13.7 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Sparkasse

Prämiensparen: Zweifelhafte Schlichtersprüche

Wer sich an eine Schlichtungsstelle wendet, hofft auf Rechtsfrieden und objektive Lösungsvorschläge ohne Gerichtsverfahren. So auch zwei Prämiensparerinnen aus Zwickau. Sie wandten sich Ende 2020 an den Deutschen Sparkassen- und Giroverband, um Unterstützung bei ihren seitens der Sparkasse Zwickau gekündigten Sparverträgen mit einer versprochenen Laufzeit von 99 Jahren, zu finden.  Nun gab es stattdessen große Enttäuschung.

Sparkassenkund/-innen werden aus guten Verträgen herausberaten

Gut verzinste Prämiensparverträge sind ein Dorn im Auge vieler Sparkassen. Kündigungen, Zinsstreitigkeiten und Vertrauensverlust gehören in diesem Zusammenhang inzwischen zum Alltagsgeschäft. Einige Sparkassen im Land Brandenburg versuchen, die Verträge mit ihren Kund/-innen möglichst geräuschlos zu beenden, indem sie Alternativangebote unterbreiten.

Kündigung unzulässig: Prämiensparvertrag kann 99 Jahre laufen

Nun ist es amtlich: der Bundesgerichtshof (Aktenzeichen XI ZR 100/20) hat eine Beschwerde der Sparkasse Zwickau gegen ein Urteil des Landgerichts Zwickau (Aktenzeichen 6 S 54/19) zurückgewiesen. In der Entscheidung ging es um die Kündigung eines lukrativen Sparvertrages im Jahr 2017.

Musterklage gegen die Sparkasse Vogtland: Letzte Chance für betroffene Prämiensparer/-innen

Das neue Jahr bringt für Prämiensparer/-innen im Vogtland aussichtsreiche Neuigkeiten: Das Oberlandesgericht (OLG) Dresden hat die erste mündliche Verhandlung in der Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Vogtland auf den 31. März 2021 festgelegt. Betroffene haben damit nur noch bis zum 30. März um 24:00 Uhr die Chance, sich der Klage anzuschließen und ihre Ansprüche auf Zinsnachzahlungen einzufordern. Im Durchschnitt stehen den Sparenden nach Berechnungen der Verbraucherzentrale Sachsen 2.400 Euro pro Vertrag zu.

Letzte Chance für Prämiensparer der Sparkasse Muldental

„Morgen, morgen nur nicht heute…“, diese Einstellung hatte viele Betroffene vom VW-Dieselskandal letztlich einige Tausend Euro gekostet, weil sie mangels Eintragung in das Klageregister nicht am Vergleich von Volkswagen teilnehmen konnten. „Nun droht im Streit um zu wenig gezahlte Zinsen der Sparkasse Muldental in Prämiensparverträgen etlichen Sparenden die Verjährung und damit ein ähnliches Szenario, wenn sie jetzt nicht aktiv werden“, appelliert André Fritzsche, Leiter der Beratungseinrichtung in Torgau.

Letzte Chance für Prämiensparende: Jetzt Zinsansprüche sichern!

Vielen sächsischen Prämiensparern stehen im Durchschnitt 4.000 Euro Zinsnachzahlung pro Vertrag zu – auch, wenn der Vertrag bereits gekündigt wurde. Das haben die Berechnungen der Verbraucherzentrale Sachsen von über 5.000 Verträgen ergeben. Doch die Zeit rennt: Wer bis Ende des Jahres nicht handelt, verliert die Ansprüche.

Prämiensparen: Sparkassenverband lässt Runden Tisch der BaFin platzen

Am 25. November fand der seit dem Frühjahr geplante Runde Tisch der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) statt. Das Thema: Zinsnachzahlungen bei Prämiensparverträgen. Ziel der staatlichen Finanzaufsicht war es, dass sich besonders die Sparkassen auf ihre Kund/-innen zu bewegen, sodass aufsichtsrechtliche Maßnahmen abgewendet werden können.

Schließung von Sparkassen-Filialen ist ein fatales Signal

Am 23.09. verkündete die Sparkasse, dass 22 Filialen in Sachsen, darunter elf Filialen im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge dauerhaft geschlossen bleiben. Grund sei, dass die Kund/-innen seit dem Corona-Lockdown vermehrt zum Online-Banking übergegangen seien. Außerdem müsse auf den hohen Kostendruck durch die Nullzins-Politik reagiert werden.

Verbraucherzentrale verklagt Ostdeutschen Sparkassenverband auf Akteneinsicht

Die Sparkassen sind seit der Kündigungswelle von Prämiensparverträgen im Visier der Verbraucherzentralen. Nun folgt der Streit über die korrekte Zinsberechnung dieser variabel verzinsten Verträge. Was wie eine Formalie klingt, birgt Konfliktstoff: Sparerinnen und Sparern entgehen teilweise mehrere tausend Euro Zinsen, weil viele Sparkassen entgegen den Leitlinien des Bundesgerichtshofes (BGH) und der Hinweise der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) fehlerhafte Zinsklauseln verwenden.

Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Vogtland: Register für Musterklage eröffnet

Am vergangenen Freitag hat das Bundesamt für Justiz das Register zur Anmeldung für die Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Vogtland online freigeschaltet. Prämiensparer können sich nun kostenfrei selbst eintragen, um sich der Klage der Verbraucherzentrale Sachsen anzuschließen. So sollen die ausstehenden Zinsen aus dem Langzeitsparvertrag Prämiensparen flexibel eingeklagt werden.

Erfolg für Verbraucher: OLG Dresden urteilt erneut im Sinne der Sparer

In der Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen gegen die Sparkasse Zwickau hat das Oberlandesgericht (OLG) Dresden heute weitgehend zu Gunsten der Verbraucher entschieden. Auch in diesem zweiten Verfahren der Verbraucherzentrale Sachsen gegen eine sächsische Sparkasse wurde direkt im Rahmen des ersten Verhandlungstages ein Urteil gefällt. „Wir freuen uns, dass das OLG mit dem heutigen Urteil unserer Rechtsauffassung erneut im Wesentlichen gefolgt ist“, ordnet Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale das positive Urteil ein.

Prämiensparern läuft die Zeit davon

Weil der erste Verhandlungstermin für die Musterfeststellungsklage gegen die Sparkasse Zwickau feststeht, haben Prämiensparer jetzt nur noch bis zum 16. Juni Zeit, um sich der Klage anzuschließen. „Diese wenigen Tage wollen wir so effektiv wie möglich nutzen. Daher stocken wir nun nicht nur das Personal auf, sondern mieten extra Räume für die Beratung an“, informiert Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen.

Ab dem 18. Mai 2020: Sparkasse Leipzig öffnet weitere Filialen

Ab dem 18. Mai wird die Sparkasse Leipzig wieder in 74 Filialen umfänglichen Service und persönliche Beratung anbieten. Die Kundenberaterinnen und -berater freuen sich darauf, zu den gewohnten Service- und Beratungszeiten ihre Kundinnen und Kunden vor Ort begrüßen zu können.

Positives Urteil für Prämiensparer: Was nun?

Das überraschend schnell ergangene, positive Urteil für Verbraucher, das das Oberlandesgericht am 22. April 2020 gefällt hat, wurde von der Öffentlichkeit mit großem Interesse verfolgt. Nun haben viele Verbraucher Fragen zur Bedeutung des Urteils, die die Verbraucherzentrale Sachsen aktuell auf ihrer Internetseite beantwortet. Etliche Details werden allerdings erst aus dem schriftlichen Urteil hervorgehen.

Sparkassen: Die Linke begrüßt Urteil im Sinne der Verbraucher/-innen

Viele Sparer/-innen der Sparkasse dürften nach einer Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen aufatmen. Janina Pfau, Landesgeschäftsführerin von Die Linke Sachsen und Mitglied im Verwaltungsrat der Verbraucherzentrale Sachsen begrüßt das Urteil und prognostiziert weitere Verfahren.

Endspurt für Leipziger Prämiensparer: Frist zur Teilnahme an der Musterfeststellungsklage läuft am 21. April ab

Heute in drei Wochen ist voraussichtlich der letzte Tag, um sich im Klageregister des Bundesamtes für Justiz (BfJ) einzutragen und sich so der Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen gegen die Sparkasse Leipzig anzuschließen. Bisher haben sich rund 900 Kunden der Sparkasse mit dem Langzeitsparprodukt „Prämiensparen flexibel“ dazu entschlossen, sich der Musterklage anzuschließen.

Vorsicht Falle! Zwei Gefahren lauern auf Prämiensparer am Jahresende

Im vorweihnachtlichen Trubel laufen einige Verbraucher mit „Prämiensparen flexibel“-Verträgen Gefahr, ihre Ansprüche auf Zinsnachzahlungen zu verlieren. Betroffen sind jene Sparer, die von ihrer Sparkasse eine Saldenmitteilung mit dem Hinweis erhalten haben, dass nach Ablauf einer Vier-Wochen-Frist der Saldo als anerkannt gilt, sofern kein Einwand erhoben wird. Zum anderen droht denjenigen die Verjährung ihrer Ansprüche, deren Verträge 2016 beendet wurden.

Mehr als 500 Anmeldungen für Musterklage gegen Sparkasse Leipzig

Seit Mitte Juni können sich Betroffene einer Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen gegen die Sparkasse Leipzig anschließen. „Davon haben mittlerweile schon mehr als 500 Kunden Gebrauch gemacht“, sagte Madlen Müller, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale. „Wir freuen uns über den großen Zuspruch der Verbraucher. Das nächste Ziel ist die Tausender-Marke.“ Jede Woche melden sich Sparer zur Musterklage gegen die Sparkasse Leipzig an.

Neue Kündigungen durch Sparkasse Leipzig – immer mehr Betroffene schließen sich Klage an

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“ – ob die Hausspitze der Sparkasse Leipzig an diesen Spruch gedacht hat, fragt sich gerade die Verbraucherzentrale Sachsen. „Uns ist es unverständlich wie in der aktuellen Situation so eine Entscheidung getroffen werden kann“, wundert sich Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen.

Verbraucherzentrale Sachsen klagt gegen Sparkasse Leipzig: Erste sächsische Musterfeststellungsklage

Seit Monaten versucht die Verbraucherzentrale Sachsen im Streit mit der Sparkasse Leipzig über die ordnungsgemäße Zinsanpassung in variablen Langzeitsparverträgen eine akzeptable Lösung zu finden – ohne Erfolg. „Wir haben versprochen, hartnäckig zu bleiben und die Sparer nicht allein um ihr Geld kämpfen zu lassen. Daher bringen wir den Konflikt nun aufs nächste Level und erheben Musterfeststellungsklage“, informiert Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -