28.5°СLeipzig

Sexismus

- Anzeige -

Exhibitionisten und Spanner an Leipziger Badeseen: „Wie der mich lüstern angegafft hat“

In verschiedenen Telegram-Gruppen schildern auch in diesem Sommer wieder Menschen ihre Erfahrungen mit sexualisierten Übergriffen an Badeseen in Leipzig und Umgebung. Von exhibitionistischen Handlungen, starrenden Männern, unerlaubten Fotos und verbalen Belästigungen ist dort die Rede. Laut offiziellen Angaben sind Badeseen aber kein Schwerpunkt für Vorfälle dieser Art. Drei Frauen berichten der Leipziger Zeitung (LZ) von […]

Interview mit den Leipziger Rapperinnen Flausen und MC Dauerwelle: „Es geht darum, Emotionen, Wut und Frustration rauszulassen“

Flausen (24) und MC Dauerwelle (25) sind zwei Rapperinnen aus Leipzig. Die beiden Solo-Künstlerinnen haben schon einige Songs zusammen produziert, eine gemeinsame EP (Extended Play) ist in Planung. Im Interview mit der Leipziger Zeitung (LZ) erzählen sie von ihrer Musik zwischen Frustration, Empowerment und Spaß und berichten von einem sexistischen Vorfall während eines Videodrehs. Welche […]

„Das wird ein langer Kampf“: Initiatorin Ali erzählt von einer FLINTA*-Corner gegen sexualisierte Gewalt

Grenzüberschreitendes Verhalten und sexualisierte Gewalt gegenüber FLINTA*-Personen sind auch in Leipzig alltäglich. Der Vorfall beim Videodreh zu Flausens Song „Nein“ ist dabei nur die traurige Spitze des Eisbergs. Auch Ali hat in den vergangenen Monaten einige Erfahrungen damit machen müssen. Deshalb hat die junge Leipzigerin nun die Initiative ergriffen und will eine FLINTA*-Ecke im Stadtteilpark […]

Sexuelle Belästigung beim Fotoshooting: 42-Jähriger zu Geldstrafe verurteilt

Das Amtsgericht Leipzig hat einen 42-jährigen Mann zu einer Geldstrafe verurteilt, weil er in seiner Wohnung ein halb so altes Fotomodel sexuell belästigt haben soll. Die mutmaßlichen Täter und Opfer widersprachen sich in zahlreichen Punkten, jedoch schenkten Richter und Staatsanwaltschaft der 23-jährigen Frau mehr Glauben. Selbst im Gerichtssaal äußerte sich der Angeklagte sexistisch, obwohl er […]

Jugendliche demonstrieren am Kindertag für Bildungsgerechtigkeit und gegen Kapitalismus

Im vergangenen Jahr war die linksradikale Demonstration zum Kindertag am 1. Juni eine der ersten Versammlungen, die nach dem langen Teil-Lockdown wieder als Aufzug stattfinden durfte. Dieses Recht mussten sich die Veranstalter/-innen allerdings vor Gericht erstreiten. Dieses Jahr gab es seitens der Stadt zumindest in diesem Punkt keine Hindernisse. Allerdings verlief die Demonstration dennoch nicht […]

Ostern, 15. bis 18. April 2022: MeToo in der Linkspartei, Wöller-Kontroversen und Demos in Leipzig

Seit mehreren Jahren berichten Betroffene sexualisierter Gewalt unter dem Motto #MeToo über ihre Erlebnisse. Nun gibt es erstmals eine breite Öffentlichkeit für solche Vorkommnisse in der Linkspartei. Außerdem: Die Kritik an Sachsens Innenminister Roland Wöller wächst und am Ostersamstag fanden in Leipzig Demonstrationen für Frieden und Verschwörungstheorien statt. Die LZ fasst zusammen, was an Ostern, […]

Das Wochenende, 16./17. Oktober 2021: Vorwürfe gegen Gil Ofarim und Demos in Connewitz, Halle und Dresden

