Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Designers’ Open startet am 25. Oktober: Diesmal ganz im Zeichen von Mobilität und Nachhaltigkeit

Redaktion
Ernst-Grube-Halle: Veranstaltungsort der "Designers' open".
Ernst-Grube-Halle: Veranstaltungsort der "Designers' open".
Foto: Designer's open
Es gehört zum Leipziger Festival-Herbst: Mitteldeutschlands größtes Design-Festival "Designers’ Open". Es präsentiert vom 26. bis 28. Oktober wieder nachhaltiges Design für die mobile Gesellschaft von morgen. Große Eröffnung ist am Donnerstag, 25. Oktober, mit hochkarätiger Fachkonferenz und Verleihung des Sächsischen Staatspreises für Design 2012.


Wie viel Mobilität braucht der Mensch und wie kann sein Bedürfnis danach heute, morgen und übermorgen gestillt werden? Kann die Natur Innovationsmotor für neue Technologien sein und wie sieht alternative Energieerzeugung und -nutzung wirklich aus? Diese und weitere Themen stehen im Fokus der 8. "Designers’ Open" in Leipzig. Ab dem 26. Oktober verwandelt sich Leipzig für drei Tage wieder in ein Mekka der Kreativwirtschaft und bietet sowohl interessierten Endverbrauchern als auch der Fachwelt zahlreiche Innovationen, um in aktuelle europäische Designtrends einzutauchen.

Dennoch geht es bei den Designers’ Open um mehr als um schöne Dinge, vielmehr sind Aussteller und Teilnehmer gefragt, sich insbesondere mit Aspekten der Nachhaltigkeit und der Nutzbarmachung natürlicher Ressourcen auseinander zu setzen.

Das Zentrum des Festivals, das jährlich an architektonisch bedeutsamen Orten in Leipzig stattfindet, ist in diesem Jahr die Sportwissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig, so dass bezeichnenderweise auch Mobilität eine wichtige Rolle bei den Exponaten spielen wird. So präsentieren nationale und internationale Designer in den Messebereichen DO/Market und DO/Industry unter anderem Konzepte und Ideen, die in punkto urbaner Mobilität neue Impulse geben.

Ganz unter diesem Motto steht Tilt, ein an der Burg Giebichenstein durch die Kunsthochschule Halle entwickeltes Elektromobil, das bereits den Design Award beim Shell Eco Contest gewonnen hat. Bei diesem E-Mobil wurden ausschließlich alternative, ökologisch vertretbare Materialien eingesetzt. So besteht der Sitz etwa aus Lignin-Wabenkernplatten, einem Abfallprodukt aus der Holzindustrie, das zu mehr als 90 Prozent abbaubar ist. Angetrieben wird Tilt durch zwei Radnabenmotoren in den Vorderrädern, die durch Akkus gespeist werden.

Rudolf Weiß vom Institut für Industrial Design der Hochschule Magdeburg Stendal stellt seine Bachelorarbeit mit einem innovativen Fahrradbeiwagen Kompagnon für Kinder vor, der eine kindgerechte und unkomplizierte Alternative zu herkömmlichen Konstruktionen darstellt: Die Anbindung nach dem Pendelprinzip ermöglicht sogar das Befahren von Kurven mit Neigung, und der Beiwagen lässt sich einfach an die gängigen Fahrradrahmen an- und abkoppeln. Das Konzept Beiwagen bringt durch seinen Aufbau das Kind auf die vom Hauptverkehr abgeschirmte Seite, ermöglicht dem kleinen Mitfahrer eine gute Rundumsicht und vermittelt ihm ein Gefühl der Geborgenheit durch den uneingeschränkten Blickkontakt zum Fahrer. Robert Weiß ist mit seinem Projekt für den MDR Designpreis nominiert, der ebenfalls auf den Designers’ Open verliehen wird.

Nicht minder interessant ist das Konzept MS Brightside des Frankfurter Industrial Designers Olaf Schroeder, der Solarboote auf Basis der Katamaran-Architektur entwickelt hat, die in urbanen Naherholungsgebieten zum Einsatz kommen sollen. Die Solarboote, die vor allem im Freizeitbereich bzw. als fahrende Restaurants konzipiert sind, verfügen über leistungsstarke Panels auf dem Dach und ermöglichen sogar bei schlechtem Wetter eine energetisch autarke Energiegewinnung. Besonders Regionen mit einer größeren Seenlandschaft profitieren von Schroeders Konzept, das nicht zuletzt auch dem Tourismus zugute kommt.

Dass man bei großen Festivals oder Events auch Strom erzeugen bzw. sparen kann, zeigt The Electric Hotel des Kasseler Ateliers Fleiter. The Electric Hotel ist ein zu einem mobilen Stromerzeuger umgebauter 60er-Jahre-Airstream-Trailer, der Besuchern von Großevents regenerativ erzeugte Elektrizität zur Aufladung ermatteter Mobiltelefonakkus zur Verfügung stellt. Neben Solar- und Windkraftanlagen ermöglichen durch Muskelkraft betriebene Exponate, die Batterie eigenhändig aufzufüllen. The Electric Hotel versteht sich als Kommunikationsplattform, die regenerative Ideen, nachhaltige Designkonzepte, künstlerische Inhalte und Rock’n’Roll mit einer ersehnten Dienstleistung kombiniert. Gäste begegnen dem Thema erneuerbare Energien so auf eine völlig neue Art.

Energiesparen beginnt aber schon im Kleinen – und zwar bei jedem selbst. Bei Changers, einem Berliner Unternehmen, steht der Community-Gedanke dahinter, bei dem man fast spielerisch vom Stromkonsumenten zum Stromerzeuger wird. Mittels einer extrem flachen und laminierten Platte wird durch Solarenergie ein kleiner Akku gespeist, der im Handumdrehen zum „Notstromaggregat“ für iPhone oder Tablet wird. Das Gerät, das 2012 den IF Design Award und Green Good Design Award gewann, misst darüber hinaus die exakte Menge der erzeugten Energie und CO2-Einsparung und überträgt die Werte via PC in die Changers Community. Der Anreiz zu diesem innovativen CO2-Rationieren liegt unter anderem darin, für jedes Gramm gespartes CO2 Credits zu bekommen, für die man bei teilnehmenden Unternehmen Produkte erwerben kann. Hintergrund dieser Idee ist, die Menschen auf spielerische Art zum Umdenken in punkto Energie und Ressourcen zu bewegen.

Ernst-Grube-Halle: Veranstaltungsort der "Designers' open".
Ernst-Grube-Halle: Veranstaltungsort der "Designers' open".
Foto: Designer's open

Großes Rahmenprogramm für Besucher jeder Couleur

Schon am Donnerstag, 25. Oktober, startet die Ringvorlesung am Campus der Sportwissenschaftlichen Fakultät mit den Schwerpunkten Ergonomie, Design und Mobilität. Besucher der Designers’ Open können sich über Themen informieren, die die Zukunft der Gestaltungsbranche bestimmen. Ebenfalls am Vortag der offiziellen Messe findet eine Fachkonferenz unter dem Dachbegriff "smart technology – new design" statt. Hier diskutieren namhafte Architekten und Designer und stellen Projekte wie das „Bionic Learning Network“ zur Mensch-Maschine-Interaktion oder das Null-Energiehaus „Algenhaus Hamburg“ vor.

Bei der kuratierten Sonderausstellung im Messebereich Bereich DO/Industry können die Themen rund um nachhaltige Zukunftstechnologien weiter vertieft werden. In ganz Leipzig beteiligen sich an den Designers’ Open auch ausgewählte Ateliers, Büros und Galerien, die über die DO/Spots Mitteldeutschlands größtes Design-Festival abrunden. Dass dieses Jahr erstmals der Sächsische Staatspreis für Design sowie der MDR Design Award im Rahmen der Veranstaltung vergeben werden, unterstreicht den Stellenwert, den die Designers’ Open als führende Ausstellung in Mitteldeutschland inzwischen erreicht haben.

Die Designers’ Open sind ein viertägiges Festival für Design für Fachpublikum und Öffentlichkeit, das jährlich wechselnd an architektonisch bedeutsamen Leipziger Orten stattfindet. Mit Messe, Verkauf und umfangreichem Rahmenprogramm präsentieren nationale und internationale Designer Konzepte, Ideen, Prototypen sowie kaufbare Produkte auf zwei Messen: DO/Market wendet sich an den Endverbraucher und zeigt Interior- und Modedesign. Drei Sonderbereiche geben Einblicke in aktuelle Marktentwicklungen: Off/Spring präsentiert Produkte und Ideen für Kinder, Open/Air für Balkon, Garten und andere Outdoor-Bereiche und Spin/Off zeigt mit aktuellen Diplom- und Bachelorarbeiten Ideen des jungen Unternehmertums auf.

Der Messebereich DO/Industry versteht sich als Impulsgeber für den Transfer von Innovationen aus Forschung und Entwicklung hin zu marktreifen Produkten und Anwendungen. Hier tauschen sich Designer mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft zu deren neuesten Erkenntnissen aus. Intelligente Technologien aus den Bereichen inMOTION, ENERGetic und natureTECH stehen mit "smart technology – new design" in diesem Jahr im Fokus der Fachkonferenz, der kuratierten Sonderausstellung und des eigenen Messebereichs.

Parallel zu den Designers’ Open findet auch in diesem Jahr wieder die Grassimesse statt. Rund 100 Aussteller präsentieren an 75 Messeständen aktuelles Kunsthandwerk und Design. Die jurierten Kunsthandwerker, Designer, Künstler und Fachhochschulen stellen sich mit Unikaten, Kleinserien und Industrie-Erzeugnissen vor. Der Eintrittspreis von 5 Euro ermöglicht den Zugang zum ermäßigten Preis bei den Designers’ Open.

www.designersopen.de

Mehr zum Tilt: http://cad.burg-halle.de/ecoemotion.html



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Keine Extra-Wurst fürs Rana-Boot: Stadt Leipzig zieht Sondergenehmigung zurück

Absperrung an der Zufahrt zum Floßgraben.
Der Ökolöwe hat per Widerspruch die Aussetzung des Motorbootbetriebs im Floßgraben erwirkt und schließlich die völlige Aufhebung der vormals erteilten Sondergenehmigung für den Bootsbetreiber RANAboot GmbH. Das teilt der Ökolöwe nun mit. "Wir freuen uns, dass die Stadt Leipzig nun ihre Naturschutzaufgaben ernst nimmt", sagt dazu Holger Seidemann vom Vorstand des Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. mehr…

Tanners Interview mit Peggy Filip: Fotografie ist etwas Romantisches, ohne Hektik, mit viel Gefühl

Für Peggy Filip ist Fotografie ist etwas Romantisches.
Eine Stadt – das sind zuallererst einmal die Menschen, die in der Stadt leben. Und da diese sich ganz besonders gern in ihrer Sicht um sich selber drehen, macht es Sinn, auch mal Sichten von außen zuzulassen. Peggy Filip nun lebt im Leipziger Osten und hat Menschen aus dem Leipziger Westen fotografiert – wobei es am 20. September im Stadtteilladen Leipziger Westen zur Vernissage ihrer Ausstellung WESTSICHTEN kommt. Da Tanner da auch irgendwie drinsteckt, fragte er einfach mal nach und dokumentiert hier die Antworten aus erster Hand – oder erstem Mund, wie man will. mehr…

Polizeibericht: Betrügerin unterwegs, nächtlicher Einbruch, Fahrzeugdiebstähle

Eine junge Frau forderte Finderlohn, weil sie angeblich einen verlorenen Goldring wiedergefunden hat +++ Während die Hauseigentümer friedlich schlummerten stiegen Einbrecher über den Hauswirtschaftsraum ein +++ In den letzten beiden Nächten wurden mehrere Fahrzeuge gestohlen. mehr…

Eine Fotoausstellung zum Alltagsleben in Leipziger Industriebetrieben: Kaffee und Kollegen – Pausen-Szenen aus der Industriearbeit

Pausen-Szene aus der Industriearbeiterzeit.
Die Agentur zeitläufer zeigt vom 5. bis 14. September eine Ausstellung zu Pausen-Szenen aus der Industriearbeit. Dabei werden Fotografien aus dem 20. Jahrhundert vom Kaiserreich bis zur DDR gezeigt. Sie beleuchten ein bisher weitgehend unbekanntes Kapitel der Industriekultur und geben einen Einblick in das Alltagsleben von Menschen in den Fabriken und Betrieben. mehr…

Wenn Maschinen lernen können: Internationale Sommerschule in Leipzig beschäftigt sich mit Autonomem Lernen

Sechsbeinige Laufmaschine der der Forschungsgruppe Ay.
Was intelligente künstliche Systeme von anderen elektronischen Systemen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, sich durch Interaktion mit ihrer Umwelt Erfahrungen und Wissen anzueignen und darauf basierend Lernmechanismen zu entwickeln. Dieses autonome Lernen steht nun im Mittelpunkt einer internationalen Sommerschule vom 1. bis 4. September am Leipziger Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften. mehr…

Neues Ratsinformationssystem für Leipzig: ALLRIS hat seine Arbeit aufgenommen

Das neue Ratsinformationssystem ALLRIS.
Lang haben nicht nur die Stadtratsfraktionen darauf gewartet: Leipzigs Rathaus hat ein neues Informationssystem. Am Montag, 1. September, wurde das neue elektronische Ratsinformationssystem "ALLRIS" freigeschaltet und hat damit die Nachfolge des 2008 online gegangenen elektronischen Ratsinformationssystems eRIS angetreten. mehr…

Nach der sächsischen Landtagswahl: Das Rätsel AfD

Wahlkampfsplitter aus Leipzig: So einfach kann man es sich mit der AfD nicht machen.
"Bock auf Rechts" betitelte "Spiegel Online" am Montag, 1. September, einen Kommentar von Nikolaus Blome zum Einzug der Alternative für Deutschland (Afd) in den Sächsischen Landtag. "Diese AfD geht nicht mehr weg" titelte die "Zeit" im Netz. "Rechts von der CDU wächst die Konkurrenz" war Heribert Prantls Kommentar in der "Süddeutschen" betitelt. Aber mit den alten Rechts-Links-Einordnungen wird man der AfD nicht gerecht. mehr…

Entwarnung im St. Georg: Ebola-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient mit Verdacht auf Ebola stationär aufgenommen. Bereits am Folgetag konnte nach Auswertung der ersten Tests im Bernd-Nocht-Institut in Hamburg vorläufig Entwarnung gegeben werden, teilt das Städtische Klinikum St. Georg mit. mehr…

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Naturschutzstationen in Sachsen ringen um ihre Existenz: Vier sächsische Landkreise haben keine Naturschutzstationen mehr

Die Auwaldstation in Lützschena.
Dass die letzte sächsische Regierung von Naturschutz nicht allzu viel gehalten hat, das zeigte sich nicht nur am "Baum-ab-Gesetz" und im "Tornado-Erlass" des Umweltministers. Es macht sich auch am finanziellen Ausbluten der Naturschutzstationen fest. Nicht nur die Auwaldstation in Leipzig-Lützschena hat zu kämpfen. Andere Stationen mussten schon aufgeben. mehr…

Rico Gebhardt (Linke): Im neuen Landtag geht es um die Auseinandersetzung zwischen offener und geschlossener Gesellschaft in Sachsen

Heute haben sich die am Sonntag in den neuen Sächsischen Landtag gewählten Abgeordneten der Fraktion Die Linke zu ihrer ersten Beratung getroffen. 12 der 27 Abgeordneten gehören erstmals dem Parlament des Freistaats an. Die Abgeordneten beschlossen, die Rechtsnachfolge der bisherigen Fraktion anzutreten, und begannen nach der gemeinsamen Wahlauswertung, sich mit ihren künftigen Arbeitsstrukturen und Aufgaben zu befassen. mehr…

Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff zur Landtagswahl in Sachsen: Gefährliche Demokratieverachtung

Thomaskirchpfarrer i.R. Christian Wolff
Es ist längst Tradition auf der L-IZ den Pfarrer der Thomaskirche (i.R.) Christian Wolff als streitbaren Zeitgeist in Form von Gastkommentaren wiederzugeben. Wie immer ohne redaktionellen Eingriff, denn streitbar bedeutet immer auch – eine selbstgedachte Meinung ist auch eine wirkliche Meinung. Heute hat sich Christian Wolff über die AfD, die NPD aber vor allem über die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen Gedanken gemacht. Und kommt zu einer teils vernichtenden Kritik am Umgang mit den demokratischen Möglichkeiten in unserer Zeit. Diverse Ausgrenzungsphilosophien und die Verachtung gegenüber der parlamentarischen Demokratie stehen auf der Tagesordnung. mehr…

808 Stimmen zu wenig: NPD kündigt Wahlanfechtung an

Die NPD nicht mehr im Landtag
Aus die Maus. Die NPD wird dem 6. Sächsischen Landtag nicht mehr angehören. Die Rechtsextremen scheiterten bei der Wahl am Sonntag denkbar knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Keine Überraschung also heute, am Tag danach: Die Verlierer möchten das Ergebnis anfechten und verlangen eine Neuauszählung der abgegebenen Stimmen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt