Artikel zum Schlagwort Martin Luther

„Luther war doch genauer!“

Gemeindeabend in Schleußig: Erfahrungen bei der Revision der Lutherbibel 2017

Um Erfahrungen und Vorgehensweise bei der Revision der Lutherbibel 2017 geht es in einem Gemeindeabend am Dienstag, dem 12. September 2017, 19 Uhr, im großen Saal der Bethanienkirche Schleußig, Stieglitzstr. 42. Mit Landesbischof i. R. Prof. Dr. Christoph Kähler konnte für die Veranstaltung ein außerordentlich kompetenter Referent gewonnen werden. Ch. Kähler hat als Vorsitzender des für die Revision verantwortlichen Lenkungsausschusses den Revisionsprozess die gesamte Zeit über begleitet und entscheidend mitgestaltet. Weiterlesen

Kirchenmusik? Diese Musik sprengt alle Kirchen

Eine kleine Ausstellung im Bach-Museum zeigt, wie sich der Luther-Kosmos und der Bach-Kosmos berührten

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferNatürlich fehlte dieser Paukenschlag noch im Jubiläumsjahr der Reformation: Zum großen Reformator aus Wittenberg gehört unbedingt der große Thomaskantor aus Leipzig. Auch wenn das selbst in protestantischen Kirchen gern vergessen wird. Luther wusste noch, dass zum Wort die Musik gehört. Erst sie macht die Worte lebendig. Und genau das machte Bach zum unvergleichlichen Komponisten. Weiterlesen

Geburt und Gipfel protestantischer Kirchenmusik

Sonderausstellung im Bach-Museum Leipzig zu „Bach & Luther“

Das Bach-Museum Leipzig zeigt vom 8. September 2017 bis zum 28. Januar 2018 die Kabinettausstellung „Bach & Luther“. Die Schau beleuchtet das Musikverständnis Bachs und Luthers und zeigt biografische Parallelen auf. Zu den Exponaten zählen handschriftliche Partituren und Aufführungsmaterial zahlreicher Choralkantaten und -bearbeitungen Bachs sowie eine kostbare Luther-Bibel aus dem Besitz des Komponisten. „Bach & Luther“ ist nach „Glaubenswelten“ die zweite Ausstellung des Hauses zum Reformationsjubiläum. Weiterlesen

Fürs Reformationsjubiläum extra überarbeitet

Mit den Kindern lernt man das Leben und Treiben im Hause Luther erst richtig kennen

Foto: Ralf Julke

Für FreikäuferErstmals erschienen ist dieses Buch der Wittenberger Historikerin Elke Strauchenbruch 2010. Dass es im Jubiläumsjahr des Thesenanschlags noch einmal überarbeitet wurde, freut bestimmt alle Lutherfreunde oder Lutherinteressierten. Denn selten war die Neugier auf das eigentliche Leben des Wittenberger Theologieprofessors größer. Aber in „Luthers Kinder“ geht es nicht nur um Luthers Kinder. Weiterlesen

Medienstar Luther

Am 17. August: Kuratorenführung in der Ausstellung „Luther im Disput“

Foto: Stadtgeschichtliches Museum

Nach heutigem Verständnis gehörte Luther zu den frühen Medienstars. Doch auch zu Lebzeiten Luthers war die Welt in einem medialen Umbruch. Durch die Erfindung des Buchdrucks war es plötzlich möglich, Botschaften zu verbreiten. Ohne das neue Medium ist die Reformation nicht denkbar, und umgekehrt veränderte die Reformationsliteratur fundamental das Leseverhalten: Für viele Menschen war eine Lutherschrift das erste eigene gedruckte Buch! Weiterlesen

Mal in die Rolle der Lutherin schlüpfen

Christiane Dalichow erzählt die Lebensgeschichte der Katharina Luther

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserWenn Autorinnen und Autoren in die Rollen berühmter historischer Persönlichkeiten schlüpfen, dann ist das immer auch ein Versuch des Unmöglichen. Selbst dann, wenn das Leben der Person so gut erforscht ist wie das der Katharina von Bora, die 1525 den berühmten Martin Luther heiratete. Gleich in der Einleitung stellt es Christiane Dalichow ja bedauernd fest: Ihre Briefe an Martin sind nicht überliefert. Weiterlesen

Der Mann, der Martin Luther ist

Bernhard Naumann erzählt seine Variante von Luthers Leben auf Erden

Foto: Ralf Julke

Für Freikäufer Vielleicht sollte man Martin Luther tatsächlich in seiner Zeit lassen. Was gar nicht so einfach ist. Wenn Menschen Geschichte formulieren, neigen sie dazu, deren Akteure aufzublasen zu einer Größe, die sie nicht hatten. Sie verwechseln die Wirkung mit der Person. Fast beiläufig erzählt es Bernhard Naumann mit, wenn er in die Rolle von Martin Luther schlüpft. Weiterlesen

Ein Höhepunkt im Luther-Jahr

Am 10. September öffnen erstmals die kurfürstlichen Gemächer im Schloss Hartenfels in Torgau

Foto: Dirk Brzoska

Für alle Leser Wittenberg? Eisleben? Erfurt? Wohin, wenn es um Martin Luther geht? – Nach Torgau natürlich, lädt die Torgau-Information ein. Denn mit Torgau kann man nicht nur die Residenzstadt der Wettiner besuchen, in deren Diensten Luther stand. Am 10. September wird hier auch endlich wieder zu sehen sein, was Geschichtsinteressierte so an einem Prachtschloss wie Hartenfels besonders interessiert: die kurfürstlichen Gemächer. Weiterlesen

Am 2. September lädt das „Abendmahl“-Konzert an einen Riesentisch auf dem Leipziger Markt

Wie wirkt Luthers Thesen-Botschaft 500 Jahrer später, wenn sie zur künstlerischen Inszenierung wird?

Foto: Lumalenscape & FZML

Für alle LeserDa hat der Doktor Martin Luther aber etwas angerichtet, als er vor 500 Jahren seine 95 Thesen gegen den Ablasshandel auf eine Papierrolle schrieb und in die Welt hinaus sandte. Was ja der Grund ist, warum die evangelische Kirche in diesem Jahr versucht, irgendwie 500 Jahre Reformation zu feiern. Vollgestopft mit Ereignissen, die selbst die Luther-Pilger überfordern. Auch Leipzig bekommt noch was zu hören am 2. September. Weiterlesen

Die Analyse eines wortgewaltigen Mannes, der seine Gottesangst in Radikalität verwandelte

Peter Henkels „Schluss mit Luther“

Foto: Ralf Julke

Noch rollt der große Luther-Express, feiert die evangelische Kirche sich auf den Höhepunkt des 500-jährigen Jubiläums der Reformation zu. Hunderte Luther-Bücher sind erschienen, die den Theologen aus Wittenberg in der Regel glorifizieren, gar zum Vorkämpfer der Moderne und der Aufklärung machen. Nur: Augenscheinlich war Luther das gar nicht, stellt Peter Henkel fest. Weiterlesen

Am 15. Juni: Fromme Komponisten und Luthers Kampflied Museumsgespräch

Foto: Christoph Sandig

Zu DDR-Zeiten mussten Konfirmanden den Choraltext noch auswendig lernen. Luthers Lied „Еine feste Burg ist unser Gott“ gehörte zum Basiswissen eines guten Protestanten wie das Vaterunser oder die Zehn Gebote. Und auch heute noch kommt kaum ein Gottesdienst am Reformationstag Ende Oktober ohne diese machtvolle Glaubenshymne aus. Allerdings wirkt sie auf etliche Menschen mittlerweile pathetisch und befremdlich, denn in der Vergangenheit stand „Еine feste Burg“ mit seinen martialischen Metaphern auch Pate für Militärkapellen und stramme Nationalisten. Weiterlesen

Höchste Zeit, dass eine Frau gewürdigt wird

Verwaltung lehnt Petition zur Umbenennung des Martin-Luther-Rings ab, bietet aber eigentlich keine Argumente

Foto: Alexander Böhm

Dass Leipzigs Verwaltung mit der Petition zur Umbenennung des Martin-Luther-Rings in Martin-Sonneborn-Ring nicht glücklich sein würde, war zu erwarten. Sie war sogar recht schnell in der Abfassung eines Beschlussvorschlags, der die Ablehnung der Petition beinhaltet. Die Gründe sind sogar nachvollziehbar. Bis zu einem bestimmten Punkt. Weiterlesen

Das Ende des Luthertums? Der Buchbesprechung 2. Teil

Die ganz und gar nicht altbackene Sache mit Sünde, Einsamkeit und Gewissensnot

Foto: Ralf Julke

Am Ende seines Buches kommt Benjamin Hasselhorn zu dem Fazit, dass man das Luthertum möglicherweise noch einmal retten kann, wenn man jetzt zu ein paar wichtigen Luthergrundsätzen zurückkehrt – aber den Mitgliederschwund der evangelische Kirche könne man wohl nicht stoppen. Da hat er dann 300 Seiten gut fundierter Analyse all der Rettungsversuche hinter sich, mit denen zumeist Theologen versuchten, die Lutherkirche zu retten. Weiterlesen

Das Ende des Luthertums? Der Buchbesprechung 1. Teil

Warum dieser Kirchentag einen Martin Luther so richtig wütend gemacht hätte

Foto: Ralf Julke

Der ehemalige Thomaspfarrer Christian Wolff hat es ja schon auf den Punkt gebracht. Irgendwie war der „Kirchentag auf dem Weg“, der eigentlich das große, gemeinsame Reformationsfest zum 500-jährigen sein sollte, ein Flop. Man hat die Gemeinden nicht zu Gastgebern gemacht und wieder alles „von oben“ organisieren wollen. Es gibt noch eine weitere Sicht, warum die Sache eigentlich in die Hose ging. Denn das Luthertum steckt in der Krise. Geht uns das was an? - Ja. Weiterlesen

Leipziger demonstrieren gegen Antisemiten

Die PARTEI marschiert gegen Luther und für Sonneborn + Video

Foto: Alexander Böhm

Für alle LeserAm Nachmittag demonstrierten circa 60 Personen gegen das 500. Martin-Luther-Jubiläum und thematisierten den Lutherischen Antisemitismus. Organisiert wurde die Veranstaltung von der Partei Die PARTEI. Der Demonstrationszug zog ab 13 Uhr vom Connewitzer Kreuz zum Neuen Rathaus. Zentrale Forderung war die Umbenennung des Martin-Luther-Rings in Martin-Sonneborn-Ring. Weiterlesen

Kirchentag, Luther und ein fliegendes Spaghettimonster

Auf dem Weg: Luther beim Kirchentag + Video

Foto: L-IZ.de

Für alle LeserEr kam spät, aber er kam. Noch auf der betonierten Fernstraße von Preußen gen Sachsen war Luthers Reise bereits das erste Mal beinahe zu Ende, als seine Reisekutsche nicht mehr starten wollte. In Berlin mit einem „Volksverhetzungs“-Bannfluch der Obrigkeit belegt, reiste der Reformator trotz Panne mutig weiter durch das Land seiner Protestanten und neuer Atheisten. Immerhin in Begleitung von Moses selbst – was konnte da schon schiefgehen – rollte er gegen 16:30 Uhr in Leipzig ein. Am Augustusplatz jedoch versuchten ihn erneut Büttel des Staates zu stoppen und zur Abkehr von seinem Weg zu zwingen. Doch Weiterlesen

„Und wenn die Welt vol Teuffel wer“: Musik um Martin Luther

La Villanella Basel taucht das Bach-Museum in die Klangwelt des Reformators

Foto: Bach-Museum Leipzig/Ensemble privat

Am Sonntag, dem 28. Mai, erklingt im Bach-Museum Leipzig Musik der Reformationszeit. Anlässlich des Kirchentages auf dem Weg präsentiert das Ensemble La Villanella Basel ab 15 Uhr ihr soeben auf CD erschienenes Programm zum Lutherjahr in einer der schönsten historischen Konzertstätten Leipzigs, dem Sommersaal im Bosehaus. Tickets für das Konzert sind an der Tageskasse erhältlich. Weiterlesen

Kunstaktion zum Evangelischen Kirchentag entblößt die dunklen Seiten des Reformators

Giordano-Bruno-Stiftung kommt mit nacktem Luther nach Leipzig

Foto: gbs, Maximilian Steinhaus

Nicht nur die Schriftstellerin Thea Dorn hadert mit diesem Luther, der dieser Tage wieder im Mittelpunkt des Kirchentages steht und die Scharen der Protestanten auch nach Leipzig lockt. Auch die Giordano-Bruno-Stiftung tut sich schwer – nicht nur mit Kirchentagen an sich (und ihre Finanzierung aus öffentlichen Kassen), sondern auch mit Martin Luther. Den bringt sie heute sogar mit nach Leipzig: nackt. Eine anstößige Sache. Weiterlesen

Luthers antisemitische Seite

Die PARTEI will am 27. Mai für die Umbenennung des Martin-Luther-Rings demonstrieren

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserBei der Partei DIE PARTEI weiß man nie wirklich: Ist das, was sie nun vorhat, ernst gemeint? Oder bitterernst? Oder nur ein bitterer Spaß? Am 24. März startete die kleine Partei mit dem großen Namen eine Petition. Ziel: die Umbenennung des Martin-Luther-Ringes. Und das ausgerechnet im 500. Jahr nach Luthers Thesenanschlag und direkt im Vorfeld des „Kirchentags auf dem Weg“, der ja bekanntlich auch in Leipzig stattfindet. Weiterlesen

Luther in Leipzig

Kuratorenführungen zum Deutschen Evangelischen Kirchentag

Foto: Stadtgeschichtliches Museum

Nicht nur an die Gäste des Deutschen Evangelischen Kirchentags richtet sich das Angebot der Kuratorinnen Ulrike Dura und Dr. Maike Günther in der Ausstellung „Luther im Disput“ im Alten Rathaus. Auch Leipziger sind herzlich eingeladen, in kompetenter Begleitung die Sonderschau zu entdecken, die die Reformation und ihre Folgen als eines der umwälzendsten Ereignisse der europäischen Geschichte beleuchtet. Weiterlesen