Artikel zum Schlagwort Prävention

Podiumsgespräch: „Wann wird’s brenzlig? – Islamismus und Radikalisierungsprozesse“

Unter der Überschrift „Wann wird’s brenzlig? – Islamismus und Radikalisierungsprozesse“ lädt das Zentrum für Extremiusmusprävention e.V. Interessierte zu einer Podiumsdiskussion am Mittwoch den 11.10.2017 um 19:30 Uhr in der Alten Handelsbörse (Naschmarkt 1, 04109 Leipzig) ein. Die Themen sind Islamismus, islamistische Radikalisierungsprozesse sowie Aspekte der Präventionsarbeit. Als Gäste werden begrüßt: Sachsens Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Petra Köpping, Islam- und Politikwissenschaftler Dr. Abou Taam vom Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz, Prof. Dr Hans Georg-Ebert vom Orientalischen Institut der Universität Leipzig sowie Sonja Brogiato von Integration durch Bildung e.V. Weiterlesen

Öffentliche Vorlesungsreihe am 9. August

Knochenbrüche im höheren Alter – neue Behandlungsmöglichkeiten und wie beugt man vor

Foto: Stefan Straube/UKL

Mit zunehmendem Alter verlieren menschliche Knochen ihre natürliche Festigkeit und Dichte, sie werden anfälliger für Brüche. Im Rahmen der öffentlichen Vorlesungsreihe „Medizin für Jedermann“ spricht am Mittwoch, 9. August, Dr. Johannes Fakler über „Knochenbrüche im höheren Alter – neue Behandlungsmöglichkeiten und wie beugt man vor“. Weiterlesen

Katharina Schenk (SPD): Gegen Vandalismus ist Prävention am wirksamsten

Foto: Alexander Böhm

In der Diskussion um Vandalismus an Leipziger Denkmälern und Kulturstätten werden die Rufe nach mehr Video-Überwachung erneut laut. Dazu erklärt Katharina Schenk, Mitglied in den für Kultur zuständigen Ausschüssen: „Gegen Vandalismus ist Prävention am wirksamsten. Was nützt es dem Besitzer eines beschmierten Hauses, wenn er sich ein verpixeltes Bild der Täter ansehen kann? Sicher gibt es Orte, an denen Videoüberwachung sinnvoll ist. Viel wichtiger ist es aber, die Gründe hinter Vandalismus zu erkennen und somit effektiv präventiv tätig zu werden.“ Weiterlesen

Grüne: Ausfinanzierung der Suchthilfe in Sachsen muss deutlich verbessert werden

Foto: Bündnis 90/Die Grünen

Am 21. Juli wird der Menschen gedacht, die aufgrund von Drogenmissbrauch ums Leben gekommen sind. Im Jahr 2016 starben in Deutschland 1.333 Menschen an den Folgen des Konsums sogenannter illegaler Drogen, mehr als im Vorjahr (1.226). Die Zahl von Menschen, die am Missbrauch legaler Drogen gestorben sind, wird in dieser Statistik nicht erfasst. Weiterlesen

Bundesweiter Gedenktag mahnt zum Kurswechsel

René Jalaß (Linke): Menschenleben retten! Sachsens Drogenpolitik tötet

Foto: DiG/trialon

Anlässlich des nationalen Gedenktages für verstorbene Drogengebraucher*innen am 21. Juli erklärt René Jalaß, drogenpolitischer Sprecher der Fraktion Die Linke: Seit 1998 erinnern Eltern, Angehörige, Freundinnen und Freunde sowie Fachkräfte bundesweit an verstorbene Drogengebraucher*innen. Über 150 Organisationen in über 60 Städten haben in den letzten Jahren den 21. Juli zu einem festen Aktionstag werden lassen. Auch in diesem Jahr finden Mahnwachen, Gottesdienste, Infostände und weitere Aktionen statt, um für eine wirksamere und liberalere Drogenpolitik zu werben. Weiterlesen

Europolkampagne zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor den Gefahren des Internets

Quelle: www.polizeiberatung.de

Es gibt Straftäter, die finden ihre potentiellen Opfer nicht in den dunklen Straßenwinkeln der realen Welt, sondern online über die Computer von Kindern und Jugendlichen. Zum Phänomen „Sexuelle Nötigung/Erpressung von Kindern und Jugendlichen im Internet“ hat Europol aktuell eine Präventionskampagne initiiert. Das Ziel ist, Kinder und Jugendliche vor den Gefahren einer sexuellen Nötigung oder gar Erpressung zu schützen. Sie sollen in erster Linie für potentielle Risiken, die sich durch die Nutzung des Internets und von Sozialen Netzwerken ergeben, sensibilisiert werden. Weiterlesen

Tipps zur Diebstahlprävention

E-Bikes und Pedelecs benötigen auch besondere Sicherungsmaßnahmen

Quelle: www.polizei-beratung.de

Insbesondere die Fahrt mit einem E-Bike oder Pedelec ist mit viel Spaß verbunden. Allerdings hört der Spaß schnell auf, wenn das wertvolle Zweirad gestohlen wird. Die gerade im Sommerhalbjahr hohe Präsenz dieser Fortbewegungsmittel ruft natürlich auch Ganoven auf den Plan. Bei Dieben stehen diese kostenintensiven Fortbewegungsmittel hoch im Kurs – auch weil der daran befindliche Akku äußerst wertvoll ist. Weiterlesen

„Mit Ihrer Polizei sicher durch Sachsen“

Präventionsveranstaltung mit dem Polizeiorchester Sachsen

Foto: Polizei Sachsen

Die Polizeidirektion Leipzig möchte die Senioren der Stadt Schkeuditz und Umgebung am 15. März 2017, um 14:00 Uhr (Einlass: 13:30 Uhr) zu einer besonderen Präventionsveranstaltung mit Polizeiorchester Sachsen in das Kulturhaus „Sonne“ 04435 Schkeuditz, Schulstraße 10 einladen. Weiterlesen

Drogenpolitik in Leipzig

Wie holt man die Drogensüchtigen im Leipziger Osten von der Straße?

Foto: Ralf Julke

Das sind dann so Kloppermeldungen fürs Volk: „,Fixerstube‘ in Leipzig“ titelte der MDR am 18. Januar, dem Tag, an dem der Leipziger Stadtrat erst einmal hören wollte, was die Leipziger Verwaltung von dem Thema eigentlich hält. Die Linksfraktion hatte angefragt. Denn „Fixerstuben“ sind in Sachsen gar nicht erlaubt. Da müsste der Freistaat erst mal ein paar Gesetze ändern. Weiterlesen

Linker Antrag für mehr Prävention

Susanne Schaper: Diabetes ist Volkskrankheit – auch in der Regierung herrscht Bewegungsmangel

Zum Weltdiabetes-Tag am 14. November erklärt die gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion, Susanne Schaper: Laut Deutscher Diabetes-Hilfe sind etwa sieben Millionen Menschen in Deutschland an Diabetes erkrankt. Wie viele es in Sachsen sind, weiß die Staatsregierung nicht (Drucksachen 6/1862; 6/3265). Es werde lediglich die Zahl der Patienten erfasst, die wegen Diabetes Typ 2 (sog. Altersdiabetes) im Krankenhaus behandelt wurden (11.578 Fälle im Jahr 2013). Weiterlesen

Ulbig: „Prävention, Beratung und Hilfe wirkungsvoller vernetzen“

LandesPräventionstag in Leipzig zum Thema Opferschutz und Opferhilfe

Heute beginnt der dritte LandesPräventionstag im Freistaat Sachsen. Unter dem Motto „Opfer…?! – Hilfe und Schutz“ kommen bis morgen im Congress Center Leipzig über 400 Experten aus Politik, Kommunen, Präventionsvereinen, Beratungsstellen, Polizei, Justiz, Medizin und Bildung zusammen. Über Fachvorträge, Workshops und konkrete Projektvorstellungen hinaus wird das umfangreiche Programm durch eine Ausstellung ergänzt. Den Themen Opferschutz und Opferhilfe in seinen Facetten Prävention, Beratung und Intervention werden in diesem Jahr die inhaltlichen Schwerpunkte gewidmet. Weiterlesen

Fünf Jahre „Kein Täter werden“ Leipzig: Mitteldeutscher Standort des Präventionsnetzwerks zieht positive Bilanz

