4.6 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Tierschutz

Vorstoß zum Verbot von Feuerwerken: Auch jetzt gelten schon rechtliche Einschränkungen für Feuerwerke im Stadtgebiet

Einmal im Jahr bricht auf Leipzigs Straßen der Krieg aus, dann wird geballert, geböllert und geknallt, dass es nicht nur kracht, sondern auch ein toxischer Feinstaubnebel durch die Straßen zieht. Der Krach beginnt meist schon Stunden vor Mitternacht – und hört oft erst im Morgengrauen des 1. Januar auf. Und dann sind da ja auch noch die vielen Feuerwerke, die mitten im Jahr die Tiere erschrecken. Gab es da nicht einen Handlungsauftrag an die Stadtverwaltung?

„Friedolins Freunde“ auf Leipzig-Besuch: Lebe deine Träume und bleibe neugierig

Vieles, was unsere Gesellschaft bewegt, findet weit abseits von Talkshows und Parlamentsdebatten statt. Da machen Menschen einfach das, was sie für wichtig halten, um diese Gesellschaft ein wenig besser zu machen und den Mitmenschen zu zeigen, dass man sogar mit einer gewissen Freude Dinge anders machen kann und dabei gar nichts verliert. So wie Julia Morgenthaler, die Kindern mit „Friedolins Freunde“ die Achtung vor den Tieren nahebringt.

Tierschutzarbeit in Sachsen wird gestärkt

Der sächsische Landtag hat einen Antrag der Regierungskoalition beschlossen, der das Ziel hat, die Arbeit und die Situation der Tierschutzvereine und Tierheime im Freistaat zu verbessern. Ministerin Köpping: „Eine wesentliche Säule der Tierschutzarbeit wird über ehrenamtliches Engagement getragen. Doch die vielen Aufgaben sind allein durch Ehrenamtliche kaum zu bewältigen. Deshalb unterstützen wir diese wichtige Arbeit und passen die zugrundeliegende Förderrichtlinie so an, dass nun auch Personalkosten förderfähig sind.“

Tierschutz – Bündnisgrüne: Freistaat unterstützt Tierheime und wertvolles ehrenamtliches Engagement

In der heutigen Plenarsitzung wurde der Antrag der Koalitionsfraktionen CDU, Bündnis 90/Die Grünen und SPD „Arbeit der Tierschutzvereine und Tierheime verbessern“ mehrheitlich beschlossen.

Kitz und Co. vor der Mahd retten

Der in diesen Tagen beginnende erste Grasschnitt ist oft eine ernsthafte Gefahr für den Nachwuchs von Wildtieren und bodenbrütenden Vögeln. Darauf wies Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther hin. Zugleich hob der Minister die Notwendigkeit abgestimmter Schutzmaßnahmen hervor und empfahl die Nutzung von Förderangeboten. Zudem gebe es zunehmend Dienstleister, die Drohneneinsätze zur Rehkitzrettung anbieten. Kontaktdaten kann man über eine Internetrecherche finden.

Susanne Schaper: Tierquälerei bei der Polizei Leipzig muss Konsequenzen haben!

Ein am 8. Januar 2021 veröffentlichtes Video zeigt die Misshandlung eines Polizeihundes im Rahmen eines Hundeführerlehrganges der Polizeidirektion Leipzig. Dazu erklärt Susanne Schaper, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: „Das Video, bei dem mehrere Beamte unter Anfeuerung des Kursleiters auf einen Polizeihund einprügeln, hat mich schockiert.“

Wie Licht die Geschlechterbestimmung im Hühnerei ermöglicht und damit das millionenfache Kükensterben beendet​ werden kann

In gut einem Jahr, ab 1. Januar 2022, soll das Töten von männlichen Eintagesküken in Deutschland verboten werden. Eine Forschungsgruppe der Medizinischen Fakultät Carl Gustav Carus der TU Dresden und der Klinik für Vögel und Reptilien der Universität Leipzig haben eine Methode entwickelt, mit der sich wenige Tage nach der Befruchtung feststellen lässt, ob in dem Ei eine Legehenne heranwächst oder ein männliches Tier. Diese Erkenntnisse sollen nun in die Praxisreife überführt werden, um das Kükensterben zu beenden. Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium fördert dazu eine Fortsetzung des Projektes der Technischen Universität Dresden.

Stiller Protest: Aufklärung statt Konsum

In unterschiedlichen Le­bens­mit­tel­ge­schäften, wie Kaufland, Konsum, Aldi oder Netto, wurden am 05.11.2020 Flyer mit Bilder und Texte in die Regalen der Milch,-Fleisch, und Eierprodukte gelegt, die auf die Auswirkungen des Konsums tierischer Produkte auf die aktuelle Umweltzerstörung aufmerksam machen.

Animal Rebellion sorgt für transparenz bei Tönnies in Weißenfels und zeigt was hinter den Wänden passiert

Am Abend des 30. Juni 2020 haben Aktivist/-innen von Animal Rebellion Leipzig Videos und Bilder auf das Tönnies-Schlachthaus in Weißenfels projiziert um auf die anhaltenden Missstände in der Tierindustrie, die damit verbunden Umweltschäden und das Leiden der Tiere aufmerksam zu machen.

Leipzigerin startet mit ihrem Rüden Adam zu einer 650 km-Wanderung für den Tierschutz

Sie sind mal wieder unterwegs: Das Mensch-Tier-Team Christin Körner (34; Event-Managerin/Marketing) und Mischlingsrüde Adam (7,5; treuer Welteroberer). Anlass: Die Startnext-Crowdfundingaktion „Adam läuft...“ (online bis zum 19. Juli).

Freitag, der 29. Mai 2020: Experten buddeln am Bahnhof und Tierschützer „schließen“ Filialen + Video

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es in der Leipziger Innenstadt viel Aktivität. Während Expert/-innen am Hauptbahnhof eine vermeintliche Bombe untersuchten, die sich als Brunnen herausstellte, starteten Tierschützer/-innen eine Aktion gegen Fastfood-Filialen. Rund um Zwickau wiederum war die Polizei gegen Neonazis aktiv. Die L-IZ fasst zusammen, was am Freitag, den 29. Mai 2020, in Leipzig und Sachsen wichtig war.

Kitz und Co. vor der Mahd retten: Frühe Absprachen und Koordination notwendig

Der erste Grasschnitt ist oft eine ernsthafte Gefahr für den Nachwuchs von Wildtieren und bodenbrütenden Vögeln. Darauf wies Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther hin und hob die Notwendigkeit abgestimmter Schutzmaßnahmen hervor.

Mehr Tierschutz in der Mutterkuhhaltung: Staatsregierung verabschiedet neue Förderrichtlinie

Die sächsische Staatsregierung hat am Dienstag (12.5.) eine neue Richtlinie zur Förderung der Haltung von Mutterkühen im Laufstall und auf Stroh („RL Tierwohl Mutterkühe“) beschlossen. Ziel der Richtlinie ist es, die vegetationsarme Zeit, in der die meisten Mutterkühe nicht auf der Weide, sondern im Stall verbringen, tiergerecht zu gestalten.

Plakataktion in Leipzigs S-Bahnen gegen Kastenstände für Muttersauen

Den ganzen Monat Mai über fahren knapp 200 Exemplare des anrührenden DINA 2-Posters „Wussten Sie…“ mit der S-Bahn durch Leipzig, nachdem die Aktion bereits im November 2019 in Hamburg ein großes, positives Echo hervorgerufen hatte. Das Poster der Vegetarischen Initiative e.V. bezieht Stellung zum Thema „tierschutzwidriger Kastenstand für Muttersauen“.

Circus Voyage kommt nach Leipzig – Kritik an „Skandalzirkus“

Nach Leipzig kommt einer der umstrittensten Zirkusbetriebe Deutschlands. Ab dem 13.03. gastiert Circus Voyage mit Giraffen, Elefanten, einem Flusspferd und rund 80 weiteren Tieren in der Stadt. Seit Jahrzehnten kritisieren Bundesrat, Bundestierärztekammer, zahlreiche Parteien, Vereine und Organisationen die Haltung und Zurschaustellung von exotischen Tieren in reisenden Zirkusbetrieben.

Europaweite Kampagne gegen Subway: Tierschützer protestieren vor Filiale in Leipzig

Für bessere Haltungsbedingungen und gegen Qualzucht von Hühnern in der Fleischproduktion demonstrieren am Samstag, den 07.03.2020 von 13:15 bis 16:15 Uhr Aktive der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt vor der Subway-Filiale in der Hainstraße 3. Die Aktion ist Teil einer europaweiten Kampagne gegen den Sandwich-Konzern.

Tierrechtler warnen: Amazon verkauft falschgekennzeichnete Pelz-Mützen

Im Rahmen der Anti-Pelz-Kampagne „An deinem Pelz hängt mein Herz“ (https://deinpelz-meinherz.de/) führt das Deutsche Tierschutzbüro e.V. derzeit sogenannte Pelz-Checks durch. Das bedeutet, die Tierrechtler prüfen auf Online-Portalen sowie bundesweit in Modegeschäften ob Jacken, Mützen und Accessoires mit Pelz korrekt gekennzeichnet sind.

Neuer Tierschutzverein in Leipzig gegründet

Ende September fand in Leipzig die Gründungsversammlung des Vereins "Neuer Tierschutzverein Leipzig e.V." statt. Alle Gründungsmitglieder sind seit Jahren im Tierschutz aktiv. Sie möchten durch ihre Vereinsarbeit Menschen jeden Alters für Tierschutzfragen begeistern und sensibilisieren.

Tierheime ordentlich finanzieren, Verbandsklagerecht im Tierschutz einführen – Gesetzentwurf der Linken abgelehnt

Den Tierschutz in Sachsen zu verbessern und den im Bereich des Tierschutzes tätigen Vereinen und Verbänden den Rücken zu stärken, ist Inhalt eines Gesetzentwurfes der Linksfraktion (Parlaments-Drucksache 6/14771), den Susanne Schaper, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, noch einmal begründet hat.

Tierschutzaktivisten schreddern Stoffküken vor dem Leipziger Bundesverwaltungsgericht

Bevor das Bundesverwaltungsgericht am Donnerstag, den 13. Juni, sein Urteil zur Tötung männlicher Küken verkündete, protestierten etwa 30 Tierschutzaktivisten gegen diese Praxis in der industriellen Produktion. Mit dem Urteil dürften sie überwiegend zufrieden sein: Anders als die Vorinstanzen entschied das Gericht, dass das Kükentöten gegen den Tierschutz verstoße und auf absehbare Zeit nicht mehr durchgeführt werden darf.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -