Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



LVV-Belegschaft kocht: Wir wehren uns gegen diese Vorgänge! Ines Jahn im Audio-Interview

Vanessa Raab
Gewerkschaftsprotest am 11. Januar vorm Neuen Rathaus.
Gewerkschaftsprotest am 11. Januar vorm Neuen Rathaus.
Foto: Vanessa Raab
Die Belegschaft von Stadtwerke, Wasserwerke und Verkehrsbetriebe wehren sich weiter gegen die geplante Neuausrichtung des Mutterkonzerns LVV. Um sich über die aktuellen Entwicklungen zu informieren, haben sich am Mittwoch, 11. Januar, rund 1.500 der insgesamt 5.000 Mitarbeiter zu einer Betriebsversammlung im Gewandhaus getroffen.


Die Stimmung war aufgeladen, denn die Beschäftigten von KWL, SWL und LVB fühlen sich nicht genug beteiligt an den Prozessen, bei denen es um ihre Zukunft geht. Ihre Kernbotschaft: Sie wollen mitbestimmen. Denn ihrer Meinung nach greife die Ratsvorlage in das operative Geschäft der Leipziger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft (LVV) ein. „Die Unternehmen sollen selbst entscheiden, wie ihr zukünftiges Organisationsmodell aussieht“, so die Mitarbeitervertreter.

Der Hoffnungsschimmer der Belegschaft, etwas Licht ins Dunkel der umfangreichen Vorlage zu bringen, wurde von LVV-Chef Josef Rahmen enttäuscht. Eine genaue Erläuterung ließ er während der Betriebsversammlung aus und steckte dafür Kritik ein. „Die Rede hatte viel Inhalt, aber wenig von der Vorlage“, griff LVB-Mitarbeiter und Podiumsmitglied Jens Herrmann den LVV-Geschäftsführer an - und erntete dafür tosenden Beifall.

Ines Jahn im Gespröch mit OB Burkhard Jung.
Ines Jahn im Gespröch mit OB Burkhard Jung.
Foto: Vanessa Raab
Diesen Vorwurf wies Rahmen allerdings von sich. En detail könne so ein großes Thema nicht transportiert werden ohne weitere Konflikte auszulösen, erklärte sich Rahmen im Interview mit der L-IZ.de.

Die Betriebsräte und die Arbeitnehmervertreter in den Aufsichtsräten der LVV-Unternehmen stehen der Stadtratsvorlage sehr kritisch gegenüber, seien doch die Auswirkungen auf die einzelnen Unternehmen nicht absehbar. Sie lehnen sie aber nicht gänzlich ab, denn an Veränderungen seien die Mitarbeiter gewöhnt und würden sich dagegen auch nicht sperren.

Aber: „Die Probleme werden durch die Vorlage nicht gelöst, sondern verstärkt“, konstatierte Ines Jahn, Geschäftsführerin ver.di Bezirk Leipzig/Nordsachsen im Interview mit der L-IZ.de.

Die Betriebsversammlung am Mittwoch im Gewandhaus.
Die Betriebsversammlung am Mittwoch im Gewandhaus.
Foto: Vanessa Raab
Um ihren Protest zu unterstreichen, zogen knapp 300 LVV-Beschäftigte vom Gewandhaus über den Ring weiter zum Rathaus zu einer ver.di-Kundgebung. Oberbürgermeister Burkhard Jung wurde mehrmals aufgefordert, sich der Kritik zu stellen, kam aber zunächst nicht vor die Tür. Denn im Ratssaal lief während der Protestaktion eine Verwaltungsausschuss-Sitzung, bei der er als Vorsitzender nicht fehlen konnte.

Jung hat die Sitzung dann aber doch unterbrochen und sich vor die Menge gewagt. Dort wurde er mit Pfiffen und Betitelungen wie Heuchler empfangen. Bei seiner kurzen Rede wich er nicht von seinen bisherigen Äußerungen zum Thema ab und verschwand wieder im Rathaus.

Die Forderungen, die zu einer Veränderung der Ratsvorlage führen sollen, sind auf einem Positionspapier zusammengefasst worden. Darin werden auch die Verkäufe von HL Komm und Perdata kategorisch abgelehnt. „Das stellt doch nur einen kurzfristigen Entlastungseffekt dar und laufen auf einen Wertverzehr der LVV hinaus“, beschreibt Ines Jahn die Lage.

Josef Rahmen und auch OB Burkhard Jung sehen das allerdings anders, gehören diese Unternehmen ihrer Meinung nach nicht zur Daseinsvorsorge. Außerdem sehen die beiden keine Alternative, um wenigstens einen kleinen Teil der 680 Millionen Euro LVV-Schulden abzubauen – Schulden, die aber nicht durch den Konzern, sondern durch die Stadt verursacht wurden.

Um eine „echte strategische Neuausrichtung“ zu erreichen, „wollen wir jetzt eine Lösung für die LVV belastenden Darlehen. Das heißt Wandlung des Gesellschafterdarlehens in Eigenkapital und Übernahme des Konsortialdarlehens durch die Stadt Leipzig“, so die Forderung. In der Vorlage ist dieser Punkt zwar berücksichtigt, lässt aber Handlungsspielraum bis 2014.

Die Mitarbeiter von KWL, SWL und LVB bangen um ihre Jobs. Die Zahl 500 steht weiter im Raum, die LVV-Chef Josef Rahmen nicht wirklich widerlegte. Unterdessen betonte er immer wieder, dass es keine betriebsbedingten Kündigungen geben werde. Durch die angestrebten Synergieeffekte werden aber Stellen abgebaut – nur wie viele es am Ende dann sein werden, ist immer noch unklar.

Am 16. Januar (19 Uhr im Rathaus) können sich interessierte Bürger bei einem Forum über den Sachstand informieren. Am 25. Januar wird die umstrittene Vorlage dann auf der Tagesordnung der Ratsversammlung stehen. Bis dahin können aber Fraktionen und Stadträte noch Änderungs- oder Ergänzungsanträge zur Verwaltungsvorlage ins Verfahren bringen. Noch ist also nichts entschieden.

Link zur Ratsvorlage:
http://notes.leipzig.de/appl/laura/wp5/kais02.nsf/docid/3F510AD5BD62BA4CC12579670036FB0F/$FILE/V-ds-1935-bsdbl-rv.pdf


 
Ines Jahn im Interview.
Audio & Foto: Vanessa Raab


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Schwarwels Fenster zur Welt: Gott ist tot

Nietzsche hats versucht, ich versuchs auch einmal: Bekanntlich ist Gott ja tot. Verröchelt irgendwo zwischen erstem und zweitem Buch. Deshalb ist er auch so oft in Abwesenheit schuld. Denn gäbe es ihn, könnte er sich wehren, würde man ja eine Handlung alttestamentarischen Ausmaßes in dieser schönen Zeit erwarten. mehr…

"Ein Stück MDR-Geschichte": Intendantin Karola Wille krempelt die Anstalt um

Karola Wille bei Ihrer Wahl zur Intendantin des MDR und Vorgänger Udo Reiter 2011
Der Mitteldeutsche Rundfunk möchte seinen eingestaubten Strukturen eine Frischzellenkur verpassen. Intendatin Karola Wille verschickte laut dem Blog "Flurfunk Dresden" am 18. Juli ein Schreiben an die Mitglieder von Rundfunk- und Verwaltungsrat. Darin kündigt die Rundfunk-Managerin weitreichende Veränderungen an. Künftig soll sich die Senderorganisation demnach nicht mehr an den Verbreitungswegen Fernsehen und Radio, sondern an Programminhalten orientieren. mehr…

Leichtathletik-DM in Ulm: U20-Staffel holt Silber für Leipzig

LAZ Leipzig, 4x400m-Staffel U20.
Schöner Erfolg für die U20-Staffel des LAZ. Über 4 x 400m erkämpften sich Jana Schwabe, Anna Schwabe, Linda Strigenz und Anne-Cathrin Hoppe-Herfurth die Silbermdaille. Aufgrund von personellen Ausfällen konnten die Männer des LAZ als Titelverteidiger über 4 x 100m ebenso nicht starten wie die U20-Staffel über 3 x 1.000m. Robert Hering holte über 200m den 5. Platz und die U20-Staffel der SG MoGoNo wurde über 3 x 800m Siebenter. mehr…

RB Leipzig: Torwart gesucht, Boyd verletzt, Greenkeeper tödlich verunglückt

RB Leipzig benötigt einen neuen Keeper. Das Fachmagazin "Kicker" berichtete am Sonntag-Nachmittag, die Rasenballer hätten ein Auge auf den Hoffenheimer Ersatzmann Jens Grahl geworfen. Auch Thomas Kessler, derzeit Nummer zwei beim 1. FC Köln, sei ein potenzieller Kandidat. Am Wochenende erreichten die Mannschaft weitere Schock-Meldungen: Terrence Boyd verletzte sich am Samstag gegen die Queens Park Rangers am Kreuzband. RB-Greenkeeper Andreas B. (44) verunglückte am Sonntag tödlich. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Wer hat den schönsten Balkon?

Die Zeitgenossen wissen es nicht, dass es noch zehn Tage bis Kriegsbeginn sind. Dass der Verkehrsverein den schönsten Balkon sucht, ist für sie deshalb nicht außergewöhnlich. Im Amtsgericht wird noch mal durchgewischt, der sächsische König meldet sich aus Südtirol und in Leipzig herrscht Vollbeschäftigung. mehr…

Benjamin Karabinski (FDP) zur Polizeireform: „Jede Struktur ist nichts ohne motivierte Beamte“

Benjamin Karabinski
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Zum Abschluss mit Benjamin Karabinski MdL, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der FDP, über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus seiner Sicht. mehr…

Polizeibericht: Selbsternannter Parkplatzwächter, Einbrüche, Autos gestohlen

Am Nordstrand kassierte beim „TH!NK?“-Festival ein selbsternannter Parkplatzwächter eifrig Parkgebühren +++ Auch an diesem Wochenende gab es wieder mehrere Einbrüche und Autos wurden gestohlen +++ Ein Unbelehrbarer wurde gestern gleich zwei Mal betrunken hinterm Steuer erwischt. mehr…

Michael Oertel stellt wieder aus: Fotoausstellung „Edgars_BRUCKHAUSEN“ ab Freitag im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“

Foto aus "Edgars_BRUCKHAUSEN".
Ab Freitag, 1. August, bis zum 15. Oktober 2014 wird die Fotoausstellung mit dem Titel „Edgars_BRUCKHAUSEN“ des Autors und Fotografen Michael Oertel im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“ (Friedhofsweg 10, Nähe Völkerschlachtdenkmal) gezeigt. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Christine Clauß, Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Sozialministerin Christine Clauß.
Christine Clauß - von 1990 bis 1999 eine der prominentesten Vertreterinnen der CDU im Leipziger Stadtrat, ist seit 1999 für die CDU Mitglied im Sächsischen Landtag. Seit 2008 ist die gelernte Fachkrankenschwester Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz in Sachsen. Auch sie bekam die sieben Fragen der L-IZ auf den Schreibtisch. mehr…

Elster-Luppe-Aue: Fehlende Überschwemmungen und gesunkener Grundwasserspiegel bedrohen auch die Papitzer Lachen

Weiße Elster in der Elster-Luppe-Aue.
Irgendwie gehört auch die Elster-Luppe-Aue mit den Papitzer Lachen zum Projektgebiet "Lebendige Luppe". Nur ist dieser Teil des nordwestlichen Auwaldes von der Burggaue durch die Neue Luppe und zwei im Jahr 2011 verstärkte Deiche abgetrennt. Die Probleme aber sind dieselben. Die Frage ist nur: Kann das Projekt "Dynamische Wiederbespannung" durch die Landestalsperrenverwaltung die Probleme lösen? mehr…

Leserbrief zu RB Leipzig vs. Queens Park Rangers 2:0 - Generalprobe geglückt

Von Hans Klemm: Der Punktspielstart naht! Über Sinn oder Unsinn solcher internationalen Vorbereitungsspiele kann man streiten. Aus Sicht der Leipziger will natürlich Trainer Zorniger seine möglichst beste Erstformation herausfinden, damit man gleich zu Beginn bei der neuen, erhöhten Herausforderung eine gute Rolle spielen kann. Mit welchem System gespielt wird oder wie die Spieler „gegen den Ball“ arbeiten, interessiert kaum jemand der unterschiedlich großen Zuschauerschar. mehr…

Alte Spielstätte "Skala": Cinématéque Leipzig wirbt für ihr Projekt "Filmkunsthaus Leipzig"

Die ehemalige Spielstätte in der Gottschedstraße 16.
Seit einem Monat liegen die Pläne der Stadtverwaltung auf dem Tisch, in der ehemaligen Diskothek Schauhaus eine neue zweite Spielstätte für das Schauspiel Leipzig für rund 5,8 Millionen Euro zu schaffen. Ein Teil der Summe - 1 Million Euro - soll durch den Verkauf der Gottschedstraße 16 refinanziert werden, wo zuvor "Neue Szene" und "Skala" ihren Spielort hatten. Völlig aus dem Blick geriet dabei augenscheinlich, dass sich die Cinématéque Leipzig seit anderthalb Jahren um das Haus bemüht. mehr…

Geförderte Arbeitsplätze für Leipzig: Ohne Unterstützung kann Leipzig das nicht bezahlen

Viel Geld für einen öffentlichen Beschäftigungssektor hat Leipzig nicht.
Ein bisschen hat's schon gedauert. Ihren Antrag "Kofinanzierung des öffentlich geförderten Beschäftigungssektors durch die Stadt" hatte die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat schon am 19. Dezember 2013 eingereicht, nachdem sich so langsam abzeichnete, welche verheerenden Folgen die Kürzung der "Arbeitsmarktinstrumente" bei den Jobcentern auch für die Vereinslandschaft in Leipzig haben würde. Doch abhelfen könne die Stadt nicht, stellt jetzt das Dezernat Wirtschaft und Arbeit fest. mehr…

Markranstädt nimmt sich die Wildparker vor: Mehr Ordnung und Sicherheit am Westufer Kulkwitzer See

Verstärkt wurde in den zurückliegenden Wochen die Parksituation am Westufer Kulkwitzer See kontrolliert, teilt die Stadt Markranstädt mit. Allein am vorletzten Wochenende wurden 163 „Knöllchen“ jeweils mit 10, 15 oder 20 je nach Tatbestand erlassen. Denn unter anderem wurden Grundstückszufahrten zugeparkt oder Pkws kreuz und quer auf nicht zum Parken gekennzeichneten Flächen abgestellt. mehr…

Unterwegs in Mitteldeutschland: HTWK-Hochschulradtour lädt Anfang August ein ins Dreiländereck

Bei der Radtour der HTWK Leipzig geht es in diesem Jahr ins Dreiländereck Deutschland – Polen – Tschechische Republik.
Zum 14. Mal lädt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zur traditionellen Hochschulradtour vom 2. bis 9. August ein. Die Reiseroute führt die 50 Studierenden in diesem Jahr durch das Dreiländereck Deutschland-Polen-Tschechische Republik, wo es so manche sehenswürdige Haltestelle zu erkunden gilt. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog