18 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

Mobilität

Die Citymaut: Wie eine durchdachte Klimaabgabe die Mobilitätswende in der Großstadt einleiten könnte

London hat eine, Stockholm hat eine, selbst italienische Städte wie Mailand und Bologna. Die Rede ist von der Citymaut, einer Gebühr, die Autobesitzer zahlen müssen, wenn sie mit ihrem Auto in die Innenstädte einfahren wollen. Und überall zeigt diese Citymaut positive Effekte – nicht nur bei der Luftbelastung, sondern auch bei der Verminderung von Staus und beim Aufblühen von Handel und Gastronomie. Berlin könnte in Deutschland zum Vorreiter werden.

255 zugeparkte Fußballfelder oder: Gibt es einen Ersatz für „Blechlawine“?

KommentarDa Leser „Sebastian“ ja im Kommentar zu unserer Meldung zur geplanten Ampel an der Hans-Driesch-Straße darauf hinwies, dass es recht polemisch ist, wenn ich ab und zu mal das Wort „Blechlawine“ benutze, hier einfach mal ein kleiner Ausflug ins Statistische. Und natürlich in die Frage, ob derartige Zuspitzungen eigentlich notwendig sind. Ich bin da – ehrlich gesagt – selbst im Zwiespalt. Aber.

Effiziente Mobilität: Nutzfahrzeuge und Logistik – Konzepte für die letzte Meile

Online-Veranstaltung über Elektromobilität und neue Zustellkonzepte auf der letzten Meile am 14.12.2020. Steigende Zustellmengen, volle Innenstädte, schlechte Parksituationen sowie Klimaschutzziele und Luftreinhaltung fordern Logistiker und Kommunen zum Handeln. Elektromobilität, neue Fahrzeugformen, Multi-Use und Mikrodepots bieten mögliche Lösungen.

Die bequemen Opfer der Verkehrswende

KommentarEigentlich sind die Themen von „Zeit“-Redakteur Tilman Steffen ja Rechtsextremismus, AfD und Die Linke. Aber am 2. August haute er einmal seinen Frust in die Tasten und schrieb so eine Art Wutausbruch und Opferklage des autofahrenden Menschen, der auf einmal Fahrspuren räumen muss. Besonders erschreckt hat ihn, dass jetzt sogar Boris Johnson so böse gegen Autofahrer ist. Sie sind doch die leidende Mehrheit, oder etwa nicht?

„Flexa für Helden“ in Leipzig gestartet: Verkehrsbetriebe unterstützen Leipziger Alltagshelfer

Der neue und flexible Mobilitätsservice "Flexa für Helden" ist, wie angekündigt, am Ostermontag gestartet. Erste Fahrgäste in der Nacht von 22 bis 4 Uhr nutzten den Service für ihren Weg zur Arbeit ins städtische Kilinikum St. Georg. Mit vier Fahrgästen wurde der Service in der ersten Nacht moderat genutzt, die Verkehrsbetriebe rechnen jedoch mit einer steigenden Nachfrage. Täglich von 22 bis 4 Uhr unterstützen die LVB Leipziger Alltagshelfer, vorraussichtlich in den kommenden vier Wochen, im Kampf für die öffentliche Gesundheit.

„Flexa für Helden“ unterstützt Leipziger Alltagshelfer in schwieriger Zeit

Leipziger unterstützen Leipziger Alltagshelden in schwierigen Zeiten: Nach dem Osterfest bieten die Leipziger Verkehrsbetriebe für Angestellte der fünf großen Leipziger Krankenhäuser einen neuen flexiblen nächtlichen Mobilitätsservice. Täglich von 22 bis 4 Uhr sollen diese Leipziger Alltagshelfer zunächst in den kommenden vier Wochen im Kampf um die öffentliche Gesundheit unterstützt werden, um schnell und bequem zu ihrem Arbeitsplatz oder nach Hause kommen.

Der Stadtrat tagt: Fortschreibung des Nahverkehrsplans beschlossen

Mit nur einer Gegenstimme und einigen Enthaltungen hat der Stadtrat am Mittwoch, den 18. Dezember, die zweite Fortschreibung des Nahverkehrsplans beschlossen. Aus den Fraktionen hatte es fast 40 Änderungsanträge gegeben, von denen einige übernommen wurden beziehungsweise Zustimmung erhielten: darunter mehr barrierefreie Erneuerungen von Bushaltestellen und mehr Busse auf der „Grünolino“-Linie.

Die Verkehrswende fängt mit ehrlichen Kostenberechnungen und besserer Förderung für ÖPNV und Radverkehr an

Wir müssen eigentlich über die Kosten unserer Mobilität nachdenken. Das ist die zentrale Botschaft des Mobilitätsatlasses, den die Heinrich-Böll-Stiftung am Montag, 5. November, zusammen mit den VCD vorgestellt hat. Denn wir werden ja nicht immobil, wenn wir auf Zug, Rad oder Straßenbahn umsteigen. Das Problem ist nur – das stellt der Atlas auch fest – dass große Teile des ländlichen Raumes so miserabel mit ÖPNV ausgestattet sind, dass die Menschen gar keine Möglichkeit zum Umsteigen haben.

Mehr Shopper auf Leipzigs Straßen

Dieses Jahr kamen bereits mehr als 90 Shopper auf unsere Straßen und Wege. Als kompakte und leichte Lastentransporter für Einkauf, Urlaub, Arbeit und Freizeit helfen sie mit, den Verkehr in unserer Stadt umweltfreundlicher zu gestalten – am Rad, zu Fuß oder in der Bahn.

Zukunft auf den Tisch! – Sozialdemokratischen Ideen für Sachsens Mobilität von morgen

Im Rahmen seiner neuen Veranstaltungsreihe „Zukunft auf den Tisch“ wird der Vorsitzende der SPD Sachsen, Martin Dulig, am Montag, 25. März, Expertinnen und Experten und Menschen aus Sachsen im besonderen Rahmen sozialdemokratische Ideen für Sachsens Mobilität von morgen vorstellen.

Erste Wasserstofftankstelle der Region Leipzig im Güterverkehrszentrum eröffnet

Die Mobilität auf unseren Straßen wird sich ändern. Das steht fest. Ob tatsächlich das individuell besessene Auto die Zukunft sein wird, ist offen. Wahrscheinlich nicht. Das verkraften unsere immer kompakteren Städte nicht. Derzeit fokussiert sich die Entwicklung trotzdem erst einmal auf alternative Antriebe. Das erste E-Taxi fährt jetzt bei 4884 und die erste TOTAL-Tankstelle stellt jetzt auch Wasserstoff bereit.

Aktuelle Forschung im neuen Logistics Living Lab der Universität Leipzig

Die Entwicklung von Mobilität, IT und Logistik steht beim diesjährigen Mitteldeutschen Logistikforum am 20. September im Mittelpunkt. Veranstaltungsort des vom Netzwerk Logistik Mitteldeutschland organisierten Forums ist das zweite Logistics Living Lab der Universität Leipzig in der Mädler-Passage. Noch vor der offiziellen Eröffnung des Labors erhalten Besucher in der Pre-Opening Phase die Möglichkeit, direkt vor Ort aktuelle Projekte kennenzulernen und nachzuvollziehen, wie der innovative Forschungsansatz Logistikakteure aus Industrie, Wissenschaft und Verwaltung zusammenführt.

Auftakt mit rollender Bürgersprechstunde: Europäische Mobilitätswoche vom 16. bis 22. September

Eine rollende Bürgersprechstunde bei einer Straßenbahn-Sonderfahrt gibt am Sonntag (16. September), 11 Uhr, den Auftakt zur Europäischen Mobilitätswoche. Die Bahn startet an der Haltestelle Hauptbahnhof Westseite.

Der AnrufBus der Firma Geißler wird in Nordsachsen digital

Im Raum Taucha, Jesewitz, Zschepplin und Eilenburg verkehrt bereits seit dem Jahr 2002 der AnrufBus der Firma Geißler. Das Angebot ermöglich es den Menschen in der Region, zwischen 05.00 und 20.00 Uhr einen Bus zu bestellen, falls eine halbe Stunde vor oder nach dem Fahrtwunsch kein regulärer Linienverkehr fährt.

Am 19. Juli: Mobilitätsberatung der Leipziger Verkehrsbetriebe im Stadtteilbüro Leipziger Westen

Am heutigen Donnerstag, 19.07.2018, von 18 bis 20 Uhr findet die Mobilitätsberatung der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) erstmals im Stadtteilbüro Leipziger Westen, Karl-Heine-Straße 54, 04229 Leipzig, statt. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, sich über das Streckennetz, das Tarifsystem sowie die kombinierte Nutzung verschiedener Verkehrsmittel zu informieren.

Talk bei Liebknechts: Sozial und ökologisch – Leitbilder linker Mobilitätspolitik

Wie eine soziale und ökologische Mobilität aussehen könnte, ist in diesem Monat das Thema der Gesprächsreihe „Talk bei Liebknechts unterm Dach“. Unter diesem Titel werden vom Stadtverband der Linken monatlich Diskussionspartner zu einer öffentlichen Gesprächsrunde unter das Dach des Liebknecht-Hauses geladen.

Mal wieder die innere Jahnallee: Das immergleiche Problem + Update

Es ist offenbar ein Rufen im Wind, über die innere Jahnallee zu klagen und die jeweilig Schuldigen der vielen Unfälle auszumachen, solang die Fahrbahnränder einfach weiter als Haltemöglichkeiten für Pkws ausgewiesen sind. Die beiden verbleibenden Fahrspuren sind zu eng für das Verkehrsaufkommen, Rad, Bahn und Auto haben schlicht zu wenig Platz. Und so bleibt aufgrund des unterlassenen Verbots seitens der Stadtverwaltung Leipzig weiterhin nur, die Unfälle zu zählen. So wie den vom heutigen Tag.

Leipzigs Radnetzplanung soll jetzt bis zum 31. Dezember vorliegen + Video

Wie erhöht man den Druck? Man schreibt ein Datum rein. Denn eigentlich wartet Leipzig schon viel zu lange auf die versprochene Radnetzplanung. Denn beauftragt damit, eine solche für die Stadt zu erstellen, wurde die Verwaltung schon 2012, als der Stadtrat den aktuellen Radverkehrsentwicklungsplan beschloss. Spätestens 2015 sollte sie vorliegen.

Aktiv mobil: Online-Befragung zum Radfahren und Zu-Fuß-Gehen

Leipzigerinnen und Leipziger, die sich für das Thema aktive Mobilität interessieren und engagieren, haben bis zum 23. März die Möglichkeit, sich dazu von der TU Dresden online befragen zu lassen. Diese führt im Auftrag des Umweltbundesamtes in den vier am Förderprogramm „Experimenteller Wohnungs- und Städtebau (ExWoSt) – Aktive Mobilität in städtischen Quartieren“ beteiligten Städten – Köln, Aachen, Kiel und Leipzig – qualitative Befragungen auf gesamtstädtischer Ebene durch.

Bürgerworkshop Mobilität: Leipzig wächst und damit der Verkehr

Mobilität geht uns alle an. Die Stadt Leipzig beabsichtigt, neue Mobilitätsleitlinien zu beschließen, welche die Grundlage für den neuen Nahverkehrsplan bilden. Dazu möchte die Fraktion Die Linke im Leipziger Stadtrat mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen und lädt herzlich ein. Sechs Mobilitätsszenarien werden durch Herrn Michael Jana, Amtsleiter des Verkehrs- und Tiefbauamtes, vorgestellt.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -