Artikel zum Schlagwort Attac

Finanztransaktionssteuern treffen nicht die kleinen Sparer, sondern die großen Zocker

Attac kritisiert Sachsens Finanzminister für seine demagogischen Äußerungen zur Finanztransaktionssteuer

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserEs sah schon wie eine konzertierte Aktion aus, als in den vergangenen Tagen nicht nur Sachsens Finanzminister Matthias Haß (CDU) vorpreschte und die Finanztransaktionssteuer für tot erklärte, sondern auch Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) die Abschaffung des Soli forderte. In beiden Fällen würden vor allem Reiche und Superreiche verschont bzw. entlastet. Zum Thema Finanztransaktionssteuer hat sich jetzt Attac zu Wort gemeldet. Weiterlesen

Die Profite des Finanzsektors stehen über den Interessen der Mehrheit

Aus für Finanztransaktionssteuer: Finanzlobbys haben sich durchgesetzt

Das Aus für die Finanztransaktionssteuer (1) ist für Attac Deutschland ein weiterer Beweis dafür, dass die politische Macht des Finanzsektors ungebrochen ist. „Letztlich haben sich nicht die Interessen der Mehrheit der Menschen durchgesetzt, sondern jene Regierungen, denen die Profite des Finanzsektors wichtiger sind als seine Stabilisierung und Beteiligung an den Krisenkosten“, sagt Detlev von Larcher von Attac Deutschland. Weiterlesen

Attac, ver.di und das Leipziger Netzwerk Vorsicht Freihandel laden zu Vortrag und Diskussion ein

Menschenrechte im Welthandel durchsetzen – wie geht das?!

Quelle: attac

Ob Lebensmittel, Kleidung oder Kohlestrom: Am Beginn der globalen Produktions- und Lieferketten stehen oft Menschenrechtsvergehen. Unternehmensgewinne speisen sich häufig aus menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen, Ausbeutung und Sklaverei, Umweltzerstörung und Landraub bis hin zu Vergewaltigungen, Folter, Mord und Kriegsverbrechen. Von rechtlichen oder wirtschaftlichen Konsequenzen für die Auftraggeber, unter anderem deutsche und in Deutschland agierende Großkonzerne, keine Spur – weder am Ort des Geschehens, noch hierzulande. Weiterlesen

Bundesregierung torpediert Verhandlungen für ein verbindliches UN-Abkommen

Attac und Medico International starten Kampagne zur Durchsetzung der Menschenrechte im Welthandel

Quelle: attac

„Menschenrechte vor Profit - weltweit!“ Unter diesem Motto haben das globalisierungskritische Netzwerk Attac und die Hilfs- und Menschenrechtsorganisation Medico International am heutigen Mittwoch eine gemeinsame Kampagne zur Durchsetzung der Menschenrechte im Welthandel gestartet. Weiterlesen

Am 4. August in Leipzig

Seebrücke-Demo in Leipzig: Europa braucht sichere Häfen und eine faire Handelspolitik mit Afrika

Foto: René Loch

Für alle LeserDrei Jahre lang haben sie sich jetzt ausgetobt, den Ton gegenüber Flüchtlingen immer weiter verschärft und die ganze Diskussion dominiert – die Abschotter, Einmauerer und Menschenfeinde aus dem rechten Spektrum. Sie glauben tatsächlich, Europa könne sich aus der Verantwortung stehlen, wenn die Folgen europäischer Politik in Afrika eine Fluchtbewegung auslösen. Am Samstag, 4. August, wird auch in Leipzig für sichere Seebrücken demonstriert. Und Attac erklärt, was deutsche Sicherheitsminister einfach nicht wahrhaben wollen. Weiterlesen

Wilhelm-Leuschner-Platz Leipzig

Eskalation zwischen Atommächten stoppen – Spontane Kundgebung am 16. April

Nach einer angeblichen, bisher unbewiesenen Chemiewaffenattacke in der syrischen Stadt Douma nahe Damaskus, scheinen die drei NATO-Atommächte USA, Großbritannien und Frankreich wild entschlossen, in Syrien direkt militärisch zu intervenieren und damit einen atomaren Krieg mit Syriens Verbündetem Russland vom Zaun zu brechen. Ein solcher Krieg würde höchstwahrscheinlich auch Deutschland unmittelbar betreffen, das u.a. mit der Airbase Ramstein Drehscheibe diverser weltweiter US-Militäreinsätze ist und als Durchmarschgebiet an die NATO-Ostfront an der Grenze zu Russland in Polen und im Baltikum dient. Weiterlesen

Vortrag und Diskussion zur MittwochsATTACke: Paradise Papers im historischen Kontext

Was wir aus 50 Jahren De-Regulierung und Re-Regulierung gelernt haben: Die „Paradise Papers“ haben erneut ein Schlaglicht auf milliardenschwere Steuertricks von multinationalen Konzernen und Superreichen geworfen. Entgegen des Verfassungsgrundsatzes „Eigentum verpflichtet“ weigern sich Unternehmen wie Amazon, Apple & Co., einen angemessenen gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Gleichzeitig ächzen Kommunen unter klammen Kassen, Menschen unter fortschreitendem Sozialabbau. Weiterlesen

MittwochsATTACke: Hinter verschlossenen Türen – Halbierte Demokratie

Foto: Universität Bielefeld

Die Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac hat am Mittwoch Prof. Andreas Fisahn nach Leipzig eingeladen, um in der Schaubühne zu referieren. Was ist Demokratie und warum befindet sie sich in einer Krise? Ist ein autoritärer Staat in Sicht oder kann mehr Demokratie geschaffen werden? Demokratie wird gefeiert und missbraucht. Sie befindet sich gleichzeitig in einer tiefen Krise. Aber was ist eigentlich Demokratie? Weiterlesen

Attac-Aktion gegen Steuervermeidung

Foto-Ausstellung zu Steueroasen am Freitag auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz vor der Deutschen Bank anlässlich des „Black Friday“

Am Freitag 24.11.2017 um 12:30 Uhr werden Aktivisten des Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac vor der Filiale der Deutschen Bank eine Aktion gegen Steuervermeidungspraktiken durchführen. Dazu wird auch eine Foto-Ausstellung, die Hintergründe zu den globalen Schattenfinanzplätzen darstellt, auf dem Wilhelm-Leuschner- Platz temporär installiert. Anlass ist der „Black Friday“, der als Kaufrausch-Tag aus den USA bereits vor Jahren auch nach Deutschland herübergeschwappt ist. Weiterlesen

Von Lateinamerika lernen? – Dr. Pedro Paez am Freitag in Leipzig

Die Leipziger Gruppe des globalisierungskritischen Netzwerks Attac und die Studierenden vom SDS Leipzig haben am Freitag den ehemaligen Wirtschaftsminister Ecuadors an die Leipziger Universität eingeladen. Unter dem Titel „Von Lateinamerika lernen? – Über die konservative Restauration in Lateinamerika und zu den Chancen für ein alternatives Währungs- und Finanzsystem“ wird Dr. Pedro Paez im Hörsaal 1 der Universität referieren. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung: Vergessene Geschichte – Lehr- und Berufsverbote in der Bundesrepublik

Quelle: globaLE

In der kommenden Woche wird die Ausstellung „Vergessene Geschichte – Berufsverbote in der Bundesrepublik Deutschland“ in Leipzig ausgestellt. Die Ausstellung macht damit erstmalig in den ostdeutschen Bundesländern Station. Sie ist vom 13.11. bis zum 24.11. im Foyer des „Neuen Augusteum“ der Universität Leipzig zu sehen. Die Ausstellung wurde erstellt von der niedersächsischen Initiative gegen Berufsverbote mit Unterstützung durch die Gewerkschaften ver.di, GEW, den DGB und viele andere. Weiterlesen

„I am not your negro“ – Film und Diskussion im Neuen Schauspiel

Foto: Edition Salzgeber

Das globalisierungskritische Filmfestival zeigt am Freitag den aktuellen Dokumentarfilm von Raoul Peck über Rassismus in den USA und die Bürgerrechts- und Menschenrechtsbewegungen dagegen. Am Freitag, 27.10. läuft im Rahmen des globalisierungskritischen Filmfestivals von Attac der Dokumentarfilm „I am not your negro“ (USA,F,BE,CH 2017) von Raoul Peck. Die Veranstaltung findet um 20 Uhr im Neuen Schauspiel in der Lützner Straße 29 statt. Der Eintritt ist frei. Weiterlesen

MittwochsATTACke in der Schaubühne Lindenfels: Quo vadis, Venezuela?

Venezuela, das lateinamerikanische Erdölland par excellence, durchlebt eine tiefe ökonomische und politische Krise. Seit der Wahl zu einer verfassungsgebenden Versammlung Ende Juli 2017 ist zwar die Gewalt in dem polarisierten Land zurückgegangen. Gleichzeitig aber droht US-Präsident Trump der Regierung von Nicolas Maduro mit wirtschaftlichen und militärischen Maßnahmen. Weiterlesen

„Das grüne Gold“ – Film und Diskussion am 20. Oktober

© Neue Visionen

Transnationale Landinvestitionen als Konjunkturmaschine oder Ausverkauf des Landes? Am Freitag, 20.10. zeigt die Leipziger Attac Gruppe im Rahmen des globalisierungskritischen Filmfestivals den preisgekrönten Dokumentarfilm „Das grüne Gold“ (Schweden, Finnland, BRD 2017) und hat den Filmemacher Joakim Demmer nach Leipzig eingeladen für ein anschließendes Filmgespräch. Die Veranstaltung findet um 19 Uhr im Hörsaal 8 der Universität Leipzig als Abschlussveranstaltung der Kritischen Einführungswochen an den Leipziger Hochschulen statt. Weiterlesen

Attac warnt vor zunehmender Politikverdrossenheit

Ohne Zustimmung der Parlamente: CETA tritt morgen vorläufig in Kraft

Obwohl der Bundestag und die meisten anderen nationalen Parlamente in der EU noch nicht über CETA abgestimmt haben, tritt das umstrittene Freihandelsabkommen am morgigen Donnerstag größtenteils in Kraft. Der Vertrag zwischen der EU und Kanada wird vorläufig angewandt. Ausgenommen sind vor allem der Investitionsschutz und die Schiedsgerichte, mit denen Konzerne Staaten verklagen könnten. Weiterlesen

Krieg und Spiele im Leipziger Osten

Attac und das Bündnis Leipzig gegen Krieg organisieren mehrere Veranstaltungen im Vorfeld des Weltfriedenstages

© Bildersturm Film

In dieser Woche findet wieder zweimal globalisierungskritisches Kino in Leipzig statt. Am Mittwoch, 29.08.2017 läuft der preisgekrönte Dokumentarfilm „Krieg und Spiele“ (D 2016) im Lene-Voigt-Park. Am Donnerstag, 30.08.2017 ist die globaLE zu Gast im Gemeinschaftsgarten Querbeet in der Neustädter Straße 20 ebenfalls im Leipziger Osten und zeigt den Film „Mirar Morir – Sterben sehen“ (Mexiko 2016). Der Eintritt ist jeweils frei. Beide Filme thematisieren aus unterschiedlichen Perspektiven Menschenrechtsverletzungen, Überwachung und Repression. Weiterlesen

Attac-Aktive beim Aktionstag „Colour the Red Zone“ in Hamburg

G20-Gipfel: Zynische Inszenierung von Merkel

Foto: Attac

Den Auftakt des G20-Gipfels in Hamburg kommentiert das globalisierungskritische Netzwerk Attac, Alexis Passadakis von der bundesweiten Attac-Projektgruppe G20: „Merkels Inszenierung als ‚Anführerin der freien Welt‘ und Verteidigerin ist zynisch. Mit einer multilateralen Politik für mehr Freihandel verfolgt die Bundesregierung eine aggressive Exportüberschussstrategie, die zu gravierenden globalen Ungleichgewichten führt, zu ökonomischer Instabilität und politischen Spannungen. Wir setzen uns ein für einen Stopp weiterer Freihandelsverhandlungen und die Abkehr von der Exportüberschussstrategie zugunsten mehr sozialer Sicherheit und sozial-ökologischer öffentlicher Investitionen.“ Weiterlesen