Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Die Straßenbahn rollt: Das Wagner-Jahr kann beginnen

Ralf Julke
Vorstellung der Wagner-Straßenbahnwerbung.
Vorstellung der Wagner-Straßenbahnwerbung.
Foto: Ralf Julke
Es ist eines der großen Jubiläen, die Leipzig 2013 feiert: der 200. Geburtstag von Richard Wagner. Das Verhältnis ist kompliziert - und wird es wohl auch noch lange bleiben. Auch wenn der 1909 gegründete Richard-Wagner-Verband in Leipzig tut, was er kann, um Richard wieder ein Plätzchen in seiner Geburtsstadt zu verschaffen. Die Diskrepanzen wurden am Mittwoch, 2. Januar, bestens sichtbar.


Da wurde auf der Messekehre an der Windmühlenstraße die Richard-Wagner-Werbung am Straßenbahnzug 1222 vorgestellt. Das ist eine jener 40 Meter langen XXL-Bahnen, die eigentlich noch gar nicht beklebt werden dürfen. Nur eine Ausnahme gibt es seit Sommer 2012 für einige Mittelelemente dieser Bahnen. Damals wurde darauf für das Leipziger Olympia-Team in London geworben. Ein solches Feld ziert jetzt das überdimensionale Porträt Richard Wagners von Cäsar Willich von 1862, das im Stadtgeschichtlichen Museum hängt und die Leipziger Wagner-Ikonografie bestimmt.

"Richard ist Leipziger" ist drüber zu lesen - der Schlachtruf, mit dem der Richard-Wagner-Verein seit Jahren darum kämpft, der Komponisten in seiner Geburtsstaat wieder beliebter und präsenter zu machen. Was leider nicht das unstimmige Balkenhol-Denkmal verhindern wird, das in diesem Jahr auf dem Klinger-Sockel am Dittrichring aufgestellt werden soll.

Es sind nicht einmal die Leipziger selbst, bei denen sich das Wagner-Engagement so vergebens abmüht. Das vom Wagner-Verein geplante Wagner-Haus wird nicht die Adresse Brühl 3 tragen, wo bis zum Abbruch 1886 einmal Wagners Geburtshaus "Zum Roten und Weißen Löwen" stand, auch wenn 2007, als es um die Planungen für die heutigen "Höfe am Brühl" ging, genau dieser Wunsch eigentlich mit einfloss in die Wünsche an den Center-Bauherren mfi. Und die Wahrheit ist: Der Bauherr hätte sich etwas Gutes getan und etwas mehr aus dem gemacht, was da nun doch wieder nur eine große Einkaufs-Mall geworden ist. Und den nicht gebauten Kindergarten hätte man ohne Federlesen Richard-Wagner-Kindergarten nennen können.

Richard Wagner, Thomas Krakow, Anke Noack (Ströer), Bernd Ebert (Wagner-Verein), und Ronald Juhrs.
Richard Wagner, Thomas Krakow, Anke Noack (Ströer), Bernd Ebert (Wagner-Verein), und Ronald Juhrs.
Foto: Ralf Julke

Ist nicht passiert. Die Entscheidungen für solche Dinge fallen nicht in Leipzig. So ist es nicht einmal ein Pro oder Kontra zu dem noch allemal diskutierten Musiker. Es ist nur ein Schulterzucken und den Planern nicht wichtig. Nur die Kulisse des "Roten und Weißen Löwen" ist punktiert auf der Glasfassade zu sehen. Nebst der wieder angebrachten Gedenktafel. So wird einer museal, noch bevor er aus der Streitzone ist.

Bach wäre das - zumindest heute - nicht mehr passiert. Bach ist die Gallionsfigur des Leipziger Komponistenschiffes. Richard ist noch immer der Schiffsjunge. Von einer Förderung wie Bach oder Mendelssohn ist Wagner in Leipzig noch ein Stück weit entfernt. So wurde es nicht - wie für Bach, Bachmuseum und Bachfest 2012 - eine eigene, opulent beklebte NGT8-Straßenbahn. "Sie wissen ja, unser Verein ist nicht so finanzstark", sagte Thomas Krakow, Vorsitzender des Richard-Wagner-Vereins und auch offizieller Wagner-Beauftragter der Stadt. "Wir sind trotzdem froh, dass es uns gelungen ist, die Straßenbahn zu bekleben."

Auf der einen Seite mit "Richard ist Leipziger", auf der anderen wird die Richard-Wagner-Stiftung beworben, die Leipzig international als Wagnerstadt etablieren soll. Bis Richard seinen Platz gefunden hat neben Johann Sebastian, Felix, Robert und Clara, um die wichtigsten Fünf zu nennen. Was auch bedeutet: Um ein eigenes Wagner-Festival kommt Leipzig irgendwann nicht mehr herum. Es wird sich eintakten müssen in den Reigen von Bach-Fest, Mendelssohn- und Schumann-Festtagen.

Das Jahr 2013 zumindest, so betont Krakow, ist in Leipzig mit einem Wagner-Reigen so dicht gepackt, wie in keiner anderen deutschen Stadt. Was alles passieren soll, wird in einer eigenen Festjahr-Broschüre versammelt, die will OBM Burkhard Jung am 11. Januar persönlich vorstellen.

Die Bach-Straßenbahn spiegelt sich in der Wagner-Werbung.
Die Bach-Straßenbahn spiegelt sich in der Wagner-Werbung.
Foto: Ralf Julke

Aber was Krakow schon weiß: "Die eigentlichen Kämpfe werden erst beginnen." Denn auch wenn es mit den "Höfen am Brühl" nicht geklappt hat, will der Richard-Wagner-Verein sein Richard-Wagner-Haus haben. Am Richard-Wagner-Platz, der natürlich im Frühjahr, noch gerade pünktlich zum Richard-Wagner-Jubiläum, auch endlich fertig sein soll. Frisch gepflastert. Nur den Blick darf man abwenden vom großen Kunst-Provisorium "Blechbüchse" Richtung Süden. Denn da residiert der Richard-Wagner-Verband Leipzig schon, wo er hingehört - mit der idealsten aller Adressen: Richard-Wagner-Platz 1. Da hat er seine Geschäftsstelle im Großen Blumenberg. Und das wäre dann auch nach Vorstellung des Verbandes der richtige Ort, ein dauerhaftes Richard-Wagner-Haus einzurichten, das Leben und Musik des gebürtigen Leipzigers multimedial erfahrbar macht.

2013 wird es mit der geplanten Richard-Wagner-Ausstellung in der Alten Nikolaischule einen Vorgeschmack geben.

Und die Straßenbahn mit der Wagner-Werbung wird auch nicht das Einzige sein, was die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) zum Wagner-Jahr auf die Räder bringen. "Man wird im Lauf des Jahres noch einiges in unsren Bahnen zu sehen bekommen - und im Mai natürlich, zum richtigen Geburtstag, werden das alle auch an unseren Haltestellen erfahren", sagt Ronald Juhrs, der technische Geschäftsführer der LVB.

Wer sich das Heck der Straßenbahn 1222 anschaut, die jetzt für Wagner Werbung fährt, findet hier eines jeder Schildchen, die die LVB so gern auf ihre Bahnen klebt: Jede Bahn bekommt einen Namen. Und etliche der XXL-Bahnen sind nach Leipzigs Partnerstädten benannt. Diese hier heißt "Bologna", was nicht nur daran erinnert, dass die Städtepartnerschaft Leipzig-Bologna 2012 50 Jahre alt wurde.

Bologna ist auch in Sachen Wagner ein Schlüsselwort für die Italiener. Denn 1871 wurde hier im Teatro Comunale die erste Wagner-Oper in Italien aufgeführt - der "Lohengrin". Und die Aufführung wurde zu einem Triumph. Auch sehr zum Ärger für jenen Komponisten, den die Europäer damals als Gegenspieler zu Wagner betrachteten - Verdi. Der just auch noch im selben Jahr wie Richard Wagner geboren wurde. Was die Oper Leipzig 2013 natürlich auch entsprechend würdigt.

Und was sah man da noch? - Achja: die Diskrepanz. Während vorn "Richard ist Leipziger" gewürdigt wurde, schob sich hinten in der Grünewaldstraße die Bach-Straßenbahn in ihrer goldenen Pracht um die Ecke. Wir hätten's ja gern schöner fotografiert - aber andere Medienmacher stehen so gern im Bild, dass man sie einfach nicht draus vertrieben bekommt.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig: Zu wenig Arbeit gegen den Ball und ein Shitstorm gegen "11Freunde" wegen RB-Catering

John-Patrick Strauß sorgte für den zwischenzeitlichen Ausgleich.
RB Leipzig verlor am Mittwoch 2:3 (0:2) gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cheftrainer Alexander Zorniger schiebt der Stammformation den Schwarzen Peter zu. Unterdessen entlädt sich im Netz ein Shitstorm gegen das Fußball-Magazin "11 Freunde" in welchem sich die Überraschung widerspiegelt, dass es Verbindungen zwischen dem Heft und dem RB-Caterer "Gastrobüro" gibt. mehr…

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Ausschreibung für Fördermittel des Kulturamtes 2015

Die Stadt Leipzig wird auch 2015 im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten kulturelle und künstlerische Projekte fördern. Grundlagen sind die Beschlüsse der Ratsversammlung „Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen“ und „Richtlinie der Stadt Leipzig über die Förderung freier kultureller und künstlerischer Projekte und Einrichtungen“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog