8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Bach-Archiv

Klaus Hartig ist neuer Geschäftsführer des Bach-Archivs Leipzig

Klaus Hartig führt seit dem 1. Januar 2021 die Geschäfte des Bach-Archivs Leipzig. Die Ernennung erfolgte durch den Stiftungsrat der Institution. Hartig wirkt als Vorstand gemeinsam mit dem Präsidenten der Stiftung, Prof. Dr. Ton Koopman, sowie deren Direktor, Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Wollny, und arbeitet eng mit dem Intendanten des Bachfestes Leipzig, Prof. Dr. Michael Maul, zusammen. Die Geschäfte des Bach-Archivs Leipzig wurden bis Ende 2020 kommissarisch von Christina Katrin Ahlmann geführt.

Am Abend des 25. Dezember musiziert das Ensemble Resonanz das „Weihnachtsoratorium“ im Stream

Es gibt viele Wege, Weihnachten zu feiern, heißt es aus dem Bach-Archiv Leipzig. In Zeiten der Pandemie ist auch bei der musikalischen Ausgestaltung des Festes Kreativität gefragt, Konzertbesuche werden in dieser Saison durch Hausmusik ersetzt. Drei international bekannte deutsche Musikinstitutionen sichern nun die musikalische Versorgung für all jene, die lieber die Blockflöte im Schrank lassen und wie in jedem Jahr in die Choräle des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach einstimmen möchten.

Virtuell beim Konzert in der Thomaskirche: Über 500.000 Abrufe in 76 Ländern der Erde

Eine Passionsmusik zum Karfreitag in der Leipziger Thomaskirche war in diesem Jahr mit gefüllten Sitzreihen einfach nicht möglich. Weshalb sich Thomaskirche und Bacharchiv etwas völlig Neues einfallen ließen: Die Übertragung einer (kleinen) Johannespassion per Livestream im Internet – direkt aus der Kirche. Wenigstens digital sollten die Menschen dabei sein. Und es wurde ein großer Erfolg, meldet das Bacharchiv.

Camerata Bachiensis – Einladung zur CD-Präsentation „Telemann and Molter – Flute and Oboe Quartets“

Das Leipziger Ensemble „Camerata Bachiensis“ lädt zur Präsentation seiner zweiten CD. Die Veranstaltung findet am 22.11.2018 um 16.00 Uhr im Sommersaal des Bach-Museums Leipzig statt. Anschließend laden die Musiker zu einem kleinen Empfang. Der Eintritt ist frei.

Franziska Grimm wird Geschäftsführerin des Bach-Archivs Leipzig

Der Stiftungsrat des Bach-Archivs Leipzig hat die Kulturmanagerin Franziska Grimm zur neuen Geschäftsführerin bestimmt. Grimm wechselt aus Dresden nach Leipzig und tritt die Position zum 1. August 2018 an. Die Geschäfte der Stiftung werden derzeit kommissarisch von Christina Katrin Ahlmann geführt.

Sommerfest im Bach-Museum Leipzig thematisiert barocken Garten des Hauses

Am Samstag, dem 7. Juli 2018, findet im Bach-Museum Leipzig von 10 bis 18 Uhr das traditionelle Sommerfest für die ganze Familie statt. Neben Führungen und Mitmach-Angeboten rund um den Museumsgarten öffnet das Puppentheater Papperlapapp um 16 Uhr seinen Vorhang im Innenhof des Museums. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei.

Bach-Archiv Leipzig gratuliert mit Online-Plattform zum Komponisten-Geburtstag

Das Bach-Archiv Leipzig schenkt Johann Sebastian Bach zum 333. Geburtstag eine multimediale Online-Plattform. Die Seite jsbach.de versteht sich als digitaler Reiseführer, der den Einstieg in Bachs Welt auf verschiedenen Wissensebenen ermöglicht. Mittels historischer Quellen und audiovisueller Medien informiert jsbach.de kurzweilig und crossmedial auf der Basis der aktuellen Bach-Forschung. Die Seite entstand in Kooperation mit der J. S. Bach-Stiftung St. Gallen sowie Deutschlandfunk Kultur und wird kontinuierlich von der Forschungsabteilung des Bach-Archivs Leipzig weiterentwickelt.

Meisterkurs für Bachinterpreten

Für 27 junge Interpreten aus 17 Nationen beginnt am 14. Februar 2018 in Leipzig ein öffentlicher Meisterkurs zur Aufführungspraxis der Werke Johann Sebastian Bachs, darunter junge Musikerinnen und Musiker aus Brasilien, Israel, Japan, den USA und Vietnam. Gastgeber sind das Bach-Archiv und die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Unter Leitung der renommierten Bach-Interpreten Robert Levin (Klavier), Andreas Staier (Cembalo) und Chiara Banchini (Violine/Barockvioline) arbeiten die jungen Musikerinnen und Musiker fünf Tage lang am Hauptwirkungsort des Komponisten an dessen Repertoire.

J. S. Bachs geistliches Vokalwerk vollständig vorgelegt

Im Reformationsgedenkjahr hat der Carus-Verlag Stuttgart sein ehrgeiziges Editionsprojekt „Bach vocal“ in Kooperation mit dem Bach-Archiv Leipzig abgeschlossen: Innerhalb der Stuttgarter Bach-Ausgabe liegt das gesamte geistliche Vokalwerk von Johann Sebastian Bach nun vollständig vor. Ab sofort gilt: Zu allen Motetten, Messen, Passionen, Oratorien und den gut 200 geistlichen Kantaten des berühmten Thomaskantors ist bei Carus Notenmaterial für Chor und Orchester auf dem aktuellen Stand der Forschung erschienen.

Alarmierend – zum Weggang von Dr. Alexander Steinhilber

Dr. Alexander Steinhilber, der Geschäftsführer des Bach-Archivs, hat um Auflösung seines Vertrages zum 1. September 2017 gebeten. Der Stiftungsrat des Bach-Archivs hat der Bitte „mit Respekt und Bedauern“ entsprochen. So die nüchterne Mitteilung am 15. August. Beide Seiten haben vereinbart, nichts über die Gründe zu verlautbaren. Doch wer 1 und 1 zusammenzählen kann, muss nicht lange herumrätseln: Offensichtlich hat Dr. Steinhilber von sich aus die Konsequenzen aus den nicht nachlassenden Versuchen der Stadt Leipzig gezogen, das Profil des Bachfestes zu verwässern, um es in einem allgemeinen Musikfestival aufgehen zu lassen. Dabei hat es Dr. Steinhilber in seiner kurzen Amtszeit vermocht, das Bachfest weiter zu profilieren und alle Versuche abzuwehren, das Bachfest zu einem x-beliebigen Festival verblassen zu lassen.

Bach-Archiv-Geschäftsführer verlässt Leipzig

Im Februar 2016 war Dr. Alexander Steinhilber auf das Amt des Geschäftsführers der Stiftung Bach-Archiv Leipzig berufen worden; es ist zugleich mit der Aufgabe der geschäftsführenden Intendanz des jährlich stattfindenden Bachfests Leipzig verbunden. Steinhilber verlässt nun Leipzig aus persönlichen Gründen, um sich zukünftig anderen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden. Der Stiftungsrat hat die von Steinhilber geäußerte Bitte um Vertragsauflösung zum 1. September 2017 mit Respekt und Bedauern zur Kenntnis genommen und dieser entsprochen.

Offener Brief an den Präsidenten des Bach-Archivs Leipzig Sir John Eliot Gardiner

Nach seiner Ansprache beim Eröffnungskonzert des Bachfestes Leipzig am 9. Juni 2017 in der Thomaskirche habe ich mich in einem „Offenen Brief“ an den Präsidenten des Bach-Archivs Leipzig, Sir John Eliot Gardiner, gewandt: Sie sind ein in aller Welt hochgeschätzter und gern gehörter Interpret insbesondere des umfangreichen geistlichen Werkes von Johann Sebastian Bach. Viele Menschen freuen sich, Ihre Konzerte beim Leipziger Bachfest miterleben zu können. Ihre internationale Reputation hat dazu geführt, dass Ihnen die Stadt Leipzig angetragen hat, Präsident des Bach-Archivs zu werden. In dieser Eigenschaft tragen Sie ein hohes Maß an Verantwortung für die Pflege des Bach’schen Werkes in der Stadt, in der der große Thomaskantor im 18. Jahrhundert über 27 Jahre gewirkt hat.

Sir John Eliot Gardiner startet musikalisches Großprojekt in Leipzig

Am 10. Juni hat der Vorverkauf zum „Leipziger Kantaten-Ring 2018“ begonnen. Zum Bach-Ereignis des Jahres 2018 wurde beim diesjährigen Bachfest der Videotrailer des einzigarten Großprojekts präsentiert. Innerhalb von 48 Stunden werden beim Bachfest Leipzig 2018 insgesamt 30 ausgewählte geistliche Kantaten Bachs an einem Wochenende in zehn Konzerten in Bachs Leipziger Kirchen zyklisch aufgeführt. Es musizieren die führenden Bach-Interpreten und deren Ensembles: John Eliot Gardiner, Ton Koopman, Hans-Christoph Rademann, Thomaskantor Gotthold Schwarz und Masaaki Suzuki.

Bachfest feiert finnisches Jubiläum mit Länderschwerpunkt

Das Bachfest Leipzig 2017 wurde in das offizielle Festprogramm „hundert Jahre selbständiges Finnland“ aufgenommen, das von der Staatskanzlei der Republik Finnland kuratiert wird. Schirmherrin des Bachfestes Leipzig 2017 ist Ritva Koukku-Ronde, Botschafterin von Finnland in Berlin.

Kirchentag auf dem Weg: Bach-Archiv unterstützt Privatquartiersuche

Es ist diese Stimme: Mit seinem glasklaren Sopran hat heute der Thomaner Nathanael Vorwergk im Leipziger Bach-Archiv Anna Magdalena Bach (dargestellt von Oke Löffler) mit dem Lied „Der lieben Sonne Licht und Pracht“ (BWV 446) beeindruckt. An der Orgel begleitet wurde der Zwölfjährige dabei von Thomaskantor Gotthold Schwarz.

Bach-Spezialisten unterrichten junge Musiker aus 16 Nationen in Leipzig

Für 42 junge Interpreten aus 16 Nationen beginnt am 14. Februar 2017 in Leipzig ein öffentlicher Meisterkurs zur Aufführungspraxis der Werke Johann Sebastian Bachs, darunter junge Musikerinnen und Musiker aus Israel, Japan, Kolumbien und den USA. Gemeinsamer Gastgeber sind das Bach-Archiv und die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.

Leipziger Bach-Archiv digitalisiert jetzt 700 Musikhandschriften aus der 1938 erworbenen Sammlung Manfred Gorke

Es ist ein großer Vorteil für Forscher in aller Welt, wenn Museen und Sammlungen ihre Bestände digitalisiert haben. Dann spart man sich viele Reisen und kann selbst zu den speziellsten Forschungsthemen auf hochkarätige Sammlungen zurückgreifen – wie die des Bach-Archivs Leipzig. Das hat jetzt ein neues Digitalisierungsprojekt gestartet. Natürlich steckt auch originaler Bach in diesem Projekt.

Dr. Alexander Steinhilber wird neuer Geschäftsführer des Bach-Archivs Leipzig

Der Kulturmanager Dr. Alexander Steinhilber ist vom Stiftungsrat des Bach-Archivs Leipzig zum neuen Geschäftsführer der Institution berufen worden. Steinhilber folgt ab 15. Februar 2016 auf Dr. Dettloff Schwerdtfeger, der mit Beginn des Jahres 2016 als kaufmännischer Geschäftsführer zur Internationale Beethovenfeste Bonn gGmbH wechselt. Der promovierte Musikwissenschaftler Steinhilber leitet seit 2010 das Referat für Musik der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg.

Christine Blanken hat einen Bach-Kantatendichter in Nürnberg aufgestöbert

Der Birkmann war's! Und wer noch? Es sieht ganz so aus, als ob sich einige Rätsel um die Arbeitsweise des Leipziger Thomaskantors Johann Sebastian Bach jetzt als etwas entpuppen, was man in modernen Zeiten Teamwork nennt. Dass Bach sich seine Texte beim Librettisten bestellt hat, war bekannt. Aber die meisten dieser Autoren waren bislang nicht fassbar. Aber jetzt hat man einen erwischt: Birkmann hieß er.

UNESCO hat H-Moll Messe in das Weltregister des Dokumentenerbes aufgenommen

Theologische Schriften Isaac Newtons, koreanische Holzdruckblöcke aus der Zeit von Konfuzius und das älteste Buch Europas "Derveni Papyrus": 47 Dokumente hat die UNESCO neu in das Weltregister des Dokumentenerbes aufgenommen. Neben den frühen Schriften der Reformationsbewegung findet sich nun auch das Manuskript der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach im Gedächtnis der Menschheit. Das Werk sei ein Meilenstein der Musikgeschichte.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -