Artikel aus der Rubrik Film & TV

Dok Leipzig: 2.350 Filme aus 119 Ländern eingereicht

2.350 Filmproduktionen aus 119 Ländern haben sich für das diesjährige "Internationale Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm" beworben. Die Einreichungen kamen von allen fünf Kontinenten. Neben den traditionsreichen Filmländern wie Frankreich, USA oder Polen erhielt die Auswahlkommission auch Produktionen aus Trinidad und Tobago, Benin oder der Zentralafrikanischen Republik. Zum ersten Mal ist ein Film aus dem winzigen karibischen Inselstaat Dominica in Leipzig eingegangen. Weiterlesen

TV-Tipp: Der ganz normale Wahnsinn – Working Mum

Kate Reddy (Sarah Jessica Parker) ist vor allem eines: Chaosmanagerin. Tagtäglich versucht sie sich am stressigen Spagat zwischen Babybrei und Businesskostüm, Kindergeburtstag und Karriere. Die Bostonerin ist nicht nur Managerin einer Fondsgesellschaft, sondern auch hingebungsvolle Ehefrau und Mutter zweier Kinder. Würde jeder Tag aus weiteren 24 Stunden bestehen, wäre ihr Leben perfekt. Weiterlesen

Neu im Kino: Zwei Frauen und ein Schiller – In Dominik Grafs Filmromanze spielt der Dichter die Nebenrolle

"Sagen Sie einfach alles, wonach Ihnen der Sinn steht, Herr Schiller. Ich liebe Sie." So machen Frauen umherirrende Dichter glücklich. Wann? Im Revolutionssommer 1789. Wo? In Leipzig. Doch das ist nicht sicher. Regisseur Dominik Graf erzählt im Film die Geschichte der adligen Familie Lengefeld aus Rudolstadt, die es durch das plötzliche Auftauchen und die dauernde Verbindung mit dem "großen Poeten" selbst zu Größe und Berühmtheit brachte.
Weiterlesen

„22 Jump Street“: Fetzige High-School-Comedy mit Channing Tatum und Jonah Hill

Ende der Achtziger verhalf die Comedy-Serie "21 Jump Street" Johnny Depp zum internationalen Durchbruch. In der zweiten Kinoadaption arbeiten sich die Macher heute an der Hollywood-Industrie ab. Wir alle kennen das Phänomen: Erwies sich ein Blockbuster als kommerzieller Erfolg, stehen die Chancen nicht schlecht, dass zwei bis drei Jahre später eine Fortsetzung (engl. Sequel) über die Leinwand flimmert. Die Branche liebt die Wiederholung. Kein Wunder. Erfolgreiche Franchises versprechen Traum-Renditen. Weiterlesen

Alte Spielstätte „Skala“: Cinématéque Leipzig wirbt für ihr Projekt „Filmkunsthaus Leipzig“

Seit einem Monat liegen die Pläne der Stadtverwaltung auf dem Tisch, in der ehemaligen Diskothek Schauhaus eine neue zweite Spielstätte für das Schauspiel Leipzig für rund 5,8 Millionen Euro zu schaffen. Ein Teil der Summe - 1 Million Euro - soll durch den Verkauf der Gottschedstraße 16 refinanziert werden, wo zuvor "Neue Szene" und "Skala" ihren Spielort hatten. Völlig aus dem Blick geriet dabei augenscheinlich, dass sich die Cinématéque Leipzig seit anderthalb Jahren um das Haus bemüht. Weiterlesen

Wacken 3D: Kühe, Wiesen und 75.000 Metalheads

Kühe, Wiesen, und 75.000 Metalheads. Seit fast 25 Jahren pilgern die Fans harter Gitarrenriffs ins schleswig-holsteinische Dorf Wacken. Im Sommer 2014 kommt eine 3D-Doku über das legendäre Festival in die Kinos. "Wacken 3D" soll ein Festivalfilm sein, wie es ihn bislang nicht gegeben habe, versprechen die Macher um Musik-Regisseur Norbert Heitker ("Rammstein", "Die Ärzte"). Weiterlesen

TV-Tipp Quellen des Lebens: Gartenzwerge, Hippies, Schriftsteller

Oskar Roehler hat Teile seiner Biografie als tiefgründige Familiensaga inszeniert. In einem Handlungsbogen, der sich über drei Generationen erstreckt, liefert der Autorenfilmer ("Jud Süß - Film ohne Gewissen") eine mitreißende Sozialstudie über die westdeutsche Gesellschaft von 1949 bis in die 1970er-Jahre. "Quellen des Lebens" erzählt in drei unterhaltsamen Stunden die Geschichte von Robert Freytag und seiner Familie. Weiterlesen

Schwarwel geht sein nächstes Trickfilmprojekt an: „1989 – Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer“ feiert am 10. Oktober Leinwandpremiere

Nach Wagner und Völkerschlacht widmet sich Schwarwel nun seinem dritten Kurzfilmprojekt zu einem großen Leipziger Geschichtsereignis: Der Trickfilm "1989 - Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer" erzählt semidokumentarisch die Ereignisse und die Geschichte der "Friedlichen Revolution" in der DDR, die mit der Montagsdemonstration am 9. Oktober 1989 in Leipzig ihren entscheidenden Wendepunkt nahm hin zum Gelingen einer allumfassenden Wende, zum Mauerfall am 9. November und schließlich zur Wiedervereinigung Deutschlands 1990.
Weiterlesen

Großes Kino: Jean-Pierre Jeunet verfilmt Larsen-Bestseller „Die Karte meiner Träume“

Ob "Alien 4", "Die fabelhafte Welt der Amélie" oder "Micmacs": Jean-Pierre Jeunets Filme sind Liebeserklärungen an das Kino. Sein neuestes Werk, "Die Karte meiner Träume", erzählt in betörenden 3D-Bildern die Geschichte eines autistischen Jungen, der alleine und heimlich von Montana nach Washington D.C. reist, um einen renommierten Wissenschaftspreis entgegenzunehmen. Weiterlesen

„Edge of Tomorrow“: Die tausend Tode des Tom Cruise

Tom Cruise stirbt. Immer wieder. "Edge of Tomorrow" sperrt den Hollywood-Star in eine Zeitschleife, bis er die Menschheit vor einer Alien-Invasion gerettet hat. Ein unterhaltsamer Sommer-Blockbuster. So oft haben wir Tom Cruise noch nicht sterben sehen. Der Publikumsliebling explodiert, wird zerquetscht, überfahren, von Monstern gekillt und vielfach erschossen. Wieder und wieder. Weiterlesen