Artikel zum Schlagwort UFZ

Ist der Baum tot, fängt die Arbeit erst an

UFZ-Forscher haben die fleißigen Pilzgemeinschaften auf Totholz mal genauer unter die Lupe genommen

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserScheinbar nutzlos liegen sie dann mitten im Wald herum: alte Baumriesen, die aus Altersschwäche umgefallen sind. Aber auch sie sind noch wichtiger Lebensraum für Lebewesen, die der Spaziergänger oft gar nicht wahrnimmt – die aber unersetzlich sind für den Stoffkreislauf im Biotop Wald. Denn Pilze sind nicht nur zum Braten da. Die spielen auch eine noch kaum erforschte Rolle im Waldrecycling. Ein Thema für die UFZ-Ökologen. Weiterlesen

Hartmut Rosa im UFZ-Interview

Wie das Immermehr und das Immerschneller unser Leben regelrecht entleert

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWer sich den jüngsten Newsletter des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung GmbH (UFZ) anschaut, findet darin auch ein Interview mit dem Jenaer Soziologen Prof. Hartmut Rosa, der auch schon als Gastredner im UFZ war, der aber auch 2016 mit einem Buch an die Öffentlichkeit ging, in dem er dem Schlamassel unseres hyperbeschleunigten Lebens beizukommen versucht: „Resonanz. Eine Sozialogie der Weltbeziehung“. Würden Sie nie kaufen, stimmt’s? Haben Sie gar nicht die Zeit für. Weiterlesen

Umweltforscher berechnen den Wert der Natur

Wie teuer ist eigentlich der Verlust einer blühenden Wiese?

Foto: Matthias Weidemann

Für alle LeserEigentlich wissen wir es. Aber wir können es nicht wirklich berechnen. Oder vielmehr: Wir stehen erst am Anfang dieser Berechnungen, die so bitter nötig sind, weil die Leute, die unsere Umwelt zerstören, nur für eines empfänglich sind: Preise. Seit geraumer Weile diskutieren deshalb Umweltforscher, wie man die Leistung unserer natürlichen Umgebung in Preise übersetzen kann. Im aktuellen Newsletter des Umweltforschungszentrums rechnet Kerstin Viering vor, wie so was geht. Weiterlesen

Schluss mit dem Minister-Hickhack

UFZ-Forscherin fordert endlich ein abgestimmtes Vorgehen der Bundesregierung in der Gestaltung der Energiewende

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserRegelmäßig veröffentlicht das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH (UFZ) auch einen Newsletter, in dem nicht nur über Arbeitsergebnisse berichtet wird. Hochrangige Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nehmen auch Stellung zu den Themen der Zeit. Und da wird es auch einmal politisch. Denn große Projekte wie die Energiewende sind politisch. Und sie werden zum politischen Schlachtfeld, wenn die wissenschaftliche Vernunft fehlt. Weiterlesen

Wie misst man den Abbau der Altlast Lindan in Böden und Grundwasser?

UFZ-Forscher haben neue Methode entwickelt, um den Abbau des Insektengifts Lindan zu quantifizieren

Foto: UFZ/Archiv

Für alle LeserDas Pflanzengift der Gegenwart, das heftige politische Reaktionen auslöst, ist Glyphosat. Aber es ist nicht das erste Gift in der landwirtschaftlichen Nutzung, das heftige Proteste und dann ein Verbot nach sich zog, weil die verheerenden Folgen für die Umwelt einfach nicht mehr zu vertuschen waren. Vor 40 Jahren hieß das verbotsreife Gift Lindan. Und es belastet unsere Umwelt noch heute. Weiterlesen

Ein etwas ernüchterndes Forschungsergebnis aus dem UFZ

Mit Satellitenbildern kann man die Vielfalt von Wildbienen nicht wirklich abbilden

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs wäre zu schön gewesen, wenn es auch bei Bienen geklappt hätte: Einfach mit Satellit drüberfliegen über die Landschaft, eine hochauflösende Aufnahme machen - und schon hat man alle Daten, die man braucht, um die Lebenswelt der wilden Bienen analysieren zu können. Bei Vögeln klappt es ja auch. Aber bei Bienen leider nicht, stellen Leipziger Umweltforscher nun fest. Es wird wohl nicht ohne aufwendige Ausflüge ins Land gehen. Weiterlesen

Dr. Benjamin Korth erhält den Doktorandenpreis im Forschungsbereich Energie

UFZ-Biochemiker mit Helmholtz-Preis ausgezeichnet

Foto: UFZ/Sebastian Wiedling

Benjamin Korth hat auf der Helmholtz-Jahrestagung in Berlin einen der sechs Doktorandenpreise erhalten. Der Nachwuchswissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) widmete sich in seiner Promotion der Energiebilanz von mikrobiellen Brennstoffzellen, die zur Reinigung von Abwässern genutzt werden können und entwickelte eine Modellierungsplattform, um das Wachstum von elektroaktiven Mikroorganismen zu simulieren. Weiterlesen

Öffentliche Veranstaltung am 14. September im UFZ in Leipzig

Klimafolgen und Anpassung in Mitteldeutschland

Foto: Andreas Marx/UFZ

Die Erde befindet sich gegenwärtig ein einem tiefgreifenden Wandel. Die beobachtete Erhöhung der Lufttemperatur, die Erwärmung der Ozeane, die Abnahme der Gletscher, Eisschilde und der Schneebedeckung sowie der globale Meeresspiegelanstieg sind Zeichen einer signifikanten Erderwärmung in den letzten Jahrzehnten. Die Auswirkungen von Klimaveränderungen können regional jedoch sehr unterschiedlich sein. Im Rahmen des Helmholtz-Verbundes „Regionale Klimaänderungen“ (REKLIM) bündeln neun Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft ihre Kompetenzen zur Erforschung insbesondere des regionalen Klimas. Dieser Forschungsverbund lädt am 14. September 2017 zu seiner 7. Regionalkonferenz an das UFZ nach Leipzig ein. Weiterlesen

Zunehmende Temperaturen

Selbst die Fauna im einmaligen Baikalsee ist bedroht

Foto: UFZ / Till Luckenbach

Für alle LeserKlimawandel ist kein großes homogenes Phänomen. Jedes Land trifft es anders, jedes Ökosystem erlebt einen anderen Stress. Tierarten, die zuvor nicht heimisch waren, finden neue Weidegründe – die bisherigen Lebensgemeinschaften aber verschwinden. Manchmal hilft (wie in Sachsen) der Mensch noch tüchtig nach. Manchmal reicht – wie am Baikal – ein spürbarer Temperaturanstieg, um einen einmaligen See zu gefährden. Weiterlesen

1,5 Millionen Euro für UFZ-Nachwuchsforscherin

1000. ERC-Projekt für Deutschland geht an Dr. Annika Jahnke

Foto: UFZ/Sebastian Wiedling

Umweltchemikerin Dr. Annika Jahnke erhält einen der renommierten Starting Grants des Europäischen Forschungsrats ERC – und damit das 1000. ERC-Projekt für Deutschland, das der Forschungsrat in den zehn Jahren seines Bestehens fördert. Heute, am 21. Juni, wird sie auf der Festveranstaltung „10 Jahre ERC“ ihr Projekt „CHEMO-RISK“ im Beisein von Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und ERC-Präsident Prof. Dr. Jean-Pierre Bourguignon in Berlin vorstellen. Weiterlesen

„Die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende“

Claudia Kemfert am 7. Juni zu einem öffentlichen Vortrag im UFZ

Foto: Roland Horn

Gastrednerin der 15. Helmholtz Environmental Lecture (HEL) am 7. Juni 2017 wird Prof. Dr. Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) sein. Sie gehört zu den bekanntesten deutschsprachigen Ökonomen in den Bereichen Energieforschung und Klimaschutz. In ihrem Vortrag am UFZ wird sie die wirtschaftlichen Chancen einer klugen Energiewende ausleuchten. Weiterlesen

Weichmacher erhöhen das Allergierisiko bei Kindern

LINA-Studie belegt die Gefahr durch Phthalatbelastung während Schwangerschaft und Stillzeit

Foto: UFZ / André Künzelmann

Für alle LeserÜber die Weichmacher in allen möglichen Plastikprodukten wurde ja schon mehrfach berichtet. Sie gelten als gesundheitsschädlich – gerade bei Kleinkindern. Nun zeigt eine Studie des Leipziger Umweltforschungszentrums, dass Phthalate, die als Weichmacher in Kunststoffen eingesetzt werden, das Allergierisiko bei Kindern deutlich erhöhen können. Weiterlesen

Ein Hallenser Botaniker macht 300 Jahre Verstädterung erforschbar

In wachsenden Städten geht die verwandtschaftliche Vielfalt der Pflanzenwelt immer mehr verloren

Foto: UFZ / André Künzelmann

Die Meldung hat es in sich: „Urbanisierung kostet fast fünf Milliarden Jahre Evolutionsgeschichte“, heißt die jüngste Meldung aus dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ). Da haben die Wissenschaftler wohl ein bisschen zuviel Sekt getrunken, als sie in der vergangenen Woche so übermütig ihr 25-jähriges gefeiert haben. Man darf nicht alles summieren. Auch wenn die Warnung berechtigt ist. Weiterlesen

Europäische Umweltagentur hat Klimabericht 2016 veröffentlicht

Der Klimawandel bringt Europa gleich in mehreren Problemzonen unter Druck

Foto: Ralf Julke

Das, was den Klimawandel und seine Folgen für viele Menschen so schwer greifbar macht, ist die Tatsache, dass er oft jenseits unserer Wahrnehmung sichtbar wird, scheinbar langsam vor sich geht, aber trotzdem schon in einem Menschenalter dramatische Folgen hat. Die Europäische Umweltagentur hat jetzt ihren neuen Bericht zum Klimawandel vorgelegt, an dem auch Leipziger Forscher mitgearbeitet haben. Weiterlesen

UfZ-Forscher nehmen „Greening“-Programm der EU unter die Lupe

Wer Schutz der Artenvielfalt in der Landwirtschaft will, muss die richtigen Schutzräume fördern

Foto: UFZ, Thomas Hesse

Die Bestände der Feldlerche sind im Sinkflug, die Bestände etlicher Hummel- und Schmetterlingsarten sind massiv geschrumpft. Und wer nach den blauen Blüten des früher weit verbreiteten Acker-Rittersporns sucht, wird heute vielerorts enttäuscht. Die Artenvielfalt der europäischen Agrarlandschaften ist in den letzten Jahrzehnten stark zurückgegangen. Die Industrialisierung der Landwirtschaft zeigt dramatische Folgen. Aber wie rettet man die letzten Reste der Vielfalt? Weiterlesen

Ein bemerkenswertes Interview zum Thema einer echten Überflussgesellschaft

Wie kommen wir raus aus der Falle von Technikgläubigkeit und Umweltzerstörung?

Foto: Ralf Julke

Im Mai war der Chemiker Prof. Dr. Michael Braungart Gastredner der 13. Helmholtz Environmental Lecture (HEL) im Umweltforschungszentrum (UFZ). Wir hätten es gern geschafft, da hinzugehen und zu berichten. Aber wir haben es nicht geschafft. Deswegen freuen wir uns, dass Steffen Reichert den Mann für den Oktober-Newsletter des UFZ einfach mal interviewt hat. Titel: „Die Grenze unseres Planeten ist unsere Intelligenz.“ Weiterlesen

Josef Settele zu einem der Vorsitzenden für das Globale Assessment des Weltbiodiversitätsrates berufen

Foto: UFZ / Sebastian Wiedling

Prof. Dr. Josef Settele vom Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) wurde zu einem der Vorsitzenden für das Globale Assessment des Weltbiodiversitätsrates IPBES berufen. Er ist damit einer von weltweit drei Wissenschaftlern, die dafür ausgewählt wurden. Gemeinsam mit der Argentinierin Prof. Dr. Sandra Díaz und dem Brasilianer Prof. Dr. Eduardo Brondízio ist der Agrarökologe nun verantwortlich für die erste interdisziplinäre Studie des IPBES, die den weltweiten Zustand von Biodiversität und Ökosystemleistungen erfasst. Weiterlesen

Öffentlicher Vortrag des bekannten Soziologen Hartmut Rosa am 5. Dezember im UFZ

Wachstum und Beschleunigung: Die Attraktivität der Steigerungsspirale und ein möglicher Ausweg

Foto: Jürgen Bauer

Gastredner der 14. Helmholtz Environmental Lecture (HEL) am 5. Dezember wird der Soziologe Prof. Dr. Hartmut Rosa von der Friedrich-Schiller-Universität Jena sein. Sein zentrales Thema ist die Beschleunigung der Lebenswelt des modernen Menschen, die sich am zunehmenden Tempo von Prozessen und Abläufen ablesen und individuell am Gefühl einer immer schneller vergehenden Zeit – in gesellschaftlichen, arbeitsweltlichen und alltäglichen Zusammenhängen – erfahren lässt. Weiterlesen