7.4 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Maskenpflicht

Freitag, der 1. Oktober 2021: Minister Piwarz contra Schul-Maskenpflicht, Ermittlungen gegen Polizei im Fall Lina E. und grün-gelber Flirt der Parteispitzen

Sachsens Kultusminister Christian Piwarz (CDU) hat angeregt, die allgemeine Maskenpflicht für Schülerinnen und Schüler auch während ihres Unterrichts nach den Herbstferien abzuschaffen. Der Vorstoß sorgt für ein geteiltes Echo. Im Umfeld des Falles von Lina E. ermittelt die Chemnitzer Staatsanwaltschaft gegen die Polizei wegen Verdachts auf Geheimnisverrat. Und: In Berlin trafen sich die Spitzen von Grünen und FDP in größerer Runde zu Sondierungsgesprächen für ein Regierungsbündnis. Die LZ fasst zusammen, was am Freitag, dem 1. Oktober 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Montag, der 20. September: Weltkindertag, Wahlkampf’s not over und 20-Jähriger wegen Maskenpflicht erschossen

Montag, der 20. September 2021: Der 20. September ist der internationale Weltkindertag. Unter dem Motto „Kinderrechte jetzt!“ wurde dazu aufgerufen, die Rechte von Kindern und Jugendlichen gemäß der UN-Kinderrechtskonvention umzusetzen und damit die Weichen für eine kinderfreundliche Welt zu stellen. Außerdem: In Rheinland-Pfalz wurde ein 20-Jähriger offenbar wegen Unmuts über die Maskenpflicht erschossen, die Leipziger Staatsanwaltschaft beschlagnahmte „Häng die Grünen“-Plakate in Nordsachsen, Dietmar Bartsch war am Abend zu Besuch in Leipzig und DIE ÄRZTE sagten ihre bereits einmal verschobene Konzert-Tournee nun endgültig ab. Die LZ fasst zusammen, was am Montag, dem 20. September 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Masken sind wieder Pflicht im Rathaus

In den öffentlich zugänglichen Bereichen städtischer Liegenschaften, etwa auf Gängen, Fluren und in Wartebereichen, muss ab sofort wieder ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bei Behördengängen besteht darüber hinaus eine Maskenpflicht in den Büros, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann beziehungsweise wenn keine anderen, geeigneten Schutzmaßnahmen getroffen werden können – etwa ausreichendes Lüften oder transparente Spuckschutzwände.

Donnerstag, der 29. Juli 2021: Erneut Einschränkungen wegen steigender Inzidenzen, Fluttor in Grimma notdürftig repariert und 90.000 Euro Belohnung

Wegen steigender Corona-Inzidenzen werden nun wieder die Testpflicht für Reiserückkehrer/-innen sowie regional die Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen eingeführt. In Grimma wurde das beschädigte Fluttor notdürftig repariert und das Landeskriminalamt hat 90.000 als Belohnung für Hinweise bezüglich der Silvesternacht 2019 in Connewitz ausgelobt. Die LZ fasst zusammen, was am Donnerstag, dem 29. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Rico Gebhardt (Linke): Aussetzung der Maskenpflicht im Einzelhandel ist das falsche Zeichen

Linksfraktionschef Rico Gebhardt erklärt zum Corona-Bericht der Staatsregierung im Landtag: „Immer mehr Menschen scheinen den Eindruck zu gewinnen, dass die Gefahr einer möglicherweise tödlichen Corona-Infektion vorbei und die Pandemie zu Ende sei. Leider trägt die Staatsregierung zu diesem Eindruck bei.“

Freitag, der 16. Juli 2021: Weiter Streit um Maskenpflicht, Impfstoff-Groteske und Demos in Leipzig + Video

Die Maskenpflicht in Geschäften ist teilweise gefallen, die Beobachtungen vom ersten Tag sind höchst unterschiedlich und die Diskussionen darüber, wer das nun eigentlich wollte, gehen weiter. Außerdem: In der Nähe von Görlitz gab es eine geheime Impfaktion mit einem nicht zugelassenen Stoff und etwa 1.000 Personen demonstrierten am Abend gegen Flughafenausbau und Polizei. Die LZ fasst zusammen, was am Freitag, dem 16. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Aufhebung der Maskenpflicht beim Einkaufen ist ein großer Rückschlag in der Pandemiebekämpfung

Die sächsische Coronaschutzverordnung ändert sich. Ab diesem Freitag muss unter anderem bei einer Inzidenz von unter 10 beim Einkaufen keine Maske mehr getragen werden. Charlotte Henke, Landessprecherin der Grünen Jugend Sachsen, erklärt dazu: „Diese Regelung kommt ziemlich überraschend und zeigt, wie wenig manche Mitglieder der Landesregierung aus den vergangenen 1,5 Jahren Pandemie gelernt haben.“

Mittwoch, der 14. Juli 2021: Masken fallen, wieder Flughafen-Demo und LZ im Fernsehen + Audio #CancelLEJ – Pressekonferenz

Ab Freitag soll es in sächsischen Geschäften nur noch unter bestimmten Bedingungen eine Maskenpflicht geben. Welche Bedingungen das sind, ist nun bekannt. Die Idee sorgt weiter für Kritik. Außerdem: Linkspolitiker Marco Böhme kritisiert Polizei und Ministerpräsident nach Aussagen zur Flughafen-Blockade und die LEIPZIGER ZEITUNG ist Thema zur ARD-Primetime bei „In aller Freundschaft“. Die LZ fasst zusammen, was am Mittwoch, dem 14. Juli 2021, in Leipzig, Sachsen und darüber hinaus wichtig war.

Seit dem 1. Juli gibt es in Leipzig keine Kontaktbeschränkungen mehr

In Sachsen gilt seit Donnerstag, dem 1. Juli, eine neue Corona-Schutzverordnung. Diese beinhaltet einen neuen Grenzwert für Schutzmaßnahmen: Liegt die 7-Tage-Inzidenz dauerhaft unter 10, entfallen nahezu alle Einschränkungen – da dies in Leipzig seit rund drei Wochen der Fall ist, auch hier. Auswirkungen hat der neue Grenzwert unter anderem auf Kontaktbeschränkungen, Maskenpflicht, Kontakterfassung und Demonstrationen.

Aussetzung der Maskenpflicht in städtischen Liegenschaften

Ab sofort wird die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Besucherinnen und Besucher in den städtischen Liegenschaften wie zum Beispiel dem Neuen Rathaus, dem Stadthaus oder dem Technischen Rathaus ausgesetzt.

Keine FFP2-Maskenpflicht im Leipziger ÖPNV

Ab sofort muss in den Fahrzeugen des öffentlichen Personennahverkehrs im Stadtgebiet Leipzig keine FFP2-Maske mehr getragen werden, eine medizinische Mund-Nasen-Bedeckung, sogenannte OP-Maske, reicht aus. Selbstverständlich kann jedoch weiter eine FFP2- oder vergleichbare Maske getragen werden.

Bundesweite Pflicht zum Tragen von Masken im Nahverkehr mit mindestens FFP2-Standard tritt heute in Kraft

Mit dem Beschluss des Bundesinfektionsschutzgesetzes treten ab heute, d. 23. April 2021, neue bundesweite Regelungen zur Eindämmung des Coronavirus in Kraft. Für Fahrgäste in den Zügen, S-Bahnen, Bussen und Straßenbahnen sowie an Haltestellen und in Bahnhöfen im MDV-Gebiet gilt nunmehr die Pflicht zum Tragen einer Maske mit mindestens FFP2- oder vergleichbarem Standard.

Querdenkerin am Familiengericht Leipzig: Wenn ein Richter das Kindeswohl gefährdet sieht

In der „Querdenker“-Blase kocht es, der Leipziger Bewegungs-Anwalt Ralf Ludwig will sich laut eigenem Bekunden auf Telegram angeblich einschalten und die vorgeblich nicht „framende“ Webseite des Ex-Focus-Journalisten Boris Reitschuster fabuliert in einem Gastbeitrag eines Gerd Weber „bye, bye Rechtsstaat“. Am Amtsgericht Leipzig ergingen am 15. und 16. April 2021 Entscheidungen, mit der eine klagende Mutter wohl nicht gerechnet hatte. Offenbar im Glauben, dass das mittlerweile einkassierte „Maskenurteil“ vom Weimarer Familiengericht noch irgendeinen Wert hätte, wollte sie in Leipzig für ihre Kinder und „alle weiteren Kinder“ einen maskenlosen Schulbesuch erstreiten. Sie bekämen Ausschlag unter der Maske. Heraus kam der Verdacht der Kindeswohlgefährdung durch sie selbst.

Schmutzige Maskendeals in Leipzig

Wir von Die PARTEI lieben schmutzige Maskendeals. Darum haben wir Geld gesammelt und lassen die großen Parteien dafür bluten. Eure Spenden werden nämlich von Wolfgang „Vater aller Korruptionsskandale“ Schäuble bezuschusst.

Leserbrief: 1 Jahr Corona, eine Schande für Leipzig

Ich wollte es mal genau wissen und habe viermal je ca. 1 Stunde lang gezählt. Und zwar erwachsene Fußgänger mit und ohne Mund-Nasenbedeckung (keine Kinder, keine Sportler). Auch wenn eine generelle Maskenpflicht gilt, habe ich nur Personen in Begegnungssituationen auf schmalen Wegen gezählt, die einen Abstand von 1,50 m unmöglich machen oder deren Verhalten das Einhalten eines Abstandes nicht zuließen, z. B. nebeneinander gehende Personen auf der gesamten Wegbreite.

Herbst MdB (FDP): Maskenpflicht und Sonnenbrillenverbot für Autofahrer passen nicht zusammen

In Sachsen gilt gemäß der neuen Corona-Schutzverordnung derzeit eine Maskenpflicht im Auto, wenn darin Personen aus verschiedenen Haushalten mitfahren. Der sächsische Innenminister Roland Wöller (CDU) erklärte dazu, dass Autofahrer, die mit einer Mund-Nase-Bedeckung fahren, nicht noch zusätzlich eine Sonnenbrille oder Mütze tragen dürften. Andernfalls sei „die Erkennbarkeit des Verkehrsteilnehmers“ nicht mehr gewährleistet.

Masken und Impfstoff: Corona und unsere Abhängigkeit von den Dingen

Als ein Kind der Neunziger benötigte ich früher, wenn ich das Haus verließ, einen Schlüssel. Dies wurde 1993 notwendig, weil die Wohnblöcke der Altbausiedlung, in der ich aufwuchs, nun neue Hauseingänge erhielten. In den Jahren davor hatte ich das Haus betreten, indem ich einfach die Klinke drückte. Ich ging die Stufen zum dritten Stock der Wohnung hinauf und: trat ein, denn auch diese Tür hatte eine Klinke (und dann einen Drehknauf).

Keine „Zwei-Masken-Gesellschaft“ – linksjugend Sachsen gibt FFP2-Masken aus

Seit dem 28.01.2021 ist in Sachsen das Tragen einer medizinischen Maske im ÖPNV und beim Einkaufen verpflichtend. Viele Menschen können sich jedoch insbesondere FFP2-Masken nicht einfach leisten. Die linksjugend ['solid] hat 2100 Masken gekauft, die sie nun sachsenweit an Menschen mit kleinen oder ohne Einkommen ausgeben will. Möglich gemacht haben dies Spenden linker Bundes- und Landtagsabgeordneter.

Die Fassade trügt – Pandemiestandards werden beim Versandriesen nur ungenügend umgesetzt

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft kritisiert den Umgang mit den Hygienebestimmungen beim Versandhändler Amazon in Leipzig. Das Tragen von Mund-Nasen-Schutz, regelmäßige Pausen und Aufenthalt an der frischen Luft seien eigentlich Selbstverständlichkeiten, meint der Fachbereichsleiter für den Handel, Jörg Lauenroth-Mago. Nicht so beim Amazon FC in Leipzig.

Medizinische Masken sind jetzt Pflicht bei Besuchen im Rathaus

Um die Sicherheit der Besucherinnen und Besucher sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während der Corona-Pandemie weiter zu erhöhen, ist in städtischen Liegenschaften ab sofort ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz verpflichtend. Dies hat Verwaltungsbürgermeister Ulrich Hörning jetzt auf Grundlage der neuen Coronaschutz-Verordnung sowie der verschärften Arbeitsschutzverordnung festgelegt.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -