17.6°СLeipzig

Wohnen

- Anzeige -

Erst die Wohnung, dann die Probleme: Wie Leipzig gegen Obdachlosigkeit vorgeht

Am 28. April 2021 hat der Leipziger Stadtrat das Modellprojekt „Eigene Wohnung“ beschlossen – und damit eine Kehrtwende vom bisher herkömmlichen Weg zur Bekämpfung von Wohnungslosigkeit in Leipzig. Das Projekt geht die Ursachen, wie Verschuldung, Sucht- und psychiatrische Erkrankungen, sozusagen „mit einem Dach über dem Kopf“ an.

Das Viertel wächst, die Mieten steigen: Mit Zuzug, Neubau und Sanierung geht auch Verdrängung einher

In nur zehn Jahren, von 2010 bis 2020, ist Leipzig um fast 100.000 Einwohner/-innen gewachsen. Vor allem dort, wo zuvor viele Häuser leergestanden haben, gibt es Zuzug. Die meisten Einwohner/-innen zog es von 2014 bis 2019 nach Volkmarsdorf: Der Stadtteil ist um fast ein Drittel gewachsen. Doch nicht nur dort entstehen Neubauten oder werden Häuser saniert. Und nicht nur in Volkmarsdorf steigen die Mietpreise.

Die Endersstraße. Im Vordergrund ist die Baustelle für das Mehrgenerationenhaus der Baugruppe „[A]Enders Wohnen“ zu sehen.

„Ein gutes Konzept, um die Stadt nicht auszuverkaufen”: Die Baugruppe „[A]Enders Wohnen“ über ihr Mehrgenerationenhaus

Im Leipziger Westen, zwischen der Endersstraße 31 und 33, ist aus der großen, grünen Fläche eine Baugrube geworden. Seit Anfang des Jahres entsteht dort das Mehrgenerationenhaus der Baugruppe „[A]Enders Wohnen“, die das Grundstück per Erbbaupacht von der Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) bekommen hat. Anja Riediger (54) und Sebastian Obermeier (36) sind zwei von fast 50 Menschen, die dort leben werden – einige von ihnen in einem „Cluster“.

Neuer Wohnraum im Herzen von Leipzig

Mittendrin statt nur dabei. Wohnungssuchende können sich über neuen Wohnraum im Herzen der Leipziger Innenstadt freuen. In der Ritterstraße unweit von Leipziger Oper und Hauptbahnhof errichtet Vonovia ein Haus mit 22 modernen 2-Zimmer-Premiumwohnungen, einer 4-Zimmer-Wohnung sowie einer Loft-Wohnung mit Dachterrasse.

Sebastian Gemkow, Sächsischer Staatsminister für Wissenschaft. Foto: Sächsisches Staatsministerium/privat

Technische Assistenzsysteme für eine bessere Lebensqualität im Alter

Wie sollte eine Wohnung gestaltet sein, die alten und gesundheitlich eingeschränkten Menschen möglichst lange ein selbstbestimmtes Wohnen ermöglichen kann? Mit rund 128.000 Euro hat das Sächsische Wissenschaftsministerium (SMWK) ein Projekt der Arbeitsgruppe Künstliche Intelligenz an der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) Dresden gefördert, bei dem eine Wohnung mit besonderer IT-Struktur, Sensoren, spezieller Beleuchtung, barrierefreier Einrichtung und passend ausgesuchten Gegenständen zum täglichen Gebrauch ausgestattet wurde.

Das Ambiente der Kulturfabrik Werk 2. Foto: LZ

Podiumsdiskussion: Wem gehört Leipzig?

Die Mieten in Leipzig steigen rasant. Mieterhöhungen und Verdrängung sind an der Tagesordnung. Mehr als 1/3 der Wohnungen in Leipzig gehört mittlerweile großen Investoren. Das Finanzkapital ist auf Beutezug in Leipzig - die Mieter*innen haben das Nachsehen. Welche Mittel gibt es dagegen? Wo müssen Partei und Bewegungen ansetzen, um die Mietenkrise in Leipzig in den Griff zu bekommen?

Wahlforum am 6. September im Neuen Rathaus. Foto: LZ

Am Montag im Neuen Rathaus: Eine ganz besondere Wahlkampfdiskussion zum Wohnen, Mieten und Bauen + Video

Am Montag, 6. September, gab es im Neuen Rathaus ein sehr spezielles Wahlforum, zu dem mehr oder weniger die Leipziger Wohnungs- und Immobilienwirtschaft eingeladen hatte, organisiert von Immocom und moderiert von Christian Hunziker, der als freier Journalist u. a. für die F.A.Z., die „Welt“ und die „Wirtschaftswoche“ schreibt. Es ging dabei nicht nur um Mietendeckel und Milieuschutzsatzung.

Außenreinigung in Leipzig-Grünau: Fassaden strahlen wie neu

GCP als Vermieter und Verwalter investiert fortlaufend in die Wohnhäuser in Leipzig und führt regelmäßig Maßnahmen durch, die das Wohnumfeld nachhaltig weiter verbessern. Aktuell wurden die Außenwände der Wohnhäuser Am kleinen Feld und in der Neuen Leipziger Straße in einem umweltschonenden Verfahren mit Spezialreiniger, Dampf und viel Wasser gesäubert und zudem imprägniert, um sie langfristig zu schützen. Bei Mieterinnen und Mietern kommt der frische Glanz der Fassaden gut an: Sie freuen sich, dass ihr Zuhause einladend und schön aussieht.

„Hier wollen wir nicht mehr weg“: „Lipsia-Turm“ in Grünau feiert 1. Geburtstag

Es ist eine grandiose Aussicht, die sich Hans und Evelin Staab beim Blick von der Terrasse ihrer Wohnung im „Lipsia-Turm“ bietet: der Kulkwitzer See schimmert friedlich in der Nachmittagssonne, dahinter zeigt sich die konturreiche Silhouette von Markranstädt, weiter links die Lippendorfer Schlote, die fleißig Wasserdampfwolken in den Himmel schicken.

Staatsminister Thomas Schmidt. Foto: Foto-Atelier-Klemm

Meißner Wohnen 4.0: Energieautarke Häuser in Reihe

Staatsminister Thomas Schmidt hat heute (28. Juli 2021) in Meißen gemeinsam mit Bürgermeister Markus Renner und Vertretern der Stadtentwicklungs- und Stadterneuerungsgesellschaft Meißen mbH (SEEG) ein energieautarkes Studenten-Wohngebäude feierlich übergeben sowie ein weiteres energieautarkes Mehrfamilienhaus in Meißen besichtigt.

Landtagsabgeordnete Juliane Nagel (Linke). Foto: Alexander Böhm

Juliane Nagel (Linke): Privatisierung und Wegzug aufs Land schaffen keinen bezahlbaren Wohnraum

Zur Aktuellen Debatte auf Antrag der Linksfraktion „Bezahlbare Mieten in Stadt und Land statt Ausverkauf – Mieten deckeln, mehr sozial bauen, Wohnraum in kommunaler Hand sichern!“ sagt die wohnungspolitische Sprecherin Juliane Nagel: „In Sachsen werden weiter Wohnungen privatisiert – aktuell gab der Stadtrat von Klingenthal grünes Licht für den Verkauf von 350 Wohnungen. 427 Wohnungen waren es im November 2020 in Königswartha.“

Investitionsanstieg, stabile Mieten, wachsender Bestand: Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG präsentiert positive Jahresbilanz

Die Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG bietet ihren Mitgliedern und Mietern auch in Krisenzeiten gutes und sicheres Wohnen zu günstigen Mieten. Das zeigt der Geschäftsbericht für das Jahr 2020, den das Leipziger Unternehmen jetzt vorgestellt hat. Neben höheren Investitionen dokumentiert der Report im Kern eine stabile Entwicklung bei Bestandsmieten und Leerstand.

Wohnen wird teurer. Foto: L-IZ.de

„Zeitreise Wohnen“ – Veranstaltungsreihe mit Mieter/-innen und Aktivist/-innen

Das Bildungswerk Stadt von Unten e.V. lädt zur Veranstaltungsreihe „Zeitreise Wohnen“ ein. In Kooperation mit der Mietergemeinschaft Schönefelder Höfe und vielen mietenpolitischen Aktiven aus ganz Deutschland gehen wir auf einen Streifzug durch die Vergangenheit und Zukunft des Wohnens. Die Veranstaltungsreihe ist Teil des Programms „Leipzig - Stadt der sozialen Bewegungen 2021“. 

Mietpreisentwicklung in Leipzig. Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2020

Leipziger Wohnungsmarkt: Leipzig würde eigentlich jedes Jahr 59 Millionen Euro für den Sozialwohnungsbau benötigen

Das war dann so eine Art Kompaktpaket zum Wohnen und Mieten in Leipzig, das Leipzigs Stadtverwaltung da am Donnerstag, 3. Juni anbot. Da wurden dann gleichzeitig der „Monitoringbericht Wohnen für 2019“, die aktuelle „Wohnungsmarktstudie“, der noch vom Stadtrat zu beschließende „Mietspiegel der Stadt Leipzig für das Jahr 2020“ und die Wohnungsbauförderkonzeption vorgestellt. Oder angerissen. Wie immer man das nennen mag. Aber das Fazit ist eigentlich knapp: Das Geld für den Bau bezahlbarer Wohnungen reicht hinten und vorne nicht.

Mietpreisentwicklung in Leipzig. Grafik: Stadt Leipzig, Bürgerumfrage 2020

Kurzauswertung zur Kommunalen Bürgerumfrage 2020: Stagnierende Einkommen bei den jungen Leipziger/-innen und steigende Mieten

Selbst im Corona-Jahr 2020 sind die Einkommen der Leipziger/-innen gestiegen. So jedenfalls kann man es in der Kurzauswertung der Kommunalen Bürgerumfrage lesen. Und das trotz Krise? Der genauere Blick in die Zahlen zeigt recht deutlich, wie sich auch die Leipziger Gesellschaft zunehmend entkoppelt. „Einkommenszuwächse können aktuell vor allem Rentnerinnen und Rentner (+119 EUR) und Erwerbstätige (+66 EUR) realisieren“, stellen Leipzigs Statistiker/-innen trocken fest.

- Anzeige -
Scroll Up