Artikel aus der Rubrik Handball

Handball, 2. Bundesliga

Nächster Sieg kann den Aufstieg bringen: SC DHfK rackert Richtung erste Bundesliga

Foto: Jan Kaefer

Vor dem Spiel am Sonntagnachmittag mieden die DHfK-Verantwortlichen das Wort "Aufstieg" wie der Teufel das Weihwasser. Doch nach dem 28:23-Sieg gegen Verfolger Rimpar klang es nach mehr Zuversicht: „Natürlich wollen wir jetzt, wenige Spieltage vor Saisonende, aufsteigen und sagen das auch öffentlich“, so Trainer Christian Prokop nach der Partie. Anmelden und weiterlesen.

Mit Rimpar ist direkter Konkurrent im Aufstiegsrennen zu Gast

SC DHfK: Anspannung und Vorfreude vor dem Spitzenspiel

Foto:Sebastian Beyer

Mit den Wölfen aus Rimpar ist ein direkter Konkurrent im Aufstiegsrennen zu Gast, was auch bei Geschäftsführer Karsten Günther und Trainer Christian Prokop für positive Aufregung sorgt. „Wir haben knapp 2000 Karten vorab verkauft, es könnten also wieder über 3500 Zuschauer in der Halle sein“, so Geschäftsführer Günther. Er betonte mehrfach, dass die Partie ein Schlüsselspiel wird. Anmelden und weiterlesen.

Handball, 2. Bundesliga

SC DHfK vs. Emsdetten 26:25 – Denkbar knapper Sieg in turbulenter Schlussphase

Foto: Jan Kaefer

Unterzahl, der Gegner im Ballbesitz und kurz vor Ablauf der Spielzeit nur ein Tor Vorsprung. Keine Situation, die sich ein Trainer wünscht. „Es hat sich draußen fast angefühlt, wie selbst auf der Platte zu stehen“ sagte Christian Prokop der L-IZ nach dem Spiel. Und er war am Mittwochabend nicht der Einzige, aus dem nach dem 26:25-Sieg gegen Emsdetten die Erleichterung herausbrach. Auch Geschäftsführer Karsten Günther stürmte das Spielfeld und herzte die Spieler. Anmelden und weiterlesen.

Handball, 1. Bundesliga

HC Leipzig vs. SVG Celle 36:24 – Junges Team löst Pflichtaufgabe + Audio

Foto: Jan Kaefer

Alles andere als ein klarer Heimsieg gegen den Bundesliga-Vorletzten aus Celle hätte für die Handballerinnen des HC Leipzig als ziemliche Blamage gegolten. Doch neuerliche Verletzungssorgen im Vorfeld zwangen Cheftrainer Norman Rentsch zum Improvisieren. Mit drei Juniorinnen gespickt, schickte er am Sonntag ein Team auf's Feld, das so vorher noch nie zusammen gespielt hatte. Anmelden und weiterlesen.

Handball, 2. Bundesliga

SC DHfK vs. Nordhorn-Lingen 22:25 – Buhrmester entzaubert Tabellenführer + Audio

Foto: Jan Kaefer

Irgendwann musste es ja mal passieren. Im vierzehnten Saisonspiel vor heimischem Publikum, kassierten die Handballer des SC DHfK am Samstagabend ihre erste Heimniederlage. Der Tabellenführer leistete sich im Abschluss gegen die HSG Nordhorn-Lingen eine zu hohe Fehlerquote, nur knapp 49 Prozent der Torwürfe fanden auch den Weg ins Netz. Erheblichen Anteil daran hatte Gäste-Keeper Björn Buhrmester, der die Leipziger mit seinen Paraden verzweifeln ließ. Anmelden und weiterlesen.

SC DHfK: Dominanz und Zittern im Sachsen-Derby gegen Aue

Foto:Sebastian Beyer

2.351 Zuschauer standen während der letzten zehn Minuten und lärmten was das Zeug hielt. Sowohl Auer als auch Leipziger Fans trieben ihre Mannschaften in einer packenden Schlussphase noch einmal an. Knapp behielten die Hausherren mit 26:24 die Oberhand im Sachsen-Derby, eine Spannung die nach der dominanten Startphase nicht zu erwarten war. Zwar verkürzten die Erzgebirgler bis zur Pause, dass auf Leipziger Seite die zweite Hälfte so schwach war, überraschte und sorgte für den Nervenkitzel. Anmelden und weiterlesen.

Zu wenig Mut und Aggressivität

HC Leipzig vs. Buducnost 19:32 – Abschied aus der Champions League + Audio und Bildergalerie

Foto: Jan Kaefer

Gegen den Champions-League-Finalisten vom letzten Jahr war für die Handballerinnen des HC Leipzig kein Kraut gewachsen. Im vorletzten Spiel der Hauptrunde setzte es in der heimischen Arena eine dennoch zu deftige 19:32-Klatsche. Die Höhe der Niederlage ärgerte Kapitänin Katja Schülke. Sie hatte bei ihrem Team - vor allem in der ersten Halbzeit - Aggressivität und Mut vermisst. Der HCL ist damit faktisch aus der Königsklasse ausgeschieden. Anmelden und weiterlesen.

Erstligist Füchse Berlin erweist sich als zu starker Gegner

DHB-Pokal: SC DHfK Leipzig scheitert an “Berliner Mauer”

Foto: Jan Kaefer

Philipp Pöter hatte es bei der Pressekonferenz am Montag schon geahnt: Gegen den großen Innenblock der Füchse Berlin würde es schwer werden. Nach dem Spiel pflichtete ihm Torwart Henrik Ruud Tovas bei: „Die sind 2,05 Meter groß, mit Armen also 2,50 Meter. So hoch springen wir leider nicht, um da drüber zu werfen.“ Die fehlende Gefahr aus dem Rückraum machte es den Gästen einfacher, die individuelle Klasse und Athletik waren weitere Vorteile, die zum verdienten 19:29-Endstand führten. Anmelden und weiterlesen.

„Natürlich wäre das Final Four Turnier ein Traum“

SC DHfK Handballer fiebern dem Pokalspiel gegen Füchse Berlin entgegen

Foto: Sebastian Beyer

Vor dem Viertelfinale im DHB-Pokal gegen die Füchse Berlin sprachen Trainer Christian Prokop und Phillip Pöter über ihre Erwartungen für den Mittwoch. „Der Kadervergleich spricht schon für Berlin“, stellte der Trainer fest. Was angesichts von neun Nationalspielern auf dem Mannschaftsbogen der Füchse nicht verwundert. Doch mit einer außerordentlichen Teamleistung könnte aus seiner Sicht an einem richtig guten Tag ein Sieg gelingen. Anmelden und weiterlesen.

Die zwei Gesichter des HCL

HC Leipzig vs. Skopje 26:23 – Traumstart in die Champions League Hauptrunde

Foto: Jan Kaefer

Nach dem Fehlerfestival vom Dienstagabend, als der HC Leipzig verdient aber völlig unnötig gegen den Buxtehuder SV mit 20:24 verloren hatte, zeigten die Mundwinkel in der Arena mehrheitlich nach unten. Vier Tage später allerdings brachten die HCL-Handballerinnen ihre Fans wieder zum Strahlen. Im ersten Spiel der Champions League Hauptrunde besiegten die Blau-Gelben überraschend, aber ebenfalls verdient, das mazedonische Team von Vardar Skopje mit 26:23. Anmelden und weiterlesen.

Kein Zittern, kein Einbrechen

HC Leipzig vs. Oldenburg 35:26 – “Eine Menge Wut im Bauch”

Foto: Jan Kaefer

Gerade einmal zwei Wochen war es her, dass sich die Handballerinnen des HC Leipzig mit einer desaströsen zweiten Halbzeit faktisch selbst aus dem DHB-Pokal kegelten. Lachender Sieger damals war der VfL Oldenburg, der am Samstag erneut in Leipzig auf der Platte stand - diesmal allerdings ging es um Bundesligapunkte. "Wir haben uns gesagt, das passiert nie wieder, dass wir nach der Halbzeit so einbrechen", verriet Saskia Lang. Der Schwur hielt. Anmelden und weiterlesen.

HC Leipzig vs. Füchse Berlin 25:23 – Zum Sieg gequält

Der Jubel über den Sieg fiel eher gedämpft aus. Drei Tage nach der Pokal-Blamage gegen Oldenburg, hatten sich die Handballerinnen des HC Leipzig am Dienstag im Bundesligaspiel gegen die Füchse Berlin erneut schwer getan. Der HCL schickte seine Fans durch ein Wellental der Gefühle und hätte in den letzten Minuten fast noch eine 24:18-Führung aus der Hand gegeben. Zusätzlicher Stimmungskiller: Nationalspielerin Luisa Schulze sah wenige Sekunden vor Ultimo nach einem Foul die rote Karte.
Anmelden und weiterlesen.

HC Leipzig vs. Oldenburg 28:29 – Pokal-Schock zum Jahresauftakt

Mit zwei dermaßen unterschiedlichen Halbzeiten, dass diese kaum zu ein und demselben Spiel zu gehören schienen, haben sich die Handballerinnen des HC Leipzig um den Einzug in die DHB-Pokalendrunde gebracht. Am Samstag hatten sie die Gäste des VfL Oldenburg zunächst klar dominiert, waren mit 17:9 und damit acht Toren Vorsprung in die Pause gegangen. Doch nach dem Wechsel spielte sich der VfL in einen Rausch, während beim HCL jedes Selbstvertrauen über Bord ging.
Anmelden und weiterlesen.

Momente 2014 (Teil 5): Endlich wieder ein Titel!

Anlässlich des am morgigen Samstag auf dem Programm stehenden Viertelfinals im DHB-Pokal, blicken wir im heutigen "Moment 2014" zurück in den April. Vor eigenem Publikum hatte sich der HC Leipzig damals in den Final4 den Pokalsieg sichern können. Vier Jahre ohne nationalen Titel hatten die erfolgsverwöhnten Handballerinnen bis dahin verkraften müssen. Um so größer war die Freude, als sie endlich den Pott in die Höhe recken durften.
Anmelden und weiterlesen.

HC Leipzig vs. Blomberg 32:28 – Härter als das Resultat

Am Ende sieht man dem Resultat gar nicht an, wie hart die Handballerinnen des HC Leipzig darum haben ringen müssen. Zum letzten Bundesligaspiel des Jahres hatten diese am Dienstag die HSG Blomberg-Lippe zu Gast in der Arena. Die Ostwestfalen hielten die Begegnung bis fünf Minuten vor dem Ende offen. Erst im Schlussspurt wusste der HCL zu überzeugen, sicherte sich damit zwei wichtige Punkte und geht als Tabellen-Fünfter ins neue Jahr.
Anmelden und weiterlesen.

SC DHfK: Mit den Stopp-Fouls kam der Sieg gegen Essen

Im letzten Spiel des Jahres und vor der Winterpause, begannen die Hausherren nicht sehr überzeugend. Ungeduldige Abschlüsse und Fehlpässe ließen den Essenern viele Chancen zu schnellen Gegenstößen. Gleichzeitig kam so die Abwehr selten zu einem stabilen Positionsspiel. Felix Storbeck hielt aber stark und damit seinen SC DHfK im Spiel. Doch in der zweiten Halbzeit unterbrachen die Leipziger erfolgreich den Essener Spielfluss durch Stopp-Fouls und kamen so ins Spiel. Auch in der Offensive lief vieles runder, und so war der 34:30 Endstand der verdiente Lohn.
Anmelden und weiterlesen.

HC Leipzig angelt sich Torjägerin Shenia Minevskaja

Nach dem ungeplanten Abschied von Spielmacherin Maura Visser, vermeldete der HC Leipzig am Sonntag eine bemerkenswerte Neuverpflichtung. Im Sommer wird Nationalspielerin Shenia Minevskaja nach Leipzig wechseln. Die 22-Jährige, die bis dahin noch in Diensten des TuS Metzingen steht, unterschrieb zunächst für zwei Jahre. "Ich freue mich sehr auf Leipzig und mein neues Team, auch wenn ich zugeben muss, dass mir die Entscheidung nicht leicht gefallen ist.", so die Torjägerin.
Anmelden und weiterlesen.

Bittenfeld vs. SC DHfK 32:28 – Weihnachtsstimmung etwas getrübt

Noch immer von Ausfällen geschwächt, haben die Zweitliga-Handballer zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit zwei Niederlagen in Folge kassiert. Gegen den direkten Verfolger TV Bittenfeld fehlten immer noch Rückraumspieler Philipp Weber, der auch am Montagabend noch ausfallen wird. Noch im Hinspiel hatten die Bittenfelder Verletzungsprobleme. Gegen die Gäste aus Essen käme ein Sieg nun Recht, um mit einem positiven Abschluss in die bis Februar dauernde Pause zu gehen.
Anmelden und weiterlesen.

SC DHfK: Auf Pokal-Triumph folgt Unentschieden in der Liga

Am Mittwochabend noch gelang den Leipziger Zweitliga-Handballern die kleine Sensation und sie kegelten die HBW Balingen-Weilstetten aus dem DHB-Pokal. Doch der Sieg gegen den Erstligisten forderte Tribut. Phillip Weber, Bastian Roscheck, Max Emanuel sowie Ulrich Streitenberger fehlten zusätzlich zum Langzeitverletzten Michael Qvist in Hüttenberg. Ohne diese fünf Spieler reichte es für ein 25:25 auf fremdem Parkett mit spannender Schlussphase.
Anmelden und weiterlesen.

SC DHfK: “Sie werden uns verprügeln, wie die Kesselflicker”

Martialisch mutet es an, das Plakat zum Handball-Pokalspiel gegen die HBW Balingen Weilstetten am Mittwoch. Als "Gallier von der Alb" bezeichnen sich die Gegner und sind ebenso kriegerisch dargestellt. Kapitän Lukas Binder erwartet auch ein physisch geprägtes Spiel. "Sie werden uns verprügeln, wie die Kesselflicker, so spielen sie nun einmal Handball." Davor schützen sollten allerdings fähige Schiedsrichter und davor, dass keine dubiosen Zaubertränke zum Einsatz kommen, schützen die Doping-Richtlinien.
Anmelden und weiterlesen.