21.9°СLeipzig

Europawahl

- Anzeige -
Die im Nationalatlas veröffentlichte Karte zu den Raumtypen bei der Europawahl. Karte: IfL, Nationalatlas

Fällt das Land auseinander oder zeigt sich im Flickenteppich das Ende einer überholten Politikära?

Nicht nur Parteizentralen und Umfrageinstitute rätseln über die letzten Wahlergebnisse in Deutschland. Nicht nur die im Osten, wo die AfD zur Europawahl auch noch die CDU überholte. Dr. Tim Leibert vom Leibniz-Institut für Länderkunde hat jetzt mit den Methoden der Statistik versucht herauszufinden, ob die einfachen Formeln, die die großen Medien für das Auseinanderfallen des Landes benutzen, eigentlich stimmen.

In Leipzig steht den 14,9 % für die AfD eine rot-grün-rote Mehrheit von fast 55 % gegenüber. Foto: L-IZ.de

Wahlnachlese: Reden, ja – aber auch wissen, wie und mit wem

Alle wollen in Sachsen reden und die Menschen ernst nehmen: Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD), Landesbischof Carsten Rentzing. Man brauche ein Programm, wie man mit den Leuten ins Gespräch kommt, meinte Dulig am Dienstag im ARD Morgenmagazin. Das alles nach dem katastrophalen Ergebnis der Europa- und Kommunalwahlen in Sachsen.

In Leipzig steht den 14,9 % für die AfD eine rot-grün-rote Mehrheit von fast 55 % gegenüber. Foto: L-IZ.de

Gastkommentar von Christian Wolff: Voll krass – die Botschaften der Wahlen am 26. Mai 2019

Das Positive vorneweg: Die hohe Beteiligung an den Europawahlen und die klare Absage an die rechtsnationalistischen Zerstörer der Europäischen Union zeigen an, dass die Bürgerinnen und Bürger die Demokratie in Deutschland wertschätzen und die europäische Einigung stärken wollen. Zwar sind 11 % Stimmenanteil für die Rechtsnationalisten der AfD genau 11 Prozent zu viel. Aber ein weiterer Rechtsruck ist ausgeblieben. Doch in Ostdeutschland hat er sich verfestigt, vor allem in Sachsen.

Die sächsischen Ergebnisse zur Europa-Wahl. Karte: Freistaat Sachsen, Landesamt für Statistik

Leipzig als grünes Leuchtfeuer in lauter Hell- und Dunkelblau

L-IZ-Leser Stefan rätselte über eine der Grafiken, die wir am Wahlabend zur Europawahl in Sachsen veröffentlicht hatten (siehe oben). Auf der Karte ist Sachsen fast blau – größtenteils AfD-blau, in Südwestsachsen auch CDU-blau. Nur Leipzig leuchtet grün. Die Karte selbst erklärte nicht, warum Leipzig grün leuchtet. Denn sachsenweit hatte die AfD knapp vor der CDU das Rennen gemacht.

Wahlplakate am Clara-Zetkin-Park. Foto: Ralf Julke

Leipzigs Jugendliche würden Europa, Umweltschutz und Vielfalt wählen

Erwachsene wählen sehr taktisch. Und viele wählen auch rein nutzenorientiert, ganz nach dem Motto: Welche Partei verspricht mir das meiste und mutet mir am wenigsten zu? Erwachsene leben meist in der Vergangenheit. Und wählen auch lieber das schon mal Erlebte. Deswegen werden ihre Ergebnisse zur Europawahl am 26. Mai wohl auch wieder völlig anders ausfallen als die Ergebnisse der U18-Wahl.

Eine der üblichen „Heimat“-Parolen der NPD. Hier 2011 in Leipzig. Foto: L.IZ

Wirbel um rassistische Wahlplakate der NPD

Die NPD zieht mit rassistischen Parolen in den Europawahlkampf und hat den Bogen dabei offenbar überspannt. In mehreren Bundesländern entschieden Gerichte, dass bestimmte Plakate volksverhetzend seien. In Sachsen sind Zittau und Görlitz gegen die NPD vorgegangen – bislang mit unterschiedlichem Erfolg.

Sören Pellmann (Stadtrat & Bundestagsabgeordneter, Linke). Foto: L-IZ.de

Sei dabei: Wir machen Europa sozial! + Wahlkampfhöhepunkt Die Linke

Am kommenden Sonntag sind die LeipzigerInnen aufgerufen, ihren nächsten Stadtrat zu wählen und sich an den Wahlen zum Europäischen Parlament zu beteiligen. Die Linke Leipzig streitet bis zur letzten Minute um die Gunst der WählerInnen. Sie wirbt auf kommunaler Ebene mit den Slogans #Leipzigwirdrot und Wir machen das. darum, stärkste Kraft im künftigen Kommunalparlament zu werden.

Europa-Flagge im Frühlingswind. Foto: Ralf Julke

Humanistischer Verband Deutschlands befragt Parteien vor Europawahl 2019

Der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) hat zur Europawahl 2019 Wahlprüfsteine erarbeitet und an verschiedene Parteien verschickt. Als Weltanschauungsgemeinschaft von Humanist*innen in Deutschland ist uns die Selbstbestimmung vom Anfang bis zum Ende des Lebens besonders wichtig, was sich in unseren Wahlprüfsteinen widerspiegelt.

Anna Cavazzini – die Chemnitzerin ist bei den Grünen auf Listenplatz 7 und dürfte so als Ostdeutsche am 26. Mai 2019 den Sprung ins neue Europaparlament schaffen. Foto: L-IZ.de

Live-Video: Townhall mit Habeck und Cavazzini in Leipzig

VideoLeipzig ist mehr und mehr auch bei der Europawahl eine Stadt der hohen Politikerbesuche geworden. SPD-Spitzenkandidatin Katharina Barley warb erst am 15. Mai 2019 mit ihrer Europa-Tour auf dem Leipziger Wagner-Platz für ein starkes und geeintes Europa und nun folgt am heutigen Samstagabend erneut Robert Habeck. Im Kupfersaal starten die Grünen die „Townhall“-Veranstaltung, ein Format für direkte Wählerfragen an ihn und ihre aussichtsreiche Chemnitzer Europakandidatin Anna Cavazzini. Wer nicht vor Ort dabei ist, kann hier die Veranstaltung im Livestream verfolgen oder anschließend das Video anschauen.

Europa-Flagge im Frühlingswind. Foto: Ralf Julke

Für ein soziales und ökologisches Europa auf die Straße und wählen gehen!

Ein Europa, geprägt von solidarischem Miteinander sowie eine sozial und ökologisch ausgerichtete EU-Agrarpolitik – das fordern Bäuerinnen und Bauern. Nationalismus und Hetze erteilen sie eine klare Absage. Sie rufen dazu auf, am 19. Mai für „Ein Europa für alle“ auf die Straße zu gehen und am 26. Mai für ein ökologisches und soziales Europa wählen zu gehen.

Eine nicht von allen geliebte Partei ... Foto: Ralf Julke

Gastkommentar von Christian Wolff: Mut zur Intoleranz statt bloße Zweckmäßigkeiterwägungen

Am vergangenen Montag wurde er von Frank Plasberg in „Hart aber fair“ wieder einmal ausgerollt: der Teppich, auf dem der AfD-Kandidat für die Wahlen zum Europaparlament, Guido Reil, wortreich seine Opferrolle zelebrieren konnte. Da scharten sich schützend um ihn Frank Plasberg, Ralf Schuler von der BILD-Zeitung und teilweise Boris Palmer, grüner Oberbürgermeister von Tübingen. Als ob diejenigen, die seit Jahren sich nur auf zwei Dinge verstehen – gegen Minderheiten zu hetzen und die demokratischen Institutionen zu zerstören – irgendeine Schützenhilfe oder gar Verständnis bräuchten, geschweige denn verdient hätten.

© Soziokulturelles Zentrum naTo

„Natürlich Wählen“ mit dem BUND Leipzig

Der BUND Leipzig begleitet die EU-Parlamentswahl und die Stadtratswahl in Leipzig jeweils mit einer Podiumsdiskussion. Dabei haben die Kandidat*innen der antretenden Parteien jeweils die Möglichkeit, ihre Positionen zu Klimaschutz und Energiewende, Naturschutz und Verbraucherschutz zu vertreten.

Europa-Flagge im Frühlingswind. Foto: Ralf Julke

U18-Europawahl vor neuem Rekord!

Die U18-Europawahl zwischen dem 13. und 17. Mai steuert in Leipzig auf einen neuen Rekord zu. Aktuell sind bereits 13 Wahllokale registriert – in Jugendtreffs, in Museen oder Schulen. Bundesweit steigt die Zahl sogar auf mehr als 1.000 Wahllokale an. Zur Europawahl 2019 liegt die Zahl damit bedeutend höher als im Vergleich zur Wahl 2014. Damals konnten Kinder und Jugendliche in Leipzig lediglich in neun Wahllokalen ihre Stimme abgeben.

Constanze Krehl. Foto: Susie Knoll

SPD-Europa-Foodtruck kommt am Samstag auf den Augustusplatz

Am kommenden Samstag, 11. Mai, macht der Foodtruck der SPD zum Europawahlkampf zwischen 13.00 Uhr und 14.30 Uhr Halt vor dem Gewandhaus auf dem Augustusplatz. Die beiden Leipziger SPD-Ortsvereine Leipzig-Mitte und Leipzig-Südwest laden aus diesem Anlass gemeinsam mit der Leipziger Europaabgeordneten und Spitzenkandidatin der SPD Sachsen zur Europawahl Constanze Krehl zu Gesprächen und verschiedenen Aktionen rund um das Thema Europa ein.

Logo Markkleeberg

Briefwahl in Markkleeberg möglich

Am morgigen Dienstag, dem 07. Mai 2019 nimmt das „Briefwahllokal“ im Markkleeberger Rathaus seine Arbeit auf. Alle stimmberechtigten Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Markkleeberg, die am Wahlsonntag verhindert sind oder aus gesundheitlichen Gründen das Wahllokal nicht aufsuchen können, haben hier im Vorfeld der Wahl zum Europäischen Parlament, zum Kreistag, zum Stadtrat und zu den Ortschaftsräten am Sonntag, dem 26. Mai 2019, die Möglichkeit, ihre Stimme in Form der Briefwahl abzugeben.

Logo Markkleeberg

Wählerverzeichnis für Europawahl und Kommunalwahlen liegt aus

Das gemeinsame Wählerverzeichnis für die Wahl zum Europäischen Parlament und für die gleichzeitig stattfindenden Kommunalwahlen (Kreistag Landkreis Leipzig, Stadtrat Markkleeberg, Ortschaftsrat Gaschwitz, Ortschaftsrat Wachau/Auenhain) am 26. Mai 2019 wird in der Zeit vom 06. Mai 2019 bis 10. Mai 2019 während der allgemeinen Öffnungszeiten Dienstag und Donnerstag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr sowie Mittwoch und Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr in der Stadtverwaltung Markkleeberg, Einwohnermeldeamt, Zimmer 004, Rathausplatz 1, 04416 Markkleeberg für Wahlberechtigte zur Einsichtnahme bereitgehalten.

Europa-Flagge im Frühlingswind. Foto: Ralf Julke

„Ausflug ins Blaue“ – Europa-Picknick mit Fragen und Diskussionen zur Europawahl

Am 26. Mai sind Europawahlen. Ca. 400 Mio. Menschen in der EU sind aufgerufen das 9. Europäische Parlament zu wählen. Was bringt es zu wählen und was bewirken wir mit unserer Stimme? Welche Aufgaben und welchen Einfluss hat das Europäische Parlament überhaupt? Diese Fragen wollen wir mit unseren Gästen bei einem gemeinsamen Picknick diskutieren.

Scroll Up