Am 19. Oktober 2011 wurde an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig das Präventionsprojekt Dunkelfeld (PPD) eröffnet. Das Projekt bietet Menschen, die sich sexuell zu Kindern hingezogen fühlen, therapeutische Hilfe unter Schweigepflicht. Ziel ist die Prävention von sexueller Gewalt an Kindern sowie des Konsums von Missbrauchsabbildungen, so genannter Kinderpornografie. Seit dem Start haben über 500 Betroffene und Angehörige zum Projekt Kontakt aufgenommen, die überwiegende Mehrzahl dieser Anfragen stammte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Weiterlesen

Susanne Schaper: Linke will Sachsens Lotto-Erträge zu je einem Drittel für Suchtprävention, Jugend und Sport/Kultur/Umwelt einsetzen

Die Linksfraktion will mit ihrem Gesetzentwurf (Parlaments-Drucksache 6/5530) eine Neuregelung der Verwendung von Lotterie- und Glücksspielerträgen in Sachsen erreichen – für soziale Zwecke und Suchtprävention. Dazu erklärt Susanne Schaper, Sprecherin für Sozial- und Gesundheitspolitik der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Spielen macht Spaß und unterhält, es ist gesellig und trägt zur Entspannung bei. Glücksspiele – Spiele um Geld, die vom Zufall entschieden werden – haben eine weitere Komponente: Sie können für betroffene Menschen zur Krankheit werden mit enormen Konsequenzen für Betroffene und Angehörige.“ Weiterlesen

Leipzig hat seinen Suchtbericht 2016 vorgelegt

Die schrille Rückseite einer von Konsum und Rausch besessenen Gesellschaft

Cover: Stadt Leipzig

Am Mittwoch, 24. August, hat das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig ganz offiziell die Veröffentlichung des aktuellen Suchtberichts 2016 bekannt gegeben. Eigentlich nichts wirklich Spektakuläres, wenn man irgendwann einfach akzeptiert, dass Sucht die Grundkonstante der Konsumgesellschaft ist. Aber wer will schon gern die Rückseite einer von Gier besessenen Gesellschaft sehen? Weiterlesen

Bürgerdienst L.E. hat 100.000 Fahrräder registriert

Der Bürgerdienst LE hat heute im Clara-Zetkin-Park das 100.000. Fahrrad zum Schutz vor Fahrraddiebstahl registriert. Die Registrierung erfolgte im Beisein von Ordnungsamtsleiter Helmut Loris, Jens Galka (stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Leipzig) und Peter Lindner (Projektkoordinator Bürgerdienst LE). Insgesamt sind damit rund 110.000 Fahrräder in Leipzig registriert. Mit der Zahl 100.000 wird deutlich, dass der Bürgerdienst LE mit seinen mobilen Registrierungsteams und seinen stationären Angeboten für den größten Anteil an Fahrradregistrierungen verantwortlich ist. Weiterlesen

Nicht nachlassen bei Prävention und Aufklärung

HIV/AIDS-Jahresbericht 2015 für den Freistaat Sachsen vorgelegt

Die Zahl der HIV-Erstdiagnosen ist in Sachsen gestiegen, das geht aus dem aktuellen HIV/AIDS-Jahresbericht für das Jahr 2015 hervor. Danach wurden im Jahr 2015 aus Sachsen 190 HIV-Erstdiagnosen an das Robert-Koch-Institut gemeldet. Das ist die höchste Anzahl, die seit Erfassungsbeginn 1993 übermittelt wurde. Im Vorjahr gab es 168 Erstmeldungen, damit stieg die Zahl um rund 13 Prozent. Weiterlesen

Wie Kinder gegen sexuellen Missbrauch gestärkt werden können

Theaterstück „Trau dich!“ war zum zweiten Mal in Leipzig zu Gast, Website bietet umfassende Informationen

Foto: BZgA, Porsdorf

Es war ein ganz besonderes Stück, das Leipziger Kinder am 11. Mai in der Schaubühne Lindenfels sehen konnten. Kinderrechte, körperliche Selbstbestimmung und sexueller Kindesmissbrauch sind die Themen des Theaterstücks „Trau dich!“, das die Kompanie Kopfstand in der Schaubühne Lindenfels vor rund 400 Kindern aufführte. Denn es sind die Kinder, die gestärkt werden müssen, wenn es um die Verhinderung von Missbrauch geht. Weiterlesen