Artikel zum Schlagwort Leipziger Osten

Ein Wald für den Leipziger Osten

Stadtbezirksbeirat Ost beantragt den Kaufvollzug für die Bahnfäche an der Schulze-Delitzsch-Straße

Archivfoto: Ralf Julke

2016 gestand Leipzigs Verwaltung ein, dass die Kaufverhandlungen für das einstige Bahngelände an der Schulze-Delitzsch-Straße in Volkmarsdorf ergebnislos eingestellt worden waren. Was im Leipziger Osten ziemliches Unverständnis auslöste. Denn eigentlich plant die Stadt hier schon seit Jahren, einen richtigen Volkspark anzulegen. Nun droht ihr auch dieses Grundstück durch die Lappen zu gehen, mahnt der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Ost. Anmelden und weiterlesen.

Tag der Städtebauförderung: Stadterneuerung im Leipziger Osten

Foto: L-IZ.de

Zum „Tag der Städtebauförderung“ am 13. Mai lädt die Stadtverwaltung dieses Jahr in den Leipziger Osten ein. Unter dem Motto „Leipzig – Stadterneuerung on Tour“ erwartet die Leipzigerinnen und Leipziger ein vielfältiges Angebot, das die Dynamik dieses Gebietes anhand ausgewählter Beispiele erlebbar macht. „Im Leipziger Osten hat sich Staunenswertes getan“, meinte Baubürgermeisterin Dorothee Dubrau bei der Vorstellung des Programms. „Seit hier 1991 der Stadtumbau begann, sind 80 Prozent der Gebäude saniert oder zumindest teilsaniert worden. Der Leerstand ist auf neun Prozent gesunken. Weiterlesen.

Gute Hoffnung für den Leipziger Osten

Finanzausschuss gibt Grünes Licht für Sanierungspläne des ehemaligen „Kinos der Jugend“

Foto: Thomas Grahl

Die nächste positive Nachricht aus dem erweiterten Finanzausschuss: Auch der Antrag, für das ehemalige „Kino der Jugend“ in Volkmarsdorf Geld zur Sanierung der Gebäudesubstanz zur Verfügung zu stellen, wird wohl vom Stadtrat positiv votiert. Beantragt hatten das die Grünen, nachdem sich Engagierte vor Ort für das vom Abriss bedrohte Gebäude eingesetzt haben. Anmelden und weiterlesen.

Ein wichtiger Krankheitsfall, Raufbolde an der Eisenbahnstraße & Wachstumsschmerzen in der Boomtown

Vor 130 Jahren (3): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Foto: Harald Stein

Das nachfolgende Ereignis erscheint heute vielleicht nebensächlich, doch damals war der Nachrichtenwert hoch. Die Leipziger Vororte haben selten mehr als einen Arzt für alle Einwohner, immerhin für einige tausend Personen. Von daher war das Wohlbefinden von Herrn Dr. med. Kohl für die Bewohner des Leipziger Ostens nicht unwichtig. Zumal die meisten noch durch eine Hausbeleuchtung tappern mussten, welche den Namen kaum verdient. Unterdessen bekommt der Osten das erste Mal echte Wachstumsschmerzen, vor allem entlang der Eisenbahnstraße – es wird Geld benötigt. Und die Polizei wird angefordert, weil an der Konradstraße vermehrt Steine fliegen. Anmelden und weiterlesen.

Wachstum auf dem Friedhof, die Lukaskirche wird geplant und mal wieder "Zucht & Ordnung"

Vor 130 Jahren (2): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Quelle: wikicomm

Schauen wir mal nach Volkmarsdorf, wo auch das Sterben mit der wachsenden Bevölkerung Schritt hält und manchem der Weg zum bisherigen Friedhof zu weit scheint. Also wird eifrig im Reudnitzer Tageblatt räsoniert, ob es nicht ein eigener in Volkmarsdorf werden solle. Auch die heute prägende Lukas-Kirche steht noch nicht, doch das wachsende Selbstbewusstsein der Bewohner und ihre Menge ruft nach einem neuen Gotteshaus im Viertel. Dabei erregt man sich kräftig über die Bauweise einer anderen Leipziger Kirche und lehnt den „überaus widerwärtigen Eindruck“ dieser schlankweg ab. Und mal wieder geht es um Zucht und Ordnung beim Nachwuchs. Anmelden und weiterlesen.

Von Schulbeginn, patriotischen Konzerten, störenden Kindern & 3,66 % Zinsen

Vor 130 Jahren (1): Eine Zeitreise in den Leipziger Osten des Jahres 1886

Foto: Stadtarchiv Leipzig

Die Zeitreise ist zurück. Es wurde quasi auch irgendwie – Zeit dafür. Und erst recht Zeit wurde es, mal nach Osten zu schauen. In den Teil Leipzigs, der auch in unserer, genau, Zeit wieder etwas attraktiver wird, nachdem er jahrzehntelang irgendwie das Stiefmütterchen der Stadt war. Dies ist vor 130 Jahren ähnlich, doch der Zustrom an neuen Bewohnern wächst, es muss gebaut, gelebt und gehandelt werden. Steigen wir also ein in die ersten Tage des Jahres 1886, als Neustadt-Neuschönefeld, Sellerhausen, Volkmarsdorf, Schönefeld, Neuschönefeld und Reudnitz noch nicht dieser enge und weiter wachsende Ballungsraum sind wie heute. Anmelden und weiterlesen.

Nach Ablehnung des Verwaltungsentwurfs im Stadtrat

Ronald Pohle plädiert für einen gemeinsamen großen Wurf für einen Schwimmhallenneubau im Leipziger Osten

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserNicht nur die Grünen, auch die CDU hat am Mittwoch, 26. Oktober, gegen die Vorlage der Stadt für einen Schwimmhallenneubau an der Eisenbahnstraße gestimmt. Während die Grünen damit vor allem ihrer Forderung Nachdruck verliehen, hier einen mehrstöckigen Bau mit zusätzlichen sozialen Einrichtungen zu bauen, war die CDU-Fraktion tatsächlich gegen den Standort. Jetzt ist alles wieder offen, betont Ronald Pohle. Weiterlesen.

Der Stadtrat tagt: Kino der Jugend soll dauerhaft Kulturzentrum im Leipziger Osten werden + Audio

Foto: Michael Freitag

Für alle LeipzigerMit den Stimmen von Linkspartei, SPD und Grünen hat der Stadtrat den Weg für eine dauerhafte Nutzung des ehemaligen „Kino der Jugend“ in der Eisenbahnstraße als kulturelle Einrichtung bereitet. Kurzfristig sollen mehr als 100.000 Euro zum Erhalt des Gebäudes aufgewendet werden. Ab Anfang 2018 soll die Liegenschaft für eine dauerhafte Nutzung ausgeschrieben werden. Weiterlesen.

Grüne legen neuen Änderungsantrag für Schwimmhalle im Leipziger Osten vor

Warum am Otto-Runki-Platz nicht konsequent mehrstöckig oder auch unterirdisch planen?

Karte: Stadt Leipzig

Wenn schon prüfen, dann richtig, fanden die Grünen, als die Stadt jetzt ihre Pläne vorstellte, auf dem Otto-Runki-Platz eine Schwimmhalle zu bauen. Dumm nur, dass die Planer wieder mal für sich ganz allein geplant und entschieden haben. Das haben andere Fraktionen auch schon kritisiert. Die Grünen setzen jetzt eins drauf und beantragen die Prüfung unterschiedlicher Varianten. Anmelden und weiterlesen.

Nach Stadtvorschlag zum „Kino der Jugend“

Grüne beantragen für das Haus an der Eisenbahnstraße jetzt eine Vergabe im Erbbaurecht mit Konzeptvergabe für eine Kultureinrichtung

Foto: Thomas Grahl

Dass sich die Stadt erst zehn Monate nach dem Antrag zum ehemaligen „Kino der Jugend“ mit einer Stellungnahme zu Wort meldete, hatte – wie der Stellungnahme zu entnehmen war – mit dem Versuch zu tun, an die kärglichen sächsischen Mittel für Denkmalschutz zu kommen. Für das Leipziger Projekt waren mal wieder keine da. Also macht die Stadt jetzt den Vorschlag, das Gebäude an der Eisenbahnstraße wenigstens zu sichern. Zur Freude der Grünen. Die hatten ja extra nachgehakt. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger Osten: Arbeitsladen wird noch kundenfreundlicher

Der ArbeitsladenPLUS am Torgauer Platz hat ab Oktober kundenfreundlichere Sprechzeiten. Er öffnet dann montags und donnerstags ganztägig von 10 bis 17 Uhr, dienstags von 12 bis 17 Uhr und freitags von 10 bis 13 Uhr. Selbstverständlich können auch außerhalb dieser Zeiten Beratungstermine vereinbart werden (osten@arbeitsladenplus.de oder telefonisch unter 0341/52 90 30 43). Anmelden und weiterlesen.

Neue Schwimmhalle für den Leipziger Osten

Sportdezernat reicht den Beschluss für eine Schwimmhalle an der Eisenbahnstraße ein

Karte: Stadt Leipzig

Kurz nur schlugen die Wellen hoch, kam punktueller Protest aus dem Leipziger Osten: Aber doch nicht auf dem Otto-Runki-Platz! Der Platz ist zu wichtig als Grünfläche. Und dann noch direkt an der Eisenbahnstraße! Das kann doch nicht gutgehen! – Aber vielleicht doch. Vielleicht tut eine Schwimmhalle gerade der Eisenbahnstraße gut. Das Sportdezernat hat das Projekt jetzt zur Beschlussfassung eingereicht. Anmelden und weiterlesen.

1 Tag, 4 Viertel, 25+ Orte: Freiraum-Festival 2016

Der Kunstverein gegenwart und das japanische Haus laden am 10. September ab 12 Uhr zum Freiraum-Festival 2016 in den Leipziger Osten ein. Unter den Stichworten Fiktion, Aktion und Reaktion werden an mehr als 25 Orten, verteilt auf die Viertel Reudnitz, Volksmarsdorf und (Neu-)Schönefeld, produktiv-künstlerische Umgänge mit dem Thema Freiraum erprobt. Anmelden und weiterlesen.

Ausstellung im Neuen Rathaus zeigt jetzt die Wettbewerbsergebnisse

2017 soll der Bau der Oberschule an der Ihmelsstraße beginnen

Foto: Ralf Julke

Wer dieser Tage in die vierte Etage des Neuen Rathauses pilgert, kann die Ergebnisse des Städtebaulichen Wettbewerbs für den neuen Schulcampus an der Ihmelsstraße besichtigen. Der Wettbewerb ist entschieden, die RBZ Generalplanungsgesellschaft mbH aus Dresden hat das Rennen gemacht. Und wenn der Stadtrat zustimmt, kann 2017 endlich mit diesem Schulquartier begonnen werden. Wirklich endlich. Das Projekt hat schon einen langen Vorlauf. Anmelden und weiterlesen.

Projektgruppe Reinigungsgesellschaft: „Debatte über Bildungsräume anstoßen“

Am 8. Juli: Grundsteinlegung für ein künftiges Schulmodell im Leipziger Osten

Die Projektgruppe Reinigungsgesellschaft führt im Rahmen des Kunstfestes Neustadt 2016 in Leipzig die Aktion Grundsteinlegung durch. Die Grundsteinlegung findet auf der Grünfläche neben dem Pöge-Haus an der Meißner Straße in Leipzig am Freitag, den 8. Juli 2016 um 18 Uhr statt. Weiterlesen.

Diskussion über Bildung und Chancengleich im Leipziger Osten beim Kunstfest

Am 6. Juli im Pöge-Haus: Neustädter Gespräch zu „Stadtteil ohne Bildungschancen?“

Am Mittwoch, dem 6. Juli, um 19 Uhr, findet im Pöge-Haus (Hedwigstraße 20) das Neustädter Gespräch zum Thema „Stadtteil ohne Bildungschancen? Bildung und Chancengleichheit im Leipziger Osten“ statt. Das Gespräch ist eine Kooperation von Pöge-Haus e.V. und Bürgerverein Neustädter Markt e.V. und wird im Rahmen des Kunstfestes Neustadt 2016 durchgeführt. Weiterlesen.

Der Innere Osten kommt

Die LWB baut schon, Czermaks Garten und Krystallpalast-Gelände folgen

Foto: Ralf Julke

Am Dienstag, 28. Juni, machte sich Oberbürgermeister Burkhard Jung auf zu einer kleinen Stippvisite im Zentrum-Ost. Denn hier wird in nächster Zeit ein wesentlicher Schwerpunkt der Leipziger Stadtentwicklung sein. Jahrelang war der sogenannte Innere Osten eher durch Brachen gekennzeichnet. Seit einigen Monaten aber tut sich hier etwas. Anmelden und weiterlesen.

Tag der offenen Tür im ArbeitsladenPLUS

Der ArbeitsladenPLUS feiert sein Einjähriges: mit einem „Tag der offenen Tür“ am 21. Juni 2016, 16 bis 20 Uhr, an seinem Standort Torgauer Platz 2 (Leichtbauhalle). Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben Gelegenheit, die Einrichtung mit ihren Angeboten für Arbeitsuchende und Unternehmen sowie das Team kennen zu lernen. Dazu gibt es ein interessantes Rahmenprogramm. Weiterlesen.

Leipziger Osten: Arbeitsgemeinschaft Eigentümerberatung und Moderation als neue Anlaufstelle

Für Hauseigentümer und Mieter im Programmgebiet Soziale Stadt „Leipziger Osten“ steht eine neue Anlaufstelle zur Verfügung. Die Arbeitsgemeinschaft Eigentümerberatung und Moderation im Leipziger Osten (EiLO) berät unentgeltlich zu über die vielfältigen Entwicklungsmöglichkeiten und -potenziale. Mit ihren Experten kann sie ein breites Spektrum an Beratungen und Konzeptwissen anbieten. Weiterlesen.