Artikel zum Schlagwort Jobcenter

Urlaub für Arbeitslose – nur nach vorheriger Genehmigung

Osterferien: Agentur für Arbeit und Jobcenter Leipzig informieren

Der Beginn der Osterferien steht unmittelbar bevor. Damit beginnt für viele auch die Urlaubszeit. Auch Arbeitslose können während des Bezuges von Arbeitslosengeld „Urlaub machen“. Der Gesetzgeber verwendet dafür den Begriff Ortsabwesenheit. Ein Anspruch auf Urlaub besteht allerdings nicht. Zu beachten ist, dass das vorherige Einverständnis der Agentur für Arbeit beziehungsweise des Jobcenters erforderlich ist. Weiterlesen

Die zunehmende Wut der Arbeitslosenverwaltung auf die Arbeitslosen

Das Jobcenter Leipzig hat seine Sanktionsquote 2015 noch einmal um 23 Prozent gesteigert

Foto: Ralf Julke

Etwas ist gründlich falsch am Jobcenter-System. Die Arbeitslosigkeit sinkt rapide, die Zahl der „Hartz IV“-Empfänger ebenfalls - doch in den sächsischen Jobcentern steigt die Zahl der Sanktionen auf immer neue Rekordwerte. Das Jobcenter Leipzig ist auf dem direkten Weg in die Spitzengruppe der Sanktions-Meister. Weiterlesen

Info aus dem Jobcenter

Umzug geplant? Vorher Kostenübernahme einholen

Wird während des Bezuges von Arbeitslosengeld II ein Umzug geplant, ist es wichtig, vor Abschluss des neuen Mietvertrages die Zusicherung zur Übernahme der zukünftigen Mietkosten im Jobcenter einzuholen. Erfolgt der Umzug ohne die erforderliche Zustimmung, können finanzielle Nachteile entstehen. Die Kosten werden dann in Höhe der bisherigen Unterkunftskosten gewährt und auch Wohnungsbeschaffungskosten können nicht übernommen werden. Weiterlesen

Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

1. Stellenbörse für geförderte Arbeit am 25. Januar

Am kommenden Montag, den 25. Januar 2016, lädt das Jobcenter Leipzig in der Zeit von 13:00 - 15.00 Uhr erstmals zu einer Stellenbörse für geförderte Arbeitsverhältnisse ein. In der Außenstelle des Jobcenters Leipzig in der Berliner Straße 9-13 präsentieren dann 12 Träger, Vereine und Verbände ihre Arbeitsstellen, die im Rahmen des Bundesprogramms Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt finanziell unterstützt werden. Bis Ende 2018 sollen in Leipzig mit Hilfe des Bundesprogramms 400 langzeitarbeitslose Personen ab dem 35. Lebensjahr auf dem Weg in Arbeit zusätzlich unterstützt werden. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind 350 förderfähige Beschäftigungsverhältnisse im Jobcenter Leipzig beantragt und 130 davon Weiterlesen

Am 23. Januar

Gemeinsame Ausbildungsbörse der Arbeitsagentur und des Jobcenters Leipzig

Am Sonnabend, dem 23. Januar 2016 dreht sich von 10:00 bis 13:00 Uhr in der Leipziger Arbeitsagentur, in der Georg-Schumann-Straße 150, alles rund um den Ausbildungsbeginn 2016. Die erste Ausbildungsbörse des Jahres in der Stadt Leipzig ist so groß wie nie zuvor. 65 Unternehmen aus Leipzig präsentieren ihre freien Lehrstellen in mehr als 100 verschiedenen Ausbildungsberufen. Weiterlesen

Förderung für 50 weitere Stellen möglich

Bundesprogramm Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

Das Jobcenter Leipzig appelliert weiterhin an Vereine und Verbände, Ideen für geförderte Beschäftigungsverhältnisse im Jobcenter Leipzig einzureichen. "Wir möchten das Potential des Bundesprogramms vollständig nutzen und können noch 50 weitere Arbeitsstellen, mit bis zu 1.320,00 Euro pro Monat, fördern. Bisher sind 350 Anträge im Jobcenter eingegangen und 100 Stellen schon besetzt. Wir müssen alle Möglichkeiten nutzen, Menschen, die schon sehr lange ohne Arbeit sind, in der Mitte unserer Gesellschaft zu behalten", sagt Dr. Simone Simon, Geschäftsführerin des Jobcenters Leipzig. Weiterlesen

Leipzigs Arbeitsmarkt im Dezember 2015

An den Langzeitarbeitslosen im Jobcenter geht der Leipziger Wirtschaftsaufschwung vorbei

Grafik: Arbeitsagentur Leipzig

Ist im Dezember auf dem Leipziger Arbeitsmarkt irgendetwas passiert, außer dass ein paar Saisonarbeitskräfte mit Einbruch der winterlichen Witterung wieder in Wartestellung geschickt wurden? Eigentlich nicht. Auch nicht bei den Menschen, die schon längere Zeit arbeitslos sind. Als Eingliederungssystem funktioniert das Jobcenter nicht wirklich. Weiterlesen

Pro Bedarfsgemeinschaft 222 Euro im Jahr

Jobcenter enthalten Hartz-IV-Haushalten in Sachsen insgesamt 48,9 Millionen Euro an Unterkunftskosten vor

Foto: Ralf Julke

Die Summe könnte schon hinkommen: 48,9 Millionen Euro Unterkunftskosten von Hartz-IV-Haushalten werden von den sächsischen Jobcentern nicht bezahlt. Oder gespart, wenn man das aus Sicht der Träger sieht. Ausgerechnet hat das jetzt mal die Linkspartei anhand von Daten der Jobcenter selbst. Weiterlesen

Im Stadtrat wird nachgefragt

SPD-Fraktion will jetzt gern wissen, wie Leipzig mit den Kosten der Unterkunft umzugehen gedenkt

Foto: Marko Hofmann

Seit Jahren tut sich Leipzigs Verwaltung schwer, einen kostendeckenden Satz für das Wohnen von Leistungsempfängern zu definieren. Immer wieder haben Sozialgerichte die Konzepte der Stadt für die "Kosten der Unterkunft" kassiert. Doch nur die Betroffenen, die in Einspruch oder vor Gericht gegangen sind, haben die vorenthaltenen Gelder wiederbekommen. Jetzt fragt die SPD-Fraktion im Stadtrat etwas härter nach. Weiterlesen

Arbeitslosenstatistik November 2015

Sind 8,7 Prozent Arbeitslosigkeit für Leipzig ein Rekord oder doch eher ein blinkendes Warnsignal?

Foto: Ralf Julke

"8,7 Prozent - niedrigste Arbeitslosenquote in Leipzig seit 1991", jubelt auch die Arbeitsagentur Leipzig jetzt mit den neuesten Novemberzahlen zum Arbeitsmarkt. "Das Weihnachtsgeschäft wirkt zusätzlich positiv auf einen insgesamt sich sehr gut entwickelnden Leipziger Arbeitsmarkt", freut sich Reinhilde Willems, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig. Weiterlesen

KdU-Kosten in Leipzig nicht schlüssig und nicht gerichtsfest

Wem 2014 unrechtmäßig Kosten der Unterkunft gekürzt wurden, der sollte noch vor Weihnachten seinen Überprüfungsantrag stellen

Foto: Ralf Julke

Es stand zwar "schlüssiges Konzept" drüber, als die Stadt Leipzig 2012 ihre neue Richtlinie für die Kosten der Unterkunft veröffentlichte. Aber schlüssig war das Konzept nie. Das haben mittlerweile mehrere Gerichtsbeschlüsse bestätigt. Auch die Stadt Leipzig hat das irgendwann akzeptiert und im Dezember 2014 ihr Konzept erneuert. Aber was wird mit dem Geld, das eigentlich den Betroffenen zustand? Sie müssten es noch bekommen - wenn sie sich jetzt beeilen. Weiterlesen

Arbeitsmarkt im Oktober

In Leipzig entsteht mittlerweile jeder zweite neue Job in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Der Monat geht zu Ende, die Arbeitsagenturen legen die neuesten Arbeitslosenzahlen vor. Und die Maschine läuft. Noch immer. Trotz allem, was außenherum passiert. Die Landesarbeitsagentur meldet einen Rückgang der Arbeitslosenzahl um 2.249 auf 159.399, Leipzig meldet einen Rückgang um 650 auf 25.504. Macht erstmals eine rechnerische 8,9 Prozent seit 1990. Weiterlesen

5. Messe für Alleinerziehende am 30. Oktober

Nicht nur der sichere Arbeitsplatz, sondern vielmehr eine geeignete Kinderbetreuung, ein stabiles Helfernetzwerk und die Suche nach Unterstützungsmöglichkeiten treiben alleinerziehende Frauen und Männer vor dem beruflichen Wiedereinstieg oft um. Um Eltern bei dieser Herausforderung zu unterstützen, lädt das Netzwerk "Durchstarten - Alleinerziehende in Leipzig" alle Interessierten am 30. Oktober 2015 zur 5. Informationsmesse für Alleinerziehende ein. Zentral gelegen und gut erreichbar ist die Obere Wandelhalle des Neuen Rathauses auch in diesem Jahr der Veranstaltungsort. Weiterlesen

Jobmaschine Ostdeutschland?

Der gewaltige Nachwuchsmangel macht sich sogar in der ostdeutschen Arbeitslosenstatistik bemerkbar

Foto: Ralf Julke

Sachsen als Nummer 1? Das soll vorkommen, sogar in Arbeitslosenstatistiken. Noch hat Sachsen mit 7,6 Prozent zwar nicht die niedrigste Arbeitslosenquote in der Bundesrepublik - die hat Bayern mit 3,5 Prozent. Aber dafür führt Sachsen im Jahresvergleich die Liste an mit dem stärksten Rückgang der Arbeitslosenzahlen. Minus 7,2 Prozent. Aber woran liegt das? Weiterlesen

Leipzigs Arbeitsmarkt im September

Der Fachkräftebedarf der Leipziger Unternehmen ist noch nicht gesättigt und der Arbeitgeber Freistaat läuft ins offene Messer

Foto: Ralf Julke

Der September ist durch, abgehakt und abgerechnet. "Mit 9,1 Prozent wurde im September 2015 die niedrigste Arbeitslosenquote in einem Monat überhaupt seit Anfang der 1990er Jahre gemessen", freute sich am Mittwoch, 30. September, Reinhilde Willems, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Leipzig. Dabei hat sie den Blick vor allem auf den ganzen bürokratischen Zahlensalat. Weiterlesen

Jobcenter Leipzig legt Halbjahresbericht zur Zielerreichung vor

Mindestlohn lässt Zahl der Aufstocker sinken – dafür werden arbeitsuchende Ausländer zu einer echten Integrationsaufgabe

Foto: Ralf Julke

Alle halbe Jahre muss das Jobcenter dem Leipziger Stadtrat einen Bericht vorlegen, in dem gezeigt wird, ob die Ziele, die Bund und Stadt gesetzt haben, erreicht wurden, wie sie erreicht wurden, und wenn nicht - warum nicht. Im Grunde kann man die Wünsche von Bund und Land auf einen Nenner bringen: Zahl der Geldempfänger senken und die Kosten für Lebensunterhalt und Wohnung senken. Weiterlesen

Jobcenter startet Interessensbekundungsverfahren für Arbeitsgelegenheiten (AGH) 2016

Für Arbeitsgelegenheiten (AGH), das sind Beschäftigungsverhältnisse auf dem zweiten Arbeitsmarkt, hat das Jobcenter Leipzig jetzt das Interessensbekundungsverfahren für 2016 eröffnet. Bis zum 15. Oktober 2015 können Träger, Vereine und Verbände sinnvolle und kreative Konzepte für Arbeitsgelegenheiten einreichen, die auf die individuellen Erfordernisse und Bedürfnisse der leistungsberechtigten Menschen hier in Leipzig eingehen. Etwa 1.500 AGH-Stellen können im kommenden Jahr unterstützt werden. Weiterlesen

Förderung für zusätzliches Personal für Vereine und Träger

Kommunales Jobcenter erhält Zuschlag für Förderprogramm

Vereine, gemeinnützige Träger und Kommunen können für die Dauer von 3 Jahren Arbeitslose als zusätzliches Personal für im öffentlichen Interesse liegende, gemeinnützige Tätigkeiten einstellen. Die Lohnkosten in Höhe des gesetzlichen Mindestlohnes von derzeit 8,50 Euro werden vom Jobcenter aus eine gesonderten Bundesprogramm finanziert. Die Beschäftigungsdauer umfasst maximal 30 Stunden in der Woche; die Förderung je Arbeitsplatz beträgt bis zu 1.320,00 Euro pro Monat bei 30 Wochenstunden. Weiterlesen