Artikel aus der Rubrik Ausstellungen

Ein neues Stadtmodell für Leipzig

Museumsdirektor plant die Rekonstruktion des mittelalterlichen Leipzig in 3D

Foto: Ralf Julke

Im April konnte Dr. Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums, das frisch polierte und reparierte Stadtmodell von 1822 wieder der Öffentlichkeit präsentieren. Wer es bestaunen will, findet es in neuer Beleuchtung im Alten Rathaus. Aber so eine Idee bewegt den Museumsdirektor nun seit anderthalb Jahren: Wie wäre es mit einem Modell des ganz alten Leipzig? Oder zwei? Anmelden und weiterlesen.

1015. Leipzig von Anfang an

Große Ausstellung zur frühen Leipziger Stadtgeschichte räumt mit einigen alten Legenden auf

Foto: Landesamt für Archäologie Sachsen

Es verdichtet sich was. Das große Leipziger Jubiläumsjahr schiebt sich zusammen - und am heutigen Mittwoch, 20. Mai, öffnet im Stadtgeschichtlichen Museum auch die große Ausstellung zum Jubiläum: "1015. Leipzig von Anfang an". Eine Wunschausstellung auch für Museumsdirektor Dr. Volker Rodekamp. Denn die eigentlichen Anfänge Leipzigs liegen tief im Schlamm verborgen. Wortwörtlich. Anmelden und weiterlesen.

Ohne Frauen kein Barock

Neue Kabinettausstellung im Bach-Museum Leipzig kümmert sich mal um die selbstbewussten Frauen der Bach-Zeit

Foto: Bach-Archiv Leipzig

Ohne Frauen geht die ganze Chose nicht. Ging sie nie. Aber wenn es um Geschichtsschreibung ging, dominierten immer die Männer. Tun sie bis heute. Die ganze Anhimmelei von Eisernen Kanzlern, Feldherren und Kaisern ist eine verkappte Macho-Sause. Höchste Zeit, den Stall mal zu entrümpeln und noch deutlicher zu zeigen, welche Rolle Frauen immer gespielt haben in der Geschichte. Nur halt nicht als Kriegstreiberinnen, sondern oft genug als unverzichtbare Musen. Wie in der Bach-Zeit. Anmelden und weiterlesen.

Zwischen Science-Fiction und Gesellschaftskritik?

Zehn Jahre Spinnerei-Galerien mit Rundgangmarathon

Foto: L-IZ.de)

Kann Kunst nicht einfach nur schön sein? Nicht immer muss Kunst streitbar und umstritten sein. Beim diesjährigen Frühjahrsrundgang der Galerien auf dem Gelände der Alten Baumwollspinnerei wurde klar, dass Kunst durchaus zum Event mutieren darf. Es gibt aber auch Mut zur Meinung. Ein Mammut-Marathon auf eine Party der Farben. Anmelden und weiterlesen.

Sonderausstellung für den Gemmenschatz der Stadt Leipzig

Antikenmuseum präsentiert ab heute kunstvolle Halbedelsteine aus der Antike

Foto: Gerhard Schmidt

Mit einer kleinen, feinen Ausstellung meldet sich das Antikenmuseum der Universität Leipzig zurück ins Bewusstsein der Leipziger. Es befindet sich eigentlich mitten im Herzen der Stadt, in der Alten Nikolaischule, 2. Obergeschoss. Dort wurde am Donnerstag, 30. April, eine besondere Ausstellung zum Leipziger Jubiläumsjahr eröffnet. Sie zeigt den Gemmenschatz der Stadt. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Jahresausstellung

Preisträger Martin Groß zeigt am 1. Mai seine Personalausstellung “Transit”

Foto: Sylvia Schade

"Zucht und Ordnung" war der Titel der 21. Leipziger Jahresausstellung im Juni 2014. Der Verein Leipziger Jahresausstellung e.V. hat dabei eine schöne kleine Tradition: Er vergibt auch noch Preise. Und ein Jahr später taucht der Preisträger dann mit einer eigenen Ausstellung auf. Das ist nun am Freitag, 1. Mai, wieder der Fall. Anmelden und weiterlesen.

"Spilt Milk" zum Spinnereirundgang

Neue Olaf-Martens-Ausstellung entführt in die moderne Welt der künstlichen Verunsicherung

Foto: Olaf Martens

So fix kann es Mai werden und der nächste Rundgang in den Galerien in der Baumwollspinnerei naht. Der Jubiläumsrundgang. Seit zehn Jahren laden die Galerien in der Spinnerei dazu ein. Immer wieder sind sie von Ausstellungen geprägt, die auch den Besucher staunen lassen, der regelmäßig dabei ist. Diesmal präsentiert die Leipzig School Of Design eine neue Ausstellung des ungewöhnlichen Leipziger Fotografen Olaf Martens. Anmelden und weiterlesen.

Beflügelte Kunst

“Drei Flügel”: Inka Perl und Johannes Zagler zeigen ihre persönlichen Altäre

Foto: Inka Perl

Ist Religion noch ein Bestandteil von Kunst? Die Zeiten, wo Bischöfe, Päpste und Könige Werke in Auftrag gaben, um die Herrlichkeit der Kirche und ihrer eigenen Macht von herausragenden Künstlern darstellen zu lassen, sind zum großen Teil vorbei. Dennoch ist das Thema Religion nicht ausgestorben. Die Leipziger Künstler Inka Perl und Johannes Zagler zeigen in ihrer aktuellen Ausstellung „Drei Flügel“ um was es ihnen wirklich geht. Anmelden und weiterlesen.

"Aufrecht stehen..." und "Arbeiterklasse und Intelligenz"

Gemälde von Minkewitz und Tübke sind jetzt im Hörsaalgebäude der Uni Leipzig dauerhaft zu sehen

Foto: Marion Wenzel, Uni Leipzig

Lange hat es gedauert - und einer hätte sich auf jeden Fall gefreut, wenn er es noch erlebt hätte: Erich Loest. Er war es, der jahrelang unermüdlich dafür gekämpft hat, dass Reinhard Minkewitz' Bild "Aufrecht stehen..." in der Uni Leipzig endlich in ganzer Größe zu sehen sein würde. Seit Montag, 30. März, ist es nun so weit. Das Bild in kritischem Dialog mit Werner Tübkes "Arbeiterklasse und Intelligenz" ist im Hörsaalgebäude der Universität Leipzig zu sehen. Anmelden und weiterlesen.

Bach in Braille und als Audioguide

Das Leipziger Bach-Museum hat jetzt für Sehbehinderte erst so richtig geöffnet

Foto: Ralf Julke

Seit 2010 erfreut das neu gestaltete Bach-Museum seine Besucher. Die einen mehr, die anderen weniger. Denn für Menschen ohne Behinderungen ist das Museum problemlos erkundbar. Aber wie ist es mit denen, die durch diverse Handicaps nicht in der Lage sind, so ein Museum barrierefrei zu erleben? Blinde und Sehbehinderte zum Beispiel? - Für sie hat sich seit Januar eine Menge verbessert. Anmelden und weiterlesen.

Auch das ist jetzt im Bildermuseum zu entdecken

Bilder der Moderne aus der Sammlung Rosenkranz – mitten in der Ausstellung versteckt

Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

Mit den Berliner Sammlern Dieter und Si Rosenkranz pflegt das Leipziger Museum der bildenden Künste seit 2006 ein inniges Verhältnis. Die beiden haben etwas, was Leipzig nicht hat - oder nur in unglücklich wenigen Spuren: eine hochkarätige Sammlung von Künstlern der Moderne. Bislang wurden Teile dieser Sammlung immer in einem eigenen Ausstellungs-Kubus gezeigt - dem Rosenkranz-Kubus. 2015 ist alles etwas anders. Anmelden und weiterlesen.

Mut zur Lücke

Leipzigs Bildermuseum zeigt zum Stadtjubiläum die “Sonderklasse” des ansonsten abwesenden Herrn Klee

Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

Ist es ein Geniestreich? Möglicherweise. Selbst im Mittagsbus rufen sich clevere Leipziger Schuljungen zu: "Ej, es gibt 'ne Klee-Ausstellung! Voll krass." Und dann spielen sie "Vainglory". Es muss also was dran sein an diesem Paul Klee. Der jetzt eine Ausstellung in Leipzig bekommt, als hätte die Stadt an ihm gewaltig etwas gut zu machen. Hat sie auch. Anmelden und weiterlesen.

Blick in eine Kunstsammlung der Goethe-Zeit

Bis Mai zeigt eine Kabinettausstellung Zeichnungen aus der Sammlung Maximilian Specks von Sternburg

Foto: Ralf Julke

Es gibt Geburtstagswünsche, die sind so selbstlos, dass am Ende alle etwas davon haben. Zumindest, wenn sie sich für Kunst interessieren. Und ein bisschen für Kunstgeschichte. Wie jetzt in einer neuen Kabinettausstellung des Museums der bildenden Künste Leipzig (MdbK): "Kleine Werke - Große Namen." Sie ermöglicht einen Blick in die Schätze der einst von Maximilian Speck von Sternburg zusammengetragenen Kunstsammlung. Anmelden und weiterlesen.

„Pro Mille“ für die Leipziger Kunst

Ein Blick zurück: Kunstschau im Westwerk

Foto: Daniel Thalheim

Die 22. Leipziger Jahresausstellung wird vorbereitet. Die ersten Anzeichen für das Gedeihen der großen Leipziger Kunstschau sind schon jetzt spürbar. Im Januar wurden die Weichen gestellt, wie die auf den Künstler Max Klinger zurückgehende Jahresausstellung im Juni 2015 aussehen könnte. Eine Auswahlkommission entschied, wer von den zahlreichen Einreichern sein Bild im Westwerk hängen sehen darf. Ein Blick in die Geschichte einer Leipziger Tradition. Anmelden und weiterlesen.

Cranach-Jahr 2015

Auch Leipzig bekommt seine Cranach-Ausstellung im Bildermuseum

Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

2015 ist nicht nur Leipzigs großes Jubiläum. Auch einer der ganz großen mitteldeutschen Maler hat runden Geburtstag: Lucas Cranach der Jüngere wird 500 Jahre alt. Und das würdigt nicht nur Sachsen-Anhalt mit einer großen Landesausstellung. Auch das Leipziger Museum der bildenden Künste schaut mal tief in seinen Fundus. Denn hier in Leipzig gibt es eine der größten Cranach-Sammlungen weltweit. Anmelden und weiterlesen.

Kabinettausstellung für Leipzigs Kunstbotschafter

Leipzigs Bildermuseum zeigt Zeichnungen aus der Sammlung Maximilian Speck von Sternburg

Foto: Museum der bildenden Künste

Manchmal dürfen sich auch Spender beschenken, wenn sie nun schon einmal einen runden Geburtstag haben wie Wolf Dietrich Speck von Sternburg, der nicht nur der Ururenkel eines der berühmtesten Leipziger Kunstsammlers - des Kaufmanns Maximilian Freiherr Speck von Sternburg (1776–1856) - ist, sondern der ganz im Geiste seines Ururopas engagiert für die Leipziger Kunst wirkt. Am 19. Februar eröffnet eine kleine Kabinettausstellung im Bildermuseum zu seinem 80. Geburtstag. Anmelden und weiterlesen.

Sonderklasse unverkäuflich

Leipzigs Bildermuseum kündigt für März die “absolute” Paul-Klee-Ausstellung an

Foto: Zentrum Paul Klee, Bern

Paul Klee (1879–1940) zählt weltweit zu den bedeutendsten Vertretern der Klassischen Moderne. Aber, so betont Schmidt, als er die Klee-Ausstellung in Leipzig für den März ankündigt, der Bursche war auch ein knallharter Geschäftsmann in eigener Sache. Minutiös verwaltete er seine eigenen Arbeiten. Und um Händlern und Sammlern eine Richtschnur zu geben, habe er seine Bilder in verschiedene Klassen gruppiert. Und eine Klasse sollte auf keinen Fall verkauft werden: die Sonderklasse. Anmelden und weiterlesen.

Leipzigs Napoleon bekommt wieder eine weiße Weste

Foto: Museum der bildenden Künste Leipzig

In Sachen Malerei war es Frankreich, wo vor 180 Jahren die Post abging. Während Deutschland gerade in Nazarenertum und romantischer Landschaftsmalerei abtauchte, malten die Franzosen die Weltgeschichte auf die Leinwand. Und ein Leipziger kaufte, was er nur immer bekommen konnte: der Seidenhändler Adolph Heinrich Schletter. Er war es, der den im Grunde zerstörten Napoleon nach Leipzig holte. Anmelden und weiterlesen.

Museum der bildenden Künste

Leipzigs Bildermuseum erlebte 2014 einen Rekord an Schenkungen

Foto: Ralf Julke

Im Dezember feierte das Museum der bildenden Künste das 10-jährige Jubiläum im neuen Haus auf dem Sachsenplatz. Es gab zwar bei den Besucherzahlen keinen neuen Rekord zu vermelden. Um die 100.000 waren es wohl am Jahresende, wie Museumsdirektor Hans-Werner Schmidt am Dienstag, 27. Januar, erklärte. Dafür halten die Sammler und Kunstliebhaber dem Leipziger Museum die Treue. Und Bernini sorgt für gute Laune im Haus. Anmelden und weiterlesen.

Alles dabei - von Kohl bis Sachsensumpf

1.000 Jahre Leipzig: Werner Davids Ausstellung in der Moritzbastei

Zeichnung: l.viss

Es gibt viel zu sagen zu diesen 1.000 Jahren Leipzig, die in diesem Jahr gefeiert werden. Ernsthaft tun's die einen, pompös die nächsten. Und dann gibt es noch die richtigen Sachsen. Die tun's mit Humor, wohl wissend, dass 1.000 Jahre manchmal viel kürzer sind, als es sich so Mancher gedacht hatte. Und manchmal viel länger. Wie wäre es mit 25 Jahren? Wer bietet mehr? - Einmal verweilen in der Moritzbastei. Anmelden und weiterlesen.