Artikel zum Schlagwort Attac

Vortrag und Diskussion zur MittwochsATTACke: Paradise Papers im historischen Kontext

Was wir aus 50 Jahren De-Regulierung und Re-Regulierung gelernt haben: Die „Paradise Papers“ haben erneut ein Schlaglicht auf milliardenschwere Steuertricks von multinationalen Konzernen und Superreichen geworfen. Entgegen des Verfassungsgrundsatzes „Eigentum verpflichtet“ weigern sich Unternehmen wie Amazon, Apple & Co., einen angemessenen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Gleichzeitig ächzen Kommunen unter klammen Kassen, Menschen unter fortschreitendem Sozialabbau. Weiterlesen

MittwochsATTACke: Hinter verschlossenen Türen – Halbierte Demokratie

Foto: Universität Bielefeld

Die Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac hat am Mittwoch Prof. Andreas Fisahn nach Leipzig eingeladen, um in der Schaubühne zu referieren. Was ist Demokratie und warum befindet sie sich in einer Krise? Ist ein autoritärer Staat in Sicht oder kann mehr Demokratie geschaffen werden? Demokratie wird gefeiert und missbraucht. Sie befindet sich gleichzeitig in einer tiefen Krise. Aber was ist eigentlich Demokratie? Weiterlesen

Attac-Aktion gegen Steuervermeidung

Foto-Ausstellung zu Steueroasen am Freitag auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz vor der Deutschen Bank anlässlich des „Black Friday“

Am Freitag 24.11.2017 um 12:30 Uhr werden Aktivisten des Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac vor der Filiale der Deutschen Bank eine Aktion gegen Steuervermeidungspraktiken durchführen. Dazu wird auch eine Foto-Ausstellung, die Hintergründe zu den globalen Schattenfinanzplätzen darstellt, auf dem Wilhelm-Leuschner- Platz temporär installiert. Anlass ist der „Black Friday“, der als Kaufrausch-Tag aus den USA bereits vor Jahren auch nach Deutschland herübergeschwappt ist. Weiterlesen

Von Lateinamerika lernen? – Dr. Pedro Paez am Freitag in Leipzig

Die Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac und die Studierenden vom SDS Leipzig haben am Freitag den ehemaligen Wirtschaftsminister Ecuadors an die Leipziger Universität eingeladen. Unter dem Titel „Von Lateinamerika lernen? – Über die konservative Restauration in Lateinamerika und zu den Chancen für ein alternatives Währungs- und Finanzsystem“ wird Dr. Pedro Paez im Hörsaal 1 der Universität referieren. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung: Vergessene Geschichte – Lehr- und Berufsverbote in der Bundesrepublik

Quelle: globaLE

In der kommenden Woche wird die Ausstellung „Vergessene Geschichte – Berufsverbote in der Bundesrepublik Deutschland“ in Leipzig ausgestellt. Die Ausstellung macht damit erstmalig in den ostdeutschen Bundesländern Station. Sie ist vom 13.11. bis zum 24.11. im Foyer des „Neuen Augusteum“ der Universität Leipzig zu sehen. Die Ausstellung wurde erstellt von der niedersächsischen Initiative gegen Berufsverbote mit Unterstützung durch die Gewerkschaften ver.di, GEW, den DGB und viele andere. Weiterlesen

„I am not your negro“ – Film und Diskussion im Neuen Schauspiel

Foto: Edition Salzgeber

Das globalisierungskritische Filmfestival zeigt am Freitag den aktuellen Dokumentarfilm von Raoul Peck über Rassismus in den USA und die Bürgerrechts- und Menschenrechtsbewegungen dagegen. Am Freitag, 27.10. läuft im Rahmen des globalisierungskritischen Filmfestivals von Attac der Dokumentarfilm „I am not your negro“ (USA,F,BE,CH 2017) von Raoul Peck. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr im Neuen Schauspiel in der Lützner Straße 29 statt. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

MittwochsATTACke in der Schaubühne Lindenfels: Quo vadis, Venezuela?

Venezuela, das lateinamerikanische Erdölland par excellence, durchlebt eine tiefe ökonomische und politische Krise. Seit der Wahl zu einer verfassungsgebenden Versammlung Ende Juli 2017 ist zwar die Gewalt in dem polarisierten Land zurückgegangen. Gleichzeitig aber droht US-Präsident Trump der Regierung von Nicolas Maduro mit wirtschaftlichen und militärischen Maßnahmen. Weiterlesen

„Das grüne Gold“ – Film und Diskussion am 20. Oktober

© Neue Visionen

Transnationale Landinvestitionen als Konjunkturmaschine oder Ausverkauf des Landes? Am Freitag, 20.10. zeigt die Leipziger Attac Gruppe im Rahmen des globalisierungskritischen Filmfestivals den preisgekrönten Dokumentarfilm „Das grüne Gold“ (Schweden, Finnland, BRD 2017) und hat den Filmemacher Joakim Demmer nach Leipzig eingeladen für ein anschließendes Filmgespräch. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Hörsaal 8 der Universität Leipzig als Abschlussveranstaltung der Kritischen Einführungswochen an den Leipziger Hochschulen statt. Weiterlesen

Attac warnt vor zunehmender Politikverdrossenheit

Ohne Zustimmung der Parlamente: CETA tritt morgen vorläufig in Kraft

Obwohl der Bundestag und die meisten anderen nationalen Parlamente in der EU noch nicht über CETA abgestimmt haben, tritt das umstrittene Freihandelsabkommen am morgigen Donnerstag größtenteils in Kraft. Der Vertrag zwischen der EU und Kanada wird vorläufig angewandt. Ausgenommen sind vor allem der Investitionsschutz und die Schiedsgerichte, mit denen Konzerne Staaten verklagen könnten. Weiterlesen

Krieg und Spiele im Leipziger Osten

Attac und das Bündnis Leipzig gegen Krieg organisieren mehrere Veranstaltungen im Vorfeld des Weltfriedenstages

© Bildersturm Film

In dieser Woche findet wieder zweimal globalisierungskritisches Kino in Leipzig statt. Am Mittwoch, 29.08.2017 läuft der preisgekrönte Dokumentarfilm „Krieg und Spiele“ (D 2016) im Lene-Voigt-Park. Am Donnerstag, 30.08.2017 ist die globaLE zu Gast im Gemeinschaftsgarten Querbeet in der Neustädter Straße 20 ebenfalls im Leipziger Osten und zeigt den Film „Mirar Morir – Sterben sehen“ (Mexiko 2016). Der Eintritt ist jeweils frei. Beide Filme thematisieren aus unterschiedlichen Perspektiven Menschenrechtsverletzungen, Überwachung und Repression. Weiterlesen

Attac-Aktive beim Aktionstag „Colour the Red Zone“ in Hamburg

G20-Gipfel: Zynische Inszenierung von Merkel

Foto: Attac

Den Auftakt des G20-Gipfels in Hamburg kommentiert das globalisierungskritische Netzwerk Attac, Alexis Passadakis von der bundesweiten Attac-Projektgruppe G20: „Merkels Inszenierung als ‚Anführerin der freien Welt‘ und Verteidigerin ist zynisch. Mit einer multilateralen Politik für mehr Freihandel verfolgt die Bundesregierung eine aggressive Exportüberschussstrategie, die zu gravierenden globalen Ungleichgewichten führt, zu ökonomischer Instabilität und politischen Spannungen. Wir setzen uns ein für einen Stopp weiterer Freihandelsverhandlungen und die Abkehr von der Exportüberschussstrategie zugunsten mehr sozialer Sicherheit und sozial-ökologischer öffentlicher Investitionen.“ Weiterlesen

MittwochsATTACke: EU-Globalstrategie – Die Militarisierung der Europäischen Union

Vor allem seit dem „Brexit“ wird von der Politik und in den Medien gebetsmühlenhaft wiederholt, dass die Europäische Union (EU) ein Friedensprojekt sei. Die EU sei der Garant dafür, dass es in Europa keinen Krieg gab und geben wird. Aber ist die EU tatsächlich so friedlich, gar ein Friedensprojekt? Wir wollen an dem Abend über Brüssels EU-Globalstrategie diskutieren, die 2016 verabschiedet wurde und mit der die EU eindeutig ihren globalen Machtanspruch formuliert. Diesen gelte es überall dort, wo die europäischen Konzerne ihre Interessensgebiete sehen, nicht nur mit ökonomischer Macht, sondern auch mit militärischen Mitteln zu realisieren. Weiterlesen

Schaubühne Lindenfels

MittwochsATTACke am 31. Mai: Friedensbewegung und antifaschistischer Konsens

Die Friedensbewegung ist in die öffentliche Kritik geraten, insbesondere seit Aufkommen der Mahnwachen im Frühjahr 2014. Das wurde von Gegnern zu einer Kampagne gegen die Friedensbewegung genutzt mit Versuchen, diese zu diskreditieren und zu lähmen. Durch Unterstellung von Verschwörungstheorien, von „Offenheit nach rechts“, Tolerierung von Antisemitismus usw. wurde insbesondere der antifaschistische Konsens der Friedensbewegung infrage gestellt – mit Folgen: Auch innerhalb der Friedensbewegung selbst dauert die Debatte an, die einigen Aktivisten eine „Kontaktschuld“, „Kontaminierung der Bewegung“ durch „Querfront“-Bildung bis in rechts-extreme Kreise zuschreibt. Weiterlesen

Kabinett will Transparenzregister nicht öffentlich zugänglich machen

Geldwäscherichtlinie: Schäuble knickt ein vor Unternehmenslobby

Der am Mittwoch bekannt gewordene Kabinettsentwurf zur Umsetzung der 4. EU-Anti-Geldwäscherichtlinie ist ein Geschenk von Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Schäuble an die Unternehmenslobby, kritisiert Attac. Grund: Das Kabinett will das von EU und OECD geforderte Transparenzregister, das die wahren Eigentümer („wirtschaftlich Berechtigten“) von Unternehmen auflistet, nicht öffentlich zugänglich machen. Im Gegensatz zu anderen Ländern, darunter Großbritannien, soll der Zugang in Deutschland weitgehend auf Finanzbehörden beschränkt werden. Journalisten und zivilgesellschaftliche Organisationen sollen nur bei nachgewiesenem „berechtigtem Interesse“ gegen Gebühr Einblick erhalten. Weiterlesen

Faschismus heute

MittwochsATTACke am 22. Februar: Vortrag und Diskussion in der Schaubühne Lindenfels

Immer häufiger begegnen uns Warnungen, dass der Faschismus im Vormarsch sei, ja, dass er sich in veränderten Formen schon in diesem und jenem Land etabliert hätte oder im Begriff ist, dies zu tun. So schreibt Jakob Augstein in einem Artikel im Stern: „Alle reden vom Rechtspopulismus. Das ist eine Verharmlosung. Wir erleben die Rückkehr des Faschismus.(.) In den USA ist ein Faschist an die Macht gekommen.“ Weiterlesen

Nächste MittwochsATTACke: Die Reichen immer reicher – Wie Ungleichheit unsere Zukunft zerstört

Foto: Papyrossa Verlag

Attac Leipzig hat am Mittwoch, 25.01. den Publizisten Dr. Werner Rügemer (Köln) nach Leipzig eingeladen. Unter dem Titel „Die Reichen immer reicher – Wie Ungleichheit unsere Zukunft zerstört“ wird er in der Schaubühne Lindenfels um 18 Uhr über die Schere zwischen Arm und Reich und die Ursachen referieren und mit dem Publikum ins Gespräch kommen. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

Hessisches Finanzgericht gibt Globalisierungskritikern Recht

Richter bestätigen Gemeinnützigkeit von Attac

Attac ist gemeinnützig. Das politische Engagement des Netzwerkes gegen die neoliberale Globalisierung steht seiner Gemeinnützigkeit nicht entgegen. Das hat das Hessische Finanzgericht in Kassel am heutigen Donnerstag entschieden. Die Richter gaben damit der Klage von Attac gegen das Finanzamt Frankfurt statt. Dieses hatte dem Netzwerk im April 2014 die Gemeinnützigkeit entzogen mit der Begründung, es sei zu politisch. Eine Revision ließen die Richter nicht zu. Weiterlesen

Vortrag und Diskussion in der Schaubühne Lindenfels

MittwochsATTACke am 26. Oktober: Ein anderes Europa ist möglich!

Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Brexit... steht die EU vor dem Zerfall? Die Bedrohungen für das „Projekt Europa“ kommen nicht von ungefähr: die Gesellschaften wurden und werden immer mehr neoliberal überformt, d.h. auf Konkurrenzdenken statt auf solidarisches Miteinander eingestimmt (Lissabon-Verträge); eine aggressive Außenwirtschaftspolitik, deren Druck in anderen Ländern Abhängigkeiten erzeugt die dazu führen, dass Menschen dort keine Perspektiven mehr sehen. Sodann eine EU Abschottungspolitik unter dem Diktat nationaler Egoismen; Vertiefung der sozialen Spaltung durch Abbau sozialer Standards unter Spardiktat – damit Erstarkung der Rechten... Weiterlesen