2.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Seebrücke

Mittel gestrichen: „Willkommen in Leipzig“ fehlt jetzt die Förderung

Sie verstehen sich als Vertrauenspersonen, Aufklärer oder auch Störenfriede, je nachdem, wer ihnen zuhört. Über 100 ehrenamtlich Engagierte, die in den Integrationsprojekten des Soziokulturellen Zentrums „Die VILLA“ in Leipzig aktiv sind, setzen sich nicht nur für ihre Mitmenschen mit Migrationshintergrund ein. Sie sehen sich auch als Botschafter/-innen für ein soziales Miteinander in ihrem direkten Umfeld.

Kundgebung auf Augustusplatz: Antirassitische Initiativen erinnern an verschollene Flüchtlinge im Mittelmeer + Video

Etwa 80 Menschen machten am Nachmittag des heutigen 9. Februar 2021 auf das Schicksal von 91 Flüchtlingen aufmerksam, die auf dem Tag genau vor einem Jahr im Mittelmeer in Seenot gerieten und seither verschollen sind. Bei einer Kundgebung auf dem Augustusplatz wiesen die Veranstalter, ein Bündnis aus dem Aktionsnetzwerk „Alarm Phone“ und der Bewegung „Seebrücke“, auf die Schicksale der Vermissten und ihrer Angehörigen hin. Beide Initiativen fordern ein Ende der tödlichen EU-Grenzpolitik.

Seebrücke Dresden: Mahnwache am 10. Januar 2021 am Goldenen Reiter

Für Sonntag, den 10.01.2021 ruft die Initiative Seebrücke Dresden von 14:00 Uhr bis 15:00 Uhr zu einer Mahnwache am Goldenen Reiter auf. Sie ist Auftakt einer ab dem Datum regelmäßig aller 14 Tage stattfindenden Veranstaltung.

Mahnwache im Vorfeld der Stadtratsentscheidung über „Dresden zum sicheren Hafen“

An diesem Samstag dem 21. November 2020 lädt die Seebrücke Dresden zur Mahnwache auf dem Neumarkt ein. Mit Zelten die symbolisch für die menschenunwürdige Unterbringung der Menschen stehen die an der europäischen Aussengrenze leben müssen. Die Seebrücke Dresden wird von 16:00 bis 17:30 auf die anstehende Stadtssitzung am 26.11.2020 aufmerksam machen. Hier wird nach 2018 ein zweites Mal darüber abgestimmt, ob Dresden zum sicheren Hafen wird.

Erdbeben erschüttert Ägäis – Geflüchtetenlager von möglichen Tsunamis bedroht

Ein Erdbeben der Stärke 7,0 hat heute die Ägäis erschüttert. Die türkische Metropolregion Izmir ist von starken Überschwemmungen betroffen und einige Gebäude sind eingestürzt. Die griechische Insel Samos sowie die türkische Küste wurden von Tsunamis erfasst. Die Tsunamiwarnung betrifft auch Lesbos.

Demonstration für Solidarität mit Geflüchteten und Seenotrettungsorganisationen

Die zivilgesellschaftliche Bewegung SEEBRÜCKE kritisiert die Kriminalisierung von Seenotrettung. Gesetzesänderungen des Bundesverkehrsministers Scheuer sorgten jüngst für die Festsetzung zweier Schiffe, kostbare Zeit ging verloren für Menschen in Seenot. Deshalb wird zum Protest aufgerufen.

(Nicht) Demonstrieren, die Zweite: Politisches Schlangestehen in der Petersstraße + Bildergalerie & Video

Sie wollten nur Brötchen kaufen: In einer Schlange vorm LUKAS Bäcker in der Petersstraße bis zum Ende des Leipziger Markts „versammelten“ sich am Freitagnachmittag, 24. April 2020, mehrere hundert Menschen zum friedlichen Protest. In Zeiten, in denen Demonstrieren nur unter verschärften Auflagen gestattet ist, riefen mehrere Aktionsnetzwerke am Nachmittag zum politischen Schlangestehen auf. Mit Atemschutzmasken und gebührend Sicherheitsabstand, versteht sich.

Gemeinsamer bundesweiter Aktionstag „Wir hinterlassen Spuren – LeaveNoOneBehind“ + Bildergalerie

Mit einem bundesweiten Aktionstag haben SEEBRÜCKE, Fridays for Future, Sea-Watch und viele weitere Organisationen auf die Situation in den griechischen Lagern aufmerksam gemacht. Auch in Leipzig zeigten viele Menschen ihren Protest mit kreativen Mitteln. Die L-IZ.de hat die Aktion mit dem Fotoapparat begleitet (Text, Mitteilung der Initiativen).

„Leave no one behind – Wir hinterlassen Spuren“ – Aufruf zum Aktionstag der Seebrücke

Das Aktionsnetzwerk Leipzig nimmt Platz ruft alle Leipzigerinnen und Leipziger auf, sich am kommenden Sonntag, den 5. April, an der Aktion der „Seebrücke Leipzig“ zu beteiligen. Diese erfolgt im Rahmen eines bundesweiten Aufrufes aller Seebrücken-Organisationen.

Aktionstag der Seebrücke Leipzig zur Aufnahme von 1.000 geflüchteten Kindern und Jugendlichen aus Griechenland

Am 08.02.2020 um 10:00 Uhr veranstaltet die Seebrücke Leipzig eine Kundgebung vor dem Bürgerbüro der SPD-Bundestagsabgeordneten Daniela Kolbe. Gefordert wird die Aufnahme von 1.000 unbegleiteten minderjährigen Geflüchteten aus Griechenland nach Deutschland. Damit schließt sich die Seebrücke Politiker*innen, wie u.a. Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius, an. Dieser kritisierte die Zustände in den Lagern als "erbärmlich" und forderte die Bundesregierung zum Handeln auf.

Seebrücke-Proteststaffel und Demonstration gegen das Sterben im Mittelmeer

Mit einer mehrwöchigen Proteststaffel für Humanität und Solidarität durch zahlreiche Städte verleiht die SEEBRÜCKE ihrer Forderung nach einem Ende des Sterbens im Mittelmeer Nachdruck. Als Symbol für die dramatische Situation im Mittelmeer bringt die SEEBRÜCKE ein Schlauchboot in die Innenstädte, mit dem Schutzsuchende vergeblich versucht haben, der libyschen Hölle zu entkommen. Dieses Boot kommt nun auch in Leipzigs Innenstadt.

[W]ORTE: Veranstaltungsreihe der Seebrücke Leipzig

Die Seebrücke Leipzig organisiert vier Abendveranstaltungen, an denen fünf AutorInnen und KünstlerInnen aus verschiedenen Ländern ihre Werke vorstellen und zum Gespräch einladen. Die Veranstaltungen werden in gemütlicher Atmosphäre in Cafés und Nachbarschaftstreffs stattfinden.

Für einen sicheren Hafen Leipzig statt Ankerzentren: Ein Versprechen wartet auf seine Einlösung

VideoAm Sonntag, 21. Oktober, ist Pegida mit rund 4.000 Teilnehmern angesichts der 13.000 Gegendemonstranten in Dresden beim 4. Geburtstag und für eine „Festung Europa“ eher eingebrochen, als machtvoll erschienen. Heute, zwei Tage danach, gingen in Leipzig erneut die Menschen auf die Straße, um der Einlösung eines 2016 gegebenen Versprechens Leipzigs Nachdruck zu verleihen. Ihre Petition und ein Antrag der Linksfraktion fordern von der Stadtverwaltung, eine vermehrte freiwillige Aufnahme von Flüchtlingen für Leipzig zu erklären.

Das Sterben im Mittelmeer hält an – So auch der Protest aller empörten Leipziger!

Am 23.10.2018 - ein Tag vor der nächsten Stadtratssitzung - startet unser Demozug vom Richard-Wagner-Platz zum Neuen Rathaus und fordert den Leipziger Stadtrat dazu auf, ein solidarisches und offenes Leipzig zu verwirklichen.

Der Stadtrat tagt: Demonstrationen, Demonstrationen, Demonstrationen

Als sich die Stadträte am heutigen Mittwoch zum Ratssaal begaben, wurde der Weg ein Schlängellauf. Mehrere Initiativen hatten sich, vor dem Eingang beginnend, über die Wandelhalle bis zum Eingangsbereich des Ratssaals positioniert. Darunter unter anderem rund 30 Aktivisten, die sich für eine andere Asylpolitik auch in Leipzig einsetzten, ein kleiner Protest gegen den Fluglärm am Flughafen Leipzig/Halle und eine Pressekonferenz samt Infomaterialien seitens der freien Szene. Diese hatte unter der Initiative „Leipzig plus Kultur“ die Einbringung des Doppelhaushaltes 2019/20 heute genutzt, eine dringend deutlich höhere Förderung der freien Szene durch die Stadt Leipzig zu fordern.

Video von der Seebrücke-Demo in Leipzig (4): Pfarrer Frank Martin „Man spuckt Jesus ins Gesicht“ + Bildergalerie

VideoEuropa lagert Probleme ständig aus, doch diese Zeit endet. Noch ist es eine „Externalisierungsgesellschaft“, die eben sagen kann – ja, ist schon Krieg irgendwo da draußen, aber doch nicht bei uns. Ja, es gibt Probleme auf der Welt, aber das ist Sache der Politiker, denn wozu bitte hat man sie schließlich „abgeordnet“? Damit hat man im Alltag nichts zu tun. Oder? Der Leipziger Pfarrer Frank Martin schilderte am 4. August 2018 in Leipzig seine christliche Sicht auf den Friedensnobelpreisträger Europa.

Video von der Seebrücke-Demo in Leipzig (3): Drei Fluchtversuche, Korruption und Zwangsprostitution + Bildergalerie

VideoDrei Versuche hat Hénry unternommen, um von Libyen aus auf die andere, die scheinbar gute Seite des Mittelmeers zu kommen. Seit sieben Monaten ist er in Deutschland. Es ist die Beschreibung einer verfahrenen Situation, es sind wenige, aber wichtige Worte, die er für seine Erlebnisse findet. Sie zeugen von der Auflösung der Rechtsstaatlichkeit, an beiden Ufern. Da es keine regulären Möglichkeiten gibt, das Meer zu überqueren, beginnt alles mit dem Kauf eines Platzes auf einem Boot.

Video von der Seebrücke-Demo in Leipzig (2): Die Grenze selbst ist das Problem + Bildergalerie

Am 4. August 2018 kamen knapp 2.000 Menschen zu einer Demonstration in Leipzig. Dabei wurden verschiedene Redebeiträge gehalten, welche das Problem der zunehmenden Abschottung, die Zustände in Nordafrika und Leipzig thematisierten. Besonders eindringlich gelang dies einem tunesischen Vertreter der Leipziger Initiative „Die Grenze ist das Problem“, welcher schilderte, wie sich die Lage am Mittelmeer nach vielen ruhigen Jahren bis in die 90er hinein vor allem für die jungen Menschen in Tunesien verändert hat.

Video von der Seebrücke-Demo in Leipzig (1): Mission Lifeline schildern Einsätze im Mittelmeer + Bildergalerie

VideoAm 4. August kamen knapp 2.000 Menschen zu einer Demonstration in Leipzig, die vor allem eines war: Ein wütender Protest gegen die Kriminalisierung privater Seenotrettungsinitiativen im Mittelmeer. Vorausgegangen waren diesen privat organisierten Aktivitäten, wie unter anderem von der Dresdner Gruppe „Mission Lifeline“, ein systematischer Rückzug der staatlichen Seenotrettung nach dem Ende der italienischen Rettungs-Aktion „Mare Nostrum“ und ein Schwenk Richtung Abschottung.

2.000 Leipziger demonstrierten am Samstag dafür, Leipzig zum sicheren Hafen zu machen + Video

Eigentlich gehört alles zusammen: Der Protest draußen in Pödelwitz gegen die drohende und völlig sinnlose Zerstörung eines Dorfes und drinnen in Leipzigs Innenstadt am Samstag, 4. August, der Protest gehen die Verlogenheit der europäischen Abschottungspolitik. Beides Dinge, die zutiefst menschen- und zukunftsfeindlich sind. Und obwohl in Pödelwitz schon viele Menschen am Klima-Camp teilnahmen, waren zur „Seebrücke“-Demo am Samstag ebenfalls geschätzt 2.000 Leipziger auf den Beinen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -