Artikel zum Schlagwort Ende Gelände

Ende Gelände widerspricht Polizei-Einsatzbilanz: Ziviler Ungehorsam im Angesicht der Klimakrise legitim

Foto: Georg Kurz

Die Polizei Aachen hat gestern in einer Pressekonferenz Bilanz zu den Aktionen von Ende Gelände und Fridays for Future am vergangenen Wochenende gezogen. Nike Mahlhaus, Sprecherin des Aktionsbündnisses Ende Gelände, teilt dazu mit: "Die Aktionen von Ende Gelände richten sich gegen Kohleinfrastruktur und keineswegs gegen die Polizei. Der Aktionskonsens von Ende Gelände besagt, dass sich Aktivist*innen ruhig und besonnen verhalten, sowie keine Menschen gefährden." Weiterlesen

Ende Gelände legt Rheinisches Revier still

Tagebau Garzweiler blockiert, Hambach Bahn sowie Nord-Süd Bahn besetzt

Foto: Tim Wagner

Seit wenigen Minuten stehen die Bagger im Tagebau Garzweiler still. Fast zeitgleich besetzten Aktivist*innen die Hambach Bahn beim Tagebau Hambach. Seit mehr als 19 Stunden ist die Nord-Süd Kohlebahn zum Kraftwerk Neurath - dem größten Kraftwerk Deutschlands - bereits besetzt. Damit sind alle zentralen Knotenpunkte des Rheinischen Kohlereviers blockiert. Parallel zu den Aktionen von Ende Gelände finden mehrere Großdemonstrationen von Fridays for Future, Umweltverbänden und dem Bündnis "Alle Dörfer Bleiben!" direkt am Tagebau Garzweiler statt. Weiterlesen

Kohlebahn seit 15 Stunden blockiert: 6.000 Aktivist*innen in Aktion

Foto: Tim Wagner

Seit mehr als 15 Stunden (Stand 9:30 Uhr) ist das Kraftwerk Neurath - Deutschlands größtes Kohlekraftwerk - von der Kohlezufuhr abgeschnitten. Mehrere hundert Aktivist*innen von Ende Gelände blockieren seit gestern Abend die Schienen zum Kraftwerk. Vom Protest-Camp in Viersen sind heute morgen weitere 2.000 Aktivist*innen losgezogen. Insgesamt sind damit über 6.000 Menschen in Aktion. Nachdem gestern bereits 40.000 Schüler*innen in Aachen gestreikt haben, sind heute weitere Großdemonstrationen von Fridays for Future, Umweltverbänden und dem Bündnis "Alle Dörfer bleiben!" direkt am Tagebau Garzweiler geplant. Weiterlesen

Zweite große Blockadewelle für Samstag erwartet

Kohlebahn Garzweiler blockiert: Größtes Kraftwerk Deutschlands von Kohlezufuhr abgeschnitten

Foto: Manuel

Seit wenigen Minuten (Stand 18:25 Uhr) ist die Nord-Süd Kohlebahn von mehreren Hundert Aktivist*innen von Ende Gelände blockiert. Mit der Kohlebahn werden die Kraftwerke Neurath und Niederaußem - die zwei größten Kraftwerke Deutschlands - mit Kohle versorgt. Weitere tausende Aktivist*innen sind auf dem Weg zu Blockadeorten. Für Samstag ist eine zweite große Blockadewelle erwartet. Weiterlesen

Klimabewegung erreicht neuen Höhenpunkt

Aktionswochenende beginnt: Ende Gelände legt Rheinisches Revier still

Foto: Kristoffer Schwetje Sustainable Photography

Im Laufe des Tages werden rund 4.000 Klimaaktivist*innen vom Protest-Camp in Viersen aufbrechen, um das Rheinische Braunkohlerevier zu blockieren. Sie werden in zwei Wellen aufbrechen. Den ganzen Tag über werden noch Aktivist*innen auf dem Camp ankommen. Eine weitere große Aufbruchswelle ist für Samstag geplant. Die Aktionen zivilen Ungehorsams werden das gesamte Wochenende andauern. Das Aktionsbündnis Ende Gelände fordert damit den sofortigen Kohleausstieg und einen grundlegenden Systemwandel. Weiterlesen

Fridays For Future solidarisiert sich mit Ende Gelände: Gemeinsam gegen die Klimakrise

Grafik: Fridays For Future Leipzig

Mit Sorge vernahmen wir die gemeinsame Pressemitteilung der Polizei Aachen und der Stadtverwaltung Aachen. Fridays for Future wird vor einer angeblichen “Strafbarkeitsfalle”, “gewaltbereiten Gruppierungen von Ende Gelände” und “Instrumentalisierung” gewarnt. Wir verstehen diese Pressemitteilung als Spaltungsversuch gegenüber der Klimagerechtigkeitsbewegung. Weiterlesen

Tausende auf dem Weg ins Rheinland zu Kohle-Blockaden

Gericht genehmigt Camp: Das Protestcamp von Ende Gelände wird heute ab 14 Uhr aufgebaut

Quelle: Ende Gelände

Das Klimabündnis Ende Gelände wird am heutigen Sonntag, dem 16.06.2019, ab 14 Uhr sein Protestcamp in Viersen aufbauen und lädt die Öffentlichkeit ein, den Aufbau des Camps vor Ort zu begleiten. Treffpunkt ist der Parkplatz am Steinkreis, der an der Zufahrt zum Stadion "Hoher Busch" liegt. https://goo.gl/maps/zK8bNUTqUozLM2jd9 Weiterlesen

Lieber in den Knast …

Klag doch oder steig mir aufs Dach (2): Ein Gespräch mit der „Reisegruppe Digger“ über den radikalen Kampf gegen die Braunkohle

Foto: Reisegruppe Digger

Für alle LeserLEIPZIGER ZEITUNG/Auszug Ausg. 64In den letzten Wochen stiegen junge Aktivisten den Kohleunternehmen wortwörtlich aufs Dach. In mehreren Aktionen besetzten sie als „Ende Gelände“ oder „Reisegruppe Digger“ in den Tagebauen vor Schleenhain und in der Nochten Kohleförderanlagen und legten so für Stunden den Betrieb lahm. Was die jungen Menschen dabei antreibt und welche persönlichen Risiken sie dabei eingehen, haben wir in einem Interview mit der „Reisegruppe Digger“ herausgefunden. Weiterlesen

Rheinisches Braunkohlerevier soll stillgelegt werden

Ende Gelände plant Massenaktion des zivilen Ungehorsams für Juni

Quelle: Ende Gelände

Ende Gelände wird vom 19. bis 24. Juni 2019 mit einer Massenaktion des zivilen Ungehorsams die Tagebaue im Rheinischen Braunkohlerevier blockieren und so den sofortigen Kohleausstieg selbst in die Hand nehmen. Tausende Klimaaktivisten*innen aus ganz Europa werden erwartet. Ende Gelände fordert den sofortigen Kohleausstieg als Sofortmaßnahme für Klimagerechtigkeit weltweit. Weiterlesen

Grundrechte stärken!

Gemeinsame Soli-Erklärung für inhaftierte Klimaschutzaktivist*innen

Foto: Ende Gelände

„Nach Kohlebagger-Besetzungen im Rahmen einer Ende Gelände-Aktionswoche im Lausitzer und Leipziger Braunkohlerevier sind drei Aktivist*innen am vergangenen Montag zu zwei Monaten Haft verurteilt worden. Das ist absolut unverhältnismäßig. Es ist zudem skandalös, dass den Aktivist*innen bei ihrer Inhaftierung zum Teil Grundrechte wie gesundheitliche Versorgung und der Kontakt zu Anwält*innen verwehrt wurde.“ Weiterlesen

Ende Gelände kritisiert politisch motivierte Gerichtsentscheidung

Haftstrafe für Ende Gelände Aktivisten nach Kohleblockade in der Lausitz

Aktion #BaggerStoppen in der Lausitz und im Leipziger Land: Aktivist*innen besetzen Kohlebagger. Foto: Ende Gelände

Weil sie einen Kohle-Bagger in der Lausitz blockiert haben, sind drei Aktivisten von Ende Gelände gestern wegen Hausfriedensbruch zu zwei Monaten Haft verurteilt worden. Noch 2016 hatte die Staatsanwaltschaft Cottbus nach einer Aktion von Ende Gelände im selben Tagebau das Betreten explizit nicht als Hausfriedensbruch eingestuft, weil das Gelände nicht umfriedet ist. Ende Gelände kritisiert das offensichtlich politisch motivierte Urteil, dessen Härte laut Richter der Abschreckung neuer Proteste dienen soll. Ende Gelände behält sich vor, gegen das Urteil vorzugehen. Weiterlesen

23 U-Haft-Anhörungen für Ende Gelände Aktivist*innen in Cottbus

Foto: Michael Freitag

Nach den Baggerblockaden von Ende Gelände gestern in der Lausitz und im Leipziger Land sitzen 23 Aktivist*innen immer noch in Cottbus in Gewahrsam. Ihnen wird Hausfriedensbruch vorgeworfen. Grundlegende Rechte wie Telefonate werden ihnen vorenthalten. Seit 14h werden die Aktivist*innen einzeln vor Gericht geführt, um zu untersuchen, ob Untersuchungshaft verhängt wird. Unterstützer*innen von Ende Gelände sind in Cottbus vor Ort. Weiterlesen

Ende Gelände

Aktivisten besetzen Kohlebagger im Tagebau Schleenhain

Foto: Tim Wagner

Für alle LeserBis 2038 soll das letzte Braunkohlekraftwerk abgeschaltet werden. Das hat die von der Bundesregierung beauftragte „Kohlekommission“ entschieden. Doch zahlreiche Klimaforscher und -schützer verlangen einen sofortigen Ausstieg, mindestens aber ein höheres Tempo beim Strukturwandel in der Energiewirtschaft. Um ihren Forderungen mehr Nachdruck zu verleihen, besetzten Aktivisten von „Ende Gelände“ am Montag, den 4. Februar 2019, mehrere Kohlebagger in Ostdeutschland. Die Polizei reagierte mit Verhaftungen. Weiterlesen

Protest für sofortigen Kohleausstieg

Ende Gelände blockiert Kohle-Bagger in der Lausitz und bei Leipzig

Aktion #BaggerStoppen in der Lausitz und im Leipziger Land: Aktivist*innen besetzen Kohlebagger. Foto: Ende Gelände

Die Bagger stehen still: Aktivist*innen von Ende Gelände besetzen seit heute Morgen mehrere Bagger in den Kohlerevieren Lausitz und im Leipziger Land. Mit zivilem Ungehorsam protestieren sie in den Braunkohle-Gruben gegen den Abschlussbericht der Kohlekommission und für den sofortigen Kohleausstieg. Weiterlesen