Artikel zum Schlagwort Premiere

Letzte Premiere des Jahres am Schauspiel Leipzig

Am 31. Dezember: „Der nackte Wahnsinn“ von Michael Frayn

Foto: Rolf Arnold

Im Rahmen der Silvesterveranstaltung am Schauspiel Leipzig wird neben anderen Höhepunkten auch die letzte Premiere des Jahres 2015 gefeiert: Michael Frayns Komödie "Der nackte Wahnsinn". Die Zielstrebigkeit, mit der sich auf der Bühne reines Chaos entwickelt, verlangt Komödianten im besten Sinn. In der Inszenierung von Enrico Lübbe durchaus solche, die sich selbst auf die Schippe nehmen können. Es spielen neben Bettina Schmidt, Denis Petkovic, Sebastian Tessenow, Andreas Keller und Wenzel Banneyer auch die "Neuen" Katharina Schmidt, Sophie Hottinger und Julia Preuß. Als Gast komplettiert Sierk Radzei das Ensemble. Weiterlesen

Weihnachtskabarett feiert am 14. Dezember Stadtteilpremiere im Stadtteilladen Leutzsch

„Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-junge“ nehmen Weihnachtstrubel aufs Korn

Foto: Seniorenkabarett "Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-junge"

Das Seniorenkabarett der "Leutzscher und Lindenauer Nichtmehr-jungen" präsentiert mit "Stille Nacht. Denkste!" ein brandneues Weihnachtsprogramm. Aufgeführt wird es am Montag, den 14. 12. 2015, im Stadtteilladen Leutzsch in der Georg-Schwarz-Straße 122. Die Kabarettgruppe, die aus dem Projekt "mitgestALTER" der Evangelischen Hochschule Dresden hervorgegangen ist, trifft sich immer noch regelmäßig jeden zweiten und vierten Montag im Monat um 15:00 Uhr zu den Proben im Stadtteilladen Leutzsch. Mittlerweile hat sie sich fest im Stadtteil etabliert und ist ein aktiver Teil des BürgerVerein Leutzsch e. V. geworden. Weiterlesen

Anlässlich des „Welt-AIDS Tages“: Komödie „Seitenwechsel“ feiert Premiere

Anlässlich des "Welt-AIDS Tages" 2015 liegt eine neue Komödie von Luise Wilsdorf vor. Unter dem Titel: "Seitenwechsel" arbeiten die "Homo-Erotische-Union" und das "Leipziger Seniorentheater Prima" gemeinsam an der Aufführung. Immer wieder ist in den Theaterstücken von Luise Wilsdorf von der Liebe die Rede und von der Akzeptanz und Toleranz anderer Lebensmodelle. Gemeinsam mit den beiden Theatergruppen wird Luise Wilsdorf (die auch Regie führt) nicht müde zu sagen: Liebe ist moralisch. Weiterlesen

Buchpremiere in der Stadtbibliothek: Ralph Grüneberger „Mit Mick Jagger in Plagwitz. Leipzig-Gedichte“

+++Update: Für den erkrankten Walter Thomas Heyn wird der Musiker Timofey Sattarov, geboren in Sibirien, bei der morgigen Buchpremiere die Sängerin Helen Ispirian, die armenischer Abstammung ist, auf dem Bajan begleiten! +++ Am 15. Oktober, 19 Uhr, lädt die Stadtbibliothek Leipzig ein zur Buchpremiere "Mit Mick Jagger in Plagwitz. Leipzig-Gedichte" von Ralph Grüneberger. Seit Ralph Grüneberger literarische Texte schreibt, ist seine Heimatstadt Leipzig sein Gegenstand. 1985 entstand das "Leipziger Liederbuch" (Kompositionen Thomas Heyn), das bei der Obrigkeit Anstoß erregte, so dass ihm im Gewandhaus zu Leipzig nur eine vollständige Aufführung vergönnt war. 1990 veröffentlichte Grüneberger mit "3 x Leipzig" Weiterlesen

Der Mann aus Oklahoma: Premiere am 11. Oktober am Schauspiel Leipzig

Foto: Rolf Arnold

Fred ist Privatdetektiv, lässig im Trenchcoat, die Frauen fliegen auf ihn. Doch wenn seine Fälle gelöst sind, ist Fred wieder der einfache dreizehnjährige Junge - bis sein Vater verschwindet. Plötzlich bricht die brutale Realität seine Phantasie und er begibt sich nicht nur auf die Suche nach seinem verlorenen Vater, sondern auch nach passenden Vorbildern und Idealen in einer durch und durch grotesken Welt. Weiterlesen

Das (queer-feministische) Kollektiv Manuel Bäumlisberger präsentiert ein Stück Theater: Nur zu wissen reicht nicht

Im Rahmen von 1.000 Jahre Ersterwähnung Leipzig veranstaltete die Frauenkultur Leipzig seit März des Jahres 2015 mehrere Theater- und Fotografie-Workshops um eine kritische Auseinandersetzung zur Sichtbarkeit von Weiblichkeiten innerhalb der Leipziger Historie zu etablieren. Während des 30-minütigen Einlasses sowie im Anschluss ist die Foto-Installation entstandener Workshop-Arbeiten mit dem Titel: "Momentaufnahmen. Oder: Auch Posen will gelernt sein." unter der Leitung von Dipl. Fotografin Christiane Eisler im Café der Frauenkultur zu erleben. Weiterlesen

Revolution der Buffonen - Deformierte dekonstruieren gesellschaftliche Deformationen

Am 13. September: Kompagnie Buffonia feiert mit „Lolulegidala – Revolution from Saxony“ in der naTo Premiere

Foto: naTo

"Wirr ist das Volk!" - Pegida und ihre Ableger haben für viel Verwunderung und Erschütterung gesorgt - die Kompagnie Buffonia hat sich mit "Lolulegidala - Revolution from Saxony" nun dem Thema gewidmet und dafür eine hierzulande seltene groteske Spielform gewählt: Buffonentheater. Am Sonntag, den 13. September, feiert das Stück in der naTo Premiere. Für die einzigartige, aus Italien stammende, Spielweise verwandeln sich die Spieler in abstruse, menschenähnliche Kreaturen in entstellten Körpern. Diese zeigen dem Zuschauer eine verdrehte Variante des logischen Aufbaus ihrer Gesellschaft auf, um diesen ad absurdum zu führen. Weiterlesen

Auf der Suche nach revolutionärer Energie

Premiere Club ü31 am 27. Juni: „Halten Sie Wut noch für ein zeitgemäßes Gefühl?“

Foto: Rolf Arnold

Am Samstag, den 27. Juni wird die Hinterbühne des Schauspielhauses zu einem Labor des erdachten, erträumten, erlebten Aufruhrs. Die Mitglieder des Club ü31 am Schauspiel Leipzig begeben sich auf die Suche nach revolutionärer Energie, zwischen Wort und Sprache, zwischen Körper und Bewegung. Ein Spiel mit der gebrochenen Betrachtung der eigenen und fremden Lebenswelten - an erfahrener Realität und ersehnter Utopie. Weiterlesen

Premiere am 11. Juli

Unternehmen Bühne präsentiert zum diesjährigen Sommertheater im Gohliser Schlösschen „Das Gespenst von Canterville“

Promofoto

Eine amerikanische Familie… Mr. Otis: Der Inbegriff eines Geschäftsmanns, ausgestattet mit einer gesunden Portion Überheblichkeit. Mrs. Otis: Eine Modern Lady mit Prinzipien und Stil. Die pubertierenden Töchter Emma und Virginia: Jung, schön, talentiert und schrecklich verliebt. …zieht nach Europa und erwirbt von einem windigen Immobilienmakler das englische Landschloss Canterville, in dem ein Gespenst sein Unwesen treiben soll. Weiterlesen

Offizieller Beitrag zu 1000 Jahre Leipzig

Am 5. Juni: „Mit tausend Wassern gewaschen“ – TdJW-Sommertheater auf dem Karl-Heine-Kanal

Foto: TdJW

Endlich ist es wieder soweit: Nach vierjähriger Pause lässt das TdJW wieder die Schuten zu Wasser und macht den Karl-Heine-Kanal, sein Ufer und seine Brücken zur Sommertheaterbühne. "Mit tausend Wassern gewaschen" ist eine unterhaltsame Bootspartie. Vom Lockruf mythischer Nixen über Begegnungen mit dem mittelalterlichen Visionär Markgraf Otto der Reiche und der hiesigen Theaterreformatorin Caroline Neuber bis zum Sound der Industrialisierung und pulsierender Lebenslust im "neuen Westen" wird alles gezeigt, was die Leipziger Geschichte zu bieten hat. Weiterlesen

Premiere am 5. Juni im Schauspiel Leipzig

Nuran David Calis inszeniert Bertolt Brechts „Baal“

Foto: Rolf Arnold

Am kommenden Freitag, den 5. Juni, 19:30 Uhr, feiert mit Baal von Bertolt Brecht ein seit jeher umstrittenes Werk Premiere auf der Großen Bühne des Schauspielhauses. Brechts frühes und mehrfach von ihm überarbeitetes Werk wurde am 8. Dezember 1923 in Leipzig uraufgeführt - und fiel sofort der städtischen Zensur zum Opfer. Die Premiere Baal ist einer von zwei offiziellen Beiträgen des Schauspiel Leipzig zum Jubiläum 1000 Jahre Leipzig. Weiterlesen

Am 14. März im Opernhaus

Premiere für Giacomo Puccinis „Madame Butterfly“

Foto: Oper Leipzig / Kirsten Nijhof

Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ hat am Samstag, 14. März, um 19 Uhr in die Oper Leipzig Premiere. - Im Schauspiel des Amerikaners David Belasco, das Giacomo Puccini als Vorlage für seine Oper „Madama Butterfly“ wählte, verbindet sich eine große menschliche Tragödie mit den Reizen einer fernen Kultur. Die junge Geisha Cio-Cio-San ist mit dem amerikanischen Marineleutnant Pinkerton verheiratet worden. Was ihr als hoffnungsvoller Lebensentwurf erscheint, ist für Pinkerton ein exotisches Liebesabenteuer. Weiterlesen