbieten?

Es ist zumindest ein Thema, mit dem man sich so richtig in die Nesseln setzen kann. Aber wer an den Haltestellen der LVB immer wieder neben Zeitgenossen stehen oder sitzen muss, die die Wartezeit auf die nächste Straßenbahn mit einer Zigarette nach der anderen überbrücken, der weiß, dass die Anfrage der Linksfraktion zu diesem Thema zumindest berechtigt ist.

Leipzigs Umweltdezernat sieht nur wenig Chancen, die Kaffee-Pappbecher-Flut loszuwerden

Es sieht ganz so aus, als müsste die Mode, mit dem heißen Kaffee im Becher durch die Stadt zu laufen, erst einmal abflauen, bis Leipzig sich in der Lage sieht, den Pappbechern ein Ende zu bereiten. Denn auf den Antrag der Grünen, etwas gegen die Pappbecherflut zu unternehmen, reagiert die Stadt eher ausweichend. Wenn die Becher-Anbieter nicht mitspielen, sind ihr die Hände gebunden.

Umweltdezernat findet, es stehen genug Abfalleimer am Kanal, will aber trotzdem prüfen

Leipzig und der Müll. Das ist ein ganz eigenes Thema. Wo Menschen sich aufhalten, hinterlassen sie Müll. Zumindest die rücksichtslosen Zeitgenossen, von denen es augenscheinlich immer mehr gibt. Sie vermüllen die schönsten Ecken. Zum Beispiel den idyllischen Weg am Karl-Heine-Kanal. Anlass genug für eine beherzte Petition. Und: Leipzigs Verwaltung lehnt nicht gleich ab.

Grüne Fraktionsfahrradtour: Abfall, Abfallvermeidung, Abfallverwertung

Wir stellen bei dieser Fahrradtour Initiativen und Geschäfte vor, die dem Müllberg begegnen und der Wegwerfgesellschaft Alternativen anbieten. Es ist uns wichtig aufzuzeigen, warum Recycling von Müll wichtig ist und wie aus Abfällen neue Produkte werden. Das Geschäft mit Secondhandwaren hat sich positiv etabliert. Neue Impulse gehen noch weiter: Dem Willen auf verpackte Waren zu verzichten, soweit das wegen Hygienevorschriften und Lebensmittelrecht gehen kann, wird nun auch in Leipzig ein Angebot entgegen gebracht. Sind das Projekte, die das Denken und Handeln im großen Maßstab verändern können? Wir fahren hin und diskutieren dies.

Landesumweltamt Sachsen appelliert an umweltbewusstes Handeln – nicht nur in der Fastenzeit

Einen Kaffee zum Mitnehmen bitte! Und schon 15 Minuten später gesellt sich ein weiterer Pappbecher zu vielen anderen seiner Art in die Abfallbehälter. Jedes Jahr werden in Sachsen circa 204.000 Tonnen Verpackungsabfall aus Papier, Pappe, Kunststoffen und weiteren Bestandteilen wie Aluminium eingesammelt. Das das sind jährlich rund 51 Kilogramm pro Person.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -