Artikel zum Schlagwort Verbraucherschutz

Cannabidiol: Trend am Rande der Legalität

Verbraucherzentrale warnt vor Lebensmitteln mit Hanf-Inhaltsstoff CBD

Nicht nur Lebensmittel mit Hanf liegen im Trend. Auch um den Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD) entwickelt sich ein regelrechter Hype. Als Hilfe bei Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen oder Depressionen preisen einige Hersteller ihre Produkte an. In Drogerien, Supermärkten und Onlineshops sind Kapseln, CBD-Öl oder Kaugummis erhältlich. Doch mit CBD angereicherte Lebensmittel sind bislang nicht zugelassen. Die Verbraucherzentrale rät vom Verzehr ab. Weiterlesen

Öffnungszeiten von Weihnachten bis Neujahr: Verbraucherzentrale in Leipzig auch zwischen den Feiertagen geöffnet

Wer die Ruhe zwischen Weihnachten und dem Jahreswechsel nutzen will, um schon lange drängende Fragen oder akute Probleme in Angriff zu nehmen, kann sich in der Verbraucherzentrale in Leipzig zwischen Weihnachten und Neujahr am Montag, dem 23.12.2019 und am Montag, dem 30.12.2019 in der Zeit von 9 bis 11 Uhr und 13 bis 18 Uhr beraten lassen. Am Freitag, dem 27.12.2019 bleibt die Beratungseinrichtung geschlossen. Weiterlesen

Vorsicht Falle! Zwei Gefahren lauern auf Prämiensparer am Jahresende

Foto: Ralf Julke

Im vorweihnachtlichen Trubel laufen einige Verbraucher mit „Prämiensparen flexibel“-Verträgen Gefahr, ihre Ansprüche auf Zinsnachzahlungen zu verlieren. Betroffen sind jene Sparer, die von ihrer Sparkasse eine Saldenmitteilung mit dem Hinweis erhalten haben, dass nach Ablauf einer Vier-Wochen-Frist der Saldo als anerkannt gilt, sofern kein Einwand erhoben wird. Zum anderen droht denjenigen die Verjährung ihrer Ansprüche, deren Verträge 2016 beendet wurden. Weiterlesen

Verbraucherzentrale Brandenburg gibt Tipps rund um die Rabattwoche

Black Friday: Schnäppchenjagd mit Tücken

Pünktlich zum vorweihnachtlichen Einkaufsstart locken rund um den Black Friday auch dieses Jahr wieder unzählige Händler mit großen Rabatten. Doch nicht hinter jedem Angebot stehen satte Ersparnisse. Zudem versuchen auch unseriöse Anbieter, den Einkaufsboom auszunutzen. Damit dem Shopping-Spaß kein böses Erwachen folgt, gibt die Verbraucherzentrale Brandenburg Tipps, worauf Verbraucher achten sollten. Weiterlesen

Neue Kündigungen durch Sparkasse Leipzig – immer mehr Betroffene schließen sich Klage an

Foto: Ralf Julke

„Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert“ – ob die Hausspitze der Sparkasse Leipzig an diesen Spruch gedacht hat, fragt sich gerade die Verbraucherzentrale Sachsen. „Uns ist es unverständlich wie in der aktuellen Situation so eine Entscheidung getroffen werden kann“, wundert sich Andreas Eichhorst, Vorstand der Verbraucherzentrale Sachsen. Weiterlesen

Jetzt mit dem neuen Beratungsangebot der Verbraucherzentrale prüfen und Geld nachfordern

Sparer haben wahrscheinlich zu wenig Zinsen erhalten

Foto: Ralf Julke

Bei vielen variabel verzinsten Langzeitsparverträgen, zum Beispiel bei Prämiensparverträgen von Sparkassen, wurden die Zinsen falsch berechnet. Sparern steht in diesen Fällen eine Zinsnachzahlung zu. Mit dem neuen Beratungsangebot „Prüfung der Zinsanpassung“ der Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) können Verbraucher überprüfen lassen, ob dies auch auf ihren Sparvertrag zutrifft. Weiterlesen

Schutz vor Mineralöl in Lebensmitteln – Länder einigen sich auf Orientierungswerte

Foto: Pawel Sosnowski

Die Lebensmittelüberwachungsbehörden der Länder und die deutsche Lebensmittelwirtschaft haben sich auf die Anwendung von „Orientierungswerten“ von Mineralölkohlenwasserstoffen in Lebensmitteln geeinigt. Damit soll der Gehalt von Mineralölen in Lebensmitteln verringert werden. Sachsen hatte den Vorschlag für ein gemeinsames Minimierungskonzept auf der 13. Verbraucherschutzministerkonferenz 2017 in Dresden eingebracht. Jetzt hat die 15. Verbraucherschutzministerkonferenz erste Orientierungswerte in Mainz bestätigt. Weiterlesen

Händler drücken sich vor Gewährleistungsansprüchen

Eine Verbraucherumfrage zum Thema Gewährleistung aus dem Jahr 2017 hatte gezeigt, dass Händler oft zu Unrecht Gewährleistungsrechte verweigern. Das Ergebnis einer Untersuchung aus 2018 zum Thema „Garantie und Gewährleistung“ gibt nun Aufschluss über Händlervorgehen und Ursachen: Schäden werden oft auf Verbraucher geschoben und Unwissen ausgenutzt. Außerdem sind die juristischen Rahmenbedingungen komplex und undurchsichtig. Weiterlesen

Verbraucherzentrale Brandenburg informiert zur Kennzeichnung

Mariniertes Grillfleisch: unklare Herkunft, häufig mit Zusatzstoffen

Foto: Ralf Julke

Zum Start der Grillsaison ist das Angebot an fertig mariniertem Grillfleisch im Einzelhandel vielfältig. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat im Rahmen einer Stichprobe 41 marinierte Fleischprodukte untersucht und festgestellt: Hersteller verwenden oft unnötig viele Zusatzstoffe. Verbraucher können diese mit einem Blick auf die Verpackung zumindest leicht ausmachen. Herkunft und Qualität des Fleischs können sie dagegen oft nur schwer erkennen. Weiterlesen

Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Zeitschriftenverlag erfolgreich ab

Bestell-Button muss eindeutig beschriftet sein

Ein Verbraucher stößt online auf die Werbung für eine Gratis-Zeitschrift zum Deutschlernen und klickt auf „Jetzt bestellen“. Erst durch Mahnungen und ein Inkasso-Schreiben bemerkt er schließlich, dass seine Bestellung automatisch in ein kostenpflichtiges Abo übergegangen ist. Die Verbraucherzentrale Brandenburg hat den verantwortlichen Zeitschriftenverlag nun erfolgreich abgemahnt, weil die Beschriftung des Bestell-Buttons nicht eindeutig auf die anfallenden Kosten hingewiesen hat. Weiterlesen

Kleine Summe, große Wirkung

Preiserhöhung bei Telekommunikationsriesen Pyur – was Kunden tun können

Foto: Ralf Julke

Der Berliner Kabelanbieter Pyur, der aus dem Zusammenschluss der vormaligen Anbieter Primacom und Telecolumbus entstanden ist, erhöht ab April die Preise in den Verträgen über Fernsehen, Internet bzw. Telefon. In Kundenanschreiben von Ende Februar kündigt Pyur die Preiserhöhung zum 1. April 2019 an. Der Anstieg beläuft sich in den der Verbraucherzentrale Sachsen vorliegenden Schreiben auf knapp fünf Prozent des monatlichen Entgelts, in den meisten Verträgen sind das etwas weniger als 2 Euro. Pyur verweist in seinen Schreiben ganz pauschal auf erhöhte Lohn-, Bau- und Energiekosten. Weiterlesen

Fidor Bank AG wegen rechtswidriger AGB und hoher Kosten erfolgreich abgemahnt

Das Kurzzeitkreditangebot „Geld-Notruf“ der Fidor Bank enthält aus Sicht der Marktwächterexperten unzulässige AGB und zu hohe Kosten. Verbraucher erhalten 100 Euro für 30 Tage, müssen jedoch Kosten von mindestens 6,00 Euro für die Nutzung tragen. Der zeitlich begrenzte Kredit ist direkt über die Bank und das Online-Banking-Angebot von O² abrufbar. Zudem behielt sich die Bank das Recht vor, Vertragsinhalte in laufenden Verträgen jederzeit nach Belieben zu ändern und abzurechnen. Weiterlesen