-0.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Ver.di

Warnstreiks an den Flughäfen Frankfurt, Hannover, Bremen, Hamburg, München, Leipzig, Dresden und Erfurt am Dienstag

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die Beschäftigten der Flughafensicherheit an den Flughäfen Frankfurt am Main, Hannover, Bremen, Hamburg, München, Leipzig/Halle, Dresden und Erfurt zu Warnstreiks am Dienstag, dem 15. Januar 2019 aufgerufen, da die Arbeitgeber noch immer kein verhandlungsfähiges Angebot vorgelegt haben.

ver.di bricht Tarifgespräche einseitig und überraschend ab – Herzzentrum bleibt gesprächsbereit

Das Herzzentrum Leipzig bedauert die Entscheidung der Gewerkschaft ver.di, die Tarifverhandlungen zum Entgelt für den nicht-ärztlichen Dienst einseitig abzubrechen. Der Arbeitgeber steht für weitere Gespräche bereit.

Warnstreiks des Sicherheitspersonals an den Flughäfen Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart

Am heutigen Donnerstag, dem 10. Januar 2019, sind auf den Flughäfen Düsseldorf, Köln-Bonn und Stuttgart bereits in den Morgenstunden insgesamt rund 1.000 Beschäftigte privater Sicherheitsunternehmen in den Warnstreik getreten. Zu den Aktionen, die den ganzen Tag andauern werden, hatte die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) aufgerufen. Durch den Warnstreik kommt es auf allen drei Flughäfen zu einem sehr stark eingeschränkten Flugverkehr. Aufgrund der vorzeitigen Streikankündigungen konnten sich offensichtlich viele Fluggäste auf die schwierige Situation einrichten.

Geldtransporte deutschlandweit bestreikt – Banken und Geschäfte ohne frisches Bargeld

Hunderte Geldtransporte in ganz Deutschland werden ab Mittwochmorgen (2.1.) bestreikt. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat die 12.000 Beschäftigten der Geld- und Wert-Branche zu den Arbeitsniederlegungen aufgerufen. Nach fünf ergebnislosen Runden mit den Arbeitgebern werden die Tarifverhandlungen am 3. und 4. Januar in Bad Nauheim fortgesetzt.

ver.di geht mit Dialogportal „sozialversicherung.watch“ online – Dank an Ehrenamt in der sozialen Selbstverwaltung

Pünktlich zum Internationalen Tag des Ehrenamts am Mittwoch (5. Dezember 2018) geht das ver.di-Internetportal www.sozialversicherung.watch für den Dialog von Versicherten mit den Selbstverwalterinnen und Selbstverwaltern in der Sozialversicherung ans Netz.

Heute Warnstreiks bei Eurowings und LGW in Düsseldorf

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft aufgrund zweier Tarifkonflikte innerhalb der Eurowingsgruppe das Düsseldorfer Kabinenpersonal für den heutigen Dienstag zu Warnstreiks auf. Die Flugbegleiter der Airlines LGW und Eurowings GmbH werden daher heute (20. November 2018) am Flughafen Düsseldorf, dem Hauptstandort der Eurowingsgruppe, in der Zeit von 4:30 Uhr und 12:30 Uhr die Arbeit niederlegen.

ver.di begrüßt Betriebsratsgarantie der Bundesregierung: Großer Erfolg für ver.di und die Beschäftigten bei Ryanair

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt den Beschluss des Bundeskabinetts vom 15. November 2018, wonach künftig auch fliegendes Personal uneingeschränkt einen Betriebsrat gründen kann. "Diese Betriebsratsgarantie schützt Crewmitglieder vor der Willkür der mittlerweile immer zahlreicher werdenden Billigflieger, die prekär beschäftigen und bezahlen" sagte der ver.di-Vorsitzende Frank Bsirske.

Eurowings GmbH: ver.di lehnt Tarifangebot ab und bereitet Arbeitskampfmaßnahmen vor

Die Tarifverhandlungen zwischen der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) und der Lufthansa-Airline Eurowings GmbH für die rund 1.000 Kabinenbeschäftigten haben auch nach monatelangen Verhandlungen zu keinem Ergebnis geführt. Die ver.di-Tarifkommission hat daher nach internen Beratungen das Angebot der Arbeitgeberseite abgelehnt und bereitet sich nun auf Arbeitskampfmaßnahmen vor.

Tarifverhandlungen für die Beschäftigten am HELIOS Herzzentrum Leipzig GmbH

Mit der Aufnahme von Tarifverhandlungen für die Beschäftigten am HELIOS Herzzentrum in Leipzig endet eine lange Vorbereitungszeit. „Gespräche, Infoveranstaltungen und Umfragen belegen, dass die Beschäftigten nicht länger von der Tarifentwicklung im öffentlichen Dienst abgekoppelt sein wollen“, so die Einschätzung des ver.di Verhandlungsführers Bernd Becker.

Karstadt-Kaufhof: ver.di und Gesamtbetriebsräte fordern Beteiligung an Zukunftskonzepten

Nach der Zustimmung des Bundekartellamtes zum Zusammenschluss von Karstadt und Kaufhof hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) gefordert, die Beschäftigten, Betriebsräte und ihre Gewerkschaft an der Zukunftsplanung zu beteiligen. "Bei uns geht es nicht nur um Umsatz und Immobilien, sondern zuerst um die Beschäftigten und ihre Familien", sagte ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger.

ver.di ruft Amazon-Beschäftigte zu zweitägigem Streik vor dem Tag der Deutschen Einheit auf

Vor dem „Tag der Deutschen Einheit“ hat die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) die Beschäftigten des größten Online-Versandhändlers Amazon am 1. Oktober mit Beginn der Frühschicht an fünf Standorten zu einem zweitägigen Streik aufgerufen. Betroffen sind die Unternehmen in Bad Hersfeld, Koblenz, Leipzig, Rheinberg und Werne. Die Gewerkschaft geht davon aus, dass es durch die Streiktage und den nachfolgenden arbeitsfreien Feiertag zu Problemen beim Versand an den fünf Standorten kommt.

Der Streik bei Amazon in Leipzig läuft weiter

Erneut werden die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig heute (Freitag) und am morgigen Samstag zum Streik aufgerufen. Die Streikenden treten dafür ein, dass sie endlich nach dem branchenüblichen Tarifvertrag des Einzel- und Versandhandels bezahlt werden.

Streiks bei Amazon in Leipzig werden fortgesetzt

Im Kampf um existenzsichernde Arbeitsbedingungen und gegen die drohende Altersarmut, streiken die Beschäftigten am Amazon Standort in Leipzig am Donnerstag, den 27.09.2018 mit Beginn der Nachtschicht seit 0:00 Uhr. Gerade im Kampf um gute und gesunde Arbeit sind existenzsichernde Tarifverträge ein zentraler Schritt.

Tarifverhandlungen am Kreiskrankenhaus Delitzsch GmbH

Nachdem die ver.di-Tarifkommission die Einkommenssituation der über 500 Beschäftigten im nichtärztlichen Dienst am KKH Delitzsch einer intensiven Prüfung unterzogen hat, wurde der Arbeitgeber zur Aufnahme von Tarifverhandlungen aufgefordert

Städtisches Klinikum St. Georg – Tarifeinigung für 2018 in Aussicht

Kurz vor Ankündigung weiterer Streiks legte die Arbeitgeberseite Ende August ein neues Angebot auf den Tisch. Auf dieser Basis konnte mit der Arbeitgeberseite ein Kompromiss für 2018 gefunden werden. Danach sollen die Tabellenentgelte rückwirkend zum 1. April 2018 um 3 % angehoben werden. Die neue Entgeltordnung, die an den Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes angelehnt ist, wird zum 1. Oktober 2018 in Kraft gesetzt.

ver.di nimmt Tarifverhandlungen für die Kabinenbeschäftigten bei Ryanair auf

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) nimmt am Mittwoch, dem 15. August 2018, in Dublin Tarifverhandlungen für die rund 1.000 Kabinenbeschäftigten bei Ryanair in Deutschland auf. Nach einer Reihe von Sondierungsgesprächen seit Dezember 2017 war es im Juni 2018 zu einer Anerkennungsvereinbarung zwischen dem irischen Unternehmen und ver.di gekommen.

Verhandlungen zu Pflegepersonaluntergrenzen in Krankenhäusern gescheitert: Jetzt ist der Gesundheitsminister gefragt

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) begrüßt das Scheitern der Verhandlungen zu den vollkommen unzureichenden Pflegepersonaluntergrenzen in Krankenhäusern. Mit der heutigen Erklärung der Deutschen Krankenhausgesellschaft (DKG), sie weise den Verhandlungsstand mit den Krankenkassen zurück, sei „der Weg frei für die große Lösung“, so Sylvia Bühler, Mitglied im ver.di-Bundesvorstand.

Streik bei Amazon in Leipzig wird Mittwoch fortgesetzt – Solidaritätsbesuch bei Halberg Guss

Heute wird der Streik bei Amazon in Leipzig fortgesetzt. „Zwar endete um Mitternacht der Prime Day, doch die Abarbeitung der eingegangenen Bestellungen wollen wir weiter verzögern, deswegen rufen wir zur Fortsetzung des Streiks auf“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago.

Streik bei Amazon in Leipzig – ver.di ruft Beschäftigte für 2 Tage zum Streik auf

Ver.di ruft ab Dienstag, 17. Juli 2018, beginnend um 7:50 Uhr, die Beschäftigten bei Amazon in Leipzig für 2 Tage zum Streik auf. „Montag und Dienstag sind die sogenannten Prime Days, an denen Amazon mit besonderen Schnäppchen wirbt. Wir wollen mit dem heutigen Streik deutlich machen, dass die Beschäftigten nicht zum Schnäppchenpreis zu haben sind“, so ver.di Fachbereichsleiter Jörg Lauenroth-Mago „Wir fordern Respekt, Anerkennung und existenzsichernde Löhne und Gehälter.“

Erfolgreicher Streiktag der real-Beschäftigten: Mehrere tausend legen die Arbeit nieder

Mehrere tausend Beschäftigte in den real-Märkten folgten heute (13. Juli 2018) dem Streikaufruf der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di). Bereits am Vormittag legten sie in rund 140 von 281 Märkten die Arbeit nieder.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -