Artikel zum Schlagwort Burkhard Jung

Oberbürgermeister Jung lädt zur Bürgersprechstunde nach Schönefeld

© Stadt Leipzig

Am Dienstag, dem 13. Juni, macht sich Oberbürgermeister Burkhard Jung auf den Weg nach Schönefeld. 17 Uhr startet am Bürgerhaus Schönefeld, Ossietzkystraße 22, ein Rundgang, der über die Lazarus- und Gorkistraße zur Volksgartenstraße führt. Weiter geht es über den Schulzeweg, die Stöckel- und Clara-Wieck-Straße zurück zur Ossietzkystraße 22. Im Bürgerhaus Schönefeld schließt sich 18 Uhr die Sprechstunde an. Weiterlesen.

Oberbürgermeister lädt zum Rundgang durch Großzschocher

Foto: Sebastian Beyer

Für die nächste Bürgersprechstunde von Oberbürgermeister Burkhard Jung ist bequemes Schuhwerk empfehlenswert. Gemeinsam mit den Ortsgruppen von Fuss e. V. und Verkehrsclub Deutschland (VCD) lädt OBM Jung am 4. April, 17 Uhr, zu einem Rundgang durch Großzschocher ein. Die etwa zweistündige Route beginnt an der Dieskau-/Ecke Huttenstraße und führt über die Anton-Zickmantel- zur Karl-Heft- und Eichelbaumstraße entlang der Dieskaustraße bis zur Arthur-Nagel-Straße. Weiterlesen.

Wie begreift man einen Ameisenhaufen?

Die großen Sorgen wird OBM Burkhard Jung auch 2017 nicht los

Foto: Ralf Julke

Das eine große Projekt, das ihn 2017 beschäftigen wird, kann Burkhard Jung gar nicht nennen. Er ist das Oberhaupt einer Stadt, die ganz seltsam wächst. Die alten Regeln für Erfolgsstädte gelten nicht mehr. Und selbst die Frankfurter Immobilienexperten laden den Leipziger OBM mittlerweile ein, damit er ihnen erzählt, wie so etwas geht, dass eine Stadt wie Leipzig wächst und wächst und wächst. Anmelden und weiterlesen.

Wenn eine Gesellschaft auseinanderfällt

Leipzigs OBM hat eine ganz große Bitte an die verbleibenden Leipziger Medien

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEigentlich hatte Oberbürgermeister Burkhard Jung die Pressekonferenz am Dienstag, 20. Dezember, angesetzt, um noch einmal das Jahr 2016 Revue passieren zu lassen und einen Blick ins Jahr 2017 zu wagen. Aber dann kam der Anschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt Breitscheidstraße dazwischen und die Terrorgefahr sorgte nicht nur für eine Themenverschiebung, sondern auch für mächtig Medienandrang. Weiterlesen.

Sprechstunde des Oberbürgermeisters für Kinder und Jugendliche

Foto: Sebastian Beyer

Am 6. Dezember sind Kinder und Jugendliche um 16 Uhr ins Stadtbüro eingeladen, um hier mit Oberbürgermeister Burkhard Jung insbesondere über die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ins Gespräch zu kommen. Zum einen können Kinder aus Kindergärten und Grundschulen die Gelegenheit nutzen, den Oberbürgermeister kennenzulernen, Fragen zu stellen und Anliegen zu übermitteln. Weiterlesen.

Grauzonenbewältigung auf die Leipziger Art

Leipzigs OBM möchte gern vier Dauerkarten für RB Leipzig

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserJüngst erst schockierte der Leipziger Stadtkonzern LVV mit der Ankündigung, den Fußballclub RB Leipzig mit einer sechsstelligen Summe sponsern zu wollen. Alles sei im Rahmen, wiegelte OBM Burkhard Jung in der Ratsversammlung am 24. August ab. Jetzt dürfte ein neuer Antrag für Aufregung sorgen: Das OBM-Büro möchte gern vier Dauerkarten beim Bundesligaclub erwerben. Obwohl der OBM um das Geschmäckle bei diesem Deal weiß. Weiterlesen.

„Halbe-Halbe“ an Leipziger Schulen: „Oberbürgermeister schmückt sich mit fremden Federn“

Nach den beiden öffentlich zelebrierten Ereignissen der letzten Tage, der Freigabe der sanierten Könneritzstraße und der Urkundenübergabe von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks zur Einführung des Energiesparprojektes „Halbe-Halbe“ an Leipziger Schulen äußert sich der Fraktionsvorsitzende und Stadtrat der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Norman Volger: „Beide Ereignisse sind tatsächlich ein Grund zur Freude und zum Feiern! Ich bin aber fassungslos, dass der Oberbürgermeister Jung diese beiden Themen zum Anlass nimmt, um sich selbst zu feiern und diejenigen, die sowohl für die Initiative als auch den Beschluss zur Mittelbereitstellung verantwortlich sind, komplett negiert und außen vor lässt.“ Anmelden und weiterlesen.

OB Jung bedankt sich bei den Syrern für tatkräftiges Eingreifen

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung dankt den Syrern, die durch ihr mutiges Eingreifen maßgeblich zur Ergreifung des Terrorverdächtigen aus Chemnitz beigetragen haben: „Ich bedanke mich ausdrücklich bei denjenigen Syrern, die mit ihrem beherzten persönlichen Eingreifen entscheidend dazu beigetragen haben, den Terrorverdächtigen aus Chemnitz in Paunsdorf zu überwältigen und dingfest zu machen. Dies ist ein immenser Erfolg gegen den Terrorismus und zeigt, dass unter den hier lebenden Ausländern und Asylsuchenden eine große Mehrheit mit dieser Form des radikalen Islamismus nichts zu tun haben will.“ Anmelden und weiterlesen.

Mut, Werte, Veränderung

Lichtfest 2016 und eine Feststellung: Leipzig bleibt anders + Video/Audio

Das bekannte Panorama in Leipzig zum 9. Oktober. Foto: L-IZ.de

Für alle LeipzigerEs bleibt auch nach diesem Jahr erst vor der Nikolaikirche und dann auf dem Augustusplatz bei einer schlichten Wahrheit. Leipzig bleibt anders. Friedlich, streitbar und klar in den Ansagen. Das „als“ kann man sich angesichts der Dresdner Zustände fast schon sparen, jeder Sachse und längst darüber hinaus weiß eigentlich: da ist etwas, das die Messestadt von Elbflorenz unterscheidet. Erst fanden sich an der Nikolaikirche „Leipzig nimmt Platz“ und weitere Initiativen ein, um sich wegen eines Aufrufes von Legida und GIDA regional wie eine schützende Wand vor den Eingang zu stellen. Und später folgten geradezu kämpferische proeuropäische Weiterlesen.

Vier Monate nach der Besetzung

Das „Social Center“ bleibt vorläufig eine Utopie

Foto: L-IZ

Vier Monate sind vergangen, seit Vertreter des „Social Center“ mit Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) im Rathaus über die Zukunft ihrer Initiative gesprochen haben. Anschließend gaben sich beide Seiten optimistisch. Gemeinsam wolle man nach einer geeigneten Liegenschaft suchen, hieß es. Doch daraus ist offenbar nichts geworden. Die jungen Aktivisten wollen die Sache nun wieder selbst in die Hand nehmen. Anmelden und weiterlesen.

Hausbesetzung in der Platostraße beendet

Die illegale Besetzung der ehemaligen städtischen Führersteinstelle in der Platostraße ist beendet. Die Besetzer der Initiative „Social Center for all“ haben das Gebäude am Montagvormittag verlassen. Oberbürgermeister Burkhard Jung schlug nach einem anschließenden gemeinsamen Gespräch vor, die Initiative, die sich jetzt als Verein organisiert hat, bei der Suche nach einem geeigneten Raum in der Stadt zu unterstützen. Weiterlesen.

Nach dem Gespräch im Rathaus

Aktivisten kämpfen weiter für ein „Social Center“ – möglichst in der Platostraße

Foto: René Loch

Für den Moment sind die Türen wieder verschlossen. Gut 48 Stunden nach Beginn der Besetzung der ehemaligen Führerscheinstelle in der Platostraße haben die „Social Center“-Aktivisten das Gebäude am Montagnachmittag friedlich wieder verlassen. In einem Gespräch mit Oberbürgermeister Burkhard Jung verständigte man sich auf eine grundsätzliche Zusammenarbeit bei der Standortsuche. Jung schloss die Immobilie in der Platostraße dafür aus – die Aktivisten wollen jedoch weiter daran festhalten. Anmelden und weiterlesen.

Lob und Tadel von draußen

Social Center Leipzig – Der zweite Tag: Plena, Workshops und Entrümpelung drinnen

Foto: Alexander Böhm

Am zweiten Tag der geduldeten Besetzung eines Gebäudes in der Platostraße veranstalteten die „Social Center“-Aktivisten zwei Workshops, luden Geflüchtete zum gemeinsamen Essen ein und setzten die Aufräumarbeiten fort. SPD und Grüne kritisierten das Geschehen mit deutlichen Worten. Am Montag sollen die Besetzer das Gebäude gemäß Vereinbarung verlassen. Zudem steht ein Gespräch mit Oberbürgermeister Burkhard Jung auf dem Programm. Anmelden und weiterlesen.

„Nein, Leipzig ist nicht weltoffen“

Interview mit Irena Rudolph-Kokot vom Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“ (1)

Foto: L-IZ.de

Bewohner und Funktionsträger der Stadt Leipzig machen es Legida zu einfach, seine menschenfeindlichen Ansichten zu verbreiten. Das behauptet das Aktionsnetzwerk „Leipzig nimmt Platz“, das für kommenden Mittwoch, 16 Uhr, zur Kundgebung vor dem Neuen Rathaus aufruft. Im Interview mit der L-IZ spricht Irena Rudolph-Kokot (SPD) über eine Stadtgesellschaft, die sich klarer positionieren müsste. Und Ordnungsbehörden, die den Gegenprotest erschweren. Anmelden und weiterlesen.

Der Stadtrat tagte und ein Oberbürgermeister fand deutliche Worte

Video: Rede von Burkhard Jung zur Asyldebatte

Foto: L-IZ.de

Asylunterkünfte sind Chefsache, dies verkündete Oberbürgermeister Burkhard Jung im August. Im September gewährte der Stadtrat ihm dafür weitreichende Befugnisse, um zügiger auf Bedürfnislagen zur Unterbringung von Flüchtlingen reagieren zu können. Am Mittwoch erklärte er in einer langen Grundsatzrede seine Einschätzung der Situation in Leipzig, wies erneut auf das grassierende Rassismusproblem hin und bat um Vertrauen bei den Stadträten. L-IZ.de dokumentiert hier die vollständige Rede als Video. Anmelden und weiterlesen.

Der Stadtrat tagt: Entscheidungen zum Thema Asyl und kraftvolle Worte + Videos

Foto: L-IZ.de

Eigentlich hatte die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat eine Aktuelle Stunde zum Thema Flüchtlinge beantragt. Diesen zog sie jedoch kurzfristig wieder zurück. Stattdessen hielt Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) eine kraftvolle Grundsatzrede, mit der er die Stadträte auf die kommenden Aufgaben einschwören und um Vertrauen werben wollte. Anmelden und weiterlesen.

CDU-Fraktion hat da mal ein paar Fragen

Durfte die Gewandhausleitung den Nachfolger für Riccardo Chailly gar nicht selbst festlegen?

Foto: Alexander Böhm

Für gewöhnlich ist es ja so, dass die wichtigsten Posten in Leipzigs großen Kultureinrichtungen nicht ohne Zustimmung des Leipziger Stadtrates besetzt werden. Meistens stimmen die Stadtratsfraktionen zwar ohnehin den Verwaltungsvorschlägen zu. Aber mit der Nachfolgerkür für den Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly scheint das Verfahren aus Sicht der CDU-Fraktion irgendwie auf den Kopf gestellt worden zu sein. Anmelden und weiterlesen.