Artikel zum Schlagwort Landesdirektion

Corona-Pandemie: Arbeitsfähigkeit der Landesdirektion Sachsen wird sichergestellt

Foto: privat

Ab Montag, den 23.03.2020, werden wesentliche Veränderungen in der Arbeitsorganisation der Landesdirektion Sachsen (LDS) mit einer Pandemie-Planung für die eigene Geschäftstätigkeit in Kraft gesetzt. „Wir haben zwei zentrale Ziele: Einerseits müssen wir die Beschäftigten unseres Hauses vor der Corona-Erkrankung schützen. Genauso wichtig ist es uns, die Arbeitsfähigkeit der Behörde so weit wie möglich aufrechterhalten“, teilt Regina Kraushaar, Präsidentin der LDS, mit. Weiterlesen

Landesdirektion Sachsen geht gegen illegale Spielhallen vor

Die Landesdirektion Sachsen (LDS) hat in den vergangenen Monaten die Verfahren zur Erteilung glücksspielrechtlicher Erlaubnisse für Altspielhallen im Freistaat durchgeführt und abgeschlossen. Grundlage waren die Regelungen des Glücksspielstaatsvertrages, der bereits zum 1. Juli 2012 in Kraft getreten ist. Im Freistaat Sachsen waren insgesamt 402 Spielhallen von der Neuregelung betroffen. Weiterlesen

Flugdrohnen und Flugmodelle werden an die Leine des Rechts genommen

Landesdirektion Sachsen informiert über neue Regelungen für den Betrieb von unbemannten Fluggeräten

Foto: BMVI

Die Nutzung von Drohnen und Flugmodellen wird mit einer neuen Verordnung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) auf eine gänzlich neue Grundlage gestellt. Hintergrund ist die sehr schnelle Ausbreitung der Nutzung von Drohnen in den vergangenen Jahren, mit der eine Reihe von ungelösten praktischen und rechtlichen Fragen, aber auch einer zunehmende Zahl von Zwischenfällen – und Unfallereignissen einherging. Die neue Verordnung trat nun am 7. April 2017 nach vorangegangener Anhörung der Bundesländer und Verbände sowie nach Zustimmung des Bundesrates in Kraft. Weiterlesen

Neue Vizepräsidentin für die Landesdirektion Sachsen

Das Sächsische Kabinett hat in seiner heutigen Sitzung Andrea Staude als neue Vizepräsidentin der Landesdirektion Sachsen bestätigt. Staude wird künftig der Dienststelle Leipzig vorstehen. Die Stelle ist seit 1. Juli 2016 vakant. Staude wird ihre Tätigkeit voraussichtlich im Oktober 2016 aufnehmen. Die 55-Jährige verfügt über eine umfangreiche Verwaltungserfahrung im kommunalen Bereich, die sie in ihre Tätigkeit bei der Landesdirektion Sachsen einbringen kann. Weiterlesen

Ausüben von Bewachungstätigkeiten untersagt

Nicht die Antifa ist schuld: Ex-NPD-Mann verlor Job wegen politischer Gesinnung

Foto: Alexander Böhm

ExklusivUnerwartete Wendung im Fall des früheren NPD-Funktionärs, der in der Erstaufnahmeeinrichtung Leipzig-Mockau I als Wachmann gearbeitet hatte. Die Landesdirektion, die die Flüchtlingsunterkunft betreibt, teilte L-IZ.de am Freitag mit, Willi N. sei nach der obligatorischen Sicherheitsüberprüfung die Bewachungserlaubnis versagt worden. Daraufhin verlor der bekennende Nationalsozialist folgerichtig seinen Job. Sein Arbeitgeber hätte ihn nicht weiterbeschäftigen dürfen. Weiterlesen

"Please let us work with you"

Geflüchtete demonstrieren für Menschenrechte, Sicherheit und eine bessere Asylpolitik

Foto: René Loch

Geflüchteten Menschen eine Stimme zu geben, fällt nicht immer ganz leicht, auch und vor allem wegen sprachlicher Barrieren. Die Bewohner der Erstaufnahmeeinrichtung in der Messehalle 4 versuchen seit einigen Wochen auf sich aufmerksam zu machen. Nun demonstrierten sie gemeinsam mit Unterstützern im Zentrum der Stadt für ihre Rechte. Weiterlesen

Messehalle 4

Geflüchtete protestieren für schnelle Asylverfahren und bessere Lebensbedingungen

Foto: René Loch

Mehrere hundert Geflüchtete aus der Erstaufnahmeeinrichtung in der Messehalle 4 protestieren seit Mittwochvormittag für bessere Lebensbedingungen und schnelle Asylverfahren. Zu diesem Zweck haben sie auf einem Platz gegenüber der Halle Zelte aufgeschlagen. Die Messe als Eigentümerin des Geländes hat erklärt, den Protest bis Ende des Monats zu dulden. Weiterlesen

Forderungskatalog aus der Arno-Nietzsche-Straße 29

Trotz drohender Räumung: Flüchtlinge wollen nicht in Ernst-Grube-Halle

Foto: Alexander Böhm

Eigentlich endet nach dem Willen der Landesdirektion Sachsen am Freitag die Unterbringung von Flüchtlingen in der Sporthalle in der Arno-Nietzsche-Straße 29. Bereits 20 Personen haben die Unterkunft verlassen in Richtung Dölitz. Die Verbliebenen wollen allerdings bleiben und fordern eine bessere Unterbringung als in der Ernst-Grube-Halle. Aktivisten versperren seit dem Morgen erneut die Einfahrt. Die Polizei begutachtet die Lage. Weiterlesen

Asylpolitik in Sachsen

Erstaufnahmeeinrichtung Friederikenstraße: Bis zu 500 Flüchtlinge geplant, Unterbringung teils in Containern

Foto: Alexander Böhm

In der Erstaufnahmeeinrichtung in der Friederikenstraße (Dölitz-Dösen) sollen entgegen bisheriger Informationen bis zu 500 Flüchtlinge statt maximal 350 untergebracht werden können. Dies teilte der Präsident der Landesdirektion, Dietrich Gökelmann, am Abend des Dienstag, den 24. Februar während einer Informationsveranstaltung im Werk II mit. Ein Teil der Asylbewerber soll in Containerunterkünften beherbergt werden. Weiterlesen