Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Steuerungsgruppe Neuseenland: 2013 wird man nun doch über Prioritäten nachdenken müssen

Ralf Julke
Das Nordufer des Cospudener Sees.
Das Nordufer des Cospudener Sees.
Foto: Ralf Julke
Kleines Jubiläum. Mit Stolle. Es weihnachtete am Freitag, 14. Dezember, auch in der Steuerungsgruppe Leipziger Neuseenland. Geschenke gab's noch keine. Nur ein Trostpflaster: Ein klein wenig mehr steuert der Freistaat Sachsen in den nächsten Jahren aus den §4-Mitteln zum Weiterbau im Neuseenland bei. Denn fertig ist es noch nicht, auch wenn der Umweltminister überall die Schiffbarkeit erklären möchte.


Ist zwar bislang nur ein Referentenentwurf. 2013 wird das neue sächsische Wassergesetz tatsächlich in die Beschlussgremien des Landtages kommen. Aber die Erfahrung mit anderen Gesetzen, die in den letzten drei Jahren zur Beschlussfassung in den Landtag kamen, lässt zumindest vermuten: Viel wird sich daran nicht mehr ändern.

Auch wenn Dr. Michael Feist, Vizepräsident der Landesdirektion Sachsen, abwiegelt: So lange nichts beschlossen ist, könne man auch zur Schiffbarkeit einzelner Gewässer nichts sagen. Der Referentenentwurf im Wassergesetz sieht die Erklärung der Schiffbarkeit auf allen Tagebauseen und ihren Verbindungsgewässern vor. Die Regeln vor Ort gibt dann die zuständige Wasserbehörde aus.

Eigentlich sind sie dem Laien klar: Das gesamte Neuseenland wurde den Einwohnern der Region zwar stets als heterogen erklärt, wie es auch Landrat Dr. Gerhard Gey, der Sprecher der Steuerungsgruppe, an diesem Tag noch einmal betont - aber das bedeutet eben auch eine vorsichtige Steuerung dessen, was wo erlaubt und zugelassen ist. An einigen Seen etwas mehr Freizeitsport, an anderen sanfter Tourismus, Sondergenehmigungen für Motorboote auf den Seen, die Beschränkung des (Motor-)Bootstyps im Auenwald auf das gewässerangepasste LeipzigBoot.

Aber wohin geht die Reise? - Fest steht jetzt, nachdem der Freistaat Sachsen seine Gelder drosselt, dass die Pläne gestreckt werden müssen und vor 2018 zwei wichtige Gewässerverbindungen nicht fertig sein werden: der Harthkanal und die so genannte "Wasserschlange", die die Pleiße mit dem Markkleeberger See verbinden soll.

Das Nordufer des Cospudener Sees.
Das Nordufer des Cospudener Sees.
Foto: Ralf Julke

22 Millionen Euro bekommt das Neuseenland bis 2017 aus §4-Mitteln. "Wir hatten auf 25 Millionen gehofft in dem Wissen darum, dass auch das eigentlich zu wenig ist", sagt Gerhard Gey. Da die Entscheidung zu diesen Geldern erst im Dezember fiel, ist noch offen, welche Projekte im Neuseenland jetzt favorisiert werden. Für die Wasserschlange wurde 2012 erst die Genehmigungsplanung abgeschlossen, 2013 sollen die Unterlagen für die Genehmigung eingereicht werden. "Wie teuer das Projekt tatsächlich wird", wissen wir noch nicht, sagt Dr. Andreas Berkner, der die Planungen im Neuseenland steuert. Gerhard Gey: "Und wir werden uns über weitere Finanzierungsquellen Gedanken machen müssen."

Auch der Harthkanal, der künftig den Zwenkauer See mit dem Cospudener See verbinden soll, ist noch nicht favorisiert. Da haben 2012 die Untergrunduntersuchungen stattgefunden und zumindest ein bedenkliches Ergebnis ergeben: Man baut direkt auf einer alten Abraumhalde, der Untergrund ist entsprechend porös. Da kann man nicht einfach so einen Kanal bauen. Der Kanalboden muss erst verdichtet werden. Aber so recht ist noch nicht klar, ob das mit der zur Verfügung stehenden Technik funktioniert. Deswegen soll es 2013 erst einmal ein Probefeld geben, auf dem man mit einer Rüttelstopfverdichtung einen belastbaren Kanalgrund bauen will. Das Projekt könnte sich bis 2014 hinziehen. Dann sieht man weiter.

Wenn's funktioniert, könnte der Kanalbau in den Jahren 2016 bis 2018 vonstatten gehen.

Das Nordufer des Cospudener Sees.
Das Nordufer des Cospudener Sees.
Foto: Ralf Julke
Was 2013 passieren soll, ist die öffentliche Diskussion um die Charta Leipziger Neuseenland. Für Gerhard Gey ein wichtiges Instrument, um die breite Akzeptanz der Öffentlichkeit zu schaffen für das, was im Neuseenland geschieht. Drei Workshops sollen dazu stattfinden - eine im Nordraum, eine im Südraum und eine in Leipzig. Im Herbst soll die Charta unterschrieben werden.

Ein Baustein im Neuseenland soll 2013 in Betrieb gehen: die Kanuparkschleuse, die den Störmthaler mit dem Markkleeberger See verbindet. Der Zeitpunkt für die Inbetriebnahme wird wohl um Ostern herum zum Saisonauftakt sein.

Gebaut wird derweil auch an einem Stück Leipziger Wasser: der Kanalverbindung zwischen Karl-Heine-Kanal und Lindenauer Hafen. Im September begannen dort die Ausschachtungs- und Kabelverlegearbeiten. Zwei Jahre wird das Projekt dauern. Mit der Fertigstellung ist also 2014 zu rechnen. Dann kommen die Paddler bis zum Lindenauer Hafen, wo die Stadt Leipzig ja bekanntlich ein neues Wohngebiet sprießen lassen will. Und dann geht's erst mal nicht weiter.

Es gibt zwar die viel diskutierte Potenzialanalyse zum Weiterbau des Elster-Saale-Kanals. Aber das heißt noch nicht, dass der Kanal tatsächlich so gebaut werden kann. "Von Paragraph-4-Mitteln sowieso nicht", sagte Angela Zabojnik, die Gewässer-Fachfrau der Stadt Leipzig, "denn es ist ja keine Bergbaufolgelandschaft. Dazu werden wir ganz andere Finanzierungsquellen aufmachen müssen."

Also soll es erst einmal eine Machbarkeitsstudie geben. "Es ist eine langwierige Sache", sagt Zabojnik und rechnet mit einem Netto-Planungshorizont von 10 bis 15 Jahren.

Und nicht nur bei diesem Projekt vermischen sich touristische und wirtschaftliche Interessen. Für etliche Bereiche im Neuseenland suchen die Kommunen auch gezielt nach Investoren. Die Website, die diese Entwicklungsflächen für Investoren genauer beschreibt, hat die Steuerungsgruppe jetzt auffrischen lassen.

Zu finden ist sie unter: www.investoren-neuseenland.de

Der Entwurf der Charta Leipziger Neuseenland:
www.charta-leipziger-neuseenland.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig vs FC St. Pauli 4:1: Kantersieg gegen harmlose Kiezkicker

RB steht oft vorm gegnerischen Tor.
Nächster Heimsieg für RB Leipzig. Gegen den FC St. Pauli finden die Rasenballer zurück in die Erfolgsspur. Die abstiegsbedrohten Kiezkicker haben bei dem unterhaltsamen 4:1 (2:0) das Nachsehen. Poulsen (17.), Boyd (30., 53.) und Sebastian (72.) treffen für die Rot-Weißen. Alushi sorgte für den zwischenzeitlichen Anschluss (46.). mehr…

Universitätsbibliothek präsentiert ab dem 27. November eine sehr bürgerliche Ausstellung: Wustmann und andere

Familie Wustmann auf der Veranda.
Am Donnerstag, 27. November, eröffnet in der Universitätsbibliothek Leipzig die Ausstellung "Wustmann und andere. Bürgerliches Leben in Leipzig im 18. und 19. Jahrhundert". Sie ist bis zum 1. März 2015 zu sehen. - Familie und Freundschaft, Krankheit und Tod, Glaube und Religion - dies sind nur einige Facetten des Alltags bürgerlichen Lebens, die in der Ausstellung in der Bibliotheca Albertina gezeigt wird. mehr…

Leipziger Vokalmusik, richtig inklusiv: Ensemble Thonkunst erhält Förderpreis und fährt Straßenbahn

Die Wurzeln des Vokalensembles liegen im Leipziger Stadtteil Thonberg - daher auch der Name „Thonkunst".
Das inklusive Vokalensemble der Leipziger Werkstatt Diakonie am Thonberg erhält den bundesweiten „Förderpreis InTakt 2014“ der miriam-stiftung und wirbt mit einer Plakatkampagne in den Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Und das werden die Leipziger schon ab Montag, 24. November, in Bussen und Bahnen sehen können. mehr…

Rostende Atommüllfässer: Grüne wollen wissen "Wie stark ist Sachsen betroffen?"

Anti-Atom-Flasmob 2011 auf dem Augustusplatz.
Deutschland hat ein ganz dickes Problem an der Backe mit dem Müll aus seinen Atomkraftwerken. Noch immer ist kein stabiles Endlager gefunden. Und schon jetzt rosten die Fässer in den existierenden Zwischenlagern vor sich hin. Das deckte am 18. November die NDR-Sendung "Panorama" auf. Auch Sachsen ist betroffen. Und nun fordern die Grünen im Sächsischen Landtag berechtigterweise Auskunft. mehr…

Der Nahverkehr in der Region Leipzig in der Finanz-Klemme: Ohne weitere Fahrpreissteigerungen wird es nicht gehen

Diskussionsteilnehmer am 20. November beim MDV-Forum.
Am Donnerstag, 20. November, hatte der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) eingeladen in die Alte Handelsbörse. Das war nicht ganz so geplant. Viel lieber wäre MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann erst einmal ein halbes Jahr mit dem von der ETC Transport Consultants GmbH erstellten Gutachten durch die Ausschüsse der Ratsversammlungen und Kreistage getingelt. Aber wie das so ist: Irgendeiner plappert immer. mehr…

Reclams Kosmos in der Hochschulbibliothek: HTWK Leipzig und Verein Literarisches Museum zeigen Ausstellung über Reclam-Verlag bis 1945

Titel in Reclams Universal Bibliothek: F. M. Klinger "Sturm und Drang".
Zusammen mit dem gemeinnützigen Verein „Literarisches Museum“ veranstaltet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ab Donnerstag, 27. November, die Ausstellung „Reclams Kosmos". Zeugnisse eines universalen Programms (Zeitraum: 1828 – 1945)“. Die Schau wird 18 Uhr im Foyer der Hochschulbibliothek (Gustav-Freytag-Straße 40) eröffnet, wo sie bis zum 27. Februar2015 zu den normalen Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr) für jedermann zugänglich ist. mehr…

Die Volkshochschule Leipzig lädt am 27. November ein: Religion von gestern für Menschen von heute?

Am Donnerstag, 27. November, lädt die Volkshochschule Leipzig zu einem Vortrag und Diskussion mit dem Theologen Bernd Knüfer SJ ein. Thema ist die Frage „Religion von gestern für Menschen von heute?“. Die Veranstaltung findet von 19 bis 20:30 Uhr in der Volkshochschule, Löhrstraße 3-7, statt. Anmeldungen bitte unter Tel. (0341) 123-6000. mehr…

Am 30. November in der Evangelisch Reformierten Kirche: Benefiz-Adventskonzert des Chors cantare zugunsten von und mit Menschen mit Behinderung

Gemeinsam auf der Bühne: Palmenspatzen und cantare.
Am 1. Advent, dem 30. November, findet in der Evangelisch Reformierten Kirche das 5. Benefiz-Adventskonzert des Chors cantare zugunsten von und mit Menschen mit Behinderung statt. Beteiligt sind neben cantare der integrative Schulenchor der Lindenhofschule Leipzig, der Chor „Palmenspatzen“ – bestehend aus Bewohnern des Wohnheimes „Villa am Palmengarten“ – sowie der Jugendchor des Gewandhauses. Die Einnahmen des Konzertes gehen je zur Hälfte an den Förderverein der Lindenhofschule Leipzig e.V. und die Lebenshilfe Leipzig e.V. mehr…

Bewahrte Augenblicke: In den Familienalben des Fotografen Johannes Mühler geblättert

Johannes Mühler: Bewahrte Augenblicke.
Er gehört zu den wichtigsten Leipziger Fotografen des frühen 20. Jahrhunderts. Manche nennen ihn gleichauf mit Hermann Walter. Der Leipzig-Kalender 2014 der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) ist komplett mit Fotos des 1876 geborenen Fotografen Johannes Mühler bestückt. Vielleicht, um mal ein kleines Jubiläum zu würdigen, das sonst keiner feiert: Am 27. Januar 1914 erwarb Johannes Mühler das Leipziger Bürgerrecht. mehr…

Ein längerer Leserdisput zum Thema Erstaufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann-Straße: Rede und Gegenrede auf Augenhöhe

Die Max Liebermann Straße wird ab 2017 eine Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig
JA ICH WEIß WAS PASSIERT UND PASSIEREN KANN. Siehe gestrige Kommentare. Ich und viele viele andere hier in unmittelbarer Nähe wollen die EAE hier nicht. Wir wollen nicht und wenn auch nur vermutet die Zustände wie in Schneeberg und Chemnitz. Gleichgültigkeit, Wegsehen unterstellen sie den Kritikern? Woher wollen sie das denn wissen? Weil wir gegen eine EAE (Erstaufnahmeeinrichtung, d. Red.) in unserer Nachbarschaft sind? mehr…

Lok – Halle 0:1: Scholz droht mit Winterabschieden

Über 13 Monate ist Heiko Scholz mittlerweile Trainer beim 1. FC Lok. Die Stimmung war noch nie so schlecht wie nach der 0:1-(0:0)-Niederlage gegen den VfL Halle am Samstag. Vor 1.936 Zuschauern zeigte sein Wunsch-Team keinerlei Fortschritte und kassierte spät den Knockout. Scholz drohte anschließend mit Verabschiedungen im Winter. mehr…

KOMM-Haus Grünau: Kein Aus, aber ein kulturbürokratisches Tohuwabohu und stille Post

Protesttransparent am 20. November zur Ratsversammlung im Neuen Rathaus.
Am Donnerstag, 20. November, war auch das KOMM-Haus in Grünau Thema in der Ratsversammlung. Und schon vorher im oberen Wandelgang, wo sich eine kleine Demonstration ballte. Ein für Leipzig sehr typisches Thema. In Grünau schlagen die Wogen hoch, die Betroffenen tappen im Dunkeln, Arbeitskräfte werden abgezogen, Pläne fürs nächste Jahr sind noch nicht abgeschlossen. Und nun durfte CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski auf Nachfrage erfahren: Das Kulturamt arbeitet eigentlich schon seit 2011 am Thema, betrachtet die Sache aber irgendwie als interne Verwaltungsangelegenheit. Man evaluiert. mehr…

"Alle Leute hier schreien, aber hören tut sie keiner": Sandra Münch vom Bon Courage e.V. Borna im Interview

Sandra Münch vom Bon Courage e.V. Borna.
Am 17. November fand in der Orangerie in Markkleeberg-Gaschwitz eine Informationsveranstaltung zur Situation von Asylsuchenden im Landkreis Leipzig statt. „Von außen sieht es nicht so schlimm aus - aber das ist ein Trick“ – so der Titel des Vortrags. Den gleichen Namen trägt auch eine vom Bornaer Verein Bon Courage e.V. herausgegebene Broschüre. Sandra Münch, eine der ehrenamtlich Engagierten, im Interview. mehr…

Die Wende an der Discounterkasse: Noch einmal alles anders machen können

Ja, wo isse denn …
Hektik, Gedränge und Ungeduld an der Kasse eines Discounters und plötzlich spricht mich auch noch ein Fremder an. Zum Freitagabend, wo ich doch nur schnell nach Hause will. Er will nichts Böses, er will aber auch nicht spielen, er will mir etwas Ernstes erzählen. Über sich und die Wende. mehr…

SPD-Fraktion hat neuen Vorstand gewählt: Axel Dyck ist wieder Fraktionsvorsitzender

Der neu gewählte Fraktionsvorstand der SPD.
Die im Zuge der Kommunalwahlen für die sechste Wahlperiode neu gewählte SPD-Fraktion im Stadtrat Leipzig hat sich am Samstag, 22. November, konstituiert. Auf der Tagesordnung stand dabei die Neuwahl des Fraktionsvorstandes. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog