Artikel zum Schlagwort Musikstadt

Wohin geht die Reise bei Leipzigs großen Musikfestspielen?

Am Bachfest wird nicht gerüttelt, aber ein zweites Musik-Festival im Jahr sollte in der Musikstadt möglich sein

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferGerüchte waberten durch die Stadt. Zweimal – im Frühjahr und im Sommer – wallten die Emotionen hoch: Was hat die Stadt mit dem Bachfest vor? Will sie es gar in irgendeinem anderen Musikfest verbraten? Die Ängste waren verständlich. Aber als Kulturbürgermeisterin Skadi Jennicke am Freitag, 3. November, zur Pressekonferenz einlud, war klar: Auf das Bachfest kann Leipzig gar nicht verzichten. Und doch soll sich etwas ändern. Weiterlesen

Die eindrucksvolle Sammlung von Großvater Karl

Günter Sonne holt die Leipziger Vokal-Quartette aus dem Schweigen der Geschichte heraus

Foto: Ralf Julke

Das ist wieder so ein Buch, von dessen Titel man sich nicht verwirren lassen darf. Nicht von dem Hinweis, dass es „Leipziger Hefte“ Nr. 20 ist, denn es ist eindeutig kein Heft, sondern ein handfestes Buch. Und eigentlich geht es auch nicht um die Musikstadt Leipzig, sondern um das, was klein darunter steht: Vokal-Quartette und andere Sängervereinigungen. Weiterlesen

Zu Besuch in der Sammlung von Paul de Wit

Ein Gästebuch erzählt von den Besuchern des ersten Leipziger Musikinstrumentenmuseums am Thomaskirchhof

Foto: Ralf Julke

Leipzig ist auch eine Stadt der Sammler. Manche Leute steckten ihr Geld in riesige Sammlungen: Bücher, Bilder, Münzen, Trophäen, Mineralien ... Solche privaten Sammlungen sind die Keimzellen unserer heutigen Museen. Das gilt auch für das Musikinstrumentenmuseum, in dem als Kern die Sammlung von Paul de Wit steckt. Aber die war eigentlich schon weg aus Leipzig. Eine entfleuchte Legende. Weiterlesen

Nach der Erstaufführung Ende September in Lyon laufen aktuell die Aufbauarbeiten in den Niederlanden

Licht-Klang-Installation „25 Her(t)z“ feiert heute Eröffnung in Rotterdam

Foto: LTM GmbH

In Rotterdam wirbt die Licht-Klang-Installation „25 Her(t)z“ für die Musikstadt Leipzig: Ab heute bis zum 23. Oktober zeigen der französische Lichtkünstler Philippe Morvan und der Leipziger Musiker Mike Dietrich auf dem Theaterplatz Schouwburgplein ihr Kunstwerk: Die Licht-Klang-Skulptur misst fünf Meter in der Höhe und etwa vier Meter im Durchmesser. Sie besteht aus 128 Einzelflächen, die mit Texten und Bildern rund um das Thema Musikstadt Leipzig gestaltet sind. Tagsüber informiert die Licht-Klang-Skulptur über die musikalische Vielfalt Leipzigs. Am Abend erzeugen wechselnde Licht-Farb-Spiele und eine Klangcollage, die auf Werken der bedeutenden Leipziger Komponisten Bach, Mendelssohn, Schumann und Wagner beruht, eine faszinierende Weiterlesen

Hinter Bauplanen verschwunden

Reger-Gedenktafel kann an Regers Todestag noch nicht am Rossplatz montiert werden

Foto: Stadt Leipzig

Das mit der Gedenktafel für Max Reger am Ort seines frühen Todes, das wird leider nichts. Die LWB sanieren ausgerechnet jetzt, da Max Regers 100. Todestag begangen wird, das Gebäude, wo die Gedenktafel angebracht werden soll. Original ist das Gebäude natürlich nicht mehr. Wo 1916 das Hotel Hentschel stand, stehen heute die Ringbauten aus den 1950er Jahren. Weiterlesen

Max Reger Festjahr 2016 Leipzig

Nur ein Fall für Kenner oder gehört Max Reger in den Götterhimmel der Leipziger Musik?

Das Logo zum Max-Reger-Festjahr in Leipzig.

Leipzig feiert in jedem Jahr eine ganze Menge Höhepunkte. 500 Stück hat Andreas Schmidt, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit der LTM, allein für 2016 gezählt. Allein im Mai ballen sie sich, dass es - wie alle Jahre - in keinem Hotel mehr freie Plätze geben wird: Wave Gotik Treffen, Wagner-Festtage, diesmal auch noch der 100. Deutsche Katholikentag (25. bis 29. Mai) und die Max-Reger-Festtage (8. bis 20. Mai). Max wer? Weiterlesen

Twist, Punk und Rock'n'Roll

17 Autoren erinnern sich an die rumorende Musikszene im nur amtlich tristen Osten

Foto: Ralf Julke

Der fehlte noch. Unbedingt. Denn 2015 war nicht nur das Jahr 1000 nach der Ersterwähnung für Leipzig. Es war auch der 50. Jahrestag der legendären Leipziger Beat-Demo. Die fand am 31. Oktober 1965 statt. Es wird meist einfach ignoriert: Den Herbst 1989 hat auch die aufmüpfige Musikszene der DDR mit vorbereitet. Darunter natürlich ein ganzer Haufen von Leipziger Musikern. Weiterlesen

Per Touchscreen in der Leipziger Stadtbibliothek und auch im Internet

Multimediale Präsentation macht die Musikbibliothek Peters jetzt digital erlebbar

Screenshot: L-IZ

Das Internet ist der große Sammelplatz für all die Dinge, die Menschen so suchen und genauer kennenlernen möchten. Trotzdem ist dort nicht alles zu finden. Dann und wann aber verwandelt sich dann doch ein Objekt aus der dreidimensionalen Wirklichkeit in ein Digital-Projekt, so wie jetzt die für Leipzig so wichtige Musikbibliothek Peters. Weiterlesen

Viele Köche kochen einen ganz großen Brei

Leipzigs Touristischer Entwicklungsplan wird ein Leipziger Allerlei mit 138 Zutaten

Foto: Ralf Julke

Man hat noch die mahnenden Worte aus dem Marketing Club der Stadt Leipzig im Ohr, der vor 15 Jahren deutlich mahnte, das Leipziger Stadtmarketing solle mehr Profil gewinnen, es ähnele dem Angebot eines Gemischtwarenladens. Die Kritik ist leiser geworden, seit die Touristenzahlen stetig wachsen. Aber so recht traute im Frühjahr die CDU-Fraktion dem Ganzen nicht und fragte mal nach der Tourismusstrategie der Stadt. Weiterlesen

Peter Piek, Alma Church Choir und Ian Fisher bestritten Kleinausgabe des PPZK-Sommerfests

Hitze und Live-Musik zum Wohlfühlen

Foto: Sebastian Beyer

Tropische Wärme, vorwiegend junge Menschen, die sich beseelt auf Sofas fläzen oder es sich andächtig auf dem Fußboden bequem machen und Live-Musik im kleinen Kreis. So lässt sich das Mini-Sommerfestival in Peter Pieks Atelier-Räumen in der Dessauer Straße beschreiben. Wo der Maler und Musiker sonst seine Werke ausbreitet, steht die breite Palette an Instrumenten, die die Gäste Alma Church Choir und Ian Fisher mitgebracht haben. Weiterlesen

Buße tun in 40 einmaligen Kantaten

Konrad Klek erzählt, was alles in Bachs berühmtestem Kantatenzyklus zu finden und zu hören ist

Foto: Ralf Julke

Es ist ein Fleiß-Werk, das der Kirchenmusik-Professor Konrad Klek sich da vorgenommen hat: Alle Bach-Kantaten zu erklären. Geht das überhaupt? Natürlich geht das. In weiten Teilen kann er sich dabei auch auf die Vorarbeiten des jüngst verstorbenen Leipziger Bach-Spezialisten Martin Petzoldt berufen. Und mit dem berühmtesten Kantaten-Jahrgang legt er los. Weiterlesen

Blaue Plakette gefällig?

Leipzig hat Bewerbung ums Europäische Kulturerbe-Siegel nach Dresden geschickt

Mendelssohn-Haus, noch frei stehend. Foto: Ralf Julke

Seit dem 30. April ist es jetzt ganz offiziell: Leipzig hat seine Bewerbung um das Europäische Kulturerbe-Siegel auf den Weg gebracht. Inhalt: seine Musikerbe-Stätten (Leipzig's Musical Heritage Sites). Eine Bewerbung um den Titel Weltkulturerbe der UNESCO wäre noch eine Spur schärfer gewesen. Und eigentlich verdient. Aber irgendwie fehlten den deutschen Kultusministern dafür die schützenswerten Bauten. Weiterlesen

Der berühmte Leipziger Thomaskantor und die Seinen

Hagen Kunze erzählt ein paar gar nicht so geheimnisvolle Dinge aus dem Leben der Bach-Familie

Foto: Ralf Julke

Kann das sein? Hatte Familie Bach Geheimnisse? Der Titel jedenfalls assoziiert es. Und wahrscheinlich warten auch schon viele, viele Liebhaber des "Da Vinci Code" auf einen vergleichbaren Thriller zu Johann Sebastian Bach. Denn eines seiner Geheimnisse, das für Bach-Kenner ja eigentlich keines ist, ist seine Liebe zur Mathematik. Weiterlesen

Wenn Leipzig mal wieder spart

Notenspur in Geldnot – Von großen Tönen, Missklängen und verzetteltem Finale …?

Foto: Ralf Julke

„Was sind das für silberne Dinger?“, fragt eine Touristin, ihr Nachbar aus derselben Reisegruppe weiß es schon, und erklärt es ihr! So funktioniert die Notenspur. Manchmal. - Ouvertüre! - Auftakte gab es damals mehrere. Erst die Absicht. Dann die Ouvertüre, gedruckt und glänzend. Weiterlesen

Band zwei eines opulenten Bilderwerks: Die Musikstadt Leipzig im furiosen 19. Jahrhundert

Foto: Ralf Julke

Es wird das Standardwerk zur Musikstadt Leipzig - auf Jahre hinaus. Ob man sich alle drei Bände zulegen wird oder nur einzelne: So kompakt bekommt man das Wesentliche zum musikalischen Leipzig nirgendwo beisammen. Selbst wenn es immer wieder Bücher zu einzelnen Glanzlichtern der Leipziger Musikgeschichte gibt und immer wieder geben wird. Wer die Stadt und ihre Musik liebt, hat eh schon ein ganzes Regal voller Leipziger Musikbücher. Die drei Bildbände, die der Lehmstedt Verlag jetzt vorlegt, passen auch noch hinein. Weiterlesen

Band 1 einer opulenten Kulturgeschichte: Musikstadt Leipzig in Bildern

Foto: Ralf Julke

Die Idee lag schon 2012 auf dem Tisch. Da feierte Leipzig "800 Jahre Thomana" und der Lehmstedt Verlag machte etwas, was er besonders gut kann: Er legte einen opulenten Bildband zur 800-jährigen Geschichte von Thomanerchor, Thomaskirche und Thomasschule vor. In dieser Keimzelle steckte schon ein weiteres Projekt, das jetzt Gestalt annimmt: Eine große, dreibändige Bildgeschichte der Musikstadt Leipzig. Weiterlesen

Ein Kosmos wie ein Blumenstrauß: Brigitte Richter porträtiert 29 Frauen aus dem kurzen, reichen Leben Felix Mendelssohn Bartholdys

Foto: Ralf Julke

1997 hat die Leipziger Musikwissenschaftlerin Brigitte Richter das bezaubernde Insel-Bändchen Nr. 1178 "Frauen um Felix Mendelssohn Bartholdy" vorgelegt. Aber naturgemäß passt in so ein Insel-Bändchen nicht allzu viel hinein. Was kann man da machen, wenn es noch viel mehr zu erzählen gibt über die Frauen im Leben dieses Musikers? Mindestens 29 sind wichtig, stellt Brigitte Richter fest. Weiterlesen

Ein Spaziergang auf musikalischen Spuren: Blickkontakte mit Robert Schumann

Foto: Ralf Julke

Vielleicht sollte Leipzig ganz einfach dazu übergehen, seine großen Komponisten in einem Jahresreigen zu feiern. Auf Bach folgt Mendelssohn, auf Mendelssohn Wagner, auf Wagner Schumann, auf Schumann Schumann. Ist jetzt kein Verschreiber: 2019 ist das große Jubiläum für Clara Schumann dran. Aber dieses Buch hier widmet sich ihrem Ehemann, dem Robert. Weiterlesen