Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Laute Flieger über Leipzig: Warum steuert LEJ nicht mit Startgebühren gegen?

Ralf Julke
Verladung der "Tiger" am 13. Dezember in Schkeuditz.
Verladung der "Tiger" am 13. Dezember in Schkeuditz.
Foto: Flughafen Leipzig / Halle, Uwe Schoßig
Es war nicht der erste Transport mit Militärmaterial an Bord, der am 13. Dezember vom Flughafen Leipzig/Halle abhob. Ein Flughafen, den Steffen Höhne am 7. November in der "Mitteldeutschen Zeitung" schon mal Lidl/Halle nannte. Auch damals ging es um den Riesen-Transporter Antonov 124 und die niedrigen Landegebühren, die Leipzigs Frachtflughafen für die jeweiligen Flugeinsätze dieser Maschinen kassiert.


Höhne verglich die Leipziger Gebühren mit denen am größten deutschen Frachtflughafen Frankfurt/M. Sie unterscheiden sich wie - ja, eben wie ein Qualitätsanbieter und ein Discounter. Während in Leipzig tagsüber für den Start des lauten Luftfrachters 3.000 Euro verlangt werden, hat man den Großtransporter in Frankfurt in einer ganz anderen Lärmklasse eingeordnet. Die Hessen sind ja nicht dumm. Sie wissen, dass man über Geld alles steuern kann. Auch den Fluglärm über der Stadt. Und mit Fluglärm kennt man sich dort besser aus als anderswo.

Man reduziert mit deutlich höheren Landegebühren für richtig laute Flugzeuge den Lärm, weil die Betreiber logischerweise entweder seltener fliegen oder auf andere Flughäfen ausweichen. Oder man verdient Geld damit, mit dem man den Flughafen wieder gegenfinanzieren kann. So muss eine startende Antonov 124 in Frankfurt tagsüber mit rund 20.000 Euro bedacht werden, in der Nachtrandzeit mit 46.000 und in der Nachtkernzeit sogar mit 52.000 Euro. In Leipzig werden selbst nachts für diesen Brummer nur 3.000 Euro berechnet. Der Flughafen hat die Zahlen gegenüber der "MZ" in etwa bestätigt.

Man ahnt also, warum die Fluggesellschaft Volga-Dnepr ihre großen Frachtvögel in Leipzig stationiert hat und nicht in Frankfurt oder ähnlich renommierten Flughäfen Deutschlands, wo man zumindest über die Preise ein bisschen regelt, dass die ringsum wohnende Bevölkerung für den Lärm über ihren Köpfen nicht extra zahlen muss.

Frankfurt hat sogar angekündigt, ab 2013 die Entgelte für lärmintensive Flugzeuge noch weiter zu erhöhen. Und das Erstaunliche bei Fraport: Da sind auch die Stellungnahmen der Gesellschafter nachlesbar, die sich für oder gegen höhere Entgelte für Lärmmaschinen ausgesprochen haben. Eine Transparenz, von der Leipzig um Lichtjahre entfernt ist. Nicht mal die Protokolle der „Fluglärmkommission“ geben über diese Positionen Auskunft. Und: Man hat in Frankfurt gesellschafterseitig die Entgelte für die unterschiedlichen Lärmklassen mit Absicht "gespreizt", wie es so schön heißt.

Verladung der "Tiger" am 13. Dezember in Schkeuditz.
Verladung der "Tiger" am 13. Dezember in Schkeuditz.
Foto: Flughafen Leipzig / Halle, Uwe Schoßig
Die Antonov 124 landet dort gemeinsam mit der IL 76 einsam in der höchsten Kategorie 12, die mit 93,6 dB(A) Untergrenze beginnt.

Dasselbe Bild übrigens in München, wo die AN 124 zusammen mit der IL 76, der DC 85 und der DC 862 in der höchsten Entgeltkategorie 12 landet.

So wird der Lärm über den Köpfen der Einwohner zumindest ein wenig bezahlt.

Leipzig allein hat aus seinem Stadthaushalt den Flughafen Leipzig-Halle bislang mit 80 Millionen Euro subventioniert. Und bekommt dafür noch lange keinen Euro zurück. Denn nicht nur für die An 124 sind die Startgebühren niedrig. Das sind sie auch für alle anderen Frachtflieger, auch wenn die Differenzen da zu den Startgebühren an anderen Flughäfen nicht ganz so gewaltig sind.

Und dass am 13. Dezember über die verfrachteten zwei Kampfhubschrauber "Tiger" nach Afghanistan berichtet wurde, war ja auch nicht der erste Bericht solcher Art. Im Juli berichtete die L-IZ über die Verladung von Truppentransportern vom Typ "Boxer". Die Antonov-Frachtmaschinen stehen ja nicht als Museumsstücke in Leipzig. Sie schaffen fleißig Material überall da hin, wo der Nato selbst die entsprechenden Frachtmaschinen fehlen. Was in der Regel nicht an die Medien gemeldet wird. Die bekommen immer nur die besonderen Aktionen erzählt - wie in diesem Fall die Verladung zweier Kampfhubschrauber.

Die Leipziger Fluglärmgegner waren dann freilich auch ein wenig entsetzt, wie die Antonov 124 am 13. Dezember ihren Weg Richtung Afghanistan nahm. Startrichtung war um 12:24 Uhr Westen. Dann drehte die Maschine Richtung Süden ab, um dann über Markranstädt in etwa 2.000 Meter Höhe Richtung Osten zu drehen und dann in etwa 3.000 Meter Höhe direkt über das Leipziger Stadtgebiet zu fliegen.

Über die Ankunft der beiden Kampfhubschrauber in Afghanistan berichtete dann am 14. Dezember "N-TV". Elf Jahre haben die dort stationierten Truppen auf die beiden Hubschrauber gewartet. Der "Tiger" hat erst seit Sommer 2011 seine Einsatzerlaubnis. "Bisher waren die deutschen Streitkräfte auf die Hilfe amerikanischer Hubschrauber des Typs 'Black Hawk' angewiesen, um ausreichend Schutz bei Bergungen verletzter oder toter Kameraden zu haben", schreibt "N-TV" noch zum Thema.

Aber es sind ja nicht nur Militärfrachter, die über Leipzig und Halle lärmen. Auch im zivilen Frachtflugbetrieb sind in Leipzig nach wie vor Flugzeuge im Einsatz, die andernorts nicht einmal mehr eine Landeerlaubnis haben. Man hat in Leipzig einige Schwellen deutlich abgesenkt, um die Frachtflugunternehmen anzulocken. Und das soll so weiter gehen. Bei einem Vortrag am Bundesverwaltungsgericht am 4. Dezember wurde nicht nur über die ganz spezielle Nachtflugerlaubnis auf Flughäfen wie dem in Schkeuditz gesprochen, es wurde auch die Diskussion unter den deutschen Lufthafenbetreibern deutlich, die durchaus dabei sind, Flughäfen unterschiedlicher Standards zu definieren. Wobei man für die unbeschränkte Nachtflugerlaubnis für die Frachtfliegerei in Leipzig wohl eine gute Zukunft sieht.

Markus Koop, Vorstandsvorsitzender der Mitteldeutschen Flughafen AG (MFAG) sieht für den Flughafen Leipzig/Halle ein Wachstum des Frachtumschlags auf über 1 Million Tonnen pro Jahr. 2011 waren es 760.000 Tonnen, 2012 werden es wohl um die 850.000 werden. Damit ist Leipzig schon lange der zweitgrößte Frachtflughafen Deutschlands - vor Köln, hinter Frankfurt. Und nicht nur in Frankfurt versucht man, die großen Lärmverursacher zur Kasse zu bitten. In Köln-Bonn wird derzeit intensiv über ein Nachtflugverbot nachgedacht. Was einige Leute schon zu Spekulationen veranlasst, dann könnte auch UPS nach Leipzig wechseln. Vorher könnte schon FedEx den Sprung in die ostdeutsche Provinz machen, munkelt man, dorthin, wo die Regeln alle ein wenig anders sind als im Westen und die Gebühren nicht so hoch.

Die MZ über den Antonov-Flug:
www.mz-web.de/servlet/ContentServer?pagename=ksta/page&atype=ksArtikel&aid=1349164490227

Startgelder Leipzig/Halle:
www.leipzig-halle-airport.de/media/files/lej/unternehmen/lej_eo_aviation.pdf

Entgeltordnung Frankfurt/M.:
www.fraport.de/content/fraport/de/misc/binaer/kompetenzen/aviation-services/flughafenentgelte/jcr:content.file/flughafenentgelte_de_en_2012.pdf

www.airliners.de/rahmenbedingungen/oeffentlichkeit/fra-hoehere-gebuehren-fuer-laute-flugzeuge/28103

N-TV zur Ankunft der "Tiger":
www.n-tv.de/politik/Tiger-in-Afghanistan-gelandet-article9780661.html



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Vom 27. bis 29. Oktober 2014 wieder in Leipzig: Kongress new mobility stellt Lösungsansätze für die Zukunft auf Straße, Schiene und in der Luft vor

E-Auto beim Auftanken am Naturkundemuseum.
Was müssen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft tun, um den Verkehr in Stadt und Land effizienter und intelligenter zu gestalten? Welche Wege geht die Elektromobilität in den nächsten Jahren? Wann wird autonomes Fahren zur Realität im Alltag? Diese und andere Fragen werden auf der Fachmesse und dem Kongress new mobility unter dem Titel „Mobilität neu denken“ vom 27. bis 29. Oktober 2014 in Leipzig diskutiert, teilt die Leipziger Messe mit. mehr…

Neue Spielstätte fürs Schauspiel Leipzig: Linke beantragt zwei Versionen - SBB will Spielstätte Gottschedstraße erhalten

Hier bespielt das Schauspiel derzeit noch die "Baustelle".
Zur Ratsversammlung am 16. Juli legte das Planungsdezernat der Stadt seine Pläne für den Umbau der ehemaligen Diskothek Schauhaus zur neuen zweiten Spielstätte des Schauspiels Leipzig vor. Kostenpunkt: 5,85 Millionen Euro. Davon 1 Million ungefähr aus dem Verkauf der alten Neuen Szene (alias Scala) in der Gottschedstraße 16 zu finanzieren. Aber erst 2017 bauen? Das findet die Linksfraktion nicht wirklich zumutbar. So fordert einen früheren Planungsbeginn. mehr…

Ferienspaß: Fußballquiz und viele Angebote in der Inspirata

Kinder beim Experimentieren in der INSPIRATA.
Die Mitmach-Ausstellung Inspirata am Deutschen Platz 4, Eingang G bietet während der sächsischen Sommerferien zahlreiche Angebote für kleine und große Entdecker. Die Ausstellung ist zusätzlich an jedem Dienstag und Donnerstag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die beliebten Familienwochenenden werden auch in den Ferien jeden Samstag von 12:00 bis 18:00 Uhr stattfinden. mehr…

„Die Erde braucht Freunde“: BUND Leipzig informiert und wirbt für sich und seine Projekte

Noch bis Samstag, den 26. Juli, wird ein Team des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in der Leipziger Innenstadt über den gemeinnützigen Verein und seine Projekte informieren. Martin Hilbrecht, Vorsitzender der BUND-Regionalgruppe Leipzig, wünscht sich: „Es mögen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger uns kennenlernen und das Angebot nutzen, die wertvolle Arbeit zu unterstützen. mehr…

Ab 23. Juli: Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 16 verkehren drei Tage mit Umleitung über Zoo

Baustelle
Die Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 16 verkehren ab Mittwoch, 23. Juli, wie angekündigt für drei Tage wegen Gleiserneuerung in der Kurt-Schumacher-Straße, Höhe Berliner Straße mit Umleitung über Zoo. Für Chaos sorgte die LVB-Baustelle in der Kurt-Schumacher-Straße schon am Montag. Zwei Tage lang schlängeln sich die Bahnen durch die Vorbereitungsbaustelle. mehr…

Neues Sozialzentrum der Volkssolidarität: Stadtverband feiert am Donnerstag Richtfest in Leipzig-Lindenau

So wird das Sozialzentrum nach Fertigstellung aussehen.
Nächste Etappe erreicht: Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig (VS) errichtet seit Oktober letzten Jahres ein Sozialzentrum in Leipzig-Lindenau. Nun wird auf der Baustelle in der Demmeringstraße (zukünftig 127) am Donnerstag, 24. Juli, das Richtfest gefeiert. Um 14 Uhr wird der Richtspruch verkündet. Erwartet werden unter anderem Vertreter der Stadtverwaltung Leipzig sowie Kooperationspartner des VS-Stadtverbandes. mehr…

Heiße Temperaturen, fulminante Preisverleihung: Leipziger Hörspielsommer nach zehn Tagen beendet

Auch wen die Wiese dampft: Publikum beim Hörspielsommer am Elsterbecken
Das Hörspielfestival 12. Leipziger Hörspielsommer endet nach 10 Tagen bei heißen Temperaturen mit einem Publikumsansturm und einer fulminanten Preisverleihung – und kehrt damit nicht nur zurück in die Herzen der Leipziger. Am Wochenende vom 19. bis 20. Juli 2014 feierte der 12. Leipziger Hörspielsommer seinen krönenden Abschluss mit zwei außergewöhnlichen Wettbewerbsveranstaltungen und viel Live-Programm. mehr…

Eine neue Reise in die Abgründe des philologischen Universums: Die Sprache der Elfen des Exter-Thals oder Wer war`s?

Jürgen Buchmann: Wahrhaftiger Bericht über die Sprache der Elfen ...
Da hat er jetzt aber zu tun, der Jürgen Buchmann, Philologe und freier Autor aus Werther in Westfalen, wenn er jetzt all die Spielarten europäischer Fantasy durchspielen möchte mit Adaptionen, Persiflagen, Imitationen und Irritationen. Man kann ja eine Menge Anstellen mit dieser Phantasiewelt, an der Autoren ganzer Jahrhunderte mitgearbeitet haben. Und die heuer wieder fröhliche Urstände feiert in den platzenden Fantasy-Regalen der Buchläden. mehr…

Video - Weltnest.de „Bild & Ton“: Kein Platz für Kinder in Leipzigs Kitas?

Mandy Rost (Juniko) im Gespräch mit Marcus Mötz (Arm und Mikro)
Kitas, Kitas, Kitas. Leipzig baut, hat jedoch angesichts der enormen Zuzugbewegungen und der Fortpflanzungsfreude der Leipziger sichtbar zu spät damit begonnen. Eine weitere Frage ist längst auch das fehlende Personal. Am Ende aller Theorie stehen die Eltern – ein Paar hat Markus Mötz gemeinsam mit Mandy Rost von der Plattform „Juniko“ getroffen. Diese bietet nun Hilfe an, im derzeitigen Mangelzustand doch noch eine Lösung zu finden. Zur Not mit anwaltlicher Hilfe. Dass neben der bauenden Stadt die andere Seite der Platzsuche – die Betreiber von Kitas - nicht fehlen darf ist klar. Marcus Mötz ist also auch bei Eva Schreiber von der von Outlaw gGmbH betriebenen Kita Demmeringstraße zu Gast. mehr…

RB Leipzig: Freigetränke nach Catering-Gau

RB Leipzig bemüht sich um Wiedergutmachung. Alle Besucher des Testspiels gegen Paris St.-Germain werden mit Freigetränken für die katastrophalen Zustände an den Verpflegungsständen entschädigt. Dies teilte der Verein am Montag mit. Während die Rasenballer am Freitag bei glühender Hitze den französischen Meister mit 4:2 abfertigten, warteten manche Stadionbesucher 20 Minuten und länger, um sich mit Bier und Bratwurst einzudecken. mehr…

Katholikentag 2016 in Leipzig: Ein Interview mit ZdK-Sprecher Bolzenius zum Stand der Dinge

Rathaus und Propsteikirche in Leipzig vis á vis
Am 25. bis 29. Mai 2016 wird der „Katholikentag“ in Leipzig stattfinden. Im L-IZ - Interview ist sich Theodor Bolzenius, Pressesprecher des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) darin sicher. Doch in den vergangenen Tagen und mit der Stadtratssitzung vom 16. Juli 2014 sind Zweifel aufgekommen, ob die Stadt Leipzig dazu einen Beitrag von einer Million Euro über die drei Millionen des Freistaates Sachsen hinaus leisten wird. Die Entscheidung wurde auf den 17. September vertagt, noch existieren keine schriftlichen Vereinbarungen - Zeit genug, um Stadt, Land und ZdK zu fragen, wie alles gelingen soll - mit oder ohne Stadtzuschuss. mehr…

Sperrung in der Gohliser Straße: Umleitung für Straßenbahnlinie 12 ab 22. Juli aufgehoben

Baustelle
Die Bauarbeiten in der Gohliser Straße gehen voran, teilen die Kommunalen Wasserwerke Leipzig (KWL) mit. Daher können die Straßenbahnen der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH ab Dienstag, 22. Juli, ab 4 Uhr, wieder wie gewohnt verkehren. Der Rohrbruch an der 129 Jahre alten Trinkwasserleitung wurde bereits am vergangenen Freitag behoben und die Trinkwasserversorgung wieder hergestellt. mehr…

Tagesmutter-Mord: Angeklagter legt gegen Urteil Revision ein

Landgericht Leipzig
Der Mörder von Tagesmutti Monika C. (64) ficht sein Urteil an. Das Landgericht Leipzig bestätigte am Montag, dass Tobias K. Revision eingelegt hat. Für den 24-Jährigen ist das Rechtsmittel der letzte Strohhalm, an den er sich klammern kann, um der lebenslangen Freiheitsstrafe zu entgehen. mehr…

Verkehrssicherheit & „Rüpelradler“: Nicht die Radfahrer sind das Problem

Sie alle stehen unter Generalverdacht. Ein Stadtrat mit wilhelminisch anmutenden Kaiserbart wütet gegen Leipzigs Radfahrer. Wie eigentlich jedes Jahr. Vor allem gegen diejenigen, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten. Egal ob Pedalritter mit 26-Gang-Shimano-Schaltung, der Rennfahrer „laissez faire“ mit Studentenbeutel auf dem Rücken oder der gemütliche Hollandradspazierfahrer - ihnen soll es an die Krägen gehen. Wenn nötig auch durch das Ordnungsamt. Das eigentliche Problem jedoch liegt tiefer. mehr…

Polizeibericht: Zwei Frauen brutal angegriffen, Langfinger am Badesee, Einbrecher geschnappt

Gestern Nacht wurden zwei Frauen in Altlindenau brutal angegriffen +++ In Grünau stand ein Balkon in Flammen +++ Die Polizei warnt vor Langfingern an Badeseen +++ In der Windorfer Straße konnte ein dreister Dieb gestellt werden. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog