13.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Uniklinik

Dienstag, der 1. Dezember 2020: Glühweinverbot hier, Ausgangsbeschränkungen dort

Leipzig greift zum letzten Mittel, um Ausgangsbeschränkungen wie in vielen Teilen Sachsens zu vermeiden: Ab Donnerstag soll ein Glühweinverbot für die gesamte Stadt gelten. Eine Allgemeinverfügung regelt noch weitere Maßnahmen. Außerdem: Die Polizei meldet mehrere Angriffe auf den Posten in der Connewitzer Biedermannstraße. Die L-IZ fasst zusammen, was am Dienstag, den 1. Dezember 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Das deutsche Fallpauschalensystem trieb das Universitätsklinikum Leipzig 2019 erstmals ins Minus

Im Grunde war das, was das Universitätsklinikum Leipzig am 15. Juli veröffentlichte, ein Warnschuss an die Politik. Es brauchte gar nicht erst die Corona-Pandemie, um deutlich zu machen, wie sehr auch unser Gesundheitssystem durch die neoliberalen „Reformen“ der letzten 20 Jahre heruntergespart wurde. Nicht nur kommunale Krankenhäuser können ihren Betrieb immer schwerer finanzieren, weil die Behandlungskosten nicht gedeckt sind. Das Universitätsklinikum Leipzig machte 2019 kräftig minus.

Uniklinikum Leipzig weiter gewachsen: Mehr Patienten und mehr Personal

Das Universitätsklinikum Leipzig hat 2019 so viele Patienten behandelt wie noch nie. Mit zusätzlichen 228 Vollkräften wurden entsprechend vor allem die patientennahen Bereiche personell gestärkt. Damit sind jetzt mehr als 7300 Menschen am UKL beschäftigt. Trotz Wachstum fiel jedoch das wirtschaftliche Jahresergebnis für das zurückliegende Jahr durch Sondereffekte und gestiegene Personalkosten negativ aus: Das UKL verzeichnet nach Jahren erstmals ein Minus in Höhe von 22 Millionen Euro.

Neu am UKL: Thoraxchirurg Prof. Matthias Steinert

Prof. Dr. Matthias Steinert leitet seit 1. April den Bereich Thoraxchirurgie in der Klinik für Viszeral-, Thorax-, Transplantations- und Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Leipzig. Der 55-Jährige tritt damit die Nachfolge von Prof. Uwe Eichfeld an, bei dem er in den 1990er Jahren gelernt hat. Steinert wechselt vom Universitätsklinikum Jena, wo er seit 2013 die Sektion Thoraxchirurgie ausgebaut hat, nach Leipzig.

Angriff auf Mitarbeiterin am UKL am Freitagabend

Am Freitagabend, dem 31.1.2020, wurde gegen 21.30 Uhr eine Mitarbeiterin des UKL in einem öffentlichen Bereich im Haus 4 in der Liebigstraße von einem Unbekannten angegriffen und verletzt. Sie wurde sofort versorgt und operiert und befindet sich außer Lebensgefahr. Die unverzüglich alarmierte Polizei konnte den mutmaßlichen Täter noch auf dem Gelände des Klinikums fassen.

Klinik-Alltag selbst organisieren: Azubis übernehmen die Verantwortung

Vom 11. bis 24. Januar übernehmen am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) wieder angehende Pflegekräfte die Leitung einer Station. Für zwei Wochen sind dann die Azubis verantwortlich – für den reibungslosen Ablauf und das Wohlergehen der Patienten. Das Projekt "Schüler leiten eine Station" ist Teil der Ausbildung am UKL und findet bereits zum vierten Mal statt.

Prof. Joachim Mössner, Direktor der Klinik für Gastroenterologie und Rheumatologie in Ruhestand

Stabwechsel an der Klinik für Gastroenterologie und Rheumatologie des Universitätsklinikums Leipzig: Direktor Prof. Dr. Joachim Mössner ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Die kommissarische Leitung hat Prof. Thomas Berg, bisheriger Leiter der Sektion für Hepatologie, übernommen.

Zentralsterilisation am Universitätsklinikum erneut zertifiziert

Nach den neuesten und damit höchsten Hygiene- und Sicherheitsnormen ist die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung (ZSVA) des Universitätsklinikums erneut zertifiziert worden. Damit kann die Abteilung, in der Reinigung, Desinfektion, Funktionsprüfung, Pflege, Sortierung, Zusammenstellung von OP-Sets sowie das Verpacken, Sterilisieren und Bereitstellen von Instrumenten, Medizinprodukten (Operationsbesteck/Sterilgut) organisiert und durchführt werden, seit zehn Jahren auf dieses Prüfsiegel des TÜV Rheinland verweisen.

Warnstreik am Universitätsklinikum Leipzig

Nachdem auch die zweite Verhandlungsrunde am 10. Januar ohne Ergebnis zu Ende ging, werden die Beschäftigten am Universitätsklinikum Leipzig (UKL) am 8. März 2017 in der Zeit von 6:00 bis 9:30 Uhr ihre Arbeit nieder legen. „Die Vergütung der Beschäftigten liegt unter den Tarifgehältern für vergleichbare Tätigkeiten, die im Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder geregelt sind“, stellt Bernd Becker, zuständiger Fachbereichsleiter für den Bereich Gesundheitswesen im ver.di Landesbezirk Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen, klar.

Viszeralchirurgen am UKL setzen erfolgreich neue Therapie bei Bauchfellkrebs ein

Dank eines neuen minimalinvasiven Verfahrens können die Viszeralchirurgen am Universitätsklinikum Leipzig jetzt Patienten mit Bauchfellkrebs neue Hoffnung schenken. Die PIPAC genannte interdisziplinäre Therapie ist sehr schonend und kann auch bei einer Unverträglichkeit gegenüber der Chemotherapie oder zusätzlich dazu angewendet werden. Die ersten Patienten wurden jetzt bereits erfolgreich am UKL mittels PIPAC behandelt.

Fast 600x Blut: Studentenprojekt des SturaMed verfehlt sein Ziel ganz knapp

Damit wurde das ehrgeizige Ziel von insgesamt 600 Blutkonserven - symbolisch für den 600. Geburtstag der Leipziger Universitätsmedizin stehend - ganz knapp verfehlt. Nicole Schreyer, 600xBlut-Projektkoordinatorin und selbst Medizinstudentin in Leipzig, zeigt sich dennoch zufrieden: "Wir wollten nicht nur 600 Blutkonserven sammeln, sondern mit unserem Projekt auch auf die Bedeutung der Blutspende zur Rettung von Menschenleben aufmerksam machen. Besonders erfreulich war für uns, dass insgesamt 371 Neuspenden den Schritt zum freiwilligen Aderlass gewagt haben und in Zukunft hoffentlich regelmäßig Blutspenden gehen werden."

Operation der UKL-Kinderchirurgen sichert Henry ein normales Leben

Erstmals wurde in Leipzig bei einem Baby mit einer lebensgefährlichen Ösophagusatresie die Speiseröhre minimal-invasiv rekonstruiert. Das Neugeborene kam mit einer Fehlbildung der Speiseröhre zur Welt. Die Speiseröhre war unterbrochen. Die obere Hälfte endete in einem sogenannten Blindsack, die untere Hälfte entsprang, vom Magen kommend, aus der Luftröhre. Wird ein Kind mit einer derartigen Fehlbildung geboren, kann nichts vom Mund in den Magen gelangen.

Uniklinikum Leipzig und Marburger Bund einigen sich auf neuen Tarifvertrag

Das Universitätsklinikum Leipzig und der Marburger Bund haben sich auf einen neuen Haustarifvertrag geeinigt. Ärztinnen und Ärzte erhalten damit rückwirkend ab 1. Juli 2015 mehr Gehalt. In den aktuellen Entgelttarifverhandlungen zwischen dem Vorstand des UKL und dem Marburger Bund konnte innerhalb von sechs Verhandlungsterminen ein Ergebnis mit einer Laufzeit bis zum 30. September 2017 erreicht werden.

Rätselhafter Anstieg: Immer mehr Kinder erkranken an Diabetes mellitus Typ 1

360 zuckerkranke Kinder - vom Säugling bis zum jungen Erwachsenen - werden gegenwärtig in der Kinderklinik am Universitätsklinikum Leipzig betreut. "Als ich 1998 nach Leipzig kam, waren es 160. Daran ist schon zu sehen, dass es immer mehr Kinder gibt, die an einer Störung des Zuckerhaushaltes leiden", sagt Klinikdirektor Prof. Dr. Wieland Kiess mit Blick auf den Welt-Diabetes-Tag am 14. November. Zudem hat er als Beleg für den erstaunlichen Anstieg nicht nur die Zahl der praktischen Fälle, sondern auch eine jüngst veröffentlichte Studie, an der Ärzte und Wissenschaftler aus Dresden Karlsburg, Düsseldorf, Tübingen und natürlich Leipzig beteiligt waren.

Tropenmedizinisches Symposium am UKL

In einer globalisierten Welt können medizinische Probleme anderer Länder schnell zu eigenen werden. Das belegen seit Jahren die Entwicklungen in der Infektionsmedizin, die eindrücklich zeigen, dass Viren und Bakterien nicht vor Länder- oder Kontinentgrenzen halt machen, aber auch dass enorme Unterschiede in den Gesundheitssystemen betroffener Länder bestehen. Diesem Thema widmet sich unter verschiedenen Aspekten das diesjährige Tropenmedizinische Symposium am Universitätsklinikum Leipzig, das am 14. November versucht, Antworten zu geben auf die Frage "Wurden die Millenniumsziele der Vereinten Nationen erreicht?".

Wissenschaftspreis der Deutschen Gesellschaft für Kinderendokrinologie und -diabetologie geht nach Leipzig

Dr. Kathrin Landgraf von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des UKL aus der Arbeitsgruppe von Professor Antje Körner hat den Jürgen-Bierich-Preis 2015 erhalten. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis würdigt die beste experimentelle wissenschaftliche Arbeit des Jahres im Bereich der Pädiatrischen Endokrinologie und Diabetologie. Der Preisverleihung fand am 7. November im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kinderendokrinologie und Diabetologie (DGKED) e.V. in Essen statt.

Neuer Vertrag stärkt Leipziger Herzmedizin

Mit einem neuen Vertrag werden für die Herzmedizin am Standort Leipzig deutlich verbesserte Bedingungen auf der Grundlage einer intensiven Zusammenarbeit der Partner Universitätsmedizin und Herzzentrum Leipzig geschaffen. Durch die Einrichtung zweier neuer Professuren in der Kardiologie wird insbesondere die Versorgung von Herzpatienten sowohl am Universitätsklinikum Leipzig als auch am Herzzentrum ausgebaut und weiter verbessert.

Professor Dr. Stefan Langer unterstützt das Gesundheitsmanagement der Bundeswehr

Der Wehrmedizinische Beirat der Bundeswehr verstärkt sich mit einem Leipziger Mediziner. Professor Dr. Stefan Langer vom Universitätsklinikum Leipzig ist ab sofort Teil des Gremiums. Der Leiter der Abteilung für Plastische-, Ästhetische und spezielle Handchirurgie kümmert sich vor allem um standardisierte Ablaufpläne bei Extremitätenverletzungen.

„medlz“ zu Gast am Uniklinikum Leipzig

Eine ganz besondere Überraschung erwartet die kleinen Patienten der UKL-Kinderklinik am 29. Oktober: Die bekannte A-cappella-Popband "medlz" ist zu Gast am UKL und wird die Kinder auf Station besuchen um sie musikalisch aus dem Klinikalltag zu entführen. Darüber hinaus gibt es auch für alle anderen Neugierigen ein kleines Konzert, bei dem sie die Band live erleben können - am 29. Oktober um 10.30 Uhr im Atrium der Kinderklinik am Universitätsklinikum Leipzig.

2.000 Geburt am UKL schon am 1. Oktober

Am heutigen Donnerstag, den 1. Oktober 2015, begrüßte das Universitätsklinikum Leipzig die 2000. Schwangere zur Entbindung - fast einen Monat eher als im vergangenen Jahr. Zur Welt kam der kleine Adam, am Morgen des 1. Oktober um 4.45 Uhr. Mit 4100g und 53 cm Länge startete der kleine Wonneproppen ins Leben. Er ist schon das 2083. Baby, das in diesem Jahr am UKL entbunden wurde, denn unter den 2.000 Geburten waren auch 73 Zwillings- und 5 Drillingsgeburten.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -