Artikel zum Schlagwort Afrikanische Schweinepest

Afrikanische Schweinepest: Finanzielle Unterstützung der Jägerschaft wird erweitert

Foto: Ralf Julke

Die Früherkennung eines Eintrags des Erregers der Afrikanischen Schweinepest (ASP) in die heimische Schwarzwildpopulation ist ein grundlegender Schwerpunkt der ASP-Präventionsstrategie des Freistaates Sachsen. Sie ist Voraussetzung für die erfolgreiche Identifizierung und schnellstmögliche Abgrenzung des Seuchenherdes und damit Basis für eine erfolgreiche Tierseuchenbekämpfung. Weiterlesen

UFZ-Modelle im Einsatz gegen die Afrikanische Schweinepest

Bild: André Künzelmann / UFZ

Die Afrikanische Schweinepest breitet sich seit 2007 von Georgien Richtung Westen aus und ist seit 10. September in Deutschland angekommen. Vor dem Hintergrund möglicher Milliardenschäden für die Landwirtschaft soll mit konsequentem Notfallmanagement verhindert werden, dass sich der tödliche Virus weiter ausbreitet und auf Hausschweine übertragen wird. Weiterlesen

Erster bestätigter Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland

Foto: Ralf Julke

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Die Tierseuche ist bei einem toten Wildschwein in Brandenburg nahe der Grenze zu Polen bestätigt worden. Die Gefahr einer Einschleppung nach Sachsen ist nach wie vor hoch. Sachsen steht in engem Austausch mit Brandenburg und wird die laufenden Präventionsmaßnahmen in Bezug auf das Eindringen der Tierkrankheit fortsetzen. Weiterlesen

Erster bestätigter Fall von Afrikanischer Schweinepest in Deutschland

Foto: Ralf Julke

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) ist erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Die Tierseuche ist bei einem toten Wildschwein in Brandenburg nahe der Grenze zu Polen bestätigt worden. Die Gefahr einer Einschleppung nach Sachsen ist nach wie vor hoch. Sachsen steht in engem Austausch mit Brandenburg und wird die laufenden Präventionsmaßnahmen in Bezug auf das Eindringen der Tierkrankheit fortsetzen. Weiterlesen

THW errichtet weitere Wildschweinbarrieren zum Schutz vor Afrikanischer Schweinepest

Foto: Ralf Julke

Heute startet in Ostsachsen entlang der polnischen Grenze der Aufbau von weiteren, rund 80 Kilometer Schwarzwild-Barrieren. Das sächsische Sozialministerium hatte an das Technische Hilfswerk (THW) ein Amtshilfeersuchen gestellt. Zuvor trafen sich die Teams des THW bei Rothenburg zu einer Einweisung und begannen danach zunächst am Abschnitt bis zur Bundesautobahn 4 mit der Errichtung der Wildbarriere. Weiterlesen

Afrikanische Schweinepest: Sachsen errichtet Wildschweinbarriere im gesamten Grenzverlauf zu Polen

Foto: Alexander Böhm

Der Freistaat Sachsen errichtet im gesamten Grenzverlauf zu Polen eine Wildschweinbarriere zum Schutz vor der Afrikanischen Schweinepest. Die vom Kabinett gebilligte Entscheidung wird gemeinsam mit dem Landkreis Görlitz zeitnah umgesetzt. Darüber informierten heute Gesundheitsministerin Petra Köpping und der Landrat des Landkreises Görlitz, Bernd Lange. Weiterlesen

Agrarressorts von Bund und Ländern beraten zur Afrikanischen Schweinepest

Foto: Ralf Julke

Die Amtschefinnen und Amtschefs der Agrarressorts des Bundes und der Ländern befassten sich bei ihrer heutigen Sitzung in Berlin (16.01.2020) mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP). Die Seuche ist zwar bislang noch nicht auf deutschem Gebiet angekommen, aber mittlerweile über Polen bis auf wenige Kilometer gefährlich nah an Deutschland herangerückt. Weiterlesen

Eine gar nicht jägermeisterliche Antwort auf eine berechtigte Frage

Wie zählt man eigentlich Wildschweine?

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserAuch Sachsens Regierung hat in den vergangenen Monaten das Thema „Afrikanische Schweinepest“ immer wieder kommuniziert. Die Seuche ist zwar bei sächsischen Wildschweinen bislang noch nicht nachgewiesen worden und hat auch noch keine Hausschweinbestände dezimiert. Aber zuweilen konnte man tatsächlich den Eindruck bekommen: Es gibt verflixt zu viele Wildschweine in Sachsens Wäldern. Aber wer hat sie gezählt? Weiterlesen

UFZ-Empfehlung zum Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest

Was tun, wenn tatsächlich ein infiziertes Wildschwein in Sachsen gefunden wird?

Motiv: Freistaat Sachsen, SMS

Für alle LeserEs ist nicht nur der Klimawandel, der uns vor Augen führt, wie unfähig heutige Regierungen sind, überhaupt nur gedanklich die Verbindung herzustellen zwischen regionalen Versäumnissen und ihren globalen Folgen. Oder mal so gesagt: National denkenden Regierungen fehlt völlig der Sinn für die Folgen dessen, was wir so leichthin „Globalisierung“ nennen. Selbst die Wildschweine sind dafür ein lebendiges Beispiel. Weiterlesen