16.5°СLeipzig

Wortmelder

Im Bereich „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Welche damit stets durchgehende Zitate der namentlich genannten Absender außerhalb unseres redaktionellen Bereiches darstellen.

Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an [email protected] oder kontaktieren den Versender der Informationen.

- Anzeige -
„Coronatime“ - Die Zeit spiegelt sich längst auch in den Graffitis in Leipzig. Foto: LZ

Ergebnisse der Schnellumfrage Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wohnungsunternehmen

Die sächsischen Wohnungsgenossenschaften haben an einer deutschlandweiten Schnellumfrage im Zeitraum vom 14. bis 24. April 2020 zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die Wohnungsunternehmen über den Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW teilgenommen. Von insgesamt 209 sächsischen Wohnungsgenossenschaften haben sich 112 an der Umfrage beteiligt.

DGB-Regionsgeschäftsführer Erik Wolf. Foto: Alexander Böhm

Mit Anstand Abstand halten – 1. Mai 2020

Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie finden dieses Jahr bundesweit keine öffentlichen Kundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zum 1. Mai statt. Erstmalig in der 130-jährigen Geschichte des Internationalen Tages der Arbeit werden die Gewerkschaften nicht auf Straßen und Plätzen feiern und zu Kundgebungen aufrufen. Gewerkschaften und der Tag der Arbeit stehen für Solidarität und das Füreinander-Einstehen der Beschäftigten. Praktisch übersetzt heißt dies in den heutigen Tagen: „Abstand halten, um sich und andere nicht zu gefährden.“

Delitzsch ist ein lebenswertes Stück Sachsen. © Christian Maurer, Stadt Delitzsch

Corona-Infos für Delitzsch, 30. April 2020

Ausleihe- und Rückgabe-Service ab 5. Mai in der Bibliothek: Ab Dienstag, dem 5. Mai 2020, nimmt die Bibliothek Alte Lateinschule wieder ihren Betrieb auf. Der direkte Zutritt in die Bibliothek ist jedoch vorerst noch nicht möglich. Die Ausleihe und Rückgabe von Medien erfolgt an verschiedenen Servicefenstern.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Foto: L-IZ.de

„So geht sächsisch.“ – Video-Premiere

Das Dresdner Ensemble AUDIDITVVOKAL hat sich musikalisch mit der Corona-Krise auseinandergesetzt. Zusammen mit „So geht sächsisch.“ ist ein Video entstanden, das die derzeitige Erfahrung einer gebrochenen Zeit künstlerisch interpretiert. Der Titel: „Ruf in die Stille – zu unsern Zeiten“ greift die durch die Pandemie bedingte kollektive Erfahrung der öffentlichen Stille auf. Die Sänger gehen dafür 400 Jahre in die Musikgeschichte zurück und interpretieren Musik von Barockkomponist Heinrich Schütz, der seit 1615 jahrzehntelang als Kapellmeister am kursächsischen Hof in Dresden gewirkt hat.

PD Dr. Oliver Decker Foto: Swen Reichhold/Universität Leipzig

Alles Verschwörung! Warum Verschwörungstheorien gerade in Krisenzeiten florieren

Bill Gates hat das Virus in die Welt gesetzt, die Regierung will die Bürger mit dem Virus versklaven und am Ende gibt es überhaupt kein Virus: Verschwörungen wie diese geistern seit Beginn der Corona-Krise durch die sozialen und alternativen Medien. „Viele Krisen erzeugen Angst und Ohnmachtsgefühle und sind mit Unsicherheit und Ungewissheit behaftet. Menschen streben aber nach Sicherheit und Gewissheit, nach Mustern, Sinn und Kontrolle“, sagt Kommunikationswissenschaftler Dr. Uwe Krüger.

© Thomas Oberländer

Helios Klinik Schkeuditz führt Maskenpflicht ein

Ab sofort gilt in der Helios Klinik Schkeuditz eine Maskenpflicht für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Patientinnen und Patienten, aber auch zum Beispiel für externe Dienstleister. Damit reagiert die Klinik sowie die gesamte Helios Gruppe auf die seit dieser Woche in den Bundesländern geltenden Maskenpflichten. Zudem stellt das Unternehmen Mehrweg-Masken zur dienstlichen und zur privaten Nutzung zur Verfügung. Der Besucherstopp gilt weiterhin.

Foto: LZ

Versammlungen am 1. Mai: Ausnahmegenehmigungen erteilt

Für beigefügte Versammlungen am Freitag, 1. Mai, wurden bei der Stadt Leipzig unter Bezug auf Paragraf 3 Abs. 3 SächsCoronaSchVO bei der Stadt Leipzig Ausnahmegenehmigungen zu Durchführung von Versammlungen beantragt und unter strengen infektionsschutzrechtlichen Auflagen erteilt. Alle als Aufzüge beantragten Versammlungen wurden in stationäre Kundgebungen verfügt. Für alle Versammlungen wurde in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt in Anbetracht der Lage eine maximale Teilnehmerzahl von 25 Personen festgelegt.

Sebastian Gemkow, Sächsischer Staatsminister für Wissenschaft. Foto: Sächsisches Staatsministerium/privat

Schnelle Hilfen für Studierende in Not sind wichtig

Bundesbildungsministerin Karliczek hat heute ein Konzept vorgelegt, mit dem speziell Studierenden geholfen werden soll, die wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie unverschuldet in finanzielle Not geraten sind. Vielen sind die Zuverdienstmöglichkeiten weggebrochen, die Kosten für den Lebensunterhalt sind aber die gleichen geblieben. Jetzt gibt es eine Perspektive für denjenigen die keinen Anspruch auf BAföG-Mittel haben oder keine anderweitigen Unterstützungsangebote nutzen können.

Foto: Ralf Julke

Natur- und Porträtfotografie – Online in der  VHS

Wie Sie die vielfältigen Eindrücke des Frühlings am besten fotografieren oder den besonderen Zauber ihres Gegenübers einfangen, sind die Themen der neuen Online-Fotokurse der Volkshochschule Leipziger Land. Dazu wurden die methodischen Inhalte der Fotokurse speziell für den Online-Unterricht in der vhs-Cloud aufgearbeitet. Vor Kursbeginn werden die Teilnehmer zunächst mit der „vhs-Cloud“ vertraut gemacht.

Adam Bednarsky © Michael Freitag

Solidarisch aus der Krise – Heraus zum 1. Mai 2020

Die Linke Leipzig ruft dazu auf zum Internationalen Kampf- und Feiertag der ArbeiterInnenklasse – unter der Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln – Flagge zu zeigen. Die Linke will damit am 1. Mai im Jahr der Corona-Krise insbesondere auf die systemrelevanten Berufe aufmerksam machen. Für sie wird jetzt der Wert der Ware Arbeitskraft sichtbar und Die Linke fordert alle dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass u.a. den systemrelevanten Berufen endlich auch eine relevante Besserbezahlung zukommt!

Die Tafel bleibt in Zeiten von Corona vorerst leer. Foto: Marko Hofmann

Sicherer Start für Vorabschluss-Klassen in die Schule

Mit Festlegung des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus können ab dem 6. Mai 2020 weitere Schülerinnen und Schüler an ihre Bänke in den Schulgebäuden zurückkehren. Dies betrifft die Vorabschluss-Klassen, also die 11. Klassen am Gymnasium, die 9. bzw. 8. Klassen an der Mittelschule und auch die 4. Klasse an Grund- und Förderschulen. An Beruflichen Gymnasien gilt dieses für die Jahrgangsstufe 12. Hinzukommen Schüler in beruflichen Bildungsgängen, die im nächsten Jahr ihre Prüfungen ablegen.

Arbeiter auf Baustelle, Foto: IG Bau

12,55 Euro ist neues Lohn-Minimum für Bauarbeiter in Leipzig

Maurer mit mehr Mindestlohn: Für die rund 5.350 Bauarbeiter in Leipzig gilt eine neue Lohnuntergrenze. Keiner, der in der Branche arbeitet, darf weniger als 12,55 Euro verdienen – 35 Cent mehr als bisher. Das macht ein Plus von rund 60 Euro am Monatsende, wie die IG BAU Nord-West-Sachsen mitteilt.

Holger Mann (MdL, SPD), Vorsitzender der SPD Leipzig. Foto: LZ

SPD Leipzig ruft zu individueller Teilnahme am 1. Mai auf

Die Absage von Kundgebungen zum Tag der Arbeit ist aus Sicht der SPD die richtige Entscheidung im Sinne des Gesundheits- und Infektionsschutzes. Die SPD Leipzig ruft dazu auf, sich individuell und digital am Tag der Arbeit des DGB unter dem Motto „Solidarisch ist man nicht allein“ zu beteiligen. So sind Sozialdemokrat*innen mit digitalen Grußworten, Transparenten und Fahnen am 1. Mai präsent.

Landrat des Landkreises Nordsachsen Kai Emanuel. Foto: Peter Sack

Corona-Hotline des Gesundheitsamtes wird bedarfsgerecht angepasst

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen und damit auch deutlich weniger Anrufe wird die Corona-Hotline des Landkreises Nordsachsen am kommenden Sonn- und Feiertag (01./03.05.20) pausieren. Am Sonnabend (02.05.20) sind die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes unter den Rufnummern 03421-758 5555 und -5556 von 8 bis 14 Uhr erreichbar. Personelle Ressourcen sollen damit geschont und die telefonische Beratung dem tatsächlichen Bedarf angepasst werden.

- Anzeige -
Scroll Up