Artikel zum Schlagwort City-Tunnel

Wer bezahlt es? Wo geht's lang? Wer fährt überhaupt durch den Tunnel?

Die Stadt Leipzig wird einen ganzen Strauß von Ost-West-Tunnel-Lösungen prüfen lassen

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserDer zweite Antrag zum „Nahverkehrsplan 2017“ des ZVNL, über den am Mittwoch, 28. Februar, im Stadtrat debattiert wurde, war von der CDU-Fraktion. Die hatte den Passus im Nahverkehrsplan, dass ein zweiter City-Tunnel in Ost-West-Richtung geprüft werden sollte, ernst genommen und daraus einen richtigen Prüfauftrag für OBM Burkhard Jung gemacht. Weiterlesen

Debatte um den zweiten City-Tunnel - ein Kontra

Das Leipziger S-Bahn-Netz ist noch immer ein Käse mit riesigen Löchern drin

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserSagen wir es mal so: Es ist wieder einmal eine hochgradig scheinheilige Debatte, die die Leipziger Volkszeitung derzeit rund um den zweiten Leipziger City-Tunnel führt. Und der OBM springt über das Stöckchen, obwohl selbst der ihm vorliegende "Nahverkehrsplan 2017" sagt: Es gibt überhaupt keinen Handlungsdruck für so einen Tunnel. Das S-Bahn-Netz steckt noch voller (eingeplanter) Potenziale, die bis heute überhaupt nicht genutzt werden. Weiterlesen

City-Tunnel-Stationen sind nicht billig

Allein 17 Millionen Euro zahlt der ZVNL jährlich an Stationsentgelten

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserDie Bahn verdient immer mit, wenn auf ihren Gleisen gefahren und in ihren Stationen gehalten wird. Dann kassiert sie nämlich Trassen- bzw. Stationsentgelte für jeden fahrenden und haltenden Zug. Die Stationsentgelte schlagen auch bei den regionalen Zweckverbänden auf, die den Schienenverkehr in der Region bestellen. Bevor sie einen Zug mehr fahren lassen, schauen sie lieber erst mal in die Kostentabellen der Bahn. Auch der ZVNL tut das. Mit Magendrücken mittlerweile. Weiterlesen

Leipzigs großer Sprung ins 21. Jahrhundert

Frank Eritts großer Bildband über die aufregende Schlussphase im Leipziger City-Tunnel

Foto: Ralf Julke

Es gibt immer wieder Bücher, deren Besprechung unbedingt nachgeholt werden muss. Weil sie sonst viel zu schnell vergessen werden, obwohl sie es nicht verdient haben. So wie Frank Eritts zweites Buch zum Leipziger City-Tunnel, 2014 erschienen, im Jahr nach der Inbetriebnahme des Jahrhundertbauwerks. Denn so ein gigantisches Projekt wird auch in Leipzig nur alle 100 Jahre gebaut. Weiterlesen

Der Stadtrat tagte: Ein Fahrstuhl zur Barrierefreiheit im Hauptbahnhof

Foto: Alexander Böhm

Mit der neuen City-Tunnel Haltestelle im unteren Bereich des Hauptbahnhofs wurden die Wege schwierig für Kinderwagen, Rollstuhlfahrer oder andere Gehbehinderte. Denn zwischen den Treppen, die von den Straßenbahn-Haltestellen hinab führen und der unteren Ebene der Geschäfte, wurde flugs eine Treppe eingezogen. Diese stört Menschen ohne Mobilitätseinschränkungen nicht, verursacht aber anderen Besuchern weitere Wege. Weiterlesen

Aus der Bahn geworfen

Fuhrpark im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz reicht schon im Jahr 2 der Eröffnung nicht aus

Foto: Ralf Julke

Da wurde nun über zehn Jahre darüber diskutiert, ob der Leipziger City-Tunnel vielleicht zu teuer wird und ob gar noch ICE durchfahren. Dabei haben aber augenscheinlich die wichtigsten Akteure vollkommen aus dem Blick verloren, dass der Tunnel das Herzstück eines modernen S-Bahn-Netzes werden sollte. Und dass das Ding wahrscheinlich sogar funktionieren würde. Besser als geplant. Chaos absehbar. Wie am Mittwoch, 10. Juni, zu erleben war. Weiterlesen

Aus dem Quartalsbericht Nr. 4/2014 (5)

Warum die Fahrgastzahlen der LVB 2014 deutlich zurückgegangen sind

Foto: Ralf Julke

Verkehr ist ja eines der großen Streitthemen in Leipzig: Mehr ÖPNV? Mehr Radverkehr? Oder doch mehr Platz für den Wirtschaftsverkehr? - Nicht alles lässt sich messen. Nicht alles, was sich messen lässt, wird auch verraten. Obwohl es oft Zahlen sind, mit denen man ursprünglich um Zustimmung von Volk und Abgeordneten warb. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (22): „Ich will die Milliarde nicht sehen!“

Diese emotionale Aufwallung schaffte es längst zum Klassiker im reichlich gefüllten, goldenen Spruchbeutel der City-Tunnel-Prosa: "Ich will die Milliarde nicht sehen!", entfuhr es Ende der 1990er Jahre dem damaligen Sächsischen Staatsminister für Wirtschaft und Arbeit, Kajo Schommer. Gemeint war, die geplante Investitionssumme für den City-Tunnel auf eine Milliarde zu begrenzen - D-Mark, wohlgemerkt, denn in einer anderen Währung rechnete damals auch ein Mitglied des Dresdner Kabinetts nicht. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (20): „Der City-Tunnel macht Leipzig schöner“

Wer 208 Millionen Euro ausgegeben hat, möchte gern wissen, was draus geworden ist. So läuft das im wahren Leben. Und für Jan Mücke (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesbau- und -verkehrsministerium, ein guter Grund, am 6. Mai dem City-Tunnel einen Besuch abzustatten. Der große Medientross, der den Staatssekretär aus Berlin und Sven Morlok (FDP), den Wirtschafts- und Verkehrsminister aus Dresden, begleitete, schien größer zu sein als die Gesamtzahl der Bauleute, die im Moment auf der Strecke unter dem Stadtzentrum noch zu tun haben. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (19): Begehrte Wanderarbeiter

Schon gesehen? Im verbliebenen Leipziger Printmedium erschien am letzten April-Wochenende eine Stellenanzeige in den Farben der Deutschen Bahn. Gesucht werden Zugbegleiter "für das Geschäftsfeld DB Regio AG an den Standorten Leipzig, Altenburg oder Borna". Von den neuen Regio-Mitarbeitern sollen Fahrgäste des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes (MDSB) beraten und betreut werden. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (18): S-Bahn-Privileg? – Na sicher!

Zwei Jahre währte der Dornröschenschlaf der S 1 nach Grünau, doch nun gerät dieser wichtige Abschnitt der alten S-Bahn Leipzig plötzlich wieder in heftige Bewegung. Positiv gewendet, heißt die Nachricht: Es soll in acht Monaten richtig losgehen mit dem Mitteldeutschen S-Bahn-System (MDSB), und dafür wird der Grünauer Streckenast gebraucht (auch wenn nicht allen Planern die privilegierte Spitzennummer im Linienkatalog der MDSB ausgerechnet für die Verbindung in die Plattenbau-Großsiedlung geschmeckt hat). Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (17): Die Röhre kommt ans Licht

Drei Dinge soll ein Mann im Leben bekanntlich tun: einen Sohn zeugen, ein Buch schreiben und einen Baum pflanzen. Einen Baum hat er jedenfalls gepflanzt, der Sächsische Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Sven Morlok (FDP). Am 4. April südwestlich des Portikus des Bayerischen Bahnhofs - dort, wo früher die Gleise lagen und wo heute die unterirdischen Gleise des City-Tunnels in die Rampe nach oben münden, um danach im hellen Tageslicht in einem Trog den Weg nach Süden zu bahnen. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (16): Die Herren der Züge

So mancher offizielle Weiheakt, der unbedingt eine heiter-erwärmte Atmosphäre verdient hätte, war im diesjährigen Endlos-Winter in dicke Jacken gepackt und mit roten Nasen "verziert." So auch am 13. März in Dessau-Süd. Der Anlass war eher bescheiden, das Klima frostig, die Stimmung gedrückt. Warum das denn? Lag es nur an den Außentemperaturen, die auch der Transsibirischen Eisenbahn zur Ehre gereicht hätten? Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (15): „Betreten des Bahnsteiges nur mit Füßlingen erlaubt“

Der Leipziger Markt ist die "gute Stube der Stadt." Die S-Bahn-Station Markt bildet das künftige Entree von unten in den allseits geschätzten Lebens-Raum der kleinen Metropole. Drohen deshalb die komplett angeschlossenen Fahrzielanzeiger auf dem unterirdischen Bahnsteig vorsorglich streng mit der Aufforderung "Betreten des Bahnsteiges nur mit Füßlingen erlaubt"? Oder geht es im City-Tunnel derart vornehm zu, dass Hausschuh-Gemütlichkeit verlangt werden kann? Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (14): Kommt der Tunnel, kommt die S 1

Erfreut zeigte sich kürzlich Leipzigs Beigeordneter für Stadtentwicklung und Bau, Martin zur Nedden, "dass nun die Signale für die S 1 auf Grün stehen und dass auf dieser für Grünau wichtigen Verbindung die Räder künftig wieder rollen." Die Wortwahl klingt verdächtig nach Sieg, und die Gefühle des Bürgermeisters sind ja durchaus verständlich, musste er doch im April 2011 gezwungenermaßen einwilligen, dass der Betrieb der S-Bahn nach Grünau bis zur Eröffnung des City-Tunnels eingestellt wurde. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (12): Schienenschlacht im Mitteldeutschen S-Bahn-Netz

Noch fährt kein Zug durch den City-Tunnel, da ertönt bereits der Gong zur zweiten Runde des Mitteldeutschen S-Bahn-Netzes (MDSB), das vorläufig erst auf dem Papier steht und im Dezember 2013 starten soll. Just in diesen Tagen müssen die Ausschreibungsunterlagen für das "MDSB II" eingereicht werden, so dass abzuwarten ist, wie viele Verkehrsunternehmen sich bewerben werden. Weiterlesen

Tunnelblick – Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (11): Schöne Aussicht vom Westberg

Dieser Berg ist in keine noch so großformatige topografische Karte eingezeichnet. Doch stolz und gut erkennbar überragt er seine mäßig gewellte Umgebung. Für die meisten Menschen bleibt er allerdings ein Namenloser. Die Rede ist vom Westberg in Engelsdorf. Betriebseisenbahner wissen Bescheid. Es handelt sich um den Ablaufberg West des Rangierbahnhofs Engelsdorf. Soviel Korrektheit muss sein. Weiterlesen