Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Neuer Regionalatlas freigeschaltet: 80 Indikatoren bis auf Länder- und Kreisebene zum Vergleichen

Ralf Julke
Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst.
Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst.
Quelle: Regionalatlas, Screenshot: L-IZ
Karten sind etwas Feines. Man kann in bunten Farben alles Mögliche sichtbar machen - Bevölkerungsdichte, Autodichte, Einkommenshöhen, Schulabschlüsse. Jedem Niveau kann man eine Farbe zuweisen. Und siehe da: Auf einen Blick sieht man, welche Unterschiede zwischen Bundesländern, Kreisen und Städten existieren. Die Wahrheit für 2013 lautet: Deutschland ist noch immer genau so ein Flickenteppich wie 1813 oder 1713. Als wäre Napoleon nie da gewesen.


Seit Montag, 8. April, bieten die Statistischen Ämter des Bundes und der Länder unter www.statistikportal.de ihren neuen Regionalatlas mit moderner Technologie
an. Der kostenlose Regionalatlas stellt in Form von thematischen Karten über 80 Indikatoren, die sich an aktuellen Fragestellungen orientieren, für alle Bundesländer, Regierungsbezirke/Statistische Regionen, Landkreise und kreisfreien Städte Deutschlands dar. Die erforderlichen Ausgangsdaten werden direkt aus der Regionaldatenbank Deutschland abgerufen und für die Darstellung im Regionalatlas bereitgestellt.

Das interaktive Informationsangebot erstreckt sich über eine Vielzahl von Themenbereichen. Mit Hilfe der thematischen Karten ist beispielsweise zu erkennen, dass die Arbeitslosenquoten 2011 in den Kreisen Bayerns und Baden-Württembergs bundesweit zu den niedrigsten gehören oder dass es in der Stadt Wolfsburg die meisten Personenkraftwagen je 1.000 Einwohner gibt (990), während es in der Hauptstadt Berlin die wenigsten sind (324).

Berlin liegt dafür mit 3.927 Einwohnern/km² auf dem 2. Platz bei der Einwohnerdichte. Hier nimmt München mit 4.436 Einwohnern/km² Platz 1 ein.

Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst. Hellgrün: knapp über 40 je 1.000 Einwohner.
Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst. Hellgrün: knapp über 40 je 1.000 Einwohner.
Quelle: Regionalatlas, Screenshot: L-IZ

Aber dadurch, das 80 Indikatoren verfügbar sind, werden auch Vergleiche möglich. Man sieht, welche Indikatoren direkt miteinander in Beziehung stehen. Das kann auch entlarvend sein. Denn es macht auch sichtbar, wo regionale Politik versagt oder bremst. Etwa beim Bildungsabschluss. Höhere Bildungsabschlüsse erhöhen die Karrierechancen, bringen auch der regionalen Wirtschaft das nötige Knowhow, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Aber das Bundesland Sachsen gehört mit seiner Quote von 29,7 Prozent Schulabgängern mit allgemeiner Hochschulreife zu den Schlusslichtern in Deutschland - und bekam nur den etwas dunkleren Grünton, weil die Statistiker genau bei 29,7 Prozent den Farbwechsel angesetzt haben.

Unter dem Button "Weitere Karten" sind die ganzen Indikatoren zu finden - von Gebiet und Fläche bis zum BIP. Und gerade beim Bruttoinlandsprodukt klaffen gewaltige Lücken zwischen den östlichen Bundesländern und dem produktiven Südwesten der Republik. Sachsen ist, was die Wertschöpfung betrifft, nicht mal im Osten ein Vorreiter. Was sich auch beim Durchklicken bis auf die Kreisebene nicht ändert. Da tauchen dann zwar in Sachsen-Anhalt und Brandenburg einige Regionen mit starker Rotfärbung auf. Im südlichen Sachsen-Anhalt ist hier die Chemieindustrie der Wertschöpfer Nr. 1. Doch es ist zu wenig, um die gesamte Region auch nur auf den Weg hin zum bundesdeutschen Durchschnitt zu hieven. Was man dann in der Karte mit den Einkommen sehen kann - wieder im bekannten Blassgrün.

Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst. Hellgrün: knapp über 40 je 1.000 Einwohner.
Karte zu Bediensteten im Öffentlichen Dienst. Hellgrün: knapp über 40 je 1.000 Einwohner.
Quelle: Regionalatlas, Screenshot: L-IZ
Es sind zwar hier nur die Werte für 2009. Davon, die aktuellsten Entwicklungen sichtbar zu machen, sind die bundesdeutschen Statistiker trotz modernster Digitaltechnik noch weit entfernt. Einige Daten - etwa beim Bevölkerungsbestand - stammen zumindest von 2011. Da sieht man auch, dass Sachsen für ostdeutsche Verhältnisse noch immer recht dicht besiedelt ist. Man sieht aber auch, wenn man die Karte mit dem Wanderungssaldo aufruft, wie eine Metropole wie Berlin auch die Bevölkerungsentwicklung in einem kompletten Bundesland wie Brandenburg positiv beeinflusst.

Eigentlich ein Fall für Forscher, denn das stets so harsch kritisierte Berlin ist längst die dynamischste Stadt in Ostdeutschland geworden - und es zieht das ganze Umland mit.

Man darf durchaus fragen: Was würde eigentlich in Mitteldeutschland passieren, wenn die wichtigsten Metropolen genauso unterstützt würden? Wenn die Landesregierungen sie als Motor der Entwicklung begreifen und entsprechend stärken würden?

Es gibt zwar keine Karte zu den speziellen Infrastrukturförderungen. Aber es gibt eine zu den Beschäftigten im öffentlichen Bereich. Und da fällt einem die wilde Sparrede des gerade gewählten Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich von 2009 ein und das ewige Gerede von einem "vergleichbaren Flächenland" im Westen, auf dessen Niveau man die Beschäftigtenzahl im öffentlichen Dienst absenken wolle. Die Karte mit den Daten von 2011 zeigt: Sachsen gehört schon jetzt zu den drei Bundesländern mit der geringsten Quote öffentlich Bediensteter. Weniger hat nur noch Nordrhein-Westfalen mit 40 Beschäftigten je 1.000 Einwohner. Sachsen hat 40,7 Beschäftigte je 1.000 Einwohner gehabt, Hessen kommt dann mit 42,9. Die meisten Bundesländer haben zwischen 46 bis 50.

Die Zielvorgaben in den sächsischen Sparpaketen erweisen sich immer mehr als Fiktion. Teilweise auch als Kapitulation. Da wird nur noch gespart um des Sparens willen, die realen Auswirkungen in Schule, Polizei, Justiz ... werden einfach ignoriert.

Schön wäre hier auch eine Karte mit Schulausfallzeiten, Krankenstand im öffentlichen Dienst, Interventionszeiten der Polizei oder Verfahrensdauer an Gerichten gewesen ...

Aber so schön detailliert ist der Atlas dann leider doch nicht.

Der neue Regionalatlas ersetzt die bisher verfügbaren Regionalkarten, teilt das Statistische Landesamt noch mit. Alle bisherigen Funktionen stehen weiterhin zur Verfügung. Neu hinzugekommen sind insbesondere die Darstellung der Karten auf den Raumebenen der Bundesländer und Regierungsbezirke/Statistische Regionen. Zusätzlich ist es nun auch möglich, die Einteilung der Größenklassen der Legende selbst zu bestimmen oder die Karten im pdf-Format auszudrucken. Das Angebot wird ergänzt durch eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Indikatoren.

Man findet den Regionalatlas unter: www.statistikportal.de/Statistik-Portal/Regionalatlas



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Der Versuch, eine "linke" Partei zu porträtieren: Die Linke

Torsten Opelland, Hendrik Träger: Die Linke.
Die CDU liegt schon in 2. Auflage vor, die FDP erschien gerade, die Grünen sind für 2015 angekündigt, die CSU gibt es seit 2013. Wann kommt die SPD? Das kann dauern. Denn mit der Schriftenreihe "Die politischen Parteien der Bundesrepublik Deutschland" hat sich Prof. Dr. Karl-Rudolf Korte ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen: Wie schreibt man die Porträts der derzeit wichtigen Parteien in der bundesdeutschen Politik? mehr…

RB Leipzig vs. Getafe 2:3 - Wer ersetzt Coltorti?

Wer ersetzt Coltorti?
Selten zuvor stand bei RB Leipzig ein Testspiel ganz im Schatten einer Personalie. Stammtorwart Fabio Coltorti verletzte sich am Montag schwer. Innenbandanriss. Drei Monate Pause. Beim 2:3 (0:2) gegen den FC Getafe wechseln sich Benjamin Bellot und Thomas Dähne im Kasten ab. Keine Dauerlösung. Beide sollen auch künftig nur ein Reservisten-Dasein fristen. mehr…

Polizeireform 2020: Wenn ein Innenminister verdächtig laut jubelt

Markus Ulbig (Innenminister Sachsen, CDU)
Oft genug berichtete die L-IZ in den vergangenen Monaten über den einen oder anderen Flurschaden, welchen die ersten Schritte der „Polizeireform 2020“ bereits aufzeigen. Natürlich nicht für das sächsische Innenministerium – bis es im Mai deutlich spürbar ins Rudern kam. Eine Werbe-Kampagne musste her, die jungen Leute blieben aus. Kann passieren, wenn man Menschen wie Stückgut behandelt und Reformen am Reißbrett entwirft. Die Attraktivität der Laufbahn als Polizeibeamter war ins Rutschen gekommen, es bewarben sich offenbar immer weniger. Ob es überhaupt noch genug geeignete Bewerber waren, beantwortete sich kurz darauf: am 17. Juli 2014 legte man die Latte wortwörtlich tiefer. mehr…

Leipziger Forscher empfehlen Bewegungstherapie: Der Schwangerschaftsdepression davon spazieren

Bewegung hilft - auch zur Motivation in der Schwangerschaft.
In einer neuen Studie erforschen Ärztinnen und Psychologinnen der Universitätsmedizin Leipzig eine neue Therapieform für adipöse, depressive Schwangere. Mit einer Kombination aus Bewegung und Psychotherapie bekämpfen die teilnehmenden Frauen ihre Krankheiten und können dadurch auch die Risiken für ihr Kind reduzieren. Für die Studie werden noch Probandinnen gesucht. mehr…

Polizeibericht: Trickbetrügerinnen unterwegs, Warenkreditbetrüger aufgeflogen

Zwei ältere Damen wurden gestern von Trickbetrügerinnen bestohlen +++ In Grünau griff ein 40-Jähriger zwei Jugendliche an +++ in den Höfen am Brühl ist ein Warenkreditbetrüger aufgeflogen. mehr…

Ziel „Hauptstadt des fairen Handels“: Leipzig will seine Beschaffungspolitik etwas fairer machen

Fair gehandelter Kaffee steht schon länger im Fokus der Stadtpolitik.
Es könnte so einfach sein mit einer fairen Beschaffungspolitik einer Stadt: Man kauft einfach direkt bei Händlern und Anbietern vor Ort. Dann bleibt das Geld da und die Produzenten können gut bezahlt werden. Oder? - Am 16. Juli beschloss der Leipziger Stadtrat, dass sich die Stadt - nachdem sie sich schon als "Fairtrade Town" angestrengt hat, auch um den Titel "Hauptstadt des Fairen Handels" bewirbt. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Robert Clemen, Landtagsabgeordneter der CDU

CDU: Robert Clemen.
Es ist schon erstaunlich, welche Parteien sich im Jahr 2014 als direkte Konkurrenten verstehen. Während die Grünen angekündigt haben, sich die Alternative für Deutschland (AfD) im Wahlkampf vorzuknöpfen, präsentiert der Kreisverband der Leipziger CDU die Grünen als Hauptgegner und "Dagegen-Partei". Vorsitzender der Leipziger CDU ist Wolfgang Clemen. Seit 1999 präsentiert er Leipzig im Sächsischen Landtag. mehr…

Sachsen, wie hast du dich verändert: Aus einem schrumpfenden Sachsen 2009 wurde ein Freistaat der Widersprüche

Die Plakataufsteller künden vom begonnenen Landtagswahlkampf.
Wäre da nicht dieser Zensus 2011 gewesen, man könnte die beiden sächsischen Wahljahre ja durchaus vergleichen, 2009 und 2014. Nach fünf Jahren wählen die Sachsen am 31. August ein neues Parlament. 120 Plätze sind zu vergeben. Wahrscheinlich - wie 2009 - wieder ein paar mehr, weil es ganz danach aussieht, als würde die CDU wieder mehr Direktmandate gewinnen, als ihr nach Zweitstimmen zustehen werden. mehr…

Verkehrskonflikte in Leipzigs City: Junge Union Leipzig fordert rasche Umsetzung des Innenstadt-Radrings

Fahrradstraße in der Leipziger Innenstadt.
Die Junge Union (JU) greift die aktuelle Diskussion um Radwege in Leipzig auf und fordert von der Stadt die Fertigstellung des Radringkonzepts. Ein Radringkonzept hatte die Stadtverwaltung schon 2012 angekündigt, aber bisher nicht verwirklicht. Aus Sicht der JU muss es in der Leipziger Innenstadt zu einer besseren Trennung der Verkehrsströme kommen. mehr…

Kein Lieferantenvertrag für Leipzig: UPG hat seine Berufungen gegen die Urteile des Landgerichts zurückgezogen

Der liberalisierte Strommarkt sorgt für einige sehr bunte Blüten.
Da half auch die Umbenennung nichts: Das Urteil des Leipziger Landgerichts gegen die United Power & Gas GmbH & Co. KG (UPG), vormals "mk-energy", ist gültig. Das Unternehmen hat die Berufungen gegen die Entscheidungen des Landgerichts Leipzig aus dem Oktober 2013 und Januar 2014 zurückgenommen, teilt die Stadtwerke Leipzig-Tochter Netz Leipzig GmbH mit. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog