Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Der Leipziger Westen erinnert an seinen Pionier: Zusatztafel erinnert an Karl Heine

Gernot Borriss
Karl-Heine-Denkmal an der Karl-Heine-Straße.
Karl-Heine-Denkmal an der Karl-Heine-Straße.
Foto: Gernot Borriss
Einem gewissen Ernst Karl Erdmann Heine (1819 – 1888) wurde eine weitere Ehrung zuteil. An der Kreuzung Karl-Heine-Straße/Merseburger Straße auf Lindenauer Seite befindet sich eine Erläuterungstafel. Angeregt hat die Aktion das Ökumenische Kirchencafe an der Liebfrauenkirche. Der Text lobt Heine als „Industriepionier des Leipziger Westens“. Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, wissen wir von Hermann Hesse. Der viel gerühmte Schriftsteller gehörte zu den Jubilaren dieses Jahres. Vor 50 Jahren starb er.


Ernst Karl Erdmann Heine, Anwalt und Unternehmer allhier, hingegen gehört nicht zu den Jubilaren der Saison. Gleichwohl hielten es Lindenauer Geschichtsinteressierte um Angelika Pohler vom Ökumenischen Kirchencafe und die Arbeitsgemeinschaft Völkerschlacht Leipzig-Lindenau für angezeigt, dem „Vater des Leipziger Westens“ eine weitere Ehrung zukommen zu lassen. Heine ist die Figur des Anfangs für den Leipziger Westen, der eher mit der Weißen Elster, denn mit der Pleiße zu tun hat.

Seit dem 9. November 2012 ziert nun eine Zusatztafel das Straßenschild der Karl-Heine-Straße. "Ernst Karl Erdmann Heine: 1819-1888; Rechtsanwalt und Unternehmer, Abgeordneter im Leipziger Stadtrat, Sächsischen Landtag und Deutschen Reichstag, Industriepionier des Leipziger Westens" steht darauf.

Als Standort des Schildes wurde die Kreuzung Karl-Heine-Straße/Merseburger Straße ausgewählt. Das hat besonderen Charme, weil sich unweit dieser Kreuzung, in der Merseburger Straße, die heutige Karl-Heine-Schule befindet. Ein berufliches Schulzentrum der Stadt Leipzig, das etwa zu Heines Pionierzeiten entstand. Weil wirtschaftlicher Erfolg von Unternehmen zu einem wichtigen Teil auf der beruflichen und allgemeinbildenden Ausbildung ihrer Fachkräfte beruht.

Henriette Rossner-Sauerbier (mi), Urenkelin von Karl Heine, enthüllt die Tafel. Laudatorin Angelika Pohler (li.).
Henriette Rossner-Sauerbier (mi), Urenkelin von Karl Heine, enthüllt die Tafel. Laudatorin Angelika Pohler (li.).
Foto: Gernot Borriss
Schule wie Erläuterungstafel befinden sich beide auf Lindenauer Gemarkung. Das scheint wie ein kleiner Ausgleich dafür, dass Heine zumeist mit der Westvorstadt, Plagwitz und seinem späteren Wohnsitz Schleußig verbunden wird.

Die Erläuterungstafel ist ein Ergebnis der intensiven Beschäftigung der Geschichtsenthusiasten um Angelika Pohler mit Karl Heine und der frühen Blütezeit des Leipziger Westens. Seit Oktober 2012 läuft bereits die zweite Jahresausstellung zu dieser Thematik in den Räumen des Kirchencafes in der Karl-Heine-Straße 110.

Das Geld für das Schild steuerte der Lindenauer Autohändler Klaus Zimmermann bei. Für die floristische und kulinarische Umrahmung der Tafel-Einweihung sorgten mit Blumen-Schubert und der Konditorei Crüssmann zwei weitere ortsansässige Gewerbetreibende.

Karl-Heine-Schule.
Karl-Heine-Schule.
Foto: Gernot Borriss
Angelika Pohler lobte bei der Einweihung Heine nochmals als „Vater des Leipziger Westens“, als technikbegeisterten Industriegründer, als Mitglied im Verein deutscher Ingeniere VDI, als Aufsichtsrat der Leipziger Hypothekenbank, als Mitbegründer des Plagwitzer Bauvereins, als Eisenbahn- und Wasserpionier und als Visionär der Wasserstadt Leipzig. Gegen den Willen der Leipziger Stadtverwaltung und auf eigene Kosten betrieb Heine den Bau der Verbindungsstraße samt Elsterbrücke zwischen Leipzig und der Gegend um den heutigen Plagwitzer Bahnhof im Zuge der heutigen Käthe-Kollwitz und Karl-Heine-Straße.

Zudem war Heine Freimaurer in der Loge Apollo. Das gab ihm wohl die geistige und religiöse Freiheit, den Katholiken in der Stadt nach Jahrhunderten wieder die Möglichkeit zum Bau sichtbarer und stadtbildprägender, eigener Gotteshäuser zu ermöglichen. So geschehen in der Westvorstadt und in Lindenau in Gestalt der Liebfrauenkirche.

Schließlich begriff sich Heine auch als Citoyen, der sich als Leipziger Stadtverordneter, sächsischer Landtagsabgeordneter und Reichstagsmitglied politisch engagierte. Den Quellen zufolge wandte er sich gegen das Verbot der Organisationen der sozialdemokratischen Arbeiterbewegung ab 1878 und trat für eine Vermögenssteuer ein. Mit letzterem ist Karl Heine bis heute in Deutschland ein Visionär geblieben.

Doch schauen wir noch einmal in die „Stufen“ von Hesse. „Blüht jede Weisheit auch und jede Tugend zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern“, heißt es dort nach den schon lange geflügelten Worten von dem Zauber des Anfangs. Und etwas später: „Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“

Dem zeitlebens auf Fortschritt und Veränderung bedachten Heine hätten solche Zeilen sicher gefallen. Und dem Leipziger Westen als Stadtquartier, das sich gerade wieder neu erfindet, stehen sie gut zu Gesicht.

www.kirchencafe.net



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Privatisierungsbremse für Leipzig: Landesdirektion beabsichtigt Ablehnung - aber kein Bescheid vor der Landtagswahl

Gelten Privatisierungen in Leipzig immernoch als Haushaltsrettung?
Dass sie mit ihrem Bürgerbegehren "Privatisierungsbremse" eine elementare Frage stellen für die Kommunalpolitik in Sachsen, das wussten die Initiatoren des Bürgerbegehrens "Privatisierungsbremse" von Anfang an. Das wussten sie seit 2007, als erst der Bürgerentscheid gegen den Teilverkauf der Stadtwerke Leipzig dem Ansinnen der Stadtverwaltung ein Ende setzte. Doch wie sehr juristische Feinheiten bemüht werden würden, um diesmal einen Bürgerentscheid zu verhindern, das verblüfft die Akteure schon. mehr…

Arbeitsgruppe Radverkehrssicherheit beim Landespräventionsrat: ADFC Sachsen kündigt die Mitgliedschaft

Sachsens ADFC sieht sich von der Regierung nicht ernst genommen.
Immer mehr Menschen in Sachsen nutzen das Fahrrad im Alltag und in der Freizeit. Sie erwarten, dass alles dafür getan wird, dass sie sicher in Stadt und Land unterwegs sind. Auch wenn die Unfallzahlen von Radfahrern weitaus geringer ansteigen als ihr Anteil am Gesamtverkehr, werden immer noch zu viele verletzt. Eine Arbeitsgruppe sollte eigentlich Grundlagen schaffen. Nun ist das Gründungsmitglied ADFC ausgetreten. Enttäuscht natürlich. mehr…

Sachsens Bevölkerung 2013: Die Prognosen von 2011 sind Makulatur

Nun ganz offiziell wieder über 531.000 Einwohner: Leipzig.
Lange haben sie gebraucht, die Rechner im Landesamt für Statistik, um die Bevölkerungszahlen für Sachsen für 2013 endlich komplett zu bekommen. Am Mittwoch, 27. August, haben sie es endlich geschafft. Und torpedieren damit natürlich all die Prognosen, mit denen die CDU/FDP-Regierung die ganzen fünf Jahre lang seit 2009 gekürzt, gestrichen, gewütet hat. Anders kann man das nicht mehr nennen. mehr…

CDU-Vorschlag zum Kurzzeitticket: Grüne und Linke fragen, wo die Leipziger CDU eigentlich im Dezember 2013 war

LVB-Bus unterwegs im Leipziger Norden.
Im Kommunalwahlkampf, als es um die Sitze im neuen Leipziger Stadtrat ging, da hat sich die Leipziger CDU nicht getraut, die Tariferhöhung bei den LVB zum Thema zu machen. Im Landtagswahlkampf haben nun Konrad Riedel und Peggy Liebscher die teuren Kurzstreckentickets auf den Tisch gepackt. Ihre Idee eines 15-Minuten-Tickets aber löst bei Grünen und Linken nur eine Frage aus: Wo war die CDU eigentlich im Dezember 2013? mehr…

Grün im Osten: Integriertes Konzept für den Parkbogen Ost wird erarbeitet

Teil des Parkbogens Ost: Anger-Crottendorfer Bahnschneise.
Das Vorhaben Parkbogen Ost nimmt Fahrt auf, teilt die Stadtverwaltung Leipzig mit. Die Verwaltungsspitze beschloss am Dienstag, 26. August, auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau die Erarbeitung eines Masterplans, der Leitbild, Handlungsfelder, Einzelmaßnahmen sowie Zeit- und Finanzierungsplänen umfasst und die Abgrenzung des Gebietes. mehr…

Erster Zuchterfolg in der Geschichte des Leipziger Zoos: Nachwuchs beim Okapi

Das gerade geborene Okapi-Jungtier im Zoo Leipzig.
Der ersehnte erste Okapinachwuchs ist da, meldet der Zoo Leipzig. Am Montagmorgen, 25. August, gegen halb sechs brachte Okapiweibchen Zawadi (geb. am 25.05.2009 in Stuttgart, seit 2011 in Leipzig) ein gesundes und vermutlich weibliches Kalb zur Welt. Die Geburt verlief komplikationslos und ohne Beisein der Tierpfleger, die erst bei Dienstbeginn vom Neuankömmling erfuhren. mehr…

Am 28. August im Clara-Park: Mietrebellen - Widerstand gegen den Ausverkauf der Stadt

Was wir seit Jahren aus Städten wie Berlin kennen, wird mehr und mehr auch in Leipzig spürbar. Die Parameter der Stadtentwicklung haben sich in den letzten Jahren verändert: Leerstand und Stadtumbau waren gestern, aktuell sind Aufwertung, Mietsteigerungen und Verdrängungsdruck zentrale Themen der Stadtentwicklung. Im Rahmen des globaLE-Filmfestivals läuft am Donnerstag, 28. August, um 20 Uhr der Dokumentarfilm "Mietrebellen" (2014) der Berliner Filmemacher Gertrud Schulte Westenberg und Matthias Coers. mehr…

31. August: Landesstudierendenvertretung ruft zu Teilnahme an Sächsischer Landtagswahl auf

Wenige Tage vor Schließung der Wahllokale ruft die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) abermals zur Teilnahme an der Sächsischen Landtagswahl am 31. August auf. “Das Thema Bildung betrifft nicht nur die Kindertagesstätten und Schulen. Auch die sächsischen Hochschulen sahen sich in der vergangenen Legislatur Entscheidungen ausgesetzt, die in die falsche Richtung führten", erklärt Adelheid Noack, Sprecherin der KSS. mehr…

Wahlkampfsplitter: CDU verabschiedet sich vom FDP-Wirtschaftsminister - FDP bietet sich fürs Innenressort an

Wahlplakat am Huygensplatz.
Draußen auf den Plakaten wirbt die FDP noch mit Schwarzgelb als Erfolgsmodell. Fünf Jahre lang schienen CDU und FDP in Sachsen ein Herz und eine Seele. Doch selbst wenn es die FDP doch wieder schaffen sollte, in den Landtag einzuziehen, wäre sie einen Posten ziemlich sicher los: den des Wirtschaftsministers. Das ließ am Montag, 25. August, Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) in der Wahlsendung des Mitteldeutschen Rundfunks "Sachsen hat die Wahl – Die TV-Debatte" durchblicken. mehr…

Sächsischer Bildungsmurks: Leipzigs Wirtschaft bemängelt fehlende Ausbildungsreife vieler Bewerber

Das Problem der nicht ausbildungsfähigen Bewerber spitzt sich in Sachsen zu.
Eins ist zumindest allen Betroffenen klar: Ein gut organisierter Weg zu Beruf und Karriere ist das sächsische Bildungssystem nicht. Und klar ist auch: Die wichtigen Weichenstellungen, der sächsischen Wirtschaft die dringend benötigten Nachwuchskräfte zu sichern, sind nicht erfolgt. Die fünfjährige Regierung von CDU und FDP in Sachsen ist am Ende wieder eine Zeit der politischen Verweigerung gewesen. Die Wirtschaft kritisiert das. Ganz zurückhaltend. mehr…

Dynamo Dresden II vs. 1.FC Lok 0:1 - Viel „Gehacktes“ und ein Tor

Gianluca Marzullo (1.FC Lok Leipzig).
Im dritten Oberligaspiel ist dem 1. FC Lok der erste Saisonsieg geglückt. Bei der Perspektivtruppe von Dynamo Dresden gewannen die Leipziger dank eines Kopfball-Tors von Gianluca Marzullo mit 1:0 (1:0). Die 732 Zuschauer im Stadion Dresden hatten darüber hinaus zum zehnjährigen Pflichtspiel-Jubiläum des FCL aber wenig zum Staunen. mehr…

Kammerspiel "Diplomatie": Wie Paris 1944 vor der Zerstörung gerettet wurde

Volker Schlöndorff widmet sich mit seinem neuen Film "Diplomatie" erneut der NS-Vergangenheit. Das Kammerspiel, eine Adaption von Cyril Gélys gleichnamigen Bühnenstück, handelt von den Bemühungen des schwedischen Generalkonsuls Roul Nordling, die Zerstöring Paris' durch den Wehrmachtsgeneral Dietrich von Cholditz abzuwenden. mehr…

Tanners Interview mit Thomas (ThoWi) und Anja (ALI) Wilde vom Comicgarten 2014: Streicheln ist in Ordnung

Anfang September ist wieder Zeit, den „Goldenen Gartenzwerg“ zu verleihen. Traditionell gibt es diesen Preis für den herausragendsten deutschen Comickünstler des vergangenen Jahres beim Leipziger Comicgarten, dessen Schöpfer und Orgas das Ehepaar Wilde in Personalunion ist. Anja und Thomas standen – oder besser gesagt: saßen – dem Tanner im Vorfeld Rede und Antwort. mehr…

RB Leipzig: Ohne Poulsen, Hoheneder und Kaiser gegen FSV Frankfurt

Die Rasenballer stehen vor der zweiten Auswärtsfahrt in ihrer Zweitliga-Geschichte. Beim FSV Frankfurt möchten die Leipziger die frühe Tabellenführung verteidigen, müssen dabei aber auf Yussuf Poulsen, Niklas Hoheneder und Dominik Kaiser verzichten. mehr…

Polizeibericht: Beute verteidigt, Fahrzeugdiebstähle, Kennzeichen gestohlen

Wie aus einfachem ein räuberischer Diebstahl wird +++ Ein Sportflitzer und ein Quad wechselten gestern die Besitzer +++ Mit gestohlenen Kennzeichen mal richtig volltanken. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt