Artikel aus der Rubrik Leben

Gott liebt diese Welt!

Gastkommentar von Christian Wolff: Pfingsten – das Wunder der Verständigung

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Das war Pfingsten vor 1980 Jahren: Menschen aus dem ganzen Mittelmeerraum versammeln sich zu einem Wallfahrtsfest in der Jerusalem. Wenn wir die alten, in der Apostelgeschichte erwähnten Ortsnamen auf heute übertragen, dann wird uns deutlich, welches Völkergemisch in die Metropole Israels geströmt war: Italiener, Griechen, Türken, Kurden, Syrer, Libanesen, Palästinenser, Israelis, Araber, Ägypter, Libyer. Heute ist ein Zusammenkommen all dieser Menschen zu einem gemeinsamen Fest - und dann auch noch in Jerusalem - unvorstellbar. Weiterlesen.

Sahniges Schwelgen im Erdbeerglück

Topf & Quirl: Erdbeer-Baiser-Torte

Erdbeer-Baiser-Torte. Foto: Maike Klose

Das Schönste am Frühling sind ja garantiert die vielen wunderbaren Früchte, die endlich reif sind und zum gnadenlosen Naschen ihrerselbst einladen. Haben wir gerade noch den Beginn der Rhabarberzeit zelebriert, so dürfen wir nun in Erdbeerwonnen schwelgen, sie roh verputzen, als Sirup einkochen und auf gigantische Torten legen. Wem der klassische Beerenkuchen aus saftigem Biskuit, leckerem Vanillepudding und dem fruchtigen roten Glück für einen besonderen Anlass nicht aufregend genug ist, der möchte sich vielleicht an dieser üppigen Baisertorte orientieren. Anmelden und weiterlesen.

Ein brauner Fleck im tiefen Schwarz

Wave Gotik Treffen 2015: Ein Walzer im Konzentrationslager?

Screen von "Die Militärmusik"

Die Sonne scheint, die Parks füllen sich mit schwarzen Farben, es ist Pfingsten, es ist „Wave Gotik Treffen“ - Zeit in Leipzig. Tage des Flanierens und der großen Bildergalerien in den Gazetten, die das organisierten Schaulaufen rings um die Konzertnächte in der nachrichtenarmen Zeit bereitwillig spiegeln. Bekannte und obskure Bands haben sich die Macher auch 2015 wieder eingeladen und ein bisschen Tabubruch muss nach der „Schwarzen Sonne“ auf der Campingkarte 2009 offenbar auch 2015 mal wieder sein. Dieses Mal geht es um das SS-Konzentrations- und Vernichtungslager im polnischen Majdanek. Eine gleichnamige Band lädt jedenfalls mit deutlichen Texten auf dem Anmelden und weiterlesen.

Wave Gotik Treffen XX – Nachlese: Initiative ‘Schwarz statt braun’ geht rechten Tendenzen beim WGT auf den Grund

Die junge Frau ist aus Berlin und bedauert eines: den kritiklosen Umgang des WGT mit der Verwendung der Schwarzen Sonne aus der SS-Wewelsburg als Emblem für die Obsorgekarte 2009. Auch sonst kritisiert die Vertreterin der Initiative "Schwarz statt braun" das mangelnde Vorgehen der WGT-Macher beim Tragen von befremdlichen und sogar verfassungsfeindlichen Symbolen beim Leipziger Pfingsttreffen. Ein kleines Gespräch zum Thema "Schwarz statt braun" auf dem WGT 2011. Anmelden und weiterlesen.

Mit 50 Exemplaren zu 50 Cent ging's los

Tanners Interview mit der FreiDenker-Herausgeberin Lea-Louisa Kolodzie

Foto: Volly Tanner

Literatur ist Tanners heimliche Liebe. Dementsprechend wuselt er immer dort, wo gerade Texte veröffentlicht werden, herum. Vor gar nicht allzu langer Zeit wuselte der Tanner über einen Trödelmarkt und eine junge Dame stand da und hielt eine Zeitschrift in den Händen. Sie gehörte jedoch keiner religiösen Vereinigung an, sondern zu einem Literaturverein. Tanner griff zu und Lea-Louisa zum Gespräch. Anmelden und weiterlesen.

Freund im Alkoholrausch getötet: Gutachter geht von verminderter Schuldfähigkeit aus

Foto: Alexander Böhm

Sebastian E. (25) soll im August 2014 seinen Kumpel Ronny G. nach einem missverständlichen Telefonat so heftig verprügelt haben, dass dieser an einer Hirnblutung verstarb. Für die Tat muss sich der Erwerbslose seit 21. April vor dem Leipziger Landgericht verantworten. Ein Gutachter attestierte dem Alkoholiker am Mittwoch verminderte Schuldfähigkeit. Anmelden und weiterlesen.

Bettnachbar im Pflegeheim angezündet: Mordprozess am Landgericht eröffnet

Foto: Alexander Böhm

Die 1. Strafkammer des Landgericht Leipzig verhandelt seit Mittwochmorgen einen Mordvorwurf gegen Silvio T. Der 43-Jährige soll im November 2014 seinen Bettnachbarn im Pflegeheim angezündet haben. Das Opfer war zum Tatzeitpunkt vollkommenen wehrlos und verstarb im Folge seiner Verletzungen. Der Prozess wird fortgesetzt. Anmelden und weiterlesen.

Was glauben die denn?

Baptisten: Taufe braucht persönliches Bekenntnis

Foto: Thomas Diekmann

Fünf Jahre gibt es das Gemeindezentrum der Baptisten in der Bernhard-Göring-Straße 18-20. Gebaut wurde es mit viel Engagement und Tatkraft der Mitglieder. Die Taufe wird nur gespendet, wenn man sich bewusst für den Glauben entscheiden kann. Das Gemeindeleben ist vielfältig. Die Gottesdienste im Gemeindesaal sind sehr gut besucht. Viele junge Familien sind mit dabei. Zu den umliegenden Kirchgemeinden gibt es gute Kontakte. Anmelden und weiterlesen.

Rangelei mit Neonazi: Grimmaer Gastronom kommt mit blauem Auge davon

Foto: Alexander Böhm

LeserclubEigentlich schien Tahsin M.'s Berufung gegen ein Urteil des Amtsgerichts Grimma aussichtslos. Der frühere Gastronom fühlte sich am 25. August von Neonazis bedroht. Deren Anführer, Michael P. (32), sprühte der Kurde eine Ladung Pfefferspray ins Gesicht, ohne dass eine konkrete Notwehrsituation bestand. Dafür sollte der Wirt eine Geldstrafe zahlen. Dazu wird es nicht kommen. Anmelden und weiterlesen.

"Wir wollen auch, dass mehrere Menschen sich mit dem Thema 'Vermisste' befassen"

Tanners Interview mit Christian Geers von “Die Vermisstensuche”

Foto: Volly Tanner

Manchmal muss auch ein Leipziger Journalist in andere Städte reisen, um zu schnuppern, ob auch dort die Luft so beschwingt ist und die Sonne auch anderswo scheint. In Wittenberg war der Tanner, weil da in der Nähe ein Hotel steht, welches von Tannen umrundet ist und die Hotelfrau eigene Hühner hat, die Eier legen, die es dann zum Frühstück gibt. Als er dort weilte, feierte die Lutherstadt gerade irgendetwas mit Fahrrädern und Tanner hatte seine Kamera dabei. Schnippschnapp und klackeliklack und ein Gespräch später wusste Tanner mehr über Vermisste in der BRD und anderswo. Und wer hier liest erfährt Anmelden und weiterlesen.

Zum 38. Internationalen Museumstag

Präparation im Naturkundemuseum: Wie eine Krähe sich in ein Museumsstück verwandelt

Foto: Alexander Böhm

René Diebitz' Arbeitsraum schmückt eine Wand voll mit Auszeichnungen. Der 1959 geborene Tierpräparator versteht sein Handwerk. Am Sonntag zeigte er im Naturkundemuseum im Rahmen des 38. Internationalen Museumstages an zwei Vögeln, wie aus einem toten Tier ein Stück für eine Sammlung wird. Anmelden und weiterlesen.

Gedenken an 850 Jahre Geschichte der Gemeinde

Nikolai eröffnete Festwoche ökumenisch

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Mit einem ökumenischen Gottesdienst startete am Sonntag die Festwoche zu 850 Jahren Nikolaikirche. Ein Zeitstrahl vom Eingang zum Altar erinnerte an die Geschichte des Gebäudes und der Gemeinde im Zentrum der Stadt. Propst Gregor Giele und der Pfarrer der Nikolaikirche Bernhard Stief schlugen einen Bogen vom Mittelalter bis in die Gegenwart. In der Festwoche wird besonders noch mal an die friedliche Revolution angeknüpft. Anmelden und weiterlesen.

Ein Tag gegen Vorurteile

400 Menschen demonstrierten für Recht zum Lieben

Foto: Alexander Böhm

Zum Internationalen Tag gegen Homo-, Trans- und Interphobie (IDAHIT) kamen am Sonntagnachmittag 400 Menschen zusammen, um für das Recht zum Lieben zu demonstrieren. Quer durch die Innenstadt schlängelte sich unter lauten Bässen der Demonstrationszug und brachte in seiner dritten Auflage mehr Menschen als je zu vor für das Thema auf die Straße. Anmelden und weiterlesen.

Leaks auf Indymedia

Nazi-Skandal: Bereitschaftspolizei prüft Disziplinarverfahren gegen Fernando V.

Screen Indymedia

Die sächsische Polizei hat ihren Nazi-Skandal. Unbekannte hatten am Sonntag WhatsApp-Nachrichten veröffentlicht, die ein Bereitschaftspolizist mit dem bekannten Leipziger Neonazis Alexander K. getauscht hat. Aus den Chats geht hervor, dass der Beamte Sympathien für rechtsextremes Gedankengut hegt. Die Bereitschaftspolizei hält die Daten für echt. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger, trimmt euch!

SPD-Fraktion möchte Bewegungsparcours in allen Leipziger Stadtteilen

Foto: Ralf Julke

Bewegt euch, Leute! So ungefähr kann man den Antrag der SPD-Fraktion lesen, den diese am 11. Mai ins Verfahren gegeben hat: "Bewegungsparcours in jedem Stadtbezirk errichten". Die Genossen haben sich die Auswertung der Bürgerumfrage von 2013 augenscheinlich genau durchgelesen. Da kam nicht nur das Übergewicht der Leipziger vor. Anmelden und weiterlesen.

Einheit, Recht und Freiheit

Schwarwels Fenster zur Welt: Streik und Einheit!

Karikatur: Schwarwel

Post, Bahn und in der Kita. Langsam wird’s eng oder? Und der deutsche Michel tobt, Grund genug glaubt er zu haben: Kinder am Hals, auch noch Busfahren und bald kommt nicht einmal mehr der nächste Mahnbescheid vom Mobilfunkanbieter. Skandal! Da bittet er doch lieber höflich darum, obs ein paar Euro mehr für den 80-Stunden-Job sein dürfen. Und vergisst die viel gepriesene Work-Life-Balance. Dann geht’s lieber wieder zurück ins Bergwerk zum fröhlichen Marmeladeschaufeln liebe Sklaven, bevor er in die Nähe eines funktionierenden Denkvorgangs gerät. Das Zauberwort heißt „Tarifeinheitsgesetz“. Anmelden und weiterlesen.

Sympathie mit Pegida?

Die Polizei, Nazis und Legida: Neue Leaks auf Indymedia

Screen Indymedia

Steht Sachsen vor einem neuen Polizei-Skandal? Unbekannte haben am Sonntag auf dem anonymen Internetportal "Indymedia Linksunten" Screenshots teils mutmaßlich aus der gleichen Quelle heraus, wie bereits die Dateien rings um die Verbindungen zwischen Legida und sächsischen Neonazis und teils Informationen aus sozialen Netzwerken geleakt. Darin wird nahegelegt, dass mindestens zwei Leipziger Polizisten einen ungezwungenen Umgang mit Neonazis und rechtsradikalem Gedankengut pflegen. Anmelden und weiterlesen.

"Ich bin ein naturwissenschaftlich denkender Mensch"

Koran, Al Rahman Moschee, IS: Im Gespräch mit einem muslimischen Studenten

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

Mourad El Amraoui ist marokkanischer Student an der HTWK und er ist Muslim. Im Augenblick arbeitet er an seiner Abschlussarbeit. Im Hauptbahnhof trafen wir uns zum Gespräch über den Islam. Er erzählt, wie er den Koran versteht, was er von der Al Rahman Moschee in Leipzig hält und warum seiner Meinung nach junge Muslime aus Deutschland in die Fänge des "Islamischen Staates" geraten. Anmelden und weiterlesen.

Hinterm Rubikon geht's weiter

Gastmanns Kolumne: Pelz-Pilz-Pingpong

Foto: L-IZ.de

Als just publik wurde, Christian und Bettina Wulff hätten sich wiedervereinigt, rauschte es ja wieder ganz gewaltig im Blätterwald. Schnell strengte Emnid eine Umfrage für die BILD am Sonntag an, um herauszufinden, dass es 50 Prozent der Befragten goutierten, dass die Wulffs wieder zusammen sind, während dies 21 Prozent nicht begrüßten. 29 Prozent machten keine Angabe. Möglicherweise waren sie noch mit den Familienverhältnissen Joachim Gaucks beschäftigt. Anmelden und weiterlesen.