8.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Parking Day

PARK(ing) DAY 2020: Kurzzeit-Wohlfühloase entsteht auch vorm Liebknecht-Haus

Am Freitag, den 18. September werden auch auf Leipzigs Straßen wieder Parkplätze in Kurzzeit-Wohlfühloasen umfunktioniert. Straße wird zum Lebensraum. Ein Parkverbot für Autos wird es von 10 bis 14 Uhr auch vor dem Liebknecht-Haus in der Braustraße geben.

Internationaler PARK(ing) Day in Leipzig – Mehr Platz für Klimaschutz und Verkehrswende

Am Freitag, den 18. September, werden in vielen Städten weltweit PKW-Stellplätze für einige Zeit zu grünen Parks. Diese temporär umgestalteten Parklücken zeigen, wie sich Straßen und Plätze noch lebenswerter gestalten lassen. Auch in Leipzig beteiligen sich unter Organisation des Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e.V. zahlreiche Initiativen an diesem weltweiten Aktionstag.

Park(ing) Day am Kupfersaal

Mehr Platz für Menschen, anstatt für Autos! Unter diesem Motto verwandelt der Ökolöwen e. V. gemeinsam mit allen die Lust haben am 18. September 2020 Parkplätze für einige Zeit in grüne, autofreie PARKs. Und wir sind dabei! Der Kupfersaal gestaltet zwei Parkplätze in der Innenstadt für einen Tag lang zu einem Ort der Begegnung, zum Verweilen und in einen grünen Fleck in der City.

Aktion zum PARK(ing) Day in Anger-Crottendorf

Unter dem Motto „Mehr Platz für Menschen, anstatt für Autos!“ gibt es auch im Leipziger Osten Aktionen zum weltweiten Aktionstag „PARK(ing) Day“. Der Bürgerverein Anger-Crottendorf lädt am 18. September alle Anwohnenden in die Neumannstraße ein, deren Gehwege sonst von Autos zugeparkt werden. Gemeinsam soll der Straßenraum von 13 bis 18 Uhr einmal anders genutzt und aufgezeigt werden, wie öffentliche Räume attraktiv zu gestalten und ideale Bedingungen für Zufußgehende zu schaffen sind.

Zum (PARK)ing-Day am 18. September könnte es erstmals einen temporären Radstreifen an der Haltestelle Holbeinstraße geben

Am 18. September ist wieder PARK(ing) Day. Dann verwandeln sich im Stadtgebiet von Leipzig wieder Dutzende Stellplätze in bunte Oasen, Orte, an denen verschiedenste Initiativen zeigen, was man mit Straßenraum alles anstellen kann, wenn mal keine Autos darauf herumstehen. Ein besonderes Projekt könnte es diesmal in Schleußig geben, denn dort soll sich eine von der Stadt bislang verteidigte Parkplatzreihe temporär in einen Radweg verwandeln.

Grillen und Chillen auf dem Gohliser Anger 2019

Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres gibt es 2019 das zweite "Grillen und Chillen auf dem Gohliser Anger". Als Termin wurde wieder der internationale Parking-Day gewählt, der in diesem Jahr auf den 20. September fällt.

Verkehrseinschränkungen rund um Parking Day am 20. September

Dem Ordnungsamt liegen für Freitag, 20. September, verschiedene Versammlungsanzeigen anlässlich des „PARK(ing) Days Leipzig 2019“ vor. In diesem Zusammenhang werden PKW-Stellplätze für eine Zeit zu autofreien Bereichen umgestaltet, um einen Raum für Kommunikation zu schaffen. Im Zuge dessen erfolgt durch die Stadt Leipzig zum Teil die Freihaltung der benannten Bereiche mittels Haltverbotszeichen. Eine Einhaltung ist für die ungestörte Durchführung unabdingbar.

Am 20. September verwandelt der PARK(ing) Day wieder Leipziger Stellplätze in lebendige Aufenthaltsorte

Am Freitag, 20. September, findet nicht nur der große Klimastreik mit Demo in der Leipziger Innenstadt statt. Es ist auch gleichzeitig wieder der Internationale PARK(ing) Day, der auch in Leipzig seit Jahren von mehreren Akteuren genutzt wird, die mit kreativen Ideen zeigen, was aus sonst mit Autos zugeparkten Straßen eigentlich alles gemacht werden könnte.

Verkehrseinschränkungen rund um „Park(ing) Day Leipzig 2018“

Dem Ordnungsamt liegen für Freitag, 21. September, verschiedene Versammlungsanzeigen anlässlich des „PARK(ing) Days Leipzig 2018“ vor. In diesem Zusammenhang werden PKW-Stellplätze für eine Zeit zu autofreien Bereichen umgestaltet. So soll ein Raum für Kommunikation geschafft werden..

Platz für Leben auf der Straße und ein Tag lang wieder Radfahr-Platz in der Jahnallee

Am Freitag, 21. September, ist auch in Leipzig wieder PARK(ing) Day. Dann werden in vielen Städten weltweit PKW-Stellplätze für einige Zeit zu autofreien Bereichen. PARKs, temporär umgestaltete Parklücken, laden zum Verweilen ein und zeigen, wie sich Straßen und Plätze noch besser nutzen lassen. Auch in Leipzig beteiligen sich unter Organisation des Ökolöwen zahlreiche Initiativen an diesem weltweiten Aktionstag.

Ein Möbelumzug hat mit einer öffentlich angemeldeten Versammlung nichs zu tun

Am 15. September war wieder internationaler „PARK(ing) Day“. Und diesmal kann man sogar sagen: Er hatte Erfolg. Denn er hat einen der prominentesten Vertreter der Leipziger Autofahrer-Lobby verärgert: CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski. Der hat sich über die extra für „PARK(ing) Day“-Aktionen frei gehaltenen Stellplätze so geärgert, dass er extra eine Stadtratsanfrage gestellt hat. Aus seiner Sicht vielleicht sogar mit Hintersinn.

CDU-Stadtrat findet kostenlose Stellplätze für den Park(ing) Day bedenklich

Man hat regelrecht zuschauen können, wie die Leipziger CDU-Fraktion nach der letzten Stadtratswahl rechts rangefahren ist und alle ihre Vorstellungen von einem Verkehr mit Fahrrad, Straßenbahn, Bus oder Schuhwerk hat aussteigen lassen. Seitdem ist sie zur reinen Autofahrerfraktion geworden und äußert auch regelmäßig ihr Unverständnis darüber, dass es andere Verkehrsarten auf ihren Straßen überhaupt geben darf. Oder kostenlose Stellplätze für Park(ing) Days.

Stadtbezirksverband Süd der Linken beteiligt sich am PARK(ing) Day

Am heutigen PARK(ing) Day macht auch DIE LINKE darauf aufmerksam, dass immer noch 70 % des öffentlichen Raumes dem Autoverkehr eingeräumt werden, statt Raum für soziale Interaktionen zu schaffen. Ein aktuelles Beispiel ist die Planung zu den Bauvorhaben an der Bornaischen Straße, die an der entscheidenden Stelle nicht zu Ende gedacht wurden. So wird, laut aktuellem Stand der Planungen, der Abschnitt zwischen Wiedebachplatz und Scheffelstraße nicht mit einem Radstreifen ausgestattet. Die Möglichkeit von Markkleeberg bis in die Innenstadt Leipzigs durchgehend auf einem Radweg fahren zu können wird somit nicht umgesetzt.

Leipziger Stellplätze haben sich für ein paar Stunden wieder in verfügbaren Stadtraum verwandelt

Heute ist ja Park(ing) Day und zwölf Initiativen haben – wie hier in der Bernhard-Göring-Straße 159 – zwölf Stellplatzflächen bezogen, um einen Nachmittag lang zu zeigen, wie Straßenleben auch aussehen könnte, wenn nicht alles mit Autos zugeparkt wäre. Die Leipziger Greenpeace-Gruppe hat sich eine Stellfläche in der KarLi gesichert und erklärt aus ihrer Sicht, warum so ein Park(ing) Day wichtig ist.

Jusos fordern flächendeckende Parkraumgebühren für Leipzig, FDP eine ehrliche Verkehrsdiskussion

Es ist schon erstaunlich, zu welchen Diskussionen so ein einzelner Park(ing) Day anregt. Heute ist ja wieder einer. An diesem Tag okkupieren Menschen und Initiativen tapfer einzelne Stellplätze im Stadtgebiet und veranstalten darauf ein publikumswirksames Sit-in. Oder ein bisschen mehr. Autofahrer fluchen, weil sie der Überzeugung sind, dass der Stellplatz ihnen gehört. Was ja dann nach Adam Ries 250.184 Plätze ergibt, die quasi einem Pkw-Besitzer „gehören“ in Leipzig.

Versammlungen für Freitag zum PARK(ing) Day angemeldet

Anlässlich des PARK(ing) Day 2017 am Freitag, 15. September, liegen dem Ordnungsamt mehrere Versammlungsanmeldungen vor. PKW-Stellplätze werden für eine Zeit zu autofreien Bereichen umgestaltet, um einen Raum für Kommunikation zu schaffen.

Greenpeace-Aktivisten demonstrieren am internationalen Park(ing) Day für lebenswerteres Leipzig

Für eine gerechtere Verteilung des öffentlichen Raums in Städten demonstrieren Greenpeace-Aktivisten heute zusammen mit Anwohnern und anderen Verbänden in Leipzig. Mit einer Sofas, Kissen, Pflanzen und Musik sowie einem offenen Kulturprogramm gestalten die Aktivisten die Parkplätze am Südplatz in einen kulturellen Raum um. Dazu erwarten kleine Snacks die Anwohner am Straßenrand. Heute findet der internationale Park(ing) Day statt, an dem Bürger in aller Welt die lokalen Parkräume nach ihren Wünschen verwandeln.

Leipziger zeigen wieder kreative Ideen, was man mit sonst zugeparkten Stellflächen alles anfangen könnte

Leipzig nimmt in diesem Jahr an der Internationalen Mobilitätswoche teil. Und seinen Platz in dieser Woche hat auch wieder der Internationale Park(ing) Day gefunden. Das ist der Tag, an dem mal gezeigt wird, was man mit dem wertvollen Straßenraum alles anfangen könnte, wenn nicht ständig Autos drauf rumstehen würden. Und so werden auch am Freitag, 16. September, PKW-Stellplätze für einige Zeit zu autofreien Bereichen.

Jugendparlament beim Park(ing)-Day

Am morgigen Freitag findet international der Park(ing)-Day statt. Das Jugendparlament wird sich mit einer Aktion beteiligen. Dazu William Rambow, Vorsitzender des Jugendbeirats: „Die Diskussion über den öffentlichen Raum und wie wir ihn nutzen wollen ist gerade in einer wachsenden Stadt wie Leipzig eine immens wichtige. Wir freuen uns über die Möglichkeit die Debatte anstoßen zu können.“

Am 16. September: „PARK(ing) Day“

Dem Ordnungsamt liegen für Freitag, 16. September, verschiedene Versammlungsanmeldungen anlässlich des „PARK(ing) Day Leipzig 2016“ vor. An diesem Tage werden PKW-Stellplätze für einige Zeit zu autofreien Bereichen umgestaltet, um einen Raum für Kommunikation zu schaffen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -