18.9 C
Leipzig
0,00 EUR

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Thema

MDV

3 Monate fahren und nur 2 zahlen: Bei Abo-Neuabschluss winken ein Gratismonat und verkürzte Vertragslaufzeit

Ab sofort bieten die 18 Nahverkehrsunternehmen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) eine besondere Aktion für Abo-Einsteiger an: beim Abschluss eines Abos mit Beginn zum Oktober, November oder Dezember bekommen Fahrgäste den ersten Monat geschenkt. Zudem kann das Abo bereits nach 3 Monaten wieder beendet werden. Regulär enden Abos frühestens nach 12 Monaten.

VDV legt Pendler-Corona-Studie vor: Infektionsgefahr im ÖPNV nicht höher als im Individualverkehr

Die Ergebnisse wurden zwar seit Februar im Rhein-Main-Gebiet erhoben. Aber sie sind repräsentativ für den ganzen ÖPNV in Deutschland, auch für den Mitteldeutschen Verkehrsbund (MDV), wie dieser am Montag, 10. Mai, mitteilte: Die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist im Vergleich zum Individualverkehr nicht mit einem höheren Risiko einer SARS-CoV-2-Infektion verbunden.

Leipzigs Jugendparlament beantragt mehr Mitbestimmung im MDV

Nicht nur die Ratsfraktionen beschäftigen sich intensiv mit dem neuen Leipziger Nahverkehrsplan und all den Löchern, die er noch enthält. Auch das Jugendparlament hat sich des Themas jetzt angenommen. Während andere bereits in Jahresendstimmung kommen, arbeitet das Jugendparlament der Stadt Leipzig auch im Dezember noch intensiv. In der Sitzung am Donnerstag, 5. Dezember, wurden allein vier Beschlüsse zum Thema Nahverkehr gefasst.

MDV bietet 1.111 Autofahrern bis zum 31. Januar ein kostenloses ÖPNV-Probeticket

Da ist etwas in Bewegung gekommen mit Fridays For Future, Klimapaket und der Diskussion über Pendler und Verkehr der Zukunft. In Leipzig rückt ein 365-Euro-Jahresticket immer mehr in den Bereich des Möglichen. Und im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) gibt es jetzt ein richtiges Angebot für Autopendler, einfach mal probehalber auf Bus und Bahn umzusteigen.

MDV teilt mit: Keine Tariferhöhung in Leipzig zum 1. August 2019

Am Montag, 18. März, hat die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) eine Vielzahl von Veränderungen im Tarif beschlossen, die vorbehaltlich der Zustimmung der Genehmigungsbehörden ab 1. August in Kraft treten. Und das Allerneueste ist die simple Nachricht: Die Fahrpreise in Leipzig (Tarifzone 110) bleiben dank des 2018 für 2019/20 im Stadtrat beschlossene Tarifmoratoriums konstant.

Ab Dezember gehört auch der Raum Dessau zum Verbundgebiet des MDV

Nahverkehr ist ein zähes Ringen. Denn die Kommunen sind Aufgabenträger. Jede versucht irgendwie, mit den eigenen Mitteln einen Nahverkehr auf die Beine zu stellen. Bevor daraus ein großes Verbundsystem wird, in dem die Nutzer von Bussen und Bahnen nicht mehr merken, dass es ein Flickenteppich ist, vergehen Jahrzehnte. Jetzt geht der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) den nächsten Schritt: Er wächst um zwei Landkreise und eine Stadt in Sachsen-Anhalt. Aber erst im Dezember.

Ab Dezember 2019 wächst der MDV um drei Landkreise in Sachsen-Anhalt

In der 67. Aufsichtsratssitzung und 68. Gesellschafterversammlung am Donnerstag, 16. August, wurde Steffen Lehmann zum dritten Mal und für weitere fünf Jahre als Geschäftsführer des Mitteldeutschen Verkehrsverbunds (MDV) bestätigt. Und so nebenbei kündigte Lehman auch schon einmal an, dass der Verbund im Dezember ein ganzes Stück weit wachsen wird. Der Leipziger Stadtrat hat den Beschluss dazu schon auf dem Tisch.

Ab 1. August gelten neue Fahrpreise im Verbundgebiet

Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) erinnert an das Inkrafttreten der Tarifänderungen zum 1. August 2018. Die Gesellschafterversammlung des MDV hatte am 23. März einen Tarifwechsel zur Sicherung der Mobilität und Erhaltung der an vielen Stellen gut ausgebauten Nahverkehrsnetze im MDV-Verbundgebiet beschlossen

PlusBus-Netz bleibt in Sachsen Flickwerk und ein Sachsentarif ferne Zukunftsmusik

„Plusbusse sind entsprechend den Empfehlungen der ÖPNV-Strategiekommission eine kurzfristig umsetzbare Maßnahme, um abseits der Großstädte für dichtere Verkehrsverbindungen zu sorgen und damit insbesondere die Bahnlinien im Freistaat besser anzubinden“, interpretiert der Leipziger Landtagsabgeordnete Marco Böhme (Die Linke) die dazu getroffenen Aussagen der Strategiekommission. Aber was so eine Kommission als kurzfristig meint, muss nicht das sein, was der Bürger darunter versteht.

Leipzigs SPD-Fraktion beantragt eine Begrenzung der Fahrpreiserhöhungen auf maximal 2 Prozent

Es ist eins der in und um Leipzig üblichen Hase-und-Igel-Spiele: Der MDV verkündet saftige Fahrpreissteigerungen für Leipzig, der Stadtrat schüttelt den Kopf und fragt, ob das sein muss, erfährt aber nie warum, denn der Igel sitzt irgendwo im Landkreis und behauptet: Wenn der Hase mehr zahlen muss, krieg ich Geld vom Hasen. Und niemand ist nirgends verantwortlich. Obwohl die Preiserhöhung selbst in der Höhe nicht begründbar ist. Die SPD beantragt jetzt eine Senkung der Erhöhung ab 2019.

Museumsnacht in Halle und Leipzig

Am 5. Mai 2018 findet in Leipzig und Halle wieder die Museumsnacht statt: Teilnehmende Museen, Galerien, Sammlungen und Gedenkstätten öffnen in der Samstagsnacht, den 5. Mai von 18:00 Uhr bis 24:00 Uhr unter dem Motto „Kult“ für Besucher die Türen. Die Eintrittskarten sind dabei zugleich wieder Bus- und Bahntickets für alle öffentlichen Nahverkehrsmittel in den MDV-Tarifzonen 110 (Leipzig), 162, 163, 225 und 210 (Halle (Saale)) im Zeitraum von Samstag 16:00 Uhr bis Sonntag 3:00 Uhr.

Wieder saftige Preissteigerungen im Leipziger Nahverkehr angekündigt – was sagen die Parteien? + Update

Am Montag, 26. März, machte der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) öffentlich, was die Gesellschafterversammlung dieses Verbandes am Freitag, 23.März, beschlossen hat. Und das waren – wie gewohnt – heftige Tarifsteigerungen im öffentlichen Nahverkehr – auch in Leipzig.

MDV schlägt wieder saftige Preiserhöhungen für die LVB-Nutzung in Leipzig vor

Der Widerstand im Leipziger Stadtrat war 2017 schon deutlich. Immer mehr Fraktionen haben keine Lust mehr, das Spiel der jährlichen Fahrpreiserhöhungen mitzuspielen. Am Montag, 26. März, gab nun der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) bekannt, wie die Preise im Nahverkehr ab August steigen werden. Und wieder verlangt man von den Leipzigern satte 3,5 Prozent mehr für die Nutzung von Bussen und Bahnen. Das dürfte jetzt wirklich Ärger geben.

Neue Übersichtskarte für die Nahverkehrszüge in Sachsen ab sofort erhältlich

Verkehrsverbünde bieten Überblick für den ganzen Freistaat. Die fünf sächsischen Verkehrsverbünde haben ihren gemeinsamen Liniennetzplan auf den neuesten Stand gebracht. „Eisenbahnen in Sachsen“ bietet einen Überblick über alle Bahn-Strecken im Freistaat sowie Informationen zu Tarifen und Kontaktmöglichkeiten.

100 Tage „Muldental in Fahrt“

Mobilitätsprojekt sorgt für bessere Anbindung des ländlichen Raums mit Leipzig Von „Muldental in Fahrt“ profitieren rund 100.000 Einwohner. Das Modellprojekt gilt als Vorzeigebeispiel im Freistaat Sachsen für die Erschließung des ländlichen Raums. Martin Dulig; Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident; Landrat Henry Graichen, Landkreis Leipzig; Andreas Kultscher, Geschäftsführer der Regionalbus Leipzig GmbH und Steffen Lehmann, Geschäftsführer der Mitteldeutschen Verkehrsverbund GmbH (MDV) haben heute ein positives Fazit der Einführung des Modellprojektes „Muldental in Fahrt“ gezogen.

1. August „Tag der Fahrpreiserhöhung im MDV“ – Stadtrat hat Chancen zum Aufhalten der Spirale vertan

Am 1. August geht alles wieder seinen gewohnten Gang: Die Fahrpreise für Bahn und Bus steigen an. Leider hat sich der Stadtrat mehrheitlich davor gescheut, die Diskussion um alternative Finanzierungswege für den ÖPNV weiterzuführen. Erneut werden sicher CDU und SPD gewaltige Krokodilstränen vergießen und irgendwelche imaginären Lösungen fordern, jedoch konnten sie sich an der entscheidenden Stelle – nämlich bei Beratung der Vorlage zum Thema „Ergänzende Finanzierungswege für den ÖPNV“ nicht zu weiteren Konsequenzen durchringen. Ein Diskussionsprozess, der über Jahre geführt wurde und nicht wenig Geld gekostet hat, wurde abrupt beendet.

Preisanpassung im Nahverkehr tritt ab 1. August in Kraft

Hiermit erinnert der MDV an die anstehenden Tarifänderungen, die ab 1. August 2017 in Kraft treten. Die Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) hatte für dieses Jahr eine Anpassung beschlossen. Demnach steigen die Preise in den Großstädten Halle und Leipzig um durchschnittlich 3,5 Prozent. In den Landkreisen und Mittelzentren ist eine Steigerung um durchschnittlich zwei Prozent nötig.

Kooperation von HTWK Leipzig und MDV: Studierende entwickeln Designkonzepte am praktischen Beispiel

Seit fünf Jahren realisiert die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) mit dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) praxisbezogene Projekte. Jüngste Kooperation: 20 Studierende der Fakultät Medien haben im Wintersemester 2015/16 für das MDV-Freizeitportal, das im Mai 2017 auf der Website des MDV gelauncht wurde, unter Leitung von Prof. Dr. Ulrich Nikolaus in einer Lehrveranstaltung Interface- und Designkonzepte entwickelt.

Ferientickets im MDV machen mobil

In einem Monat starten die Sommerferien. „Viele Eltern fragen nach Angeboten für die Schüler in den Ferien“, sagt MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann. Oft haben Schüler und Auszubildende im Sommer keine Monatskarte und suchen nach einem passenden Ticket. „Ideale Begleiter für die Ferien sind das FerienTicket Sachsen, das Schülerferienticket Sachsen-Anhalt & MDV und der Sommerferienpass Leipzig“ führt Lehmann weiter aus. Mit den Tickets sind Schüler und Azubis mit Zug, S-Bahn, Tram und Bus auch in den Ferien kostengünstig je nach Geltungsbereich in Sachsen, Sachsen-Anhalt und im thüringischen Teil des MDV unterwegs.

SPD-Fraktion fordert 2017 eine Pause bei den Fahrpreiserhöhungen

Der Widerstand gegen den Beschluss der Gesellschafterversammlung des Mitteldeutschen Verkehrsverbundes (MDV) zu den Fahrpreiserhöhungen in Leipzig wächst. Nach den Linken positioniert sich jetzt auch die SPD-Fraktion deutlich. Denn irgendwann nach drei Jahren Ausweichen und Aussitzen beim Thema ÖPNV-Finanzierung reißt auch den geduldigen Sozialdemokraten der Geduldsfaden.

Aktuell auf LZ

- Advertisement -