-1.8 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Selbsthilfe

Junge Selbsthilfe trifft sich

Die Frage, ob eine Selbsthilfegruppe auch für junge Menschen attraktiv und wichtig sein kann, beantworten junge Selbsthilfeaktive beim nächsten „Stammtisch junge Selbsthilfe“. Der Stammtisch trifft sich am Montag, 20. Januar, von 17 bis 18 Uhr im Café der Moritzbastei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

„Selbsthilfe bewegt!“ – Bewegung, Spaß und Informationen auf dem Campus Jahnallee

Am 11. Mai heißt es auf dem Campus Jahnallee wieder „Selbsthilfe bewegt!“. Ab 9:30 Uhr sind alle an Selbsthilfe Interessierten eingeladen, sich zu informieren, auszuprobieren und sportlich mitzumachen. Erstmals dabei ist in diesem Jahr der Infobus „Herzenssache Lebenszeit“. Hier geht es um die Themen Diabetes, Herz, Schlaganfall und Niere.

Atemchor sucht Mitstreiter

Sangeslustige, ob mit Erfahrung oder völlige Gesangsneulinge, sind eingeladen, den Atemchor zu verstärken. Der Chor trifft sich jeden zweiten Montag im Monat, das nächste Mal also am 12. November, von 11 bis 12 Uhr im „Haus ohne Barrieren“/Villa Davignon, Friedrich-Ebert-Straße 77.

Selbsthilfegruppe „Verlassene Großeltern“ zieht um

Die Selbsthilfegruppe „Verlassene Großeltern“ in Leipzig trifft sich ab November regelmäßig jeden dritten Donnerstag im Monat von 17 bis 19 Uhr in den Räumen des Vereins „Alter, Leben und Gesundheit e. V.“ in der Wintergartenstraße 2.

Mimosen – Selbsthilfegruppe für hochsensible Menschen

In der Selbstfürsorgegruppe Mimosen Leipzig treffen sich hochsensible Menschen, um sich respektvoll auszutauschen, Hochsensibilität besser zu verstehen, Unterstützung zu erfahren, persönliche Belastungen zu besprechen, aber auch gemeinsame Lösungen zu finden. Neue Mitstreiter sind herzlich willkommen. Kontakt: mimosen-leipzig@t-online.de.

„Betroffene beraten Betroffene und deren Angehörige“ – ein Angebot Leipziger Depressionsselbsthilfegruppen

Mitglieder der Leipziger Selbsthilfegruppen bei Depression beraten seit vielen Jahren zweimal monatlich immer dienstags andere Betroffene und deren Angehörige. In Einzelgesprächen können diese hier ihre Fragen loswerden, Probleme ansprechen und Informationen erhalten.

Selbsthilfe bewegt! Turniere, Bewegungsangebote und Infos

Menschen mit chronischen Erkrankungen, mit Handicap, Menschen in Lebenskrisen, und alle sind am 5. Mai, ab 9:30 Uhr, auf den Campus Jahnallee der Uni Leipzig eingeladen. Unter dem Motto „Selbsthilfe bewegt!“ können sie sich informieren, ausprobieren und sportlich mitmachen.

Diagnose Lungenkrebs: neue Anlaufstelle für Betroffene

Für Menschen, die selbst oder im engsten familiären Umfeld von einer Krebserkrankung betroffen sind, ist der persönliche Austausch untereinander besonders wichtig. In Kooperation mit der Selbsthilfekontaktstelle des Gesundheitsamts der Stadt Leipzig hat das Lungenkrebszentrum Leipzig-Nordwest eine neue Selbsthilfegruppe für Lungenkrebspatienten und ihre Angehörigen initiiert, die sich ab sofort einmal im Monat im Diakonissenkrankenhaus Leipzig trifft.

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Lungenerkrankungen sucht Unterstützer

Die Selbsthilfegruppe für Menschen mit chronischen Lungenerkrankungen trifft sich am 14. März 2018 um 15:00 Uhr in der 1. Leipziger Brotschule, Zimmerstraße 1, 04109 Leipzig.

„Betroffene beraten Betroffene und deren Angehörige“ – Angebot der Leipziger Depressionsselbsthilfegruppen

Mitglieder der Leipziger Selbsthilfegruppen bei Depression beraten seit vielen Jahren zweimal monatlich immer dienstags andere Betroffene und deren Angehörige. In Einzelgesprächen können diese hier ihre Fragen loswerden, Probleme ansprechen und Informationen erhalten. Die nächsten Beratungstermine sind an den Dienstagen 13. und 27. März, zwischen 16 und 18 Uhr in der Selbsthilfekontakt- und Informationsstelle (SKIS) des Gesundheitsamtes, Friedrich-Ebert-Straße 19 a, 04109 Leipzig, Erdgeschoss, Zimmer 6. Es wird um telefonische Anmeldung unter 0341 123-6755 gebeten.

Selbsthilfegruppe „Schneckentempo“ für Menschen mit Adipositas gründet sich in Plagwitz

Mollige, Dicke, Rundliche werden zum Reden und Walken in Plagwitz gesucht von der neuen Selbsthilfegruppe „Schneckentempo“. Sie widmet sich Menschen, die mit ihren Pfunden zu kämpfen haben und sich gemeinsam bewegen möchten. Beim wöchentlichen Treff wird durch den Clara-Zetkin-Park gewalkt und nebenher alles ausgetauscht, was bedrückt und erfreut. Das Lauftempo wird gemeinsam bestimmt. Interessenten melden sich bitte an über die E-Mail-Adresse: schneckentempo-los-gehts@gmx.de.

Weltweiter Aktionstag am 28. Februar: Gegen die medizinische Unterversorgung bei seltenen Krankheiten

Ob etwas als selten bezeichnet werden kann oder nicht, ist oftmals Definitionssache. Genau festgelegt wurde allerdings, wann eine Krankheit als solches gilt. Von einer seltenen Krankheit sprechen Mediziner, wenn weniger als fünf von 10.000 Menschen betroffen sind. Diagnose und Behandlung gestalten sich oftmals schwieriger als bei Krankheiten, von denen viele Menschen betroffen sind.

Selbsthilfegruppe essentieller Tremor gründet sich

Menschen mit essentiellem Tremor, die sich mit Gleichbetroffenen austauschen und unterstützen möchten, können sich zur Gründung einer Selbsthilfegruppe über E-Mail: et-leipzig@web.de anmelden. Geplant ist der Austausch von Erfahrungen, von Informationen zur Erkrankung und zum Umgang mit der Erkrankung im Alltag.

Innere Widerstandskraft mit der Selbsthilfegruppe stärken und nutzen

Im Rahmen der Reihe „Coach oder Couch: Depressionsselbsthilfegruppen auf der Suche nach Alternativen“ wird am 4. Dezember um 17 Uhr in der Stadtbibliothek, Wilhelm-Leuschner-Platz 10-11, (Erdgeschoss, Raum „Franz Dominic Grassi“) ein Vortrag mit anschließendem Gespräch angeboten.

Stammtisch Junge Selbsthilfe lädt ein

Die AG Junge Selbsthilfe lädt ein zum Austausch am „Stammtisch Junge Selbsthilfe“ am Donnerstag, 26. Oktober, ab 17 Uhr in den Seminarraum des Hauses ohne Barrieren/Villa Davignon, Friedrich-Ebert-Straße 77, 04109 Leipzig. Der Stammtisch wird angeboten im Rahmen des „Quasseltages“. Dieser selbsthilfegruppenübergreifende Erfahrungsaustausch findet mehrmals jährlich statt. Hier können Kontakte geknüpft und die Selbsthilfe bewegende Themen diskutiert werden.

Selbsthilfegruppe für Schlaf-Wachstörungen gründet sich

Eine Selbsthilfegruppe für Schlaf-Wachstörungen (Hypersomnie, Narkolepsie) gründet sich. Sie lädt ein, sich miteinander auszutauschen, Tipps im Umgang mit den Symptomen zu bekommen und mehr über die eigene Krankheit zu erfahren, über persönliche Belastung zu sprechen und einander Kraft zu geben.

Selbsthilfegruppe Lichtgesundheit sucht Mitstreiter

Es gibt Menschen, die ein stroboskopartiges Flimmern bei LED sowie ein Flackern und Aufblitzen bei Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen deutlich wahrnehmen. Die sich neu gründende Selbsthilfegruppe Lichtgesundheit wird sich lösungsorientiert mit dem Thema auseinandersetzen. Es werden Betroffene für einen regelmäßigen Austausch gesucht. Interessenten melden sich bitte unter der E-Mail-Adresse: lichtgesundheit@web.de.

Selbsthilfegruppe für Erwachsene mit fetalen Alkoholspektrumsstörungen gründet sich

Für einen Austausch in einer Selbsthilfegruppe werden Erwachsene mit Fetalen Alkoholspektrumsstörungen (FASD) sowie deren Bezugspersonen (Partner und Partnerinnen, Verwandte usw.) gesucht. Interessierte können Kontakt aufnehmen über die Allgemeine Beratungsstelle Markranstädt, Telefon: 034205 699780 oder über E-Mail: gerhildlandeck@fasd-deutschland.de.

„Wandern wir mal“: Geführte Wanderung um den Cospudener See

Der Cospudener See und der Wanderweg um diesen sind bekannt. Doch dieses schöne Fleckchen Erde in der Gruppe und als geführte Wanderung mit vielen Informationen zu erleben, könnte ein besonderes Erlebnis werden. Dieses initiiert das Leipziger Bündnis gegen Depression im Rahmen des „Impulskalenders“. Wanderfreudige treffen sich am Samstag, 22. Juli um 10 Uhr an der Bushaltestelle Erlebnisachse am Cospudener See.

Mehr als Stuhlkreis?! Junge Menschen in Selbsthilfegruppen

Was kann die Selbsthilfe? Wo sind die Grenzen? Wo finde ich Informationen? Der Workshop „Mehr als Stuhlkreis?! Junge Menschen in Selbsthilfegruppen“ am 19. Juni von 17 bis 19 Uhr in der Stadtbibliothek gibt einen Einblick in die Junge Selbsthilfe und möchte jungen interessierten Menschen Fragen beantworten. Die Referentin Franziska Anna Leers ist aktiv beim Projekt Junge Selbsthilfe Berlin Mitte in der Selbsthilfekontaktstelle StadtRand Berlin. Der Workshop richtet sich an junge Menschen oder junge Familien, die noch nicht in Selbsthilfegruppen organisiert sind. Die Teilnahme ist kostenlos.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -