2.2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Schulmuseum

Grüne sind alarmiert: Was hat das Schulmuseum im Kulturdezernat zu suchen?

Da hat ja die CDU-Fraktion etwas angerichtet, als sie beantragte, einen neuen Standort für das Schulmuseum Leipzig zu suchen. Oder hat die CDU-Fraktion da nur auf einen Verwaltungsvorgang reagiert, der ebenso unabgesprochen war? Denn beiläufig teilte OBM Burkhard Jung mit, dass künftig ein anderes Dezernat für das Schulmuseum zuständig sein soll.

Neue Wendung am Matthäikirchhof: CDU-Fraktion will dem Leipziger Schulmuseum ein neues Konzept verpassen

Gerade erst wurde ja der Beteiligungsprozess zum Matthäikirchhof beschlossen. Noch ist völlig unklar, was dort künftig alles Platz finden wird. Die Liste der Wünsche am künftigen „Forum für Freiheit und Bürgerrechte“ ist lang. Und natürlich muss auch die Frage geklärt werden: Was wird dann mit dem Schulmuseum? Ein völlig neues Schulmuseum wünscht sich jetzt die CDU-Fraktion im Leipziger Stadtrat.

Schulmuseum: Neue Audioguide-Tour für blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher

Blinde und sehbehinderte Besucherinnen und Besucher können eine neue Audioguide-Tour durch das Schulmuseum Leipzig erleben. Sie umfasst 28 Stationen, so dass alle Ausstellungsräume des Museums erkundet werden können. Das Museum reagiert mit dem neuen Audioguide auf den berechtigten Wunsch von Blinden- und Sehbehinderten nach spontan verfügbaren Angeboten ohne vorherige Anmeldung.

Erstmals mehr als 30.000 Besucherinnen und Besucher im Schulmuseum

Mit Besucherrekord und überarbeiteten museumspädagogischen Angeboten beginnt das Schulmuseum sein 20. Gründungsjahr. Es ist das am häufigsten von Schulklassen besuchte Museum Leipzigs. 2019 war das besucherstärkste Jahr in seiner 20jährigen Geschichte: Erstmals konnte das Schulmuseum mehr als 30.000 Besucherinnen und Besucher (genau 30.089) begrüßen.

Studierende der Museologie der HTWK Leipzig zeigen ab Monat auch die politische Seite der Schallplatte

Kultobjekt Schallplatte: Ihren Siegeszug als Massenmedium, die Nutzung als Musik- wie Informationsmedium, aber auch ihren tiefen Fall mit dem Aufkommen von Kassette, CD, Walkman und mp3-Formaten bis hin zu ihrem Comeback – all das zeigt die Ausstellung „Faszination Vinyl“ im Schulmuseum Leipzig – Werkstatt für Schulgeschichte. Dort wird sie am Montag, 9. September, um 17 Uhr eröffnet.

Schulmuseum bilanziert für 2018 hohe Besucherzahlen

2018 konnten im Schulmuseum 29.271 Besucherinnen und Besucher begrüßt werden, was einem Zuwachs von mehr als 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Darunter besuchten 13.034 angemeldete Teilnehmende mehr als 630 Workshops und museumspädagogischen Veranstaltungen.

Studierende der HTWK Leipzig konzipieren Ausstellung für das Schulmuseum Leipzig

Am Dienstag, dem 11. September um 17 Uhr eröffnet im Schulmuseum Leipzig – Werkstatt für Schulgeschichte die Ausstellung „Schalom und Guten Tag. 10 x Jüdisches Leben“. Ein studentisches Team des Studiengangs Museologie der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zeigt zehn Aspekte jüdischer Lebenswelt: beginnend mit der Tora, dem Herzstück jüdischen Glaubens, über den Festkalender, den Schabbat als Höhepunkt der Woche und den wichtigsten Lebensstationen, die von religiösen Ritualen begleitet werden.

Wanderausstellung des Schulmuseums „Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“

Anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2018 ist die Wanderausstellung des Schulmuseums „Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“ vom 8. Januar bis 2. Februar in der Unteren Wandelhalle des Neuen Rathauses zu sehen. Die Besichtigung ist kostenfrei während der Öffnungszeiten des Gebäudes Montag bis Donnerstag 8 - 18 Uhr und Freitag 8 - 15 Uhr möglich.

Erweiterung der Öffnungszeiten des Schulmuseums ab Januar 2018

Das Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig erweitert zu Beginn des Jahres 2018 seine Öffnungszeiten. Das Museum ist dann immer Montag von 9 bis 18 Uhr geöffnet (außer an Feiertagen). Dienstag bis Freitag bleiben die Öffnungszeiten unverändert bei 9 bis 16 Uhr.

Eröffnung des DDR-Schaudepots im Schulmuseum

Das Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig präsentiert sein neu konzipiertes und gestaltetes DDR-Schaudepot. Darin werden den Besucherinnen und Besuchern zahlreiche Objekte erstmals zugänglich gemacht, die bislang nicht zu sehen waren. Das Schaudepot wird am kommenden Mittwoch, dem 18. Oktober, 17 Uhr eröffnet. Interessierte Leipzigerinnen und Leipziger sind dazu herzlich eingeladen. Den Eröffnungsvortrag „Schule im Sozialismus: Ein Schulmuseum im Fokus der Erinnerungspolitik“ hält der ehemalige Direktor des Zeitgeschichtlichen Forums Leipzig, Prof. Dr. Rainer Eckert.

Neugestaltung des Schaudepots zur Schule in der DDR im Schulmuseum

Das neue Schaudepot im Schulmuseum Leipzig (Goerdelerring 20) wird völlig neue Einblicke in die Fülle der einzigartigen Sammlungen zur DDR-Schule ermöglichen. Den Ausstellungsmachern sind Meinungen und Erwartungen der Besucher sehr wichtig. Dafür lädt das Schulmuseum am 18. Juli und 8. August, von 15 bis 16:30 Uhr, interessierte Besucher zu weiteren Vorbesichtigungen sowie zu Gedankenaustausch und Gesprächen ein. In dieser Zeit steht ein Museumsmitarbeiter zur Verfügung, der die Pläne und das Konzept erläutert, Fragen beantwortet und die Anregungen der Besucher entgegennimmt.

Schulmuseum zeigt zur Jüdischen Woche seltenes Filmmaterial mit Interviews mit ehemaligen jüdischen Leipzigern

Anlässlich der Jüdischen Woche öffnet das Schulmuseum (Goerdelerring 20) am 20. Juni, 17 bis 19 Uhr, seine reiche Sammlung an Interviews mit ehemaligen jüdischen Leipzigerinnen und Leipzigern. In den Zeitzeugengesprächen erinnern sich diese beispielsweise an ihre Schulzeit, an prägende Lehrer, Mitschüler und Erlebnisse vor und nach 1933. Zum Teil noch nie gezeigtes Filmmaterial wird in einem eigens für diesen Anlass produzierten Zusammenschnitt präsentiert.

Kuddelmuddel um die „Runde Ecke“

Am Mittwoch, 7. Juni, erfreute die CDU-Fraktion die Stadt mit der Meldung „CDU-Fraktion will neuen Standort für das Schulmuseum“. Das Statement gab es, weil die LVZ sich am gleichen Tag einer Anfrage der Grünen-Fraktion gewidmet hatte: „Streit um Stasi-Kinosaal: Grüne fordern dauerhafte Lösung“. Was so nicht ganz stimmt. Denn den Umzug hatte die Stadt selbst mit dem Bürgerkomitee Leipzig e.V. ausgehandelt. Verworrene Kino-Kiste, könnte man meinen.

„Freiheit kontra Hitlerjugend. Jugendgruppen in Sachsen 1933-1945“

Vom 15.03. bis 13.05.2017 präsentiert das Schulmuseum eine neu entwickelte Wanderausstellung über wenig bekannte oder völlig neu entdeckte Jugendgruppen, die zwischen 1933 und 1945 gegen die Nationalsozialisten in Sachsen aufbegehrten. Die Eröffnung findet am Mittwoch, den 15. März um 16 Uhr im Schulmuseum Leipzig statt. Texte, Bilder und Dokumente machen deutlich, wie vielfältig die Formen von gruppenbezogener Nichtanpassung, Opposition und Widerstand waren. Die Ausstellung versucht zu zeigen, dass Widerstand keine Sache übernatürlicher Helden ist, sondern auch im Kleinen, in der Nachbarschaft, an Orten, an denen man es bislang nicht vermutete, stattgefunden hat.

Der Stadtrat tagt: Museum Runde Ecke bekommt mehr Geld + Audio

Wenn es nach der Stadtverwaltung gegangen wäre, würde das Museum an der Runden Ecke mit 50.000 Euro Stadtzuschuss im Jahr auskommen. Nachdem jedoch die Fraktion der Bündnis 90/Die Grünen mit einem kurzfristigen Erhöhungsantrag auf 150.000 Euro im Jahr in die letzte Verhandlungsrunde zum Doppelhaushalt gestartet war, bot die Verwaltung selbst 100.000 Euro an.

Vortrag am 5. Dezember: Hitler, Mein Kampf – Eine kritische Edition

In Kooperation von Schulmuseum – Werkstatt für Schulgeschichte Leipzig, der Sächsischen Bildungsagentur, Regionalstelle Leipzig, ARBEIT UND LEBEN Sachsen e.V. und der AG Demokratie macht Schule finden am 05.12.2016 im Schulmuseum Veranstaltungen zur neuen Kritischen Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“ des Instituts für Zeitgeschichte München (IfZ) statt.

Kompromiss zum alten Stasi-Kinosaal: Stadt und Leipziger Bürgerkomitee einigen sich

Es war die SPD-Fraktion, die sich mit ihrer Haltung zum alten Stasi-Kinosaal im Gebäudekomplex Runde Ecke/Schulmuseum so richtig in die Nesseln gesetzt hatte. Völlig grundlos, weil selbst der OBM im Sommer auf Verhandlungskurs geschwenkt war. Die Pressekonferenz zum „Lichtfest 2016“ am Donnerstag, 1. September, nutzte Burkhard Jung dann gleich mal, den Kompromiss zu verkünden.

Schulmuseum und Museum in der Runden Ecke brauchen jetzt einen Runden Tisch Kinosaal

Der Streit um den ehemaligen Stasi-Kinosaal geht weiter. Oder auch nicht. Zumindest hört das Gezerre nicht auf um die Nutzung des Saales, in den sich das Museum in der Runden Ecke und das Schulmuseum eigentlich brüderlich und schwesterlich teilen wollten. Ein Streit, der eigentlich im fairen Dialog hätte gelöst werden können. Doch dann mischten sich auch Stadtratsfraktionen ein. Nun meldet sich auch der Wissenschaftliche Beirat des Schulmuseums zu Wort.

Gleichberechtigte Nutzung des ehemaligen Kinosaals der Stasi durch das Schulmuseum durchsetzen

In dem Streit um die Wiederherstellung der paritätischen Nutzung des ehemaligen Kinosaals der Staatssicherheit durch das Schulmuseum und das Bürgerkomitee Leipzig e.V. hat sich jetzt der Vorsitzende der Theodor-Litt-Gesellschaft, der frühere Kanzler der Universität Leipzig, Peter Gutjahr-Löser, zu Wort gemeldet: Mit erheblichem Aufwand und in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft, der Bundeszentrale und der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung sowie dem Schulmuseum der Stadt Leipzig haben wir das seit 1997 alljährlich stattfindende Theodor-Litt-Symposion vorbereitet, bei dem Fachleute aus dem In- und Ausland zentralen Fragen nachgehen, die für die Grundsatzorientierung im Bildungswesen von Bedeutung sind.

Leipzig hat genug repräsentative Orte für eine Ausstellung zu Muslimen in Deutschland

Die Ausstellung „Was glaubst Du denn?! Muslime in Deutschland“ ist wichtig für Leipzig. Keine Frage. Doch um damit einen politischen Willen durchzusetzen, eignet sie sich eigentlich nicht. Das wurde jetzt Thema, als das Bürgerkomitee Leipzig heftig protestierte, den Kinosaal im alten Stasi-Komplex „Runde Ecke“ im Oktober räumen zu müssen, damit die SPD dort die Ausstellung zeigen kann.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -