Artikel zum Schlagwort Premiere

Abgründe der menschlichen Seele

Premiere des Doppelabends „Herzog Blaubarts Burg/ Pagliacci“ an der Oper Leipzig

Foto: Tom Schulze

Am Samstag, 7. April 2018, um 19 Uhr ist an der Oper Leipzig ein Doppelabend mit der Premiere von „Herzog Blaubarts Burg“ in der Regie von Philipp J. Neumann und einer szenischen Neueinstudierung von Anthony Pilavachis Inszenierung „Pagliacci“ zu erleben. Die musikalische Leitung des Abends liegt in den Händen von Kapellmeister Christoph Gedschold. Weiterlesen

Gleich drei Produktionen feiern im Theater der Jungen Welt Premiere

Foto: L-IZ.de

Im April feiern am Theater der Jungen Welt gleich drei Produktionen rund um das Spielzeitmotto „Steht Kopf!“ Premiere: das Borderline-Tanzprojekt „Dolores (Schmerz)“, „Kann das Gehirn das Gehirn verstehen?“ eine theatrale Reise in unser Gehirn sowie das israelische Erfolgsstück „Regarding the Bird“ das sich mit dem Asperger–Syndrom auseinandersetzt.Weiterlesen

29. März im Laden auf Zeit

TheaterPACK lädt ein zur Uraufführung: „Die unbeugsame Maid“

Foto: Frank Schletter

Die Endproben sind in vollem Gange, am Gründonnerstag ist es so weit: „Die unbeugsame Maid“, das Debütstück von Theaterwissenschaftsstudentin Charlot Richter, feiert Premiere im Laden auf Zeit. Sie gehört als Regieassistentin, Darstellerin und nun auch Autorin zum kreativen Kern des TheaterPACK und verbringt momentan ein Auslandssemester in Wales. Nach Clara Fuhrmanns „Zwischen Dunkelblau“ und Alejandro Vallejos „Ich werde jetzt tanzen und möchte es möglichst real wirken lassen“ folgt hiermit die dritte Uraufführung innerhalb eines Jahres. Weiterlesen

Premiere des Kinderballetts „Alice im Wunderland“ an der Musikalischen Komödie

Foto: Ida Zenna

Am Freitag, 23. März 2018, 19:30 Uhr feiert das Ballett „Alice im Wunderland“ in der Choreografie von Mirko Mahr an der Musikalischen Komödie Premiere. Inspiriert von dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Lewis Carroll und dessen Fortsetzung „Alice hinter den Spiegeln“, kreierte das Team um Ballettchef Mirko Mahr ein Kinderballett, in dem Träume wahr werden. Weiterlesen

Natur und Religion

Deutsche Erstaufführung von Calixto Bieitos „Tannhäuser“ an der Oper Leipzig

Foto: Tom Schulze

Am Samstag, 17. März 2018, 18 Uhr feiert Richard Wagners „Tannhäuser und der Sängerkrieg auf Wartburg“, eine Koproduktion der Opera Vlaanderen und des Teatro La Fenice di Venezia in der Regie von Calixto Bieito, ihre Deutschland-Premiere. Die musikalische Leitung liegt in den Händen des Intendanten und Generalmusikdirektors der Oper Leipzig, Prof. Ulf Schirmer. Weiterlesen

Eine Adaption des Hörspiels tacet (Ruhe 2) von Paul Plamper

Premiere in den Cammerspielen: tacet oder der Klang des Schweigens

Foto: Thomas Bär

Der Berliner Hörspielautor Paul Plamper befasst sich in drei Hörspielen mit dem Thema Ruhe. tacet (Ruhe 2) offenbart durch das Schweigen die radikalste Konsequenz. In den Cammerspielen Leipzig wird mit „tacet oder der Klang des Schweigens“ erstmalig eine Adaption von Plampers Hörspiel auf die Bühne gebracht. Weiterlesen

Uraufführung am 20. Januar im Schauspiel Leipzig: Eigentlich müssten wir tanzen

Foto: Schauspiel Leipzig

Eine Gruppe von fünf langjährigen Freunden findet sich nach einem Wochenendausflug auf einer Berghütte plötzlich in einer postapokalyptischen Landschaft wieder. Alle anderen Menschen sind verschwunden oder tot, die offenbar menschengemachte Katastrophe lässt sich nicht rekonstruieren. Die Spurensuche der Männer wird bald zu einer ziellosen Wanderung durch die Alpenwelt, reduziert auf das nackte Überleben in einer gleichgültigen Natur. Weiterlesen

Von der Sehnsucht nach einer anderen Welt

Premiere von Dvořáks „Rusalka“ an der Oper Leipzig

Foto: Kirsten Nijhof

Am Sonntag, 3. Dezember, 18 Uhr feiert nach über 40 Jahren eine Neuinszenierung von Antonín Dvořáks „Rusalka“ in der Regie von Michiel Dijkema in Leipzig Premiere. Damit entspricht die Oper Leipzig nicht nur einem lang gehegten Wunsch des Leipziger Publikums, sondern besetzt auch alle Rollen bis auf Gasttenor Peter Wedd als Prinz mit Leipziger Ensemblemitgliedern in spannenden Debüts: Publikumsliebling Olena Tokar wird erstmals die Titelpartie singen. Tuomas Pursio als Wassermann, Kathrin Göring als Fremde Fürstin, Karin Lovelius als Ježibaba sowie Magdalena Hinterdobler, Sandra Maxheimer und Sandra Fechner als Waldelfen und Jonathan Michie als Heger debütieren ebenfalls in Weiterlesen

Am 2. Dezember im TdJW: „Gold!“ feiert Premiere

Foto: L-IZ.de

Ein Sprichwort besagt – „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ – am Theater der Jungen Welt verhilft allerdings ein sprechender Fisch zu einem wahren Goldregen. Am 2. Dezember um 16:00 Uhr feiert „Gold!“, Musiktheater von Leonard Evers und Flora Verbrugge, nach dem Grimmschen Märchen „Vom Fischer und seiner Frau“, Premiere. Die Kinderoper wird inszeniert von Kay Link, fasziniert von dem zeitlosen, poetischen Stoff über das Glück und die Gier schlägt er in seiner Inszenierung eine Brücke vom Märchenklassiker in unsere Gegenwart. Die Geschichte erzählt und erlebt auf mitreißende und energiegeladene Weise die Leipziger Sängerin Laura Hempel. Erstmals am Theater Weiterlesen

„Alice im Wunderland“ – Premiere im TdJW am 18. November

Foto: L-IZ.de

Am 18. November feiert die Uraufführung „Alice im Wunderland“ nach Lewis Carroll und einer Stückfassung von Jan Pusch, Tatjana Rese und Winnie Karnofka, in einer Inszenierung von Tatjana Rese, Premiere. Charles Lutwidge Dodgson, Dozent der Mathematik und Logik an einem College in Oxford, wäre der Nachwelt wohl nie im Gedächtnis geblieben, hätte er nicht unter dem Pseudonym Lewis Carroll die absurd-fantastische Geschichte des Mädchens Alice aufgeschrieben und seiner Nichte auf den weihnachtlichen Gabentisch gelegt. Weiterlesen

Premiere am 3. November im Dachtheater im Haus Steinstraße

Was wollen Sie noch? – Zwei Theaterszenen aus George Taboris Satire „Clowns“

Foto: Theatergruppe „Generationen im Dialog“

Für alle LeserDie Angst vor dem Fremden treibt seltsame Blüten. Erst recht, wenn sie in jenem trauten Kreis entsteht, in dem man sich eingesponnen hat in lauter kleinen Lügen und großen Unsagbarkeiten. Denn viele Familien sind so: Statt das Knistern im unausgesprochenen Miteinander wahrzunehmen und endlich mal offen miteinander zu sein, kehrt man Angst und Aggression nach außen. Gegen die Anderen. Ein Stoff, den George Tabori aufmerksam seziert hat. Weiterlesen

Premiere am 26. Oktober in den Cammerspielen

Der Keil präsentiert: Die Bienen

Foto: Felix Leffrank

Und die schwarze Katze sprach: „Wenn der Autor selbst, und dann auch noch als Katze verkleidet auf die Bühne tritt, dann tut er das nicht selten aus der selbstzufriedenen Angst heraus, dass das Publikum sein Stück als Zumutung empfindet, als pubertäre Zumutung. Er fühlt sich genötigt zu sagen: Das ist unsere Stärke, oder: Unser Stück hat Dimension. Wenn vor hundert Jahren der große Apollinaire die Kinderarmut Frankreichs beweinte, dann war ihm damals offensichtlich, was heute vielen noch verborgen ist. Dank der rationalen Welt und ihrem seligen Geplapper wissen Vernunft und Fortschritt unsere Kinder zu fressen und natürlich geben sie Weiterlesen

Conversations Out of Place – Premiere am 27. Oktober im Schauspiel Leipzig

Foto: Rolf Arnold

Die neue Arbeit von Ivana Müller ist eine Reflexion über die Welt, in der wir leben, ausgehend von unserer Beziehung zur Natur. Inspiriert von der Form des Conte Philosophique, dem philosophischen Salon des 18. Jahrhunderts, ist Conversations Out of Place eine Allegorie in einem ungewöhnlichen und etwas absurden Universum. Hierin wandert eine Gruppe Menschen gemeinsam denselben Weg seit Tagen, Wochen, Monaten, Jahren. Ihren gemeinsamen Orientierungssinn behalten sie die ganze Zeit über bei, verlieren aber langsam ihr endgültiges Ziel aus den Augen. Weiterlesen

Premiere des Ballettabends „Johannes-Passion“ von Mario Schröder an der Oper Leipzig

Foto: Kirsten Nijhof

Zum Auftakt des Jubiläumswochenendes der Reformation feiert am Freitag, 27. Oktober 2017, 19:30 Uhr der Ballettabend „Johannes-Passion“ von Ballettdirektor und Chefchoreograf Mario Schröder Premiere an der Oper Leipzig. Am Karfreitag 1724 in der Leipziger Nikolaikirche uraufgeführt, brachte Johann Sebastian Bachs erstes Passions-Oratorium die Reformation zum Klingen. Mario Schröder unterzieht das Stück einer Neudeutung und übersetzt die Komplexität und Vielschichtigkeit der Bach’schen Musiksprache in Bewegung. Weiterlesen

„Die Große Sünderin“ feiert Premiere an der Musikalischen Komödie

„Die Große Sünderin“ Sibylla Lilli Wünscher. Foto: Ida Zenna

Mit Eduard Künnekes „Die Große Sünderin“ in der Regie von Alexandra Frankmann feiert die Musikalische Komödie am Samstag, 14. Oktober, 19 Uhr ihre erste Premiere der neuen Saison. Die Produktion setzt nach dem großen Erfolg der „Prinzessin Nofretete“ die Reihe der Operettenausgrabungen an der Musikalischen Komödie fort. Weiterlesen

Balzac trifft Goethe trifft Hypezig

„Gewonnene Illusionen“ erlebt heute im Schauspiel Leipzig seine Uraufführung

Foto: Schauspiel Leipzig, Rolf Arnold

Für alle LeserEs gehört schon was dazu, Goethe und Honoré de Balzac zusammenzubringen. Aber genau das versucht Autor und Regisseur Jörg Albrecht mit dem Stück „Gewonnene Illusionen“, das am heutigen 1. Oktober im Schauspiel Leipzig Premiere hat. Dabei geht es eigentlich eher um eine Persiflage von Balzacs „Verlorene Illusionen“, die als dreibändiger Roman zwischen 1837 und 1843 entstanden. Wir sind ja so viel weitergekommen. Auch im Selbstbetrug. Weiterlesen

Schauspiel Leipzig: Öffentliche Probe und Premiere „Gewonnene Illusionen“

Foto: Rolf Arnold

Am kommenden Sonntag, dem 1. Oktober feiert die Inszenierung „Gewonnene Illusionen“ ihre Uraufführung und verwandelt das ganze Haus in eine Miniaturversion des städtischen Hypes. Der Autor Jörg Albrecht und der Regisseur Steffen Klewar setzen sich mit dem Selbst- und Fremd-Branding Leipzigs auseinander – und mit den Inszenierungsstrategien einzelner ProtagonistInnen, Gruppen oder Stadtteile, die gemeinsam „Hypezig“ kreieren. Weiterlesen

Gefangen im System

Verdis „Don Carlo“ feiert Premiere an der Oper Leipzig

Foto: Kirsten Nijhof

Mit Giuseppe Verdis „Don Carlo“ in der Regie von Jakob Peters-Messer hebt sich am Samstag, 30. September 2017, 19 Uhr im Opernhaus der Vorhang für die erste Premiere der Spielzeit 2017/2018. In Verdis ambitioniertester und zugleich düsterster Oper, nach Friedrich Schillers Drama „Don Karlos, Infant von Spanien“, liebt der Titelheld die französische Königstochter Elisabeth von Valois (Gal James), die aus politischen Gründen jedoch seinen Vater König Philipp II. (Riccardo Zanellato) heiraten muss. Weiterlesen