2 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Georg-Schwarz-Straße

Blockierte Straßenbahn: Stadtbezirksbeirat fordert jetzt absolutes Halteverbot vorm Diakonissenkrankenhaus

Irgendwann ist es wirklich genug. Der Stadtrat diskutiert ja nicht ohne Grund seit Monaten über das Abschleppen verkehrsbehindernd geparkter Kraftfahrzeuge – und zwar vor allem, wenn sie den Straßenbahnverkehr lahmlegen. Das sahen OBM und Landesdirektion zwar anders. Aber dem Stadtbezirksbeirat Altwest ist das jetzt genug. Statt Parkverbot fordert er jetzt ein absolutes Halteverbot vorm Diakonissenkrankenhaus.

Der Stadtrat tagte: Doppelter Erfolg für den Stadtbezirksbeirat Altwest + Video

Es gibt solche Ecken in Leipzig: Man redet zwar ständig drüber, sie spielen auch irgendwie eine tragende Rolle in der Stadtentwicklung. Und trotzdem geraten sie oft sogar für Jahre aus dem Blickwinkel der Stadtverwaltung. So erging es der Georg-Schwarz-Straße gerade in ihrem vorderen Teil vor dem Diakonissenhaus. Nach fünf Jahren beharrlichen Nachbohrens erreichte der Stadtbezirksbeirat hier am 11. November endlich zwei wichtige Beschlüsse im Stadtrat.

Kleine Schaufensterausstellung anlässlich des 9. November: Als unser Haus noch jüdische Eigentümer/-innen hatte

Der 9. November hat sich tief ins Gedächtnis der Deutschen eingebrannt. Und damit ist nicht die Maueröffnung gemeint, sondern der 9. November 1938, als die deutschen Nationalsozialisten in einer konzertierten Aktion die Geschäfte jüdischer Mitbürger plünderten und zerstörten und in viele Städten die Synagogen anzündeten. In der Folge wurden fast alle Juden enteignet, auch in Leipzig. Anlass für eine besondere Ausstellung in der Georg-Schwarz-Straße.

Tempo 30 von der Schule bis zur Diako: Verkehrsdezernat befürwortet Antrag des Stadtbezirksbeirats Altwest

Die einen parken so falsch, dass die Straßenbahn nicht mehr durchkommt, die anderen rasen so rücksichtslos, dass das Überqueren der Georg-Schwarz-Straße für Fußgänger zu einem Spiel mit dem Leben wird. Weshalb der Stadtbezirksbeirat Altwest beantragte: „Die vom Stadtbezirksbeirat Altwest beantragte Prüfung hat bereits stattgefunden. Im Ergebnis wurde im Bereich des Diakonissenkrankenhauses für die Georg-Schwarz-Straße eine verkehrsrechtliche Anordnung auf Tempo 30 erlassen. Diese soll bis Ende Oktober 2020 umgesetzt werden.“

Kreuzungen der Georg-Schwarz-Straße sollen sicherer werden

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden ab heute in der Georg-Schwarz-Straße an verschiedenen Kreuzungen Gehwegnasen in die Fahrbahn eingebaut. Sie verkürzen Fußgängern den Übergang zur anderen Straßenseite und verbessern die Sichtverhältnisse in Kreuzungsbereichen. Eine derart baulich verengte Straße kann dazu führen, den Auto-Verkehr zu verlangsamen – auch dies trägt zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer bei.

Straßenbauarbeiten in der Georg-Schwarz-Straße

Um die Verkehrssicherheit zu erhöhen, werden derzeit an zwei Kreuzungen der Georg-Schwarz-Straße in Altlindenau Gehwegnasen in die Fahrbahn eingebaut. Dies betrifft die Einmündungen der Erich-Köhn-Straße und der Calvisiusstraße. Hier werden zudem Bäume gepflanzt.

Liegenschaftsamt will die Grünfläche an der Georg-Schwarz-Straße unbedingt verkaufen

Eigentlich war des Antrag des Stadtbezirksbeirates Altwest eindeutig: „Das Flurstück 24/19 der Gemarkung Leutzsch verbleibt dauerhaft im Eigentum der Stadt Leipzig.“ Was das Wirtschaftsdezernat der Stadt jetzt freilich als Alternativvorschlag vorgelegt hat, ist just das Gegenteil. Die Verwaltung will am Verkauf der 500 Quadratmeter großen Fläche gegenüber vom Leutzscher Rathaus festhalten.

Wie ein Einzelauftrag an der Georg-Schwarz-Straße den geplanten Budget-Rahmen sprengte

Ein schönes Beispiel, wie die Baukosten in Leipzig die geplanten Budgets sprengen, hat das Dezernat Stadtentwicklung und Bau am Dienstag, 26. Februar, veröffentlicht. Da geht es um eine eigentlich überschaubare Kostenerhöhung in der Georg-Schwarz-Straße. Die wurde ja bekanntlich gründlich saniert und neu geordnet und bei der Gelegenheit sollten auch die Mündungsbereiche der Seitenstraßen neu gestaltet werden.

Verkehrsdezernat hält ein Parkverbot vorm Diakonissenhaus für nicht umsetzbar

Der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Altwest beantragte im Dezember ein striktes Halte- und Parkverbot vor dem Diakonissenkrankenhaus. Immer wieder kommt es zu regelrechten Straßenbahnstaus, weil ein Krankenhausbesucher sein Auto auf den Gleisen geparkt hat. Aber kann man da ein generelles Parkverbot verhängen? Das Dezernat Stadtentwicklung und Bau schlägt etwas anderes vor.

Stadtbezirksbeirat Altwest beantragt ein striktes Parkverbot vorm Diakonissenkrankenhaus

Die Georg-Schwarz-Straße am Diakonissenhaus ist recht schmal. Seit 2016 gibt es dort auch die moderne, barrierefreie Haltestelle der Straßenbahn. Aber immer wieder kommt es vor, dass in diesem engen Straßenraum Autos so geparkt werden, dass die Straßenbahn nicht mehr durchkommt. Und einige Autofahrer sind augenscheinlich schwer lernfähig. Der Stadtbezirksbeirat beantragt jetzt ein generelles Park- und Halteverbot vorm Krankenhaus.

Georg-Schwarz-Straße nach zwei Jahren Bauzeit wieder frei für den Verkehr

Nach knapp zweijähriger Bauzeit fließt der Verkehr seit Montag, 17. Dezember, wieder ohne Einschränkungen über die nordwestliche Georg-Schwarz-Straße. Stadt, Leipziger Verkehrsbetriebe, Leipziger Wasserwerke und Netz Leipzig als Bauherren gaben den neugestalteten Abschnitt zwischen Hans-Driesch- und Philipp-Reis-Straße mit Stelldichein auf dem neu gestalteten kleinen Stadtplatz an den Leutzsch-Arkaden frei.

Der Stadtrat tagte: Bürgeranfrage zu Falschparkern und Straßenbahnbehinderungen in der Georg-Schwarz-Straße + Video

VideoAufgrund von Falschparkern kommt es auf der Straßenbahnlinie 7 in der Georg-Schwarz-Straße sehr häufig zu Behinderungen und Fahrtausfällen, die sich massiv auf einen großen Teil des öffentlichen Nahverkehrs der Stadtbezirke Alt-West (Alt-Lindenau, Leutzsch) – sowie Böhlitz-Ehrenberg auswirkt. So stellte es ein Bürger zum Begin seiner schriftlichen Anfrage an die Veraltungsspitze am 22. November fest. Was die Verwaltung zu tun gedenke, wurde von Baudezernentin Dotothee Dubrau in der Ratsversammlung mündlich beantwortet.

Georg-Schwarz-Straße: Von Donnerstag bis Montag wird auch nachts gearbeitet

Die Bauarbeiten auf der Georg-Schwarz-Straße stadtauswärts zwischen William-Zipperer- und Philipp-Reis-Straße sind weitestgehend abgeschlossen. Am 30. Juli beginnen nun die Arbeiten auf der Straßenseite stadteinwärts. Vom 26. bis zum 29. Juli werden die beiden Bauweichen im Gleis umgebaut, so dass der eingleisige Straßenbahnverkehr ab 30. Juli auf dem neugebauten Gleisabschnitt verkehren kann. An diesen Tagen sind Nacht- und Wochenendarbeiten notwendig.

Beim kunZstoffe e. V. kann man lauter Dinge mit Erinnerungen und die Geschichte dazu abgeben

Seit neun Jahren schon gehört der kunZstoffe e.V. zu den Leuchttürmen auf der wiedererwachten Georg-Schwarz-Straße im Leipziger Westen. Die urbane Ideenwerkstatt in der Georg-Schwarz-Straße 7 ist ein Anlaufpunkt für kreative Köpfe. Und immer wieder macht der Verein mit Aktionen auch darauf aufmerksam, dass man Dinge nicht einfach wegschmeißen sollte. Erst recht nicht, wenn haufenweise Erinnerungen dranhängen.

Zweiter Bauabschnitt auf der Georg-Schwarz-Straße beginnt

Am 26. Februar startet der zweite Teil des Umbaus der Georg-Schwarz-Straße zwischen Hans-Driesch- und Philipp-Reis-Straße. Bis Dezember 2018 wird die Magistrale zwischen William-Zipperer und Philipp-Reis-Straße grundhaft ausgebaut.

Ökolöwe kritisiert die Pläne für ein gigantisches Autobahnkreuz aus den 1990er Jahren

Am 23. Januar meldete die Pressestelle der Stadt: "Für die beiden Brücken in der Georg-Schwarz-Straße plant die Stadt Leipzig ab dem Jahr 2021 jeweils einen Ersatzneubau. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze hervor. Die auf Vorschlag von Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau eingebrachte Vorlage beinhaltet die Vorplanung einer präferierten Variante. Vor dem Stadtratsbeschluss ist sie derzeit den Gremien zur Beratung übergeben." Noch ist es nicht beschlossen. Aber die "präferierte Variante" steckt voller Tücken. Das kritisiert jetzt auch der Ökolöwe.

Auf der Georg-Schwarz-Straße beginnt Baupause

Ab heute (16. Oktober 2017) bis Anfang März 2018 fließt der Verkehr wieder ohne Einschränkungen über die Kreuzung am Leutzscher Rathaus. Die Baumaßnahme Georg-Schwarz-Straße zwischen Hans-Driesch- und Philipp-Reis-Straße geht in die planmäßige Baupause. Die großräumige Umleitung für den Durchgangsverkehr wird aufgehoben.

Georg-Schwarz-Straße: Bau von Gehwegnasen startet am Montag

Ab Montag, den 21. August, stehen Arbeiten in der Georg-Schwarz-Straße zwischen Calvisiusstraße und Baumgarten-Crusius-Straße an. Es geht um den abschnittsweisen Einbau von Gehwegnasen und Baumpflanzungen in stadteinwärtiger Richtung in den westlichen Einmündungen der Nebenstraßen. Die Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende November.

Georg-Schwarz-Straße: Einmündungsbereiche werden umgebaut

August grundhaft umgebaut. Der Umbau soll das Überqueren der betreffenden Straßen für Fußgänger sicherer machen und die Einmündungen gestalterisch aufwerten. Es handelt sich um folgende Bereiche: Calvisiusstraße (West), Spittastraße (West), Uhlandstraße (West), Wielandstraße, Großmannstraße, Ahlfeldstraße, Prießnitzstraße (West) und Baumgarten-Crusius-Straße.

Straßenbahn fährt ab Montag wieder über Georg-Schwarz-Straße

Ab Montag fährt die Straßenbahnlinie 7 wieder in gewohnter Linienführung von und nach Böhlitz-Ehrenberg. Der achtwöchige Schienenersatzverkehr im Zuge des Gleisbaus auf der Georg-Schwarz-Straße ist damit beendet. Auch die Arbeiten der Leipziger Verkehrsbetriebe auf der Georg-Schwarz-Brücke und auf der Leipziger Straße in Böhlitz-Ehrenberg sind bis dahin abgeschlossen.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -