1.5 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Trockenheit

Der Stadtrat tagt: Leipzig gießt den Kiez

Vertagt aus der Sitzung im September widmete sich der Stadtrat am 7. Oktober 2020 dem Antrag „Gieß den Kiez – Klimaschutz bleibt Handarbeit“. Linken-Stadtrat Michael Neuhaus ergänzt mit diesem Antrag einen Vorschlag vom Dezernat Umwelt, Ordnung und Sport der Stadt Leipzig, in dem es um ein Gießkonzept für Straßenbäume geht.

Grüne rufen zu Baumbewässerung auf

Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Kreistag Tommy Penk, ruft zur Baumbewässerung in den Städten und Gemeinden im Landkreis auf. „Es ist schon viel zu lange zu trocken für unsere Stadtbäume. Sie haben eine wichtige kühlende Funktion für unsere Städte und Gemeinden und spenden zudem Schatten.“

Stadt weist Spaziergänger auf Gefahr durch abbrechende Äste hin

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit steigt derzeit für Spaziergänger und Radfahrer die Gefahr durch abbrechende Äste. Darauf weist das Amt für Stadtgrün und Gewässer hin. Es handelt sich dabei um vollbelaubte Grünäste an gesunden Bäumen im Wald, an Straßen und in Grünanlagen.

Straßensperrung wegen Baumfällarbeiten in Oelsnitz: Gößweiner Straße vom 24. bis 28. August 2020 gesperrt

Vom 24. bis 28. August 2020 fällt die Landestalsperrenverwaltung Sachsen auf der Gößweiner Straße in Oelsnitz (Gemeinde Magwitz, Vogtlandkreis) zehn Lärchen. Die Straße wird dafür täglich zwischen 7:30 Uhr und 15 Uhr vollständig gesperrt.

Extremes Niedrigwasser an Spree und Schwarzer Elster

Zu Wochenbeginn beriet bereits zum 23. Mal seit August 2018 in Cottbus die länderübergreifende Ad-hoc-Arbeitsgruppe „Extremsituation“. Die bisher eingeleiteten Maßnahmen reichen nicht mehr aus, um den extrem angespannten Abflussverhältnissen in den Einzugsgebieten von Spree und Schwarzer Elster zu begegnen.

Polizeihubschrauber waren im ersten Halbjahr auch zehn Stunden lang zur Umweltüberwachung in der Luft

Bei der Auswertung der Antwort zur Landtagsanfrage von Juliane Nagel (Die Linke) zu polizeilichen Hubschraubereinsätzen fällt noch ein bisschen mehr auf als die schiere Zunahme der Einsätze. Auch die Definition der Einsätze hat sich gründlich geändert, ist zwar einfacher, aber dadurch nicht wirklich klarer geworden. Und es ist ein völlig neues Einsatzfeld aufgetaucht: „Umweltschutz“.

Stadt Markkleeberg ruft zum Gießen der Bäume auf

Bei dieser Hitze leiden nicht nur Menschen und Tiere. Auch die Natur lechzt nach Wasser. Die andauernd heißen Temperaturen und die daraus resultierende Trockenheit lassen die Bäume leiden. Aus diesem Grund ruft die Stadtverwaltung Markkleeberg zum Gießen der Bäume im Stadtgebiet auf.

Stadtgrün leidet unter Trockenheit: Bewässerung ist sichergestellt

Leipzigs Stadtgrün leidet aufgrund der vergangenen zwei regenarmen Jahre unter der Trockenheit. Auch 2020 sind bisher in der Vegetationsperiode nennenswerte Niederschläge ausgeblieben. Die Bewässerung ist dennoch sichergestellt, erläutert Rüdiger Dittmar, Leiter des Amtes für Stadtgrün und Gewässer.

Schleuse Connewitz vorübergehend außer Betrieb

Ab sofort ist die Schleuse Connewitz vorübergehend außer Betrieb. Durch die anhaltende Trockenheit und die geringen Niederschlagsmengen in den letzten Wochen führt die Pleiße derzeit zu wenig Wasser.

Pumpenverbot: Landratsamt schützt Gewässer mit Allgemeinverfügung

Viele Gewässer des Landkreises haben wie schon in den Jahren 2018 und 2019 nur noch sehr niedrige Wasserstände. Eine Änderung der Situation ist nicht absehbar. Deshalb fordert die Untere Wasserbehörde des Landratsamtes Nordsachsen alle Eigentümer und Anlieger von oberirdischen Gewässern auf, ab sofort die ungeregelte Entnahme von Wasser mittels Pumpen zur Beregnung von landwirtschaftlich genutzten Flächen oder Hausgärten einzustellen.

Talsperre Quitzdorf: Betretungsverbot bleibt bestehen! Grund: Trockenheit und hohe Verdunstung

Der angestrebte Beckenwasserstand in der Talsperre Quitzdorf (Lkr. Görlitz) von 157,80 Metern über Normalnull kann voraussichtlich bis zum Beginn der Angelsaison Anfang Mai nicht erreicht werden. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit und den damit verbundenen geringen Zuflüssen liegt der Stauspiegel der Talsperre immer noch etwa zehn Zentimeter unter der angestrebten Staulamelle. Deshalb ist aus Sicherheitsgründen eine zeitnahe Aufhebung des Betretungsverbotes der Talsperre weiterhin nicht möglich. Wir bitten um Verständnis!

Kritische Situation in Sachsens Gewässern und Wäldern

Nach den zu trockenen Jahren 2018 und 2019 hat sich die hydrologische Situation in Sachsen auch in den vergangenen Monaten nicht verbessert. Brachte der Winter 2018/19 mit entsprechenden Regenfällen noch eine deutliche Entspannung, so ist die Erholung im aktuellen Winter aufgrund unterdurchschnittlicher Niederschläge bisher weitgehend ausgeblieben.

Risiko wird Wirklichkeit: Trockenheit mit Langzeitgedächtnis, Erwärmung auf der Überholspur

Zwei extrem trockene und warme Jahre hintereinander haben die Trockenheit in Sachsen bis in tiefe Bodenschichten hinein verschärft. Die Temperaturen stiegen schneller als in den Klimaprojektionen abgebildet. Jahresmitteltemperaturen wie 2019 wären danach erst um 2050 zu erwarten gewesen. Grundwasserdürre, Niedrigwasser in den Flüssen, schwer geschädigte Wälder und schwankende Erträge in Landwirtschaft und Gartenbau sind die Folgen. Das sind Ergebnisse, die Klima-, Wetter-, Umwelt- sowie Land- und Forstwirtschaftsexperten heute beim 8. Jahres-Presse-Gespräch »Wetter trifft auf Klima« in Dresden vorgestellt haben.

Leipzigs grünstes Krankenhaus kämpft gegen lang anhaltende Trockenheit

Die lang anhaltende Trockenheit der vergangen zwei Jahre, vor allem während der Sommermonate, macht auch dem Baumbestand von Leipzigs grünstem Krankenhaus zu schaffen. Bei einer Baumbeschau Ende des letzten Jahres mit dem Amt für Denkmalpflege stellte sich heraus, dass weit mehr Bäume betroffen sind, als bisher vermutet. So mussten schon bereits im vergangenen Jahr zahlreiche Bäume am Standort Grünau im Robert-Koch-Park gefällt werden und auch am Standort Eutritzsch werden nun in den kommenden Wochen über zwanzig tote Bäume entfernt.

Abgabe aus Talsperre Quitzdorf erhöht Grund ist anhaltende Trockenheit

Für die Talsperre Quitzdorf wurde länderübergreifend in Abstimmung mit der Flutungszentrale Lausitz in Senftenberg eine Abgabeerhöhung vereinbart. Grundlage dieser Entscheidung waren die Niederschlagsprognosen für die nächsten Wochen. Aufgrund der anhaltenden Trockenheit im Einzugsgebiet des Schwarzen Schöps und der Spree soll so die Wasserführung und Wassergüte im brandenburgischen Spreegebiet gesichert werden.

Wegen Trockenheit: Maßnahmen auf Friedhöfen notwendig

Auf den Städtischen Friedhöfen Leipzig hat die anhaltende Trockenheit sichtbare Spuren an Bäumen und Gehölzen hinterlassen. Bäume und Rhododendren, die ausreichende Vitalität aufweisen, erhalten deshalb beginnend ab Montag, 16. September, einen fachgerechten Rückschnitt mit dem Ziel, den Austrieb im Frühjahr des Folgejahres zu erreichen. Abgestorbene Bäume müssen zur Gewährleistung der Verkehrssicherheit insbesondere in sowie entlang der stark genutzten Abteilungen, Straßen und Hauptwege gefällt werden.

Schleuse Connewitz vorerst außer Betrieb

Aufgrund von Niedrigwasser ist die Schleuse Connewitz seit gestern außer Betrieb. Ursache für diese, den Wassertourismus leider einschränkende Maßnahme, ist die langanhaltende Trockenheit und der damit verbundene niedrige Pegel in der Pleiße.

Trockenheit setzt Leipzigs Bäumen zu

Die anhaltende Dürre stresst das Leipziger Stadtgrün. Die Auswirkungen differenzieren dabei je nach Standort: Im Leipziger Auwald sind bisher nur verhältnismäßig wenige Austrocknungserscheinungen zu verzeichnen. Das liegt darin begründet, dass viele Großbäume im Auenbereich direkt mit ihrem Wurzelsystem am Grundwasserleiter anliegen. Probleme gibt es bei Neuaufforstungen. Hier kommt es zu flächigen Ausfällen.

Stadt Markkleeberg ruft zum Gießen der Bäume auf

Bei der wiederum bevorstehenden Hitze leiden nicht nur Menschen und Tiere. Auch die Natur lechzt nach Wasser. Die andauernd heißen Temperaturen und die daraus resultierende Trockenheit lassen die Bäume leiden. Aus diesem Grund ruft die Stadtverwaltung Markkleeberg zum Gießen der Bäume im Stadtgebiet auf.

Extreme Verhältnisse in unseren Fließgewässern erfordern die Einschränkung der Wasserentnahmen

Die langanhaltende Hitze im Juni und die fehlenden Niederschläge in den vergangenen Monaten machen unseren Gewässern zu schaffen. Auch bald nach den Niederschlägen der vergangenen Tage war, zuerst in den kleinen, dann in den größeren Gewässern, wieder eine Wasserführung im bedenklichen Niedrigwasserbereich zu verzeichnen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -