26°СLeipzig

Monat: September 2019

- Anzeige -
Niklas Uth ist aktuell eines der erfogreichsten Lindenauer Leichtathletik-Talente. Foto: Jan Kaefer

Talentschmiede im Leipziger Westen: Ein Blick in die Leichtathletik-Abteilung des SV Lindenau 1848

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27.September im Handel Im kommenden Jahr feiert die Leichtathletik-Abteilung des SV Lindenau 1848 ihr 75-jähriges Bestehen. Doch auch dieses Jahr gab es für die mit aktuell etwa 115 Sportler/-innen zweitstärkste Abteilung im Verein aus sportlicher Sicht immer wieder Grund zum Feiern. Denn hinter den Lindenauern, die jetzt bereits das sechste Jahr in Folge den Status „Talentstützpunkt des Landes Sachsen“ verteidigen konnten, liegt eine erfolgreiche Leichtathletik-Saison.

Karikatur: Schwarwel

Hubraum for Future! + Video “How dare You”

Angesichts der Hybris einerseits, mit der nun alle zu Klimarettern werden (müssen) und der erwartbar harten Reaktion derer, die darauf so gar keine Lust haben, kann man derzeit erleben, was schon Donald Trump, Ukip und die AfD zu ungeahnten Wahlsiegen führte. Eine geradezu gnadenlos geführte Debatte, in der kein Fäkalwort unausgesprochen, kein Vorwurf unerwähnt und natürlich auch kein Spott- bis Hassbildchen ungepostet bleiben darf. Man ahnt, hier wird demnächst die Freiheit mit 130 Sachen bei der fröhlichen Radfahrer-Hatz in der Innenstadt verteidigt.

Wie bereits in diesem Jahr, wird Leipzig auch 2020 die U18-DM im Judo ausrichten. Foto: Jan Kaefer

Interview mit Judo-Olympiasieger Udo Quellmalz: „Wenn Leipzig in fünf Jahren nicht liefert…“

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im Handel Nach den Olympischen Spielen 2020 wird Leipzig nicht mehr Bundesstützpunkt für die Sportart Judo sein. Kerstin Thieles Silber-Medaille 2012 in London war die letzte Leipziger Judo-Medaille in einem hochrangigen internationalen Wettbewerb. Udo Quellmalz, Leipziger Olympiasieger von 1996 und zweimaliger Weltmeister (1991, 1995), ist nun der Hoffnungsträger für den Judo-Sport in Leipzig. Warum im Judo in den letzten Jahren nicht viel zusammenlief, was sich ändern muss und was bei weiterer Erfolglosigkeit die Konsequenzen sein werden, erklärt Quellmalz detailliert im Interview mit der LEIPZIGER ZEITUNG.

Mit dem Länderspiel gegen Brasilien erlebte Leipzig 2017 zuletzt ein Rugby-Highlight. Nun holt der RCL das Internationale Veteranen-Turnier in die Stadt. Foto: Jan Kaefer

Das Fest der kurzen Wege: RC Leipzig holt internationales Veteranen-Festival in die Stadt

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im Handel Als sich im November 2016 die Rugby-Nationalmannschaften von Deutschland und Brasilien im Bruno-Plache-Stadion gegenüberstanden, war dies das erste Rugby-Länderspiel in Leipzig seit 1989. Ein weiteres Länderspiel – selbe Ansetzung, selbes Stadion – folgte im November 2017. Dann ist erst mal wieder Ruhe eingekehrt in Sachen internationales Spektakel. Doch nun hat sich der Rugby Club Leipzig (RCL) erfolgreich um die Austragung des 6. Rugby EVRA Veteran Festival vom 3.-7. September 2020 beworben.

Das eine folgt aus dem anderen. Foto: Marko Hofmann

Die Panik der Investoren und der Hassismus der Abgehängten

Der britische Wirtschaftsredakteur Paul Mason hat ein neues Buch veröffentlicht: „Klare, lichte Zukunft“. Die „Frankfurter Rundschau“ hat ihn dazu interviewt, denn in dem Buch benennt Mason auch ein paar Gründe, warum ausgerechnet der Neoliberalismus die neuen rechtsradikalen Bewegungen befeuert. Denn seine Versprechen hat der ja nicht eingehalten. Und wie nach dem Ende des Kommunismus hinterlässt auch er lauter Scherben, Müllhalden und Ratlosigkeit.

Banda Internationale @ Foto: Robert Rieger

Am 6. Oktober: „Klänge der Hoffnung“ mit „Banda Internationale“ im Gewandhaus zu Leipzig

Die Vielfalt der globalen Musikkulturen steht im Mittelpunkt eines Konzerts, bei dem das Leipziger Ensemble „Klänge der Hoffnung“ und die „Banda Internationale“ aus Dresden erstmals gemeinsam auf der Bühne stehen. Das Konzert ist am 6. Oktober um 19.30 Uhr im Mendelssohn-Saal des Leipziger Gewandhauses vorgesehen. Es findet im Rahmen des Festivals REVOLUTIONALE statt, zu dem die Stiftung Friedliche Revolution eingeladen hat.

Rotes Ampel-Mädchen sagt: Halt! Foto: Ralf Julke

Für andere Ampelfiguren in Leipzig braucht man doch keine Sonderextraausnahmegenehmigung

Sie war wirklich noch nicht fertig mit diesem Stadtrat. Mit Leipzig sowieso nicht, auch wenn Ute Elisabeth Gabelmann bei der Wahl im Mai der Wiedereinzug in den Leipziger Stadtrat für die Piraten nicht geglückt ist. Dafür kündigte sie am 8. September schon einmal an, bei der Oberbürgermeisterwahl im Februar antreten zu wollen. Und sie lässt das Fragen nicht. Denn auf viele Fragen hat ihr die Verwaltung bis heute nicht geantwortet. Und bei manchen Stellungnahmen tun sich Zweifel auf – wie bei den Ampelmädchen.

Der durstige Pegasus, Bild: Pressematerial

Am 7. Oktober in der Moritzbastei: »Der durstige Pegasus«

Geballte Autorinnen-Power gibt es im Oktober zum Durstigen Pegasus. Anne Mehlhorn stellt ihren brandneuen Roman »Nebelwald« vor – seit August ist das Buch auf dem Markt. 2013 erschien das Verlagsdebüt der Autorin »Die Seele des Stachelschweins«. Seitdem hat sie mehrere Kurzgeschichten aus dem Krimi-Genre in Anthologien veröffentlicht.

Tagungsraum für den Waldgipfel. Foto: Wolfgang Stoiber

547 Millionen Euro für die Waldbesitzer und erste Mahnungen, mit dem deutschen Wald endlich anders umzugehen

Am 25. September fand in Berlin auf Einladung von Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) der Waldgipfel statt. Über 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus rund 170 Verbänden, Einrichtungen und Institutionen nahmen daran teil. Die meisten naturgemäß aus Forstverbänden und Waldbesitzervereinen. Denn im Kern ging es ja um die aktuelle Not der Waldbesitzer. Am Rande natürlich auch um die Frage: Wie sieht der Wald der Zukunft aus?

Trainer Jacob Dietrich will mit seinem jungen HCL-Team alles für den Klassenerhalt geben. Foto: Jan Kaefer

Der lange Weg zurück: Aufsteiger HC Leipzig ist ins Abenteuer 2. Bundesliga gestartet

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im Handel Als im Juli 2017 die HC Leipzig Bundesliga GmbH Insolvenz anmelden musste, lag der bis dahin so erfolgreiche Frauenhandball der Stadt faktisch am Boden. Nahezu alle Spielerinnen suchten ihr Glück bei anderen hochklassigen Teams. Leipzig wurde zwei Ligen strafversetzt und musste von der 3. Bundesliga aus den Neuanfang starten.

Kerstin Köditz, MdL Die Linke (Archiv 2017, Landesparteitag). Foto: L-IZ.de

Kerstin Köditz erwartet endlich Aufschluss über die Vernetzung der militanten Neonaziszene in Sachsen

In dieser Woche ist endlich der Prozessauftakt gegen mutmaßliche Mitglieder der rechtsterroristischen Vereinigung „Revolution Chemnitz“. Ein Prozess, der auch zeigen kann, was da in Sachsen seit Jahren falsch gelaufen ist. Denn Warnungen gab es seit Jahren genug. Aber sie wurden von sächsischen Ermittlern nie wirklich ernst genommen. Vom „NSU“ zu „Revolution Chemnitz“ gibt es eine markante Entwicklungslinie.

XXL-Straßenbahnen der LVB auf dem Augustusplatz. Foto: Ralf Julke

LVB haben sich mit ver.di über eine Angleichung der Tarifverträge bis 2022 geeinigt

Nach mehreren Verhandlungsrunden haben die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di am Freitag, 27. September, ein Verhandlungsergebnis erreicht, das eine schrittweise Angleichung der Tariflandschaft bei LeoBus, LSVB und LVB bis zum Jahr 2022 beinhaltet. Damit geht das Zwei-Klassen-Zeitalter bei den LVB endlich dem Ende entgegen.

Die Luftmessstation am Hallischen Tor bei den Höfen am Brühl. © Luise Mosig

Dicke Luft: Wenn ein Antrag nach hinten losgeht

Für FreikäuferLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im HandelSeit Monaten diskutiert der Stadtrat, der nach den Kommunalwahlen Ende Mai am 4. September letztmalig in alter Zusammensetzung tagte, über den Standort der Luftmessstation Leipzig-Mitte (Am Hallischen Tor, Ecke Willy-Brandt-Platz). Sie ist eine von vier festen Messeinrichtungen der Stadt und zeichnet beispielsweise auf, wie viel Feinstaub, Schwefeldioxid und Ozon in der Leipziger Luft enthalten sind.

Teresa Bergman: Apart. Foto: Ralf Julke

Zur „Apart“-Tour kommt Terasa Bergman am 16. Oktober auch nach Leipzig

Am 16. Oktober um 20 Uhr ist sie im Horns Erben in Leipzig zu Gast: Die in Berlin lebende Neuseeländerin Teresa Bergman mit ihrem neuen Album „Apart“, das am 27. September erschien. Es ist tatsächlich so, wie es ihre Agentur beschreibt: „ein abwechslungsreiches, intensives Pop-Soul-Album mit Jazz- und Folk-Elementen“. Und einige der Songs sind wirklich richtig groovy.

Forsberg hatte trotz eines Tores wenig Grund zur Freude. Foto: Gepa Pictures

RB Leipzig vs. Schalke 04 1:3 – Standards kosten RBL die Tabellenführung

Nach einem 1:3 gegen Schalke 04 am Samstag, den 28. September, hat RB Leipzig die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga an Bayern München verloren. Nach einer Viertelstunde hatte RBL mehrere Großchancen, um in Führung zu gehen, doch stattdessen nutzten die Gäste zwei Standardsituationen und einen Konter zu Toren. Der abschließende Treffer von Forsberg sorgte immerhin dafür, dass Leipzig in der Tabelle vor Schalke bleibt.

Sachsens Ministerpräsident in Spe a.D. Tom Rodig reflektiert. Foto: Privat

Rodig reflektiert: Was für ein Wahlkrampf!

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im HandelIhr MP in spe Tom Rodig ist dieser Tage vor allem und besonders: erschöpft. Nach neun Monaten Wahlkampf – der eigentlich drei Wahlkämpfe umfasste – zieht endlich wieder Ruhe ein. Ruhe in den Parteibüros und Pressestellen, Ruhe an den Laternenmasten, Ruhe in den Kehlen der Krakeeler. Während CDU, SPD und Grüne sich fragen, welche Prinzipien sie nun aufgeben müssen, um eine sogenannte stabile Regierung zu bilden, lehnt sich die AfD zurück und triggert mich mit Signalworten wie „Neuwahlen“. Bitte, bitte, aber nicht schon wieder Wahlen!

Autor, Leipziger und Kolumnist David Gray. Foto: Erik Weiss Berlin

Die blaue Wende 2.0: Warum die AfD im Osten gewählt wird

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27. September im HandelMit Nazis zu reden sei wie an Mülltonnen zu schnuppern, nämlich ziemlich eklig, sagte eine gute Freundin neulich zu mir. Ich gebe ihr ja vollumfänglich recht. Es liegt kein Mehrwert darin mit Kalbitz, Höcke, Jens Meier oder Frau Sayn-Wittgenstein zu reden. Auch wenn sie sich krampfhaft den Begriff bürgerlich überstreifen und in sämtliche Mikrophone hineinrufen. Also so viel Kreide fressen, dass man sich deswegen beinah schon um ihre Gesundheit sorgen sollte.

Das 1896/97 errichtete Weiße Haus im Markkleeberger agra-Park bietet heute Raum für Trauungen bei Hochzeiten, Konzerte, Vorträge und Ausstellungen. © Matthias Wuttig / Foto für Dich

Markkleebergs Oberbürgermeister Karsten Schütze im Interview: „Mir fehlt die Frage zum Klimawandel“

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausgabe 71, seit 27.September im HandelKaum war die Sachsenwahl am 1. September 2019 vorüber, kamen die ersten Analysen zum 27,5-Prozent-Erfolg der AfD, dem überraschend guten Abschneiden der CDU mit 32 Prozent ebenso, wie dem vollständigen Abriss der Linken um 8,5 auf 10,4 Prozent. Auch die Grünen schmolzen vom Umfragehoch dann doch wieder auf 8,6 Prozent an der Urne, während sich die SPD umgehend über 7,7 Prozent freute, da sie nicht, wie befürchtet, das FDP-Schicksal teilte, welche mit 4,5 Prozent erneut keinen Platz im Landtag fanden.

- Anzeige -
Scroll Up