25.2°СLeipzig

Monat: Juli 2021

- Anzeige -
Äpfel aus der Sortiermaschine. Foto: Ralf Julke

Wenn Nahrung schleichend teurer wird: In der sächsischen Inflation tauchen längst auch die Folgen des Klimawandels auf

3,8 Prozent Inflationsrate vermeldete das Statistische Bundesamt am Donnerstag, 29. Juli. An dem Tag gab auch das Sächsische Landesamt für Statistik seine Zahlen heraus, während gleichzeitig das dissonante Konzert der Kommentatoren ansetzt, denn über 3 Prozent lag die Inflationsrate zuletzt im August 2008, wie der „Spiegel“ ausrechnete. Zumindest, wenn man zu den Besserverdienenden im Land gehört. Die anderen hatten schon lange eine höhere Inflation.

Huckleberry Jims Abenteuer auf dem Mississippi: Theateraufführung am 1. August auf dem Feinkostgelände

Unterschiede in Alter, Hautfarbe, Geschlecht? Nichts unwichtiger als das! Vor allem, wenn Zwei sich zusammenraufen. Die Abenteuer des Jungen Huckleberry Finn und des Sklaven Jim, lebendig geworden in Mark Twains weltbekanntem Roman. Die Flucht auf dem Floß inmitten des Mississippi ist aktueller und spritziger, als man vielleicht erwartet. Zumal mit ordentlich viel Livemusik Dampf gemacht wird.

Gastkommentar von Christian Wolff: Die Lebenslüge des „C“

Als ich mich vor 30 Jahren um die Pfarrstelle an der Thomaskirche beworben habe und mich im September 1991 im Kirchenvorstand vorstellte, wurde ich von einer Kirchvorsteherin gefragt, ob ich im Falle meiner Wahl aus der SPD austreten würde. Seit 1970 gehöre ich der SPD an, was ich genauso wie meine Mitgliedschaft in der Gewerkschaft in meinem Lebenslauf kundgetan hatte.

Henning Homann. Foto: LZ

Wie vermeidet Sachsen die selbst gebaute Tilgungsfalle? Henning Homann begrüßt Kretschmers Signal

Das war dann schon eine kleine Überraschung, als Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer am Freitag, 30. Juli, gegenüber dpa sagte: „Wenn der Betrag am Ende sehr groß ist, wird man die Rückzahlung wohl zeitlich strecken müssen.“ Es geht um die Kredite, die Sachsen zur Bewältigung der Corona-Folgen aufnehmen muss, möglicherweise bis zu sechs Milliarden Euro. Aber aus dem Mund von Sachsens Finanzminister klang das bislang völlig anders.

John-Dylan Haynes, Matthias Eckoldt: Fenster ins Gehirn. Foto: Ralf Julke

Fenster ins Gehirn: Können Neuroforscher tatsächlich schon unsere Gedanken lesen?

Wenn man manchen Zeitungen und Magazinen Glauben schenken würde, dann wären unsere Gehirne heute schon mit ein paar technischen Geräten auslesbar, wäre Gedankenleserei überhaupt kein Problem mehr und bald würden die Menschen mit kleinen Schnittstellen herumlaufen, mit denen sie ihre Gehirne einfach mit Computern verbinden können.

Freitag, der 30. Juli 2021: Impfempfehlung für Kinder, Ärger mit Landeslisten und Bratwurst-Verlockungen in Thüringen + Video

Nur in Sachsen: Für Kinder ab 12 Jahren gibt es ab sofort eine offizielle Empfehlung zur Impfung gegen das Coronavirus. Möglich war es schon vorher. Die Empfehlung könnte mit Blick auf das neue Schuljahr wichtig werden. Außerdem: Landeslisten von AfD und Grünen für die Bundestagswahl werden abgelehnt und in Thüringen gibt’s eine Bratwurst zur Spritze gratis dazu. Die LZ fasst zusammen, was am Freitag, dem 30. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Leipziger Zeitung Nr. 93: Am Rande der Gesellschaft. Foto: LZ

Die neue Print-Ausgabe der Leipziger Zeitung: Zwischen Impfmuffeln, Klimaversagern und UFOlogen

Ungeimpfte müssen draußen bleiben. Vielleicht kommt es ja bald so, wie es Schwarwel in der Titel-Karikatur der neuen Leipziger Zeitung (LZ) überspitzt darstellt. Da nutzt aller Trotz und alle Zipfelmützigkeit nichts: Einigermaßen in den Griff bekommt man eine Pandemie nur durch eine möglichst hohe Impfquote. Da muss eine Gesellschaft solidarisch sein, auch wenn ein paar besonders verquere Denker meinen, es würde ausgerechnet ihre kleine Freiheit demolieren. Das Gegenteil ist der Fall.

SPD-Bundestagskandidat Holger Mann im Interview (2): „Die Rolle als Underdog kann nett sein“

Die kommende Bundestagswahl dürfte spannend werden – auch in den beiden Leipziger Wahlkreisen. Etwas mehr als zwei Monate vor der Wahl hat sich die Leipziger Zeitung (LZ) mit Kandidat/-innen aus dem nördlichen Wahlkreis 152 zum Gespräch getroffen. Im zweiten Teil des Interviews mit Holger Mann spricht der SPD-Kandidat über Negativwahlkampf, prekäre Beschäftigung in der Wissenschaft und sozialen Sprengstoff in der Wohnraumfrage.

Ralph Grüneberger: Enthält Kunstplatzierung! Foto: Ralf Julke

Ticketverlosung zur überaus verspäteten Buchpremiere: „Enthält Kunstplatzierung. Gedichte & Miniaturen zur bildenden Kunst“

Am Freitag, dem 13. August 2021, Beginn 18 Uhr, stellt Ralph Grüneberger seine Neuerscheinung „Enthält Kunstplatzierung“ im Garten des Leipziger Schillerhauses in der Menckestr. 42, dem Publikum vor. Der musikalischen Part übernimmt der Gitarrist Martin Hoepfner. Leserclub-Mitglieder bzw. Freikäufer haben die Möglichkeit, 1 x 2 Freikarten zu gewinnen. +++Die Verlosung ist beendet+++

Feld in der Leipziger Aue. Foto: Ralf Julke

Landwirtschaft in der Luppe-Aue: Verwaltung will jetzt endlich mal mit den Eigentümern der Flächen im Auengebiet reden

Es klingt schon ein wenig genervt, wenn jetzt das Umweltdezernat auf einen Antrag der Grünen-Fraktion mit dem schönen Titel „Konzept zur Stärkung der Nordwestaue unter Betrachtung landwirtschaftlicher Flächen erstellen“ reagiert. Denn den Antrag hatten die Grünen geschrieben, nachdem das Dezernat auf eine entsprechende Anfrage von ihnen geantwortet hatte. Motto: Natürlich denken wir daran.

Umzugsabsichten nach Einkommensgruppen. Grafik: Stadt Leipzig

Quartalsbericht: Warum Einkommensreiche in einer völlig anderen Welt leben als Geringverdiener

Im neuen Quartalsbericht Nr. 1/2021 forscht Andrea Schultz auch einem Thema nach, das durchaus brisant ist: Wer zieht in Leipzig eigentlich um und welche Gründe stecken dahinter? Und was hat das mit der Einkommenslage der Umzugswilligen zu tun? Denn wo die einen umziehen, weil sie es sich schlicht leisten können, leben die anderen in der Angst, aus ihrer Wohnung ausziehen zu müssen.

Entwicklung der Geburtenziffer in Leipzig. Grafik: Stadt Leipzig

Quartalsbericht: Die Leipziger Geburtenrate sackt wieder in den Keller

So weit das zu überschauen ist, gibt es keine einzige belastbare Untersuchung zu der Frage, warum Menschen keine Kinder bekommen (wollen) und die Geburtenraten sinken. Statistisch weiß man lediglich, dass das mit den Faktoren Bildung, medizinische Versorgung und Wohlstand zusammenhängt. Was trotzdem nicht erklärt, warum auch in Leipzig immer mehr junge Menschen den Kinderwunsch streichen.

Donnerstag, der 29. Juli 2021: Erneut Einschränkungen wegen steigender Inzidenzen, Fluttor in Grimma notdürftig repariert und 90.000 Euro Belohnung

Wegen steigender Corona-Inzidenzen werden nun wieder die Testpflicht für Reiserückkehrer/-innen sowie regional die Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen eingeführt. In Grimma wurde das beschädigte Fluttor notdürftig repariert und das Landeskriminalamt hat 90.000 als Belohnung für Hinweise bezüglich der Silvesternacht 2019 in Connewitz ausgelobt. Die LZ fasst zusammen, was am Donnerstag, dem 29. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

SPD-Bundestagskandidat Holger Mann im Interview (1): „Wir sind durch eine schwere Zeit gegangen“

Die kommende Bundestagswahl dürfte spannend werden – auch in den beiden Leipziger Wahlkreisen. Etwas mehr als zwei Monate vor der Wahl hat sich die Leipziger Zeitung (LZ) mit Kandidat/-innen aus dem nördlichen Wahlkreis 152 zum Gespräch getroffen. Im ersten Teil des Interviews mit Holger Mann spricht der SPD-Kandidat über Kritik aus den eigenen Reihen, Olaf Scholz und einen schwierigen Wahlkampf für seine Partei.

Blick auf das Baugebiet an der Kurt-Eisner-Straße. Foto: Matthias Weidemann

Dringend benötigte Grundschule: Linksfraktion beantragt die rechtliche Sicherung der Grundstücke für den Schulneubau an der Kurt-Eisner-Straße

Am 23. Juni scheiterte die Vorlage der Verwaltung zur Vereinbarung mit der Rubin 72 GmbH, an der Kurt-Eisner-Straße eine Grundschule gebaut zu bekommen, knapp im Stadtrat. Wobei der Schulbau selbst nicht das Problem war, sondern der Versuch des privaten Partners, das Grundstück nur über gleichwertige Tauschgrundstücke an die Stadt zu übertragen und nicht verkaufen zu wollen. Dabei wird die Schule hier dringend gebraucht. Die Linke bringt einen neuen Antrag ins Verfahren.

- Anzeige -
Scroll Up