27.4°СLeipzig

Südfriedhof

- Anzeige -
Südfriedhof Leipzig. Foto: Ralf Julke

Nordtor des Südfriedhofes wird saniert

Das denkmalgeschützte zweiflügelige Nordtor des Südfriedhofs in Probstheida soll voraussichtlich ab August saniert werden. Den entsprechenden Baubeschluss hat die Stadtspitze jetzt auf Vorschlag von Baubürgermeister Thomas Dienberg und Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal gefasst. Die Arbeiten kosten rund 317.000 Euro, bei einem städtischen Anteil von etwa 226.000 Euro. Das Nordtor bildet den Beginn der Hauptachse zum Trauerhallenkomplex […]

Doris Mundus: Südfriedhof. Foto: Ralf Julke

Südfriedhof: Sieben Spaziergänge durch ein eindrucksvolles Stück Leipziger Stadtgeschichte

Durch Connewitz, Leutzsch, Plagwitz und Gohlis führten die „Spaziergänge“ aus dem Lehmstedt Verlag. Schon sie haben gezeigt, was es in Leipzig alles zu entdecken gibt, wenn man mal die überlaufene City verlässt. Dass man aber auch ein ganzes Stück Leipziger Stadtgeschichte erlebt, wenn man über den Südfriedhof spaziert, das zeigt Doris Mundus in diesem ganz […]

Turnerdenkmal auf dem Südfriedhof wieder vollständig

Drei im Jahr 2016 vom Turnerdenkmal auf dem Südfriedhof gestohlene Tafeln sind wieder an Ort und Stelle: Sie wurden mithilfe von Fördermitteln des Freistaates Sachsen neu angefertigt und angebracht. Die Arbeiten hat die Leipziger Firma Bronzebildgiesserei Noack ausgeführt.

Ein Bestatter in Zeiten der Pandemie: „Momentan ist es fast ein Rund-um-die-Uhr-Arbeiten“

Die vierte Infektionswelle von COVID-19 trifft auch das Bestattungsgewerbe mit ganzer Wucht, führt zu Überstunden und hoher Mehrbelastung des Personals. Ein Bestatter aus Leipzig erzählt der LZ im Interview vom Reiz seines Berufes, dem Arbeitsalltag in Zeiten der Pandemie, der Stimmung in seiner Branche – und dem heftigsten Erlebnis im Zusammenhang mit Corona-Toten.

Der Grabstein für den Chirurgen Daniel Schmid. Foto: Paulinerverein

Blumen für Daniel Schmid: Nur die Gebeine von drei in St. Pauli Bestatteten wurden 1968 geborgen

Es war eine Nacht-und-Nebel-Aktion, in der kurz vor Pfingsten 1968 die Grüfte der Universitätskirche St. Pauli aufgebrochen wurden und die Überreste der dort seit Jahrhunderten Aufgebahrten weggeräumt und die Grabbeigaben geplündert wurden. Bis heute weiß man nicht, wo die Gebeine der einst hier Bestatteten geblieben sind. Nur von dreien wurden die sterblichen Überreste geborgen.

Südfriedhof Leipzig. Foto: Ralf Julke

Krematorium auf dem Südfriedhof erhält erneut Qualitätssiegel

Das Krematorium auf dem Südfriedhof Leipzig hat in diesem Jahr erneut das Gütesiegel „Kontrolliertes Krematorium“ vom Arbeitskreis Kommunaler Krematorien im Deutschen Städtetag (AKK) erhalten. Das Siegel ist ein Garant für die Erfüllung hoher technischer Qualitätsstandards, höchster Anforderungen an den Umweltschutz sowie die Wahrung ethischer Grundsätze bei der Feuerbestattung.

Geh-/Radweg am Völkerschlachtdenkmal. Foto: Ralf Julke

Im Oktober soll wenigstens die Buckelpiste am Völkerschlachtdenkmal asphaltiert werden, der Rest bleibt Provisorium

Das mit den flotten Fahrspuren und der flotten Straßenbahn hat die Stadt ja auf der Prager Straße schon irgendwie hinbekommen. Bei den Radwegen hapert’s aber noch. Was jüngst auch die SPD-Stadträtin Nicole Wohlfahrt thematisierte. Denn einen Streckenabschnitt findet sie für Radfahrerinnen und Radfahrer geradezu unmöglich: den zwischen An der Tabaksmühle und Paulinerweg. Ist er auch.

Rhododendron-Blüte auf dem Südfriedhof Leipzig. Foto: Ralf Julke

Saisonstart mit Pflanzenführung auf dem Südfriedhof

Der Naturheilkundliche Gesundheitsverein Leipzig e. V. lädt am Sonntag, 29.4.2018, um 10:00 Uhr zur Pflanzenführung mit dem Thema „Heilpflanzen für Körper und Seele“ auf den Südfriedhof ein. Die etwa 2-stündige Wanderung wird der Heilpraktiker Martin Zwiesele durchführen.

Gedenken für Leipziger Widerstandskämpfer während der NS-Zeit

Am 11. und 12. Januar 1945 wurden im Hof des Dresdner Landgerichtes die aktiven Mitglieder der antifaschistischen Leipziger Widerstandsgruppe „Schumann – Engert – Kresse“ hingerichtet. Ihrer und weiterer Leipziger, die sich während der NS-Zeit gegen das Regime auflehnten und dafür mit dem Leben bezahlen mussten, gedenkt der Bund der Antifaschisten Leipzig (BdA) am Samstag, dem 13. Januar, 11 Uhr am Ehrenhain auf dem Südfriedhof und lädt Interessierte herzlich dazu ein.

Grabstätte Kurt Masur auf dem Südfriedhof Leipzig. Foto: Gert Mothes

Grabstätte Kurt Masurs in Leipzig feierlich eingeweiht

Am Samstag, dem 4.11.2017 wurde die Gestaltung des Grabes von Kurt Masur auf dem Südfriedhof in Leipzig vollendet und in Anwesenheit des Leipziger OBM Burkhard Jung und der Familie Masur eingeweiht. Tomoko Masur, Witwe des 2015 verstorbenen Dirigenten, hat bereits im Januar 2016 den Leipziger Bildhauer Markus Gläser damit beauftragt. Nach dem Wunsch Tomoko Masurs kreierte Markus Gläser ein inniges und das Wesen Kurt Masurs sehr treffendes Relief. Darüber hinaus war es eine wunderbare Zusammenarbeit im schöpferischen Prozess der Gestaltung der gesamten Grabstätte.

Aufgeräumter Zustand: der Gedenkort für die Opfer der Gewaltherrschaft 1945 - 1989. Foto: Ralf Julke

Die Friedhofspläne zeigen den Gedenkort für den 17. Juni 1953 jetzt, die Erläuterungstafel soll noch im September kommen

Für FreikäuferAls bei den Ehrungen zum 17. Juni in diesem Jahr Gerüchte aufkamen, die Paradeallee der Funktionäre auf dem Leipziger Südfriedhof sollte unter Denkmalschutz gestellt werden, waren nicht nur die Grünen im Stadtrat alarmiert. Auch weil man lange nichts gehört hatte, ob die Stadt nun endlich die Grabanlage „Opfer der Gewaltherrschaft 1945-1989“ in Ordnung gebracht hat. Sie hat. Sie hat sogar die Lagepläne des Südfriedhofs ergänzt.

„Friedhofsgeflüster“. Foto: Heinrich von Schimmer

Erlebnisführung „Friedhofsgeflüster“ auf dem Südfriedhof

Am 8. September findet auf dem Südfriedhof in Leipzig Teil II des „Friedhofsgeflüsters“ statt. Nach dem erfolgreichen Start im März mit der schwarzen Witwe empfängt nun die Kunsthistorikerin Dr. Anja Kretschmer die Leipziger persönlich. Mit dem bizarrem Titel: „Rund um die Leiche. Von Leichenwache, Leichenraub und Leichenfett.“ wird in dieser Nacht ein gänzlich neuer Rundgang gespickt mit neuen Themen rund um den Aberglauben und das Brauchtum unserer Ahnen vorgestellt. Dabei wird der Umgang mit dem Verstorbenen aus verschiedensten Blickwinkeln betrachtet.

Die Funktionärsgräber im "Ehrenhain". Foto: Ralf Julke

Niemand denkt daran, die SED-Gräber auf dem Südfriedhof unter Denkmalschutz zu stellen

Für FreikäuferEs war der Aufreger am 17. Juni, als Tobias Hollitzer mit Verwunderung auf einen Artikel der LVZ einging, in dem es hieß, die Stadt prüfe, „ob die Grablagen der SED-Funktionäre als Denkmal anzusehen und damit dauerhaft zu erhalten wären“. Mit diesem „Ehrenhain“ auf dem Südfriedhof beschäftigt sich Ex-Stadtrat Roland Mey seit 25 Jahren. Aber das war für ihn doch wie eine Eisdusche.

Gedenkort 17. Juni 1953. Foto: Grüne Fraktion Leipzig

Wann macht Leipzigs Verwaltung aus der Hauptachse des Südfriedhofs tatsächlich eine würdige Erinnerungsstätte?

Für FreikäuferAuch wenn es sich auf den ersten Blick nicht so liest, ist der Antrag, den die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, die CDU-Fraktion, die SPD-Fraktion und die FDP-Stadträte René Hobusch und Sven Morlok im September 2016 gestellt haben, eine Erinnerung an einen uralten Stadtratsbeschluss zum Südfriedhof. Wann wird die Gräberparade der SED-Funktionäre endlich zurückgebaut? Und wann bekommen die Toten von 1953 eine würdige Gedenkstätte?

Die Gedenkanlage für die Opfer des 17. Juni. Foto: Ralf Julke

Hat da jemand beim Ehrenhain der SED-Funktionäre 20 Jahre lang auf Zeit gespielt?

Am 17. Juni wurden auch in Leipzig wieder die Opfer des 17. Juni 1953 gewürdigt. Mit einem kleinen Misston, der am Vortag in der Zeitung gestanden hatte. Da ging es um die Gedenkanlage für die Opfer des 17. Juni, die auf dem Südfriedhof liegt und endlich aufgewertet werden soll. Was auch die Frage einschließt, was aus der Prachtanlage für die Funktionäre der DDR-Zeit werden soll. Fehlte da nicht etwas?

Foto: Gospel Changes e.V.

Gospelkonzert am 3. Advent auf dem Südfriedhof

Der Chor Gospel Changes, unter der Leitung von Maik Gosdzinki, wird am Sonntag, 11. Dezember, ab 14 Uhr das jährliche Konzert zum Jahresausklang auf dem Südfriedhof in der Hauptkapelle gestalten. Noch in guter Erinnerung ist der Chor den Leipzigern und ihren Gästen von der Eröffnung des Katholischen Kirchentages im Mai dieses Jahres auf dem Leipziger Marktplatz.

Verschiedene Veranstaltungen auf den städtischen Friedhöfen

Auf den städtischen Friedhöfen haben die Leipzigerinnen und Leipziger zum Jahresende die Möglichkeit an verschiedenen Veranstaltungen teilzunehmen. So werden etwa am Sonntag, 6. November, 14 Uhr, auf dem Südfriedhof und am Samstag, 12. November, 14:30 Uhr, auf dem Ostfriedhof, jeweils in der Trauerhalle, die Gräbersegnungen der Katholischen Gemeinden durchgeführt.

- Anzeige -
Scroll Up