Einer Demonstration am Samstag „gegen Macker und Sexisten“ in Connewitz folgte noch am selben Abend eine Antirepressionsdemo in Halle. Am Sonntag stand dann der Pegida-Geburtstag auf dem Programm – der Gegenprotest war deutlich größer. Außerdem: Gil Ofarim steht nach dem Auftauchen von Videomaterial im Verdacht, bezüglich des Antisemitismus-Vorfalls im Westin gelogen zu haben. Die LZ fasst zusammen, was am Wochenende, 16./17. Oktober 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Mehrere hundert Menschen demonstrieren „gegen Macker und Sexisten“ in Connewitz und anderswo

Selbst in einem Stadtteil, in dem manche so etwas eher nicht vermuten würden, mehrten sich zuletzt offenbar die Fälle sexualisierter Übergriffe. Auf Blogs, in Telegram-Gruppen und auf plakatierten Zetteln fanden sich Schilderungen von Belästigungen, Stalking und Vergewaltigungen. Häufig wurden die Täter der linken Szene zugerechnet. Um auf diese Probleme stärker aufmerksam zu machen, veranstaltete die noch relativ neue Gruppe „Fight Back Leipzig“ am Samstag, dem 16. Oktober, eine Demonstration in Connewitz.

Der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz kritisiert die Kritik an den Kritikern der Corona-Maßnahmen. Foto: Arnold Vaatz

Donnerstag, der 6. August 2020: Die Kurve steigt wieder an

Für alle Leser/-innenDie Tage, an denen in Sachsen kein einziger neuer Coronafall dazu kam, sind offenbar vorläufig gezählt. Allein seit Montag hat es 45 neue Fälle gegeben. Zu den Demonstrationen gegen Corona-Maßnahmen hat sich der sächsische CDU-Bundestagsabgeordnete Arnold Vaatz geäußert – und klingt dabei nicht viel anders als jene, die auf der Straße waren. Die L-IZ fasst zusammen, was am Donnerstag, den 6. August 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Demo am Internationalen Frauentag. Foto: René Loch

Feministischer Streik in Leipzig: Tausende demonstrieren gegen Diskriminierung und Unterdrückung + Bildergalerien & Video

Frauenquoten, Schwangerschaftsabbruch, die Arbeitsbedingungen in der Pflege – die Themen, die vor allem Frauen betreffen, sind derzeit vielzählig und vielfältig. Um ihren Forderungen Ausdruck zu verleihen, gingen am Freitag, den 8. März, anlässlich des Internationalen Frauentags tausende Menschen in Leipzig auf die Straße. Aus allen Himmelsrichtungen führten Demonstrationen in die Innenstadt.

Am Amtsgericht Leipzig. Foto: Lucas Böhme

Wegen sexueller Belästigung verurteilt: Angeklagter begründet Griff ans Gesäß mit tiefem Ausschnitt

Das Amtsgericht Leipzig hat einen 36-Jährigen wegen sexueller Belästigung verurteilt. Der JVA-Gefangene hatte im vergangenen August einer Mitarbeiterin des Sozialdienstes ans Gesäß gefasst. Er entschuldigte sich zwar, rechtfertigte seine Tat vor Gericht jedoch mit dem angeblich tiefen Ausschnitt der Frau. Während die Staatsanwältin bei dem Angeklagten ein „bestimmtes Frauenbild“ sah, gab es Verständnis seitens des Amtsrichters.

Gesine Märtens (Grüne). Foto: L-IZ.de

Leipziger Stadtverwaltung versagt bei der Umsetzung von Gleichstellungsaufgaben

Am 8. März endet und beginnt das frauenpolitische Jahr. Die Bilanz für die Stadt Leipzig ist inakzeptabel. „Vom einst beschlossenen Gender Mainstreaming ist die Leipziger Stadtverwaltung meilenweit entfernt. Jeder einzelne Schritt für mehr Gleichstellung muss gegen die Verwaltung mühsam durchgesetzt werden“, beklagt die Stadträtin und gleichstellungspolitische Sprecherin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Dr. Gesine Märtens.

ASF-Themenabend zum Gender Marketing

Unter dem Titel „Nicht schon wieder rosa!“ widmet sich die ASF Leipzig am Donnerstag, den 11.01.2018, um 19 Uhr in der SPD-Denkbar (Zentralstraße 1) dem Thema Gender Marketing. Eine große Anzahl von Produkten wird geschlechterdifferenziert designt und verkauft, insbesondere für Kinder. Nicht nur Lego oder Überraschungseier bieten spezielle „Mädchen-Editionen“, für manche eine Selbstverständlichkeit, für andere ein Ärgernis. An dieser „Blau-und-Rosa-Aufteilung“ wird anschaulich, wie früh Menschen mit geschlechterstereotypen Mustern konfrontiert werden und mit welchen Rollenbildern und Erwartungshaltungen unsere Kinder aufwachsen.

Europaabgeordnete Cornelia Ernst. Foto: Die Linke

Cornelia Ernst (Die Linke): Sexismus geht mit Macht Hand in Hand

Anlässlich des „Internationalen Tags zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen“ am 25. November erklärt die Dresdner Europaabgeordnete Cornelia Ernst (Die Linke): „Bis heute sind die Zahlen der weltweiten Gewalttaten an Frauen und Mädchen erschreckend hoch und nicht zuletzt #metoo zeigt das Ausmaß sexualisierter Gewalt, in einer zu tiefst ungleichen, machtdominierten Gesellschaft“, so die Europaabgeordnete Cornelia Ernst.

Katharina Kleinschmidt. Foto: ASF

Gleichstellungsbeirat bringt zwei Anträge gegen sexistische Werbung auf den Weg

Anlässlich des „Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen“ am 25. November erklärt Katharina Kleinschmidt, die Vorsitzende der ASF Leipzig (Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen): „Gewalt gegen Frauen ist immer noch trauriger Alltag – auch in Leipzig. Gewalt gegen Frauen wird in allen Formen und über alle Bildungs- und sozialen Schichten ausgeübt.“

Sarah Buddeberg. Foto: DiG/trialon

Sarah Buddeberg (Linke) zur Diskussion „Von schwarzen Männern und weißen Frauen“

Unter dem provokativen Titel „Von schwarzen Männern und weißen Frauen“ veranstaltet die Fraktion Die Linke des Sächsischen Landtags am Freitag, dem 10. November, eine Podiumsdiskussion – Thema ist das Spannungsfeld von Sexismus und Rassismus. Immer wieder vermischen und verstärken sich diese beiden Diskriminierungsebenen. Ob beispielsweise sexuelle Übergriffe medial geächtet werden, hängt eng damit zusammen, ob die Täter*innen eine andere Hautfarbe haben. Seit jeher wird versucht, das strukturelle Problem des Sexismus auf eine nationale Ebene herunterzubrechen.

Wenn ein harmloses Kompliment in den falschen Hals oder besser in falsche Ohren kommt, kann es zurzeit schiefgehen. Foto: L-IZ.de

Gastmanns Kolumne: Erkennt euch!

Es gibt bekanntlich Filme und es gibt Filmchen. Einer der besten der ersten Kategorie war im vergangenen Jahr unweigerlich der britische Film „Suffragette“. Dieser Tage erinnerte ich mich wieder daran. Ich weiß noch: Wir kamen aus dem Dunkel des Kinosaals, so ein bisschen verpeilt wie man immer ist, wenn man von der Welt der Bilder unvermittelt wieder in die tatsächliche Welt zurückgespült wird, die Augen noch ganz klein, mühsam die Gefühle ordnend wie man es mit Kleidern tut.

Gesine Märtens (Grüne). Foto: L-IZ.de

Der Stadtrat tagte: Diskriminierende Werbung ist unerwünscht

Fast oder vollständig nackte Frauen sind ein beliebtes Motiv auf Werbeplakaten – auch in Leipzig. Meist handelt es sich bei den beworbenen Produkten jedoch nicht um Strandurlaub oder Unterwäsche, sondern um Dinge, die mit halbnackten Frauen in keinem sinnvollen Zusammenhang stehen. Da die Verwaltung den Stadtrat um Zustimmung zu ihrem Werbekonzept bat, nahmen Linke, SPD und Grüne dies zum Anlass, eine Ächtung diskriminierender Werbung hinzuzufügen – und fanden mit dem Vorstoß eine deutliche Mehrheit.

- Anzeige -
Scroll